Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

06. Februar 2013

Offizieller Besuch: Obama erwägt Deutschland-Besuch

Damals noch als Präsidentschaftsbewerber: Barack Obama spricht im Juli 2008 vor der Siegessäule. Foto: dpa

Kommt Obama 2013 nach Deutschland? Einem Zeitungsbericht zufolge stehen die Chancen dafür nicht schlecht. Anlass könnte der 50. Jahrestag von John F. Kennedys berühmter Rede vor dem Schöneberger Rathaus sein.

Drucken per Mail

Ein Deutschland-Besuch von US-Präsident Barack Obama noch vor der Bundestagswahl ist einem Zeitungsbericht zufolge wahrscheinlich. Anlass des ersten offiziellen Besuchs Obamas als Präsident könnte der 50. Jahrestag der berühmten Rede seines Vorgängers John F. Kennedy vor dem Schöneberger Rathaus am 26. Juni 1963 sein, berichtet die „Rheinische Post“ (Mittwoch) unter Berufung auf Regierungskreise und US-Diplomaten.

"Ziemlich realistisch"

Ein namentlich nicht genannter amerikanischer Diplomat wird mit den Worten zitiert: „Der Zeitpunkt ist ziemlich realistisch.“ Obama werde ohnehin am 17. Und 18. Juni nach Europa reisen, um beim Treffen der Staatschefs der acht wichtigsten Industrienationen in Nordirland (G-8-Gipfel) teilzunehmen. Ein Abstecher nach Deutschland zu einer möglichen Feier des Kennedy-Jahrestages sei daher „wahrscheinlich“.

Angeblich soll die US-Administration dem Bundeskanzleramt schon vor längerer Zeit einen Besuch Obamas noch vor der Wahl im September in Aussicht gestellt haben. Es gebe nichts Neues zu sagen, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert dem Blatt. „Die Bundeskanzlerin hat Präsident Obama in ihrem Glückwunschreiben nach seiner Wiederwahl erneut nach Deutschland eingeladen und würde sich freuen, ihn hier zu begrüßen.“ (dpa)

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Umfrage

Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Dabei setzen wir auf Sie, liebe Leserinnen und Leser - und Ihre Beteiligung an einer wissenschaftliche Studie der Universität Köln.

FR-Schwerpunkt

Was ist gerecht?

Was ist gerecht?

WIRKLICH? Wie ungleich darf eine Gesellschaft sein – und was ist eigentlich Gerechtigkeit? Der große Schwerpunkt der Frankfurter Rundschau.

FR-Online: Ergänzende Informationen und ausgewählte Texte zum Thema im Online-Dossier.

iPad-App: Alle großen Stücke des Schwerpunkts - interaktiv in preisgekrönter Aufbereitung. Informationen und Bestellformular.

Zeitung: Sämtliche Analyen und Interviews im Vorteils-Abonnement - keine Folge verpassen und dabei noch anderen helfen. Das ist gerecht. Bestellformular.

Wie würden Sie Deutschland gerechter machen? Gibt es eine Ungerechtigkeit, der die Frankfurter Rundschau unbedingt nachgehen sollte? Reden Sie mit - auf unserer interaktiven Webseite.

STUDIE! Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Nehmen Sie teil an unserer Umfrage!

Videonachrichten Politik
Meinung