Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

30. August 2012

Osama bin Laden: Wer hat Bin Laden erschossen?

 Von Damir Fras
Ein undatiertes Foto von Osama bin Laden.  Foto: dapd

Wie starb Osama bin Laden? Ein neues Buch, verfasst von einem Mitglied der Eliteeinheit Navy Seals, stellt die offizielle Version in Frage.

Drucken per Mail

Zweifel an der offiziellen Darstellung der US-Regierung wurden schon mehrfach geäußert. Doch nun scheint ein neues Buch über die letzten Minuten im Leben von Osama bin Laden zu belegen, dass das US-Geheimkommando im Mai vergangenen Jahres noch nicht einmal versucht hat, den Gründer des Terrornetzwerks Al Kaida in seinem Unterschlupf in Pakistan festzunehmen. Bin Laden sei vielmehr unbewaffnet gewesen, als er von Elitesoldaten der Navy Seals erschossen wurde. Das berichteten jetzt mehrere US-Medien unter Berufung auf Auszüge aus dem Buch.

Demnach wurde Bin Laden in dem Moment von zwei Schüssen getroffen, in dem er aus seinem Schlafzimmer im obersten Stockwerk des Hauses in Abbotabad heraustrat. Der Terrorpate sei daraufhin rückwärts in das Zimmer gefallen. Dort hätten die US-Soldaten dann noch einige Schüsse mehr auf den am Boden liegenden Bin Laden abgegeben. Bin Laden habe aber zuvor schon ein stark blutende Wunde am Kopf gehabt.

Der Autor stellt damit die Frage, ob Bin Laden zuvor von sich selbst oder einem anderen in den Kopf erschossen worden ist, bevor die Navy Seals ihrerseits Schüsse auf den am Boden liegenden Körper abgegeben haben.

Weiter heißt es, Bin Laden sei zum Zeitpunkt seiner Erschießung nicht bewaffnet gewesen. So schreibt es ein Angehöriger der Eliteeinheit Navy Seals unter dem Pseudonym Mark Owen in seinem Buch „No Easy Day“, das nächste Woche auf den Markt kommen soll. Zitate aus dem Buch veröffentlichte die Huffington Post.

Wenn die Angaben stimmen, dann könnte die US-Regierung von Präsident Barack Obama in Bedrängnis kommen. Denn sie stellte bislang den Ablauf des Geheimunternehmens anders dar. Das Weiße Haus wollte die Berichte zunächst nicht kommentieren. (mit fle)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Neuer US-Präsident

Trump setzt alles auf null

Von  |
Donald Trump ist der 45. Präsident in der Geschichte der USA

Setzt Donald Trump die radikale Entideologisierung und Ökonomisierung der amerikanischen Außenpolitik tatsächlich um? Ein gespenstisches Szenario. Der Leitartikel. Mehr...

EU-Parlamentspräsident

Ausgerechnet Tajani

Im EU-Parlament umstritten: Antonio Tajani

Ließ sich unter den 751 Europaabgeordneten kein besserer Kandidat finden? Das ist traurig. Ebenso wie die Aussicht, dass das Straßburger Plenum in Selbstreflexion zu versinken droht. Der Leitartikel. Mehr...

 

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung