Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

15. Februar 2013

Pentagon-Chef Panetta: Ein Orden für die Schattenkrieger

 Von 
"Desert Hawk", hier kurz vor dem Einsatz in der afghanischen Provinz Helmand. Die Drohne wurde von Lockheed-Martin entwickelt und schon 2002/2003 eingesetzt. Sie dient als Aufklärungsdrohne.  Foto: rtr

Der scheidende Pentagon-Chef Panetta stiftet eine Medaille für Soldaten, die aus der Ferne Drohnen lenken.

Drucken per Mail

Sie sitzen in der Etappe vor dem Computer und lösen per Mausklick die Raketen aus, die am anderen Ende der Welt von unbemannten Drohnen auf mutmaßliche Terroristen abgefeuert werden. Sie sind die Schattenkrieger, ohne die sich die US-Armee den Krieg der Neuzeit nicht mehr vorstellen kann. Extra für sie, die nie ein Schlachtfeld aus der Nähe sehen, wird nun die Palette der militärischen Ehrenabzeichen in den USA erweitert: Hightech-Soldaten würden künftig für besondere Verdienste mit einem eigenen Orden geehrt, kündigte Verteidigungsminister Leon Panetta wenige Tage vor seiner Pensionierung an.

In seinen Jahren als CIA-Chef und dann im Pentagon habe er erlebt, dass „moderne Techniken wie ferngesteuerte Plattformen und Cyber-Systeme die Art und Weise verändert haben, wie Kriege geführt werden“, sagt Panetta. Die Medaille, mit der er die Computer-Krieger nun würdigen will, ist ein Kupferanhänger, auf dem ein Lorbeer-Kranz einen Globus umfasst. Das dazugehörige Ordensband besteht aus blauen, roten und weißen Streifen.

Ehrung für Computer-Soldaten

Zuletzt hatte das US-Militär im Jahr 1994 eine neue Medaille für Kampfeinsätze eingeführt. Der „Bronze Star“ ist allerdings für Leistungen im konventionellen Krieg reserviert. Nach dem Terroranschlägen vom 11. September 2001 führt das US-Militär jedoch seine Kriege mehr und mehr von der Cyber-Welt aus. Verteidigungsminister Panetta lobt, die Computer-Soldaten trügen wesentlich zum Erfolg von Einsätzen bei, „insbesondere, wenn sie den Feind vom Schlachtfeld entfernen“.

Die US-Regierung macht aus ihrem Drohnen-Krieg ein großes Geheimnis. Das Pentagon spricht grundsätzlich nicht über den Einsatz der unbemannten Flugkörper, die zu einer wichtigen Waffe während der Feldzüge im Irak und in Afghanistan wurden. Heute dienen sie dem US-Militär und dem Geheimdienst CIA zur Jagd auf mutmaßliche Terroristen in Pakistan, im Jemen und in Nordafrika.

Diese Geheimniskrämerei könnte nun auch dazu führen, dass die Schattenkrieger mit ihren neuen Orden nicht angeben dürfen. Denn ob die Cyberwar-Medaillen offen an der Ausgeh-Uniform getragen werden dürfen wie jeder andere Orden, ist bisher noch ungeklärt.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Neuer US-Präsident

Trump setzt alles auf null

Von  |
Donald Trump ist der 45. Präsident in der Geschichte der USA

Setzt Donald Trump die radikale Entideologisierung und Ökonomisierung der amerikanischen Außenpolitik tatsächlich um? Ein gespenstisches Szenario. Der Leitartikel. Mehr...

EU-Parlamentspräsident

Ausgerechnet Tajani

Im EU-Parlament umstritten: Antonio Tajani

Ließ sich unter den 751 Europaabgeordneten kein besserer Kandidat finden? Das ist traurig. Ebenso wie die Aussicht, dass das Straßburger Plenum in Selbstreflexion zu versinken droht. Der Leitartikel. Mehr...

 

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung