Aktuell: Museumsuferfest Frankfurt | Türkei | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

19. Mai 2009

Rheinland-Pfalz: Schlägerei wegen NPD-Wahlplakaten

Nach einer Schlägerei wegen angeblich beschädigter und abgerissener NPD-Wahlplakate in Trier ist unter anderem der stellvertretende Landesvorsitzende der NPD Rheinland-Pfalz, Safet Babic, festgenommen worden.

Drucken per Mail

Trier. Nach einer Schlägerei wegen angeblich beschädigter und abgerissener NPD-Wahlplakate in Trier ist unter anderem der stellvertretende Landesvorsitzende der NPD Rheinland-Pfalz, Safet Babic, festgenommen worden. Dies wurde am Dienstag in Trier bekannt. Gegen ihn und drei weitere mutmaßliche Angreifer im Alter von 23 bis 29 Jahren wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Nach bisherigen Erkenntnisse der Polizei hatte in der Nacht zum Dienstag eine größere Gruppe an einer Straßenecke einer Frau und zwei Männern im Alter von 18 bis 21 Jahre aufgelauert. Diese waren nach Angaben von Zeugen zuvor dabei beobachtet worden, wie sie Plakate der NPD beschädigten und abrissen.

Während die Frau und einer der Männer flüchten konnten, stürzte der 21-Jährige zu Boden. Anschließend wurde er krankenhausreif geschlagen und getreten. Nachdem die Gruppe von ihm abließ, verständigte er die Polizei.

Bei der Fahndung konnte die Polizei drei Männer und eine Frau als mutmaßliche Angreifer festnehmen, darunter auch Babic, der in Trier als NPD-Spitzenkandidat bei den Stadtratswahlen antritt.

Die Polizei bestätigte die Identität Babics nicht, sondern erklärte lediglich, es handele sich um einen NPD-Kandidaten. Nach Sicherstellung von potenziellen Beweismitteln wurden die 23- bis 29-Jährigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an. Die Staatsanwaltschaft Trier ist eingeschaltet.

Vor der Schlägerei waren die 18- bis 21-Jährigen bei der Polizeiwache zur Überprüfung ihrer Personalien gewesen. Die Polizei hatte ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet, weil der Verdacht bestehe, dass sie NPD-Wahlplakate beschädigt haben, hieß es. (dpa)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Burkini-Urteil

Ein Funken Vernunft im emotionalen Dunkel

Von  |
Teilnehmerinnen einer Protestveranstaltung vor der französischen Botschaft in London. 

Das begrüßenswerte Burkini-Urteil bringt Frankreich keinen Rechtsfrieden. Dazu müssten Politiker die wahren Probleme lösen, statt auf Nebenkriegsschauplätze auszuweichen.  Mehr...

Südafrika

Das Ende einer Ära

ANC-Parteichef Jakob Zuma.

Wahlniederlagen des ANC haben die Partei Nelson Mandelas geschockt. Nun steht Südafrika vor stürmischen Zeiten. Der ANC wird mit allen Mitteln die verbliebene Macht verteidigen. Der Leitartikel.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung