Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

01. Oktober 2012

SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrück verzichtet künftig auf Honorare

 Von Bettina Vestring
Olaf Scholz (l-r), Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel und Andrea Nahles bei der Sondersitzung des Parteivorstandes der SPD.  Foto: dpa

Peer Steinbrück gehörte bisher zu den Großverdienern im Bundestag. Nun aber, da die SPD ihn als Kanzlerkandidaten nominiert hat, will er auf Redehonorare verzichten. An einem ganz besonderen Aufsichtsratsmandat will Steinbrück aber festhalten.

Drucken per Mail
Berlin –  

Nach seiner Nominierung zum SPD-Kanzlerkandidaten will Peer Steinbrück auf Redehonorare verzichten. Steinbrück, der bislang zu den Abgeordneten mit den höchsten Nebeneinkünften im Deutschen Bundestag gehörte, erklärte, er werde keine honorarpflichtigen Vorträge mehr halten. Zugleich versicherte der SPD-Politiker, er habe alle erhaltenen Gelder stets höchst penibel versteuert und nach den Regeln des Bundestags veröffentlicht.

Steinbrück, der zuvor einstimmig vom SPD-Vorstand zum Kanzlerkandidaten gewählt worden war, will auch sein Aufsichtsratsmandat beim Industriekonzern Thyssen-Krupp niederlegen, um mögliche Interessenskonflikte zu vermeiden. Sein Mandat im Aufsichtsrat des Fußballvereins Borussia Dortmund werde er aber behalten, auch wenn ihm die Farben des Vereins (Schwarz-Gelb) nicht sonderlich zusagten.

Profitable Einnahmen

Nach den Angaben von Steinbrücks Bundestags-Webseite hat der frühere Finanzminister durch Vorträge seit 2009 weit über eine halbe Million Euro eingenommen. Er selbst wies darauf hin, dass er neben den vergüteten Reden bei Unternehmen, Banken und Versicherungen noch weit mehr unbezahlte Vorträge bei Vereinen oder an Universitäten gehalten habe.

Zum Auftakt seiner Kandidatur kündigte Steinbrück einen harten Kurs gegen die Regierungspolitik von Kanzlerin Angela Merkel an. Das jetzige Kabinett sei eines des schlechtesten, wenn nicht das Schlechteste seit Gründung der Bundesrepublik, erklärte Steinbrück. Er will das Thema Gerechtigkeit in den Mittelpunkt seines Wahlkampfes stellen.

Korrektur: Steinbrück ist nicht Aufsichtsrat bei Borussia Mönchengladbach, wie in einer früheren Textfassung stand, sondern beim BVB.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Donald Trump

Jenseits jeglicher Moral

Von  |
Donald Trump stellt sich über das Gesetz.

Für Donald Trump steht der US-Präsident über dem Gesetz. Das ist falsch. Diese Haltung könnte sich für den Multimilliardär in seinem künftigen Amt rächen. Der Leitartikel.  Mehr...

Handball-WM in Frankreich

Jeder streamt für sich allein

Von  |
Wer streamt, konnte sie jubeln sehen: Deutschlands Torhüter Silvio Heinevetter (l-r), Uwe Gensheimer und Paul Drux.

Kein herkömmlicher Fernsehsender überträgt die Handball-WM in Frankreich. Bilder gibt es nur in einem Livestream – ein Paradigmenwechsel in der Verbindung von TV und Sport. Mehr...

 

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung