Aktuell: US-Wahl | Zuwanderung Rhein-Main | Wandel in Polen | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

25. November 2012

Steinbrück zu Rot-Grün: Keine Koalition auf Augenhöhe

SPD-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2013, Peer Steinbrück, am Samstag bei einer Pressekonferenz.  Foto: dpa

Peer Steinbrück (SPD) äußert sich skeptisch zu einem Bündnis auf Augenhöhe mit den Grünen. Es gehe nicht nur um Fairness, sondern auch politische Gewichte.

Drucken per Mail

Peer Steinbrück (SPD) äußert sich skeptisch zu einem Bündnis auf Augenhöhe mit den Grünen. Es gehe nicht nur um Fairness, sondern auch politische Gewichte.

Berlin –  

Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sieht die Forderung der Grünen nach einem Bündnis auf Augenhöhe im Falle eines rot-grünen Wahlsiegs skeptisch. „Natürlich soll man in einer Koalition fair miteinander umgehen, aber es wird auch um politische Gewichte gehen“, sagte Steinbrück der Zeitung „Bild am Sonntag“ laut Vorabbericht. „Eine Partei, die doppelt so viele Stimmen oder noch mehr als der kleinere Partner erzielt, wird es nicht an Selbstbewusstsein fehlen lassen.“

Steinbrück will sich demnächst mit den grünen Spitzenkandidaten Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt zusammensetzen, um einen rot-grünen Wahlkampf zu planen. „Ich halte gemeinsame Gespräche für politisch geboten, da beide Parteien gemeinsam regieren wollen“, sagte Steinbrück. (rtr/dpa)

[ Die Entwicklung Frankfurts zum Nachlesen - in fünf Heften. Unsere Sonderreihe FR-Geschichte. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Flüchtlingspolitik

Gegen Verunsicherung

Von  |
Horst Seehofer, Sigmar Gabriel und Angela Merkel (v.l.n.r.). Sechs von zehn Bürgern sind mit der Arbeit der großen Koalition unzufrieden.

Um den Vertrauensverlust bei den Wählern zu stoppen, muss die Politik dringend besser werden. Das heißt: Weniger hehrer Idealismus, mehr zupackender Pragmatismus. Der Leitartikel. Mehr...

Syrien

Langer Atem gefragt

Von Martina Doering |
Menschen im zerstörten Damaskus: Es ist ein langer Weg hin zum Friedensprozess.

Der syrische Bürgerkrieg wird länger dauern, als viele hoffen. Das zeigen die verschiedenen Verhandlungen. Bei der Geberkonferenz ist wichtig, dass die Hilfsversprechen umgesetzt werden. Der Leitartikel.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung