Aktuell: Berlinale 2016 | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

25. Juli 2012

Truppenbesuch: De Maizière auf Blitzbesuch in Afghanistan

Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist erneut nach Afghanistan gereist.  Foto: dpa

Verteidigungsminister Thomas de Maizière will sich einen Eindruck von der Lage im Süden Afghanistans verschaffen und besucht dort die alliierten Truppen. „Wir machen im Norden Afghanistans einen guten Job“, so de Maizière. „Aber Afghanistan besteht eben nicht nur aus dem Norden."

Drucken per Mail
Berlin –  

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat als erster deutscher Ressortchef Kandahar im Süden Afghanistans besucht. Der Minister sei am Mittwoch in der Stadt eingetroffen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. „Der Besuch dient dem Informationsaustausch und der Danksagung an die Alliierten“. Die Bundeswehr ist im Nato-geführten Afghanistan-Einsatz für den nördlichen Teil des Landes zuständig; der südliche Einsatzbereich wird von einem US-General geführt.

Laut bild.de besucht de Maizière in Kandahar auch dort stationierte Fernmelder der Bundeswehr. „Wir machen im Norden Afghanistans einen guten Job“, sagte de Maizière demnach. „Aber Afghanistan besteht eben nicht nur aus dem Norden. Ich will mir einen Eindruck von der Lage im Süden des Landes verschaffen.“ De Maizière ist demnach der erste deutsche Verteidigungsminister, der die Taliban-Hochburg Kandahar besucht.

Angaben über die Länge und mögliche weitere Stationen de Maizières in Afghanistan machte der Sprecher nicht. De Maizière war zuletzt Anfang Juli in Afghanistan gewesen und hatte im Norden des Landes die dort stationierten Bundeswehr-Truppen besucht. (afp)

[ Testen Sie die Frankfurter Rundschau zwei Wochen lang - kostenlos und ohne Risiko. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Münchner Sicherheitskonferenz

Deutschland als Ersatzweltmacht

Von  |
Kanzlerin Merkel hat mittlerweile eine zentrale Bedeutung in der internationalen Krisendiplomatie.

Die Bundesrepublik hat sich einen Ruf als Vermittler erworben, auch durch Zurückhaltung bei Militäreinsätzen. Die Münchner Sicherheitskonferenz bietet Anlass, so weiterzumachen. Der Leitartikel.  Mehr...

Berlinale

Das Lied vom Tode des Kinos

George Clooney auf der Berlinale: Die Filmszene feiert gegen den Abgesang aufs Kino an.

Immer mehr Menschen schauen Filme auf dem Smartphone. Das verändert nicht nur die Sehgewohnheiten, sondern die gesamte Nahrungskette der Branche. Der Leitartikel.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung