Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

18. Juli 2014

Ukraine Absturz MH17: USA verzichten auf Schuldzuweisung

 Von 
Helfer suchen am Unglücksort nach Leichen.  Foto: AFP

Washington dringt auf eine internationale Untersuchung des Absturzes von Flug MH17 über der Ukraine. Der Verdacht lastet auf den prorussischen Separatisten.

Drucken per Mail
WASHINGTON –  

Die US-Regierung geht offenbar davon aus, dass pro-russische Separatisten das Passagierflugzeug über dem Osten der Ukraine abgeschossen haben. Das meldete der US-Sender CNN am Freitagmorgen Ortszeit unter Berufung auf einen vorläufigen Geheimdienstbericht. Die Wahrscheinlichkeit sei hoch, dass der Abschuss der Boden-Luft-Rakete von ukrainischem Territorium aus erfolgt sei, heiße es darin. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Schon in der Nacht zu Freitag hatten US-Medien übereinstimmend berichtet, dass die Boeing-Maschine von einer Rakete getroffen worden sei. Hinweise darauf habe die Auswertung der Aufnahmen eines militärischen Aufklärungssatelliten geliefert, der seit Monaten die Ukraine überwache. Der Abschuss-These schloss sich auch US-Vizepräsident Joe Biden am Donnerstagabend Ortszeit an. Während eines Auftritts in Detroit sagte Biden, das Flugzeug sei offenbar abgeschossen worden: „Abgeschossen, kein Unfall. Vom Himmel geholt.“ Angaben darüber, wer die Rakete abfeuerte, machte Biden nicht.

Fundstücke an der Unfallstelle: Diese Gegenstände gehörten den Passagieren an Bord von Flug MH17.  Foto: AFP

Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton sagte dagegen im Fernsehsender PBS: „Es scheint eine wachsende Erkenntnis zu geben, dass das russische Widerständler waren.“ Ein hoher Beamter des US-Verteidigungsministeriums wurde von der Zeitung „New York Times“ mit dem Satz zitiert: „Alles, was wir haben, und das ist nicht viel, deutet auf die Separatisten hin.“ Die US-Regierung, die auf eine internationale Untersuchung des Abschusses drängt, vermied es bislang, direkt Moskau zu beschuldigen. Allerdings sagte Präsidentensprecher Josh Earnest, der Vorfall sei im Kontext einer Krise entstanden, die Russland durch seine Unterstützung für die Separatisten befeuert habe.

Der republikanische Senator John McCain sagte, sollten die Separatisten oder Russland verantwortlich sein, „dann wird sie das teuer zu stehen kommen“. McCain fordert seit Monaten, die Ukraine mit Waffen zu unterstützen. US-Präsident Barack Obama lehnt das bislang kategorisch ab.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

SPD

Ist Martin Schulz eine echte Alternative?

Von  |
Kanzlerkandidat Martin Schulz: Wofür steht der lustige Mann aus Würselen?

Der ehemalige Präsident des EU-Parlaments ist persönlich bestens für die Kanzlerkandidatur geeignet. Aber steht er auch für echte Alternativen zum Merkelismus? Der Leitartikel.  Mehr...

Europäische Rechte

Das neue Gefühl der Macht

Von  |
Wilders, Petry und Le Pen kündigen das Jahr der Patrioten an.

Die internationale Rechte schwört sich ein auf den politischen Kampf gegen die europäische Demokratien. Sie stößt auf nicht mehr als ungläubiges Staunen der Öffentlichkeit. Der Leitartikel. Mehr...

 

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung