Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | US-Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

08. Januar 2016

USA: Trump verschärft Angriffe auf Hillary Clinton

Donald Trump will pöbelnd Präsident der Vereinigten Staaten werden.  Foto: REUTERS

US-Milliardär und Präsidentschaftsbewerber Donald Trump greift seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton immer direkter an. In einem Video erinnert er jetzt an die Lewinsky-Affäre.

Drucken per Mail

Der US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat in einem Video gegen seine demokratische Rivalin Hillary Clinton an die Affäre von deren Ehemann mit Monika Lewinsky erinnert. Das 15-Sekunden-Video, das am Donnerstag auf der Plattform Instagram veröffentlicht wurde, zeigt den damaligen US-Präsidenten Bill Clinton Ende der 90er Jahre mit der Praktikantin Lewinsky, mit der er eine außereheliche Affäre hatte. Das nächste Bild zeigt eine New Yorker Zeitung mit der Schlagzeile "Lügner, Lügner" neben Clintons Gesicht.

Hillary and her friends!

Ein von Donald J. Trump (@realdonaldtrump) gepostetes Video am

Über die Bilder ist Hillary Clintons Stimme gelegt, die sagt: "Frauenrechte sind Menschenrechte, und Menschenrechte sind Frauenrechte, ein für alle Mal." Der Clip zeigt auch Bilder der früheren First Lady, Senatorin und Außenministerin neben dem früheren Abgeordneten Anthony Weiner, der nach einem Sexskandal zurücktreten musste, sowie neben dem Fernsehstar Bill Cosby, der sich derzeit wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten muss.

Der Clip schließt mit der ironischen Botschaft: "Eine wahre Verteidigerin der Frauenrechte." Trump führt seit Monaten in Umfragen zur Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, während Clinton allgemein als Favoritin für die Kandidatur der Demokraten bei der Wahl 2017 gilt. Der schwerreiche Immobilienmogul Trump macht mit polemischen Angriffen auf Mexikaner, Muslime und andere Einwanderer sowie sexistischen Äußerungen Schlagzeilen. (afp)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Mordfall in Freiburg

Sprechverbote helfen nicht

Von  |
Trauer in Freiburg um die ermordete Studentin.

Die Debatte über den Mordfall in Freiburg zeigt: Straftaten können in diesen Zeiten schnell zu einem Politikum werden. Weglassen und Ausblenden ist keine Option. Der Leitartikel.  Mehr...

Bildungssystem

Deutschland braucht Nachhilfe

Nach wie vor hängt die Leistung in der Schule vom sozialen Status ab.

Das Bildungssystem stagniert nach ersten Fortschritten nach dem Pisa-Schock. Vor allem Bildungserfolg ist noch zu eng an soziale Herkunft gekoppelt. Der Leitartikel.  Mehr...

 

Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung