Aktuell: Regionale Startseite | Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Fußball-News | "Lieber Fanatiker"

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

23. Januar 2013

Weltwirtschaft: Japans Lehre für Europa in der Krise

 Von 

Warum schaden sich die Japaner so? Schulden haben sie angehäuft in einer Höhe, die sogar die Griechen erschrecken lassen würde. Dennoch legt der Ministerpräsident ein Konjunkturprogramm auf, mit Kredit finanziert, versteht sich.

Drucken per Mail

Die Notenbank, unter Kuratel der Regierung, überschwemmt das Land mit Geld. Aufgeschreckt reagiert die deutsche Politik, erst der Finanzminister, nun der Bundesbankchef. Die spinnen, die Japaner – so lässt sich die deutsche Sichtweise zusammen fassen.

Spinnen sie wirklich? Seit Jahrzehnten kämpft das Land gegen den wirtschaftlichen Niedergang. Trotz mehrerer Erholungsphasen verschwand die lähmende Deflation, die Wirtschaftskrise mit sinkenden Preisen, nie wirklich. Nichts von dem, was Japan plant, ist schön. Zwar droht kein Staatsbankrott. Die Schuldenlast ist aber eine schwere Hypothek für die Zukunft. Genauso problematisch ist das Ausmaß, in dem die Regierung die Notenbank drangsaliert und ihre Unabhängigkeit beschneidet.

Doch schmerzfreie Therapien ohne Risiken stehen nach einer so langen Zeit der Krise nicht mehr zur Verfügung. Die orthodoxe Medizin mit Sparen und Maßhalten funktioniert ohnehin nicht mehr. Statt den Japanern wohlfeile Ratschläge zu erteilen, sollten die Europäer aus dem Beispiel lernen: Wer Krisen überwinden will, muss sie entschlossen und mit allen Mitteln bekämpfen, bevor es zu spät ist.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus
Anzeige

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Leitartikel

TTIP kann auch Chancen bergen

Von  |
Die transatlantischen Handelsabkommen sind äußerst umstritten, können aber auch Chancen bergen.

Das Abkommen bietet den Europäern Gelegenheit, die künftigen Spielregeln der Weltwirtschaft aktiv mit zu gestalten. Eine private Paralleljustiz braucht es dazu allerdings nicht.  Mehr...

Leitartikel

Britisches Phlegma

Von Sebastian Borger |
Wer hat künftig im Londoner Parlament das Sagen? Darüber entscheiden die Briten Anfang Mai.

Welche Koalition auch immer nach der Wahl in knapp drei Wochen Großbritannien regieren wird – das Land sieht ihr gelassen entgegen. Denn Grundlegendes wird sich nicht ändern.  Mehr...

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung