Aktuell: Griechenland | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Astronomie und Raumfahrt

Von  |

Jan Wörner, der neue Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA spricht im Interview über die Zukunft im Weltraum und erklärt, warum er Menschen im All als unverzichtbar ansieht. Mehr...

Leuchtspur am Nachthimmel: Eine Kamera der Nasa hat den verglühenden Weltraumschrott eingefangen.

Eine Leuchtspur ist in der Nacht auf Dienstag in vier US-Bundesstaaten am Nachthimmel zu sehen. Während manche Nutzer der Plattform Reddit über Aliens nachdenken, dürfte es sich wohl eher um Weltraumschrott gehandelt haben, der in der Erdatmosphäre verglüht ist. Mehr...

"Dragon" explodiert in der Luft.

Wenige Minuten nach dem Start explodiert eine "Falcon 9"-Rakete und mit ihr der unbemannte Raumfrachter "Dragon". Dringend benötigter Nachschub für die ISS ist damit verloren. Es ist ein weiterer Rückschlag für die Raumfahrt. Mehr...

Polarlicht auf dem Feldberg im Taunus, fotografiert von FR-Leser Michael Theusner. (17.3.2015)

Polarlicht ist nicht nur im hohen Norden zu sehen, auch in Deutschland ist es theoretisch möglich, dass Polarlichter sichtbar werden. In der Nacht auf Donnerstag bietet sich die Chance: Ein Sonnensturm hat die Erde getroffen, er könnte Polarlichter auslösen. Mehr...

Sonde "Philae" auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko. (Grafik)

Die äußerst erfolgreiche Mission der Raumsonden "Rosetta" und "Philae" wird von der europäischen Raumfahrtorganisation ESA um neun Monate verlängert. Im September 2016 könnte "Rosetta" ebenfalls auf dem Kometen landen - zum Abschluss einer außergewöhnlichen Mission. Mehr...

Start in Kourou: Die Vega-Rakete bringt Sentinel-2A ins All.

Die europäische Weltraumorganisation ESA und die EU schicken einen hochmodernen Satelliten zur Beobachtung der Erde ins All. Sentinel-2A soll umfassende Daten zu Klima und Wachstum liefern. Mehr...

Fußabdruck im Mondstaub: Die Astronauten von "Apollo 11" haben Spuren auf dem Mond hinterlassen.

Russland will die erste Mondlandung im Jahr 1969 untersuchen und unter anderem herausfinden, wieso Filmmaterial verschwunden ist. Dabei handelt es sich wohl um eine Retourkutsche für die Fifa-Ermittlungen des amerikanischen FBI. Mehr...

Lander Philae hat sich am 13. Juni 2015 um 22.28 Uhr wieder aus seinem Winterschlaf zurückgemeldet und die ersten Daten zur Erde gesandt.

Der Raumfahrtroboter Philae macht weiter Fortschritte. Der Landeroboter hat nach seinem siebenmonatigen Winterschlaf weitere Daten gesendet. Mittlerweile kann Philae auch wieder Energie aufnehmen und in Batterien speichern. Mehr...

Der Landeroboter «Philae» auf dem Kometen «Tschuri».

«Hallo Erde! Kannst du mich hören?»: Ein Twitter-Beitrag nach Monaten der Stille verzückt die Welt. Beim zweiten Kontakt zum Lander «Philae» hat es etwas geholpert. Künftig sollen über 300 Millionen Kilometer hinweg mehr Daten kommen. Mehr...

Der Landeroboter «Philae» auf dem Kometen «Tschuri».

Nach monatelangem Schweigen hat sich die Sonde "Philae" auf dem Kometen Tschuri wieder aus ihrem Winterschlaf gemeldet. Eine Analyse seiner Statusdaten zeigte sich, dass Philae auch zuvor schon wach gewesen sein muss. Mehr...

Sonde "Philae" auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko. (Grafik)

Sieben Monate nach der Landung des Minilabors "Philae" auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerasimenko" ist noch unklar, wo genau die Sonde gelandet ist. Forscher hoffen, dass "Philae" sich bald aus ihrem Winterschlaf zurückmeldet - dann wird auch die Suche nach der Sonde einfacher. Mehr...

Die Sojus ist gelandet.

Nach 199 Tagen im All landen drei Astronauten - unter ihnen die neue Rekordhalterin Samantha Cristoforetti - sicher in Kasachstan. Auf der ISS bleiben unter anderem zwei Astronauten zurück, die ein ganzes Jahr im All bleiben sollen. Mehr...

Eine Sojus-Raumkapsel, gesehen von der ISS aus. (Archivbild)

Die russische Raumfahrt kommt nicht zur Ruhe: Nach den Problemen der vergangenen Woche ist es nun zu einem Zwischenfall bei Vorarbeiten zum Abkoppeln einer Sojus-Kapsel von der ISS gekommen. Die Position der ISS wurde dabei leicht verändert. Mehr...

Die grünen Flächen markieren die Stellen, an denen der "Mars Reconnaissance Orbiter" Glas aufgespürt hat.

Mit Hilfe einer um den Mars kreisenden Raumsonde entdecken Forscher Glas in Einschlagskratern auf dem roten Planeten. Sie hoffen nun, dass im Glas Hinweise auf Leben konserviert wurden. Mehr...

Samantha Cristoforetti ist seit 195 Tagen auf der ISS.

195 Tage im Weltall: Wegen eines Raketenabsturzes musste Samantha Cristoforetti ihren Aufenthalt im All verlängern. Das bescherte der Absolventin der Universität München jetzt einen Rekord. Mehr...

Das größte Kosmodrom der Welt: Wie lange von hier noch Raketen abgeschossen werden,  ist ungewiss.

Der Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan feiert seinen 60. Jahrestag inmitten einer schweren Krise. Von Baikonur aus startete der erste Satellit, Sputnik-1, in den Orbit und auch Juri Gagarin startete von hier ins Weltall. Derzeit ist Baikonur der einzige Ort, von dem aus Astronauten ins All fliegen können. Mehr...

Was soll das Raumflugzeug X-37B im Weltraum?

Die US-Luftwaffe schickt ihr geheimnisumwobenes unbemanntes Raumflugzeug X-37B zum vierten Mal ins All. Details über das Fluggerät werden streng geheim gehalten. Mehr...

Start einer Proton-M.: In Sibirien ist eine Trägerrakete nun abgestürzt. (Archivbild)

Eine Woche nach dem Absturz eines unbemannten Raumfrachters erschüttern zwei neue Pannen die geplagte russische Raumfahrt. Immer geht es um Motorenprobleme. Mehr...

Grafische Darstellung: Ein Asteroid nähert sich der Erde. (Symbolbild)

Ein Asteroid nähert sich der Erde, doch auch wenn manche Menschen nun Szenen aus dem Katastrophenfilm "Armageddon" vor Augen haben: Panik ist nicht angesagt, der Abstand zwischen Asteroid und Erde ist groß genug. Mehr...

Die Sojus-Raumkapsel, mit der die Astronauten zur Erde zurückkehren sollen.

Nach dem Verlust des russischen Raumfrachters "Progress" müssen drei Astronauten länger im All bleiben. Eigentlich sollten die Raumfahrer - darunter ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti - am Donnerstag zur Erde zurückkehren. Nun kommen sie im Juni zurück. Mehr...

Auf dem roten Planeten Mars ist der Sonnenuntergang blau.

Bilder des Mars-Rovers Curiosity zeigen, wie ein Sonnenuntergang auf dem "roten Planeten" Mars aussieht. Im Gegensatz zum irdischen Sonnenuntergang in Rottönen ist der Mars-Sonnenuntergang blau. Mehr...

Die russische "Progress"-Raumsonde im Weltraumbahnhof Baikonur.

Nach zehntägiger Odyssee im Weltall ist ein defekter russischer Raumfrachter verglüht. Die Untersuchungen zu den Ursachen der Fehlfunktion laufen nun auf Hochtouren. Mehr...

Ein "Progress"-Versorgungstransporter auf dem Weg zur ISS. (Archivbild)

Der unbemannte russische Raumfrachter "Progress" taumelt unkontrolliert der Erde entgegen. Eine genaue Absturz-Vorhersage ist schwierig, doch spätestens am Freitag dürfte der Frachter abstürzen. Mehr...

Die Sterneninsel leuchtet aus mehr als 13 Milliarden Lichtjahren Entfernung zu uns - das ist nahezu am anderen Ende des sichtbaren Universums. Wegen der großen Distanz sehen die Forscher die ferne Galaxie zu einer Zeit, als das Universum erst etwa fünf Prozent seines heutigen Alters hatte. Mehr...

Ein "Progress"-Versorgungstransporter auf dem Weg zur ISS. (Archivbild)

Der außer Kontrolle geratene russische Raumfrachter "Progress" könnte noch in den nächsten Tagen abstürzen. Ein Großteil der Raumkapsel wird dabei in der Erdatmosphäre verglühen. Teile, die nicht verglühen, sollen trotzdem keine Gefahr für Menschen darstellen. Mehr...

Botschaften aus fernen Galaxien? Eine simple Mikrowelle zum Nudelwärmen hat australische Forscher zeitweilig auf eine falsche Weltraumspur geführt. Mehr...

"New Shepard" hebt zum ersten Testflug ab.

Das Raumfahrtunternehmen "Blue Origin" von Multimilliardär und Amazon-Gründer Jeff Bezos verblüfft mit einem unangekündigten Raketenstart. Dabei schafft es die Rakete bis in eine Höhe von knapp 94 Kilometern, das Crewmodul landet wieder sicher auf der Erde. Mehr...

Sah ganz normal aus: der Star der Sojus-Trägerrakete, mit der der "Progress"-Transporter ins All gebracht wurde.

Der außer Kontrolle geratene Raumfrachter "Progress" trudelt der Erde entgegen. Zwischen dem 5. und 7. Mai wird er wohl in der Erdatmosphäre verglühen. Früher oder später wäre das sowieso das Schicksal des Transporters gewesen. Mehr...

Ein "Progress"-Versorgungstransporter auf dem Weg zur ISS. (Archivbild)

Knapp einen Tag nach dem Start des russischen "Progress"-Raumfrachters gibt die russische Raumfahrtorganisation Roskosmos den außer Kontrolle geratenen Raumtransporter auf. Scheitern die letzten Kontaktversuche, wird "Progress" Anfang Mai abstürzen. Die ISS-Besatzung soll nicht in Gefahr sein. Mehr...

Die russische "Progress"-Raumsonde im Weltraumbahnhof Baikonur.

Der russische Raumtransporter "Progress" kämpft nach dem Start mit Problemen. Die Sonde, die sich auf dem Weg zur ISS befindet, dreht sich. Ob und wann die Sonde an der ISS andocken kann, ist unklar. Die Nasa rechnet nicht mit einem Andocken am Donnerstag. Mehr...

Anzeige

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Ressort

Nachrichten über das Universum, Planeten, Sterne, Teleskope, Shuttle, Astronauten und die ISS


Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.