Aktuell: Kolumne "Lieber Fanatiker" | Kolumne "Gastwirtschaft" | NSU-Prozess | Eintracht Frankfurt

Astronomie und Raumfahrt

Nach siebeneinhalb Jahren Flug trifft die Nasa-Raumsonde "Dawn" am Freitag beim Zwergplaneten Ceres ein. Schon jetzt verblüffen detailreiche Bilder von der Oberfläche des Zwergplaneten die Forscher. Mehr...

Das erste Selfie im Weltraum: Astronaut Buzz Aldrin fotografiert sich während eines Weltraumspaziergangs im Jahr 1966 selbst.

Buzz Aldrin war der zweite Mensch auf dem Mond und der erste, der ein Weltraum-Selfie aufnahm. Nun wurde das Selbstporträt des Astronauten für einen vierstelligen Betrag versteigert. Auch Bilder der Mondlandung kamen unter den Hammer. Mehr...

Außeneinsatz an der ISS.

Seit dem Ende der Space Shuttles braucht die Nasa zum Transport von Astronauten zur ISS russische Raumkapseln. Das soll sich ändern: Zwei Astronauten stiegen zum dritten Außeneinsatz ins All aus, um die ISS auf das künftige Andocken neuer Raumschiffe vorzubereiten. Mehr...

Aus 31,6 Kilometern Höhe hat Rosetta diese vier Mosaikbilder aufgenommen.

Die Raumsonde "Rosetta" nähert sich dem Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko bis auf sechs Kilometer und schickt erste Nahaufnahmen zur Erde. Die Bilder zeigen Details der Kometenoberfläche, doch die spannendste Frage können sie nicht beantworten: Wo steckt eigentlich "Philae"? Mehr...

Vor 70.000 Jahren ist ein Roter Zwerg mit einer Entfernung von 0,8 Lichtjahren an unserem Sonnensystem vorbeigeflogen. Für Astronomen ist es die bislang engste Begegnung. Mehr...

Wolkenartige Dampffahnen haben Astronomen über dem Mars entdeckt. Woraus die Wolken bestehen, ist unklar.

Wolken auf dem Mars sind nichts ungewöhnliches. Riesige Dampf- oder Rauchfahnen hoch über dem Mars versetzen Astronomen nun aber in Erstaunen. Woraus die Wolken bestehen, ist unklar. Mehr...

Der Dockingvorgang des ATV-5 "Georges Lemaitre" an die Internationale Raumstation ISS wird vor dem Start erklärt.

Er war der letzte seiner Art: Der europäische Raumtransporter "Georges Lemaître" wird mit Abfall beladen von der ISS abgedockt und verglüht in der Erdatmosphäre. Damit endet das europäische Versorgungsprogramm der ISS. Mehr...

Das Foto zeigt die simulierte Annäherung der Raumsonde Rosetta an den Kometen Tschuri.

Nächster Erfolg für "Rosetta": Die Weltraumsonde ist im extremen Tiefflug über den Kometen "Tschuri" geflogen und hat Detailfotos aus nächster Nähe geschossen. Die Wissenschaftler hoffen darauf zu erkenne, wie Gas und Staub aus der Oberfläche des Kometen austreten. Mehr...

Denis Newiak will zum Mars - eine Reise ohne Rückfahrtschein.

Eine Reise zum Mars ohne Wiederkehr - den meisten Menschen würde diese Aussicht wohl eher Alpträume bescheren. Der Potsdamer Student Denis Newiak sieht dies hingegen als Chance seines Lebens. Mehr...

Die erste Mission des experimentellen ESA-Weltraumfliegers IXV dauert nur hundert Minuten.

Ein experimenteller Weltraumflieger der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) hat erfolgreich einen ersten Testflug im All absolviert. "Die Mission ist planmäßig zu Ende gegangen", sagte ESA-Chef Jean-Jacques Dordain am Mittwoch nach dem 100-minütigen Flug des unbemannten Raumfahrzeugs IXV.  Mehr...

Die erste Mission des experimentellen ESA-Weltraumfliegers IXV dauert nur hundert Minuten.

Die erste Mission des experimentellen Weltraumfliegers IXV soll die letzte Phase von Weltraummissionen testen: Den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Die gesamte Mission dauert nur 100 Minuten. Mehr...

Eine "Dragon"-Raumkapsel kurz nach dem Abkoppeln. (Archivbild)

Der private Raumfrachter "Dragon" dockt von der Internationalen Raumstation ISS ab und landet einige Stunden später im Pazifik. Der mit Müll und wissenschaftlichen Experimenten beladene Raumfrachter soll nun per Schiff wieder an die Küste gebracht werden. Mehr...

Das All schenkt der Menschheit ein Lächeln.

Augen, Mund und Nase sowie der Umriss eines Gesichts hat das Weltraumteleskop Hubble aufgenommen. Die Wissenschaftler erklären das "Happy Face" mit einem Gravitationslinseneffekt.  Mehr...

Von Mariette Le Roux |
Die erste Mission des experimentellen ESA-Weltraumfliegers IXV dauert nur hundert Minuten.

Die Mission des experimentellen Weltraumfliegers IXV dauert zwar nur hundert Minuten, doch die haben es in sich: Die Weltraumorganisation ESA testet den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre, eine äußerst komplexe Aufgabe. Mehr...

Astronaut Neil Armstrong in seinem Raumanzug.

Der Traum eines jeden Museumsdirektors: Eine Frau findet im Schrank die Tasche ihres verstorbenen Mannes. Darin ein paar Kleinteile. Nichts besonderes? Wenn es die Witwe von Neil Armstrong ist, schon. Mehr...

Ein Blick auf unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße.

Die unsichtbare Dunkle Materie macht einen großen Teil des Weltalls aus. Ohne ihre zusätzliche Masse wären ferne Galaxien längst auseinandergeflogen. Ähnliches gilt auch für unsere Milchstraße, schätzen Forscher aus einer Hochrechnung. Mehr...

Dieses Bild von Ceres ist aus einer Entfernung von 145.000 Kilometern aufgenommen worden.Es zeigt eine Seite des Zwergplaneten, die von der Raumsonde Dawn bisher nicht abgelichtet wurde. Auch auf diesem Teil der Oberfläche sind helle Flecken und beeindruckende Krater zu sehen.

Die Raumsonde Dawn soll den Zwergplaneten Ceres im März erreichen. Schon jetzt funkt sie detailreiche Bilder zur Erde. Sie zeigen große Krater und helle Flecken auf der dunklen Oberfläche des Himmelskörpers. Ceres gilt als unvollendeter Planet - Protoplanet - aus der Frühzeit des Sonnensystems. Mehr...

So stellt sich ein Künstler "Philae" auf der Kometenoberfläche vor. Wie sieht es wohl in der Realität aus?

Seit gut zweieinhalb Monaten ist die Forschungssonde "Philae" auf der Oberfläche des Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko verschollen. Die Wissenschaftler hoffen, im Frühjahr ein Lebenszeichen zu bekommen. Dann könnte sich der schattige Landeplatz als Glücksfall erweisen. Mehr...

Der Satellit «SMAP».

Klimaforschung ist zu einer der Hauptaufgaben der Raumfahrt geworden. Ein neuer Satellit soll helfen, extremes Wetter besser vorherzusagen. Mehr...

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat den für Donnerstag (15.20 MEZ) geplanten Start eines Satelliten zur Messung der Bodenfeuchte verschoben. Mehr...

Im März sollen die nächsten Galileo-Satelliten starten.

Im März sollen die nächsten beiden Satelliten für das künftige europäische Navigationssystem Galileo ins All starten. Nach der schweren Panne im August gibt die EU-Kommission grünes Licht für die Wiederaufnahme der Starts. Mehr...

Künstlerische Darstellung: Ein Asteroid in den Weiten des Weltalls. (Symbolbild)

Der Asteroid, der in einer Entfernung von nur 1,2 Millionen Kilometer an der Erde vorbeiraste, wird von einem kleinen Mond begleitet. Das zeigen Beobachtungsdaten optischer Teleskope. Mehr...

Künstlerische Darstellung: "Opportunity" auf dem Mars.

Der Mars-Rover "Opportunity" rollt und rollt und rollt: Vor 11 Jahren ist der dienstälteste Mars-Rover der Nasa auf dem roten Planeten gelandet und schickt immer noch beeindruckende Bilder zur Erde, wie ein aktuelles Panoramabild zeigt. Mehr...

Künstlerische Darstellung: Ein Asteroid in den Weiten des Weltalls. (Symbolbild)

Ein Asteroid mit einem Durchmesser von einem halben Kilometer rast am kommenden Montag an der Erde vorbei. Passieren wird nichts: Die Entfernung zwischen Asteroid und Erde beträgt rund 1,2 Millionen Kilometer. Mehr...

Im Jahr 1972 hat letztmals ein Mensch den Mond betreten. Dort gibt es noch viel zu entdecken, meint der ehemalige ESA-Astronaut Thomas Reiter.

Die europäische Raumfahrtorganisation ESA plant Missionen zum Mars, zum Mond und zur ISS und hofft, dass sich im späten Frühjahr das Mini-Labor "Philae" von der Oberfläche des Kometen zurückmeldet. Mehr...

Thomas Reiter hofft, dass die "Rosetta"-Mission verlängert wird.

Bei der ESA hofft man auf ein Wiedererwachen des Mini-Labors "Philae", das sich auf der Oberfläche eines Kometen befindet. Die gesamte "Rosetta"-Mission könnte zudem um ein Jahr verlängert werden. Mehr...

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst arbeitete im Jahr 2014 auf der ISS. Bis der nächste Deutsche zur ISS fliegt, könnten noch einige Jahre vergehen.

Im vergangenen Jahr flog der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS. Bis wieder ein deutscher Astronaut die ISS besucht, wird noch einige Jahre dauern. Mehr...

SpaceX-Gründer Elon Musk: Seine Firma bekommt Geld von Google.

Google macht Ernst bei seinen Weltraum-Plänen: Zusammen mit einem Finanzinvestor hält der Internet-Konzern nun fast ein Zehntel des Raketen-Entwicklers SpaceX. Es dürfte vor allem um Pläne für ein Satelliten-Netz zur weltweiten Internet-Versorgung gehen. Mehr...

Er betrat als zweiter Mensch den Mond - dafür gibt es von ihm Fotos auf der Mondoberfläche: Buzz Aldrin neben der amerikanischen Flagge auf dem Mond.

Depressiv, alkoholkrank, mehrfach geschieden - Astronaut Buzz Aldrin bekam nach der spektakulären Mondlandung 1969 sein Leben nicht in den Griff. Er fühlte sich als ewig Zweiter. Jetzt wird er 85 Jahre alt. Mehr...

Künstlerische Darstellung: Das "Square Kilometre Array" soll ab 2018 entstehen, zwei Jahre später sollen erste Beobachtungen möglich sein.

Mit einem Riesen-Radioteleskop wollen Wissenschaftler aus der ganzen Welt so tief ins Universum blicken wie nie zuvor. Deutsche Forscher planen mit, auch wenn der Bund sich aus dem Projekt zurückzieht. Mehr...

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Ressort

Nachrichten über das Universum, Planeten, Sterne, Teleskope, Shuttle, Astronauten und die ISS


Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.