Astronomie und Raumfahrt

Seit einigen Jahren fliegen US-Astronauten in russischen Sojus-Kapseln zur Raumstation ISS. Das ist teuer und kratzt am Ego der USA - damit soll jetzt Schluss sein. Mehr...

Die Nasa will ab 2017 Astronauten wieder selbst zur Internationalen Raumstation bringen.

Seit rund drei Jahren sind die USA auf Russland angewiesen, wenn sie Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringen wollen. Doch damit soll 2017 Schluss sein, kündigte die US-Raumfahrtbehörde Nasa jetzt an. Zwei US-Firmen sollen eigene Transporter entwickeln. Mehr...

Animation von der Raumsonde "Rosetta" mit der Landeeinheit "Philae".

Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt haben Wissenschaftler einen Landeplatz auf einem Kometen ausgewählt. Der Landeroboter des europäischen Kometenjägers "Rosetta" soll beinahe mitten auf dem "Kopf" des Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko aufsetzen. Mehr...

Daumen hoch: Der Russe Alexander Skworzow ist wohlbehalten zurück.

Drei Raumfahrer kehren nach fast einem halben Jahr im All wohlbehalten zur Erde zurück. Die beiden Russen Alexander Skworzow und Oleg Artemjew sowie der US-Amerikaner Steve Swanson landen nach ihrer Arbeit auf der Internationalen Raumstation ISS in der Steppe von Kasachstan. Mehr...

Illustration einer Landung: Die Landestufe Philae im Flug von der Weltraumsonde Rosetta zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko.

Mitte November soll mit «Rosetta» erstmals eine Raumsonde auf einem Kometen landen. Über die Oberfläche des angepeilten «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» wissen Forscher jetzt mehr: Sie ist vor allem eines: sehr, sehr dunkel. Mehr...

Der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-1-A wurde im April von Kourou ins All geschossen.

Vor 50 Jahren begann die internationale Zusammenarbeit im Weltraum. Die Geschichte der europäischen Weltraumorganisation ESA ist die Geschichte eines Erfolges - auch wenn längst nicht alles glatt ging. Mehr...

Beim Start lief noch alles wie geplant: Eine Sojus mit zwei Galileo-Satelliten an Bord startet von Kourou aus.

Warum wurden zwei Galileo-Satelliten in einer falschen Umlaufbahn ausgesetzt? Die EU-Kommission fordert Aufklärung von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA und dem Raumfahrtunternehmen Arianespace. Möglicherweise können die Satelliten doch noch genutzt werden. Mehr...

Die Sojus-Rakete, die am Freitag in Französisch-Guayana startete, gilt eigentlich als zuverlässig.

Panne im Weltall: Die Galileo-Navigationssatelliten erreichen die vorgesehene Umlaufbahn nicht. Der Fehlschlag dürfte das Projekt, das dem amerikanischen GPS Konkurrenz machen soll, erneut verzögern und verteuern. Mehr...

Eigentlich sollten die beiden Satelliten - Galileo Sat-5 und Sat-6 - in eine Erdumlaufbahn in 23.522 Kilometern Höhe gebracht werden. (Künstlerische Darstellung)

Rückschlag für für das globale europäische Navigationssystem Galileo: Zwei am Freitag gestartete Satelliten haben nicht die richtige Erdumlaufbahn erreicht. Ob die Satelliten aus eigener Kraft ihren Kurs korrigieren können, ist unklar. Mehr...

Eigentlich sollten die beiden Satelliten - Galileo Sat-5 und Sat-6 - in eine Erdumlaufbahn in 23.522 Kilometern Höhe gebracht werden. (Künstlerische Darstellung)

Nach einer 24-stündigen Verzögerung wegen schlechten Wetters bringt eine russische Sojus-Rakete zwei Satelliten für das künftige europäische Navigationssystem Galileo ins All. Noch in diesem Jahr sollen zwei weitere Satelliten folgen. Mehr...

Die "Neowise"-Mission der Nasa hat den Kometen "Siding Spring" am 28. Juli 2014 aufgespürt. Das Bild besteht aus mehreren Aufnahmen des Kometen, daher ist er gleich vier Mal zu sehen (rote Punkte).

Im Oktober nähert sich der Komet "Siding Spring" dem Mars bis auf 132.000 Kilometer. Die Nasa-Raumsonde "MAVEN" soll untersuchen, wie die Mars-Atmosphäre auf die Koma des Kometen reagiert. Ein Forscher hofft auf ein Phänomen ähnlich der Polarlichter. Mehr...

Die ISS umkreist die Erde in einem Abstand von rund 400 Kilometern.

Zwei russische Kosmonauten setzen bei einem Außeneinsatz an der ISS einen Nanosatelliten aus. Der 1,5 Kilogramm schwere Satellit NS-1 soll unter anderem auf Abruf gespeicherte Daten zur Erde übertragen, um die Verbindung zu testen. Mehr...

Ungünstige Wetterverhältnisse sorgen für eine Verschiebung des Starts zweier Satelliten, die das europäische Navigationssystem Galileo ergänzen sollen. Der Flug ins All wird nun frühestens am Freitag erfolgen. Mehr...

Die Raumsonde "Stardust" tritt in die Erdatmosphäre ein. Im Gepäck: Staubteilchen aus dem interstellaren Raum.

Die Raumsonde "Stardust" hat von ihrer Mission offenbar Staubpartikel zur Erde gebracht, die aus dem interstellarem Raum stammen. Beim Aufspüren der Körnchen halfen den Forschern Zehntausende Helfer aus aller Welt. Mehr...

Licht- und Lebensspender für die Erde: die Sonne, die hier gerade in  Arizona untergeht.

Forscher vollziehen mit radioaktiven Elementen die Entstehung des Fixsterns nach. Mehr...

So könnte es aussehen, wenn die Raumsonde "Rosetta" ihren Lander "Philae" auf dem Kometen absetzt. Inzwischen ist bekannt: Der Komet hat eine andere Form, die die Wissenschaftler an eine "Gummi-Ente" erinnert.

Die Raumsonde "Rosetta" erreicht den Kometen, zu dem sie seit mehr als zehn Jahren unterwegs ist. Experten nennen die Mission „einzigartig“ und einen „Meilenstein“ der Raumfahrt. Sie sei in der Bedeutung zu vergleichen mit der ersten bemannten Mondlandung. Mehr...

Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko, aufgenommen von "Rosettas" Kamera.

Rund 4,6 Milliarden Kilometer war «Rosetta» im All unterwegs. Nun schwenkt die Raumsonde in die Umlaufbahn von «Tschuri» ein. Läuft alles nach Plan, folgt im November die erste Landung auf einem Kometen. Mehr...

Raumsonde "Rosetta" (Computerillustration).

Nach zehnjährigem Flug durchs All soll die Raumsonde "Rosetta" heute den Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" erreichen. Mit dem Einschwenken der Sonde in die Umlaufbahn beginnt das spannende Finale einer rund sechs Milliarden Kilometer langen Reise. Mehr...

Rollt seit zwei Erdenjahren über den Mars: Der Rover "Curiosity".

Der Mars-Rover "Curiosity" rollt seit zwei Jahren über den Mars und hat es - trotz eines Reifendefekts - weit gebracht. Während die Mission noch lange nicht zu Ende ist, wird bei der Nasa schon über das Nachfolgermodell entschieden. Mehr...

Die Oberfläche der Sonne brodelt.

Erst vor zwei Jahren ist die Erde knapp einem gigantischen Sonnensturm entgangen. Künftig könnte ein Ring um die Erde kreisender Satelliten vor einer solchen Bedrohung warnen. Die Satelliten müssten nur so groß wie Brotdosen sein, erklärt ein Wissenschaftler. Mehr...

Der Raumtransporter "Georges Lemaître" ist auf dem Weg zur ISS - mit an Bord: Verpflegung für ESA-Astronaut Alexander Gerst.

Zum letzten Mal ist ein europäisches Versorgungsschiff unterwegs zur Raumstation ISS. Der deutsche Esa-Astronaut Alexander Gerst darf sich freuen. An Bord ist unter anderem sein Wunschessen. Mehr...

So wird es aussehen, wenn der europäische Raumtransporter ATV-5 "Georges Lemaître" zur ISS unterwegs ist.

Neues Experimentiermaterial, aber auch Kaffee und Käsespätzle: Der europäische Raumtransporter «Georges Lemaître» soll in der Nacht zum Mittwoch mit Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS starten. Mehr...

Ein koronaler Massenauswurf, aufgenommen vom Solar Dynamics Observatory SDO im Juni 2011.

Ein heftiger Sonnensturm verfehlt die Erde im Jahr 2012 nur knapp, zeigen neue Daten. "Wir können sehr glücklich sein, dass die Eruption uns nicht getroffen hat", meint ein Forscher. Der Sonnensturm "hätte alles lahmgelegt, was an eine Steckdose angeschlossen wird", heißt es bei der Nasa. Mehr...

Buzz Aldrin auf der Mondoberfläche, in seinem Helm spiegelt sich der Fotograf der Szene, Neil Armstrong, und die Mondlandefähre "Eagle".

Vor 45 Jahren setzte der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond, beobachtet von einer halben Milliarde Menschen vor den TV-Geräten. Doch seit mehr als 40 Jahren ist kein Mensch mehr auf dem Mond gewesen und die Nasa blickt lieber Richtung Mars. Mehr...

Bote aus dem Kosmos: Der McNaughts-Komet war im Januar 2007 in Mitteleuropa sogar in der Dämmerung sichtbar.

Der Astronom Florian Freistetter hat ein Buch geschrieben und will Wissenschaft einem breiten Publikum vermitteln. Freistetter ist überzeugt, "dass die meisten Menschen sich für Wissenschaft interessieren, wenn sie ein vernünftiges Angebot bekommen". Mehr...

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Ressort

Nachrichten über das Universum, Planeten, Sterne, Teleskope, Shuttle, Astronauten und die ISS


Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.