Astronomie und Raumfahrt

Das große Abenteuer der Menschheit mit Rückschlägen auf dem Weg in die Zukunft: Wird es in einem neuen Kalten Krieg, hervorgebracht durch die operettenhafte Großmannssucht Putins und seiner Kompagnons, schneller vorankommen? Mehr...

Zahlreiche Schaulustige sind in Wallops Island im US-Bundesstaat Virginia dabei, als die der US-Raumfrachter "Cygnus" beim Start zur Internationalen Raumstation ISS explodiert.

Eine unbemannte Versorgungsrakete für die Internationale Raumstation ISS explodiert kurz nach ihrem Start. Und schon melden sich allerlei Kritiker an der Weltraumforschung zu Wort.  Mehr...

Die Rakete "Antares" explodiert, in dem Feuerball wird auch der Transporter "Cygnus" zerstört.

Nur wenige Stunden nach Explosion der "Antares"-Rakete und des Raumtransporters "Cygnus" hebt eine "Sojus"-Rakete erfolgreich ab. Während nach der Ursache für die Explosion des privaten Raumfrachters gesucht wird, jagt der Raumfrachter "Progress-57" der ISS hinterher. Mehr...

Die Rakete "Antares" und der Raumfrachter "Cygnus" explodieren kurz nach dem Start.

Der US-Raumfrachter "Cygnus" ist beim Start explodiert. Er sollte Astronaut Alexander Gerst und seine fünf Kollegen auf der ISS mit Lebensmitteln und anderem Nachschub beliefern. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Von Eckhard Stengel | Kommentieren
Auf geht's: Eine chinesische Trägerrakete vom Typ „Langer Marsch 3“ hebt ab.

Der Bremer Raumfahrtkonzern OHB hat Mini-Sonde mit einer chinesischen Rakete losgeschickt. Die Sonde soll unterwegs 4000 Morse-Kurznachrichten an Amateurfunker senden. Die achttägige Mission soll lediglich 400.000 Euro kosten. Mehr...

Die drei Nasa-Raumsonden haben sich während der gefährlichsten Phase hinter dem Mars in Sicherheit gebracht.

Der Komet "Siding Spring" passiert den Mars in einer Entfernung von knapp 140.000 Kilometer. Die Raumsonden in der Umlaufbahn des Planeten sind dabei der größten Gefahr ausgesetzt - doch es gibt Entwarnung: Alle Raumsonden überstehen das Ereignis. Nun beginnt das Warten auf die Daten. Mehr...

Komet "Siding Spring" ist auf dem Weg Richtung Mars. (Grafik)

Ein Komet nähert sich dem Mars und wird am Sonntag in Haaresbreite an ihm vorbeischrammen. Das könnte die Raumsonden in der Umlaufbahn des roten Planeten beschädigen - wenn sie nicht hinter dem Mars in Deckung gehen. Mehr...

Der amerikanische Astronaut Reid Wiseman arbeitet an der ISS.

Mission erfolgreich erledigt: Zwei US-Astronauten schließen bei einem Außeneinsatz wichtige Reparaturarbeiten an der ISS ab. Ihr deutscher Kollege Gerst ist diesmal nur Zuschauer - und hilft an anderer Stelle. Mehr...

Im "Selfie" der Raumsonde Rosetta ist auch der Komet "Tschuri" zu sehen.

Auf den Fotos erinnert Komet «Tschuri» an eine Spielzeugente. Auf dem Kopf soll im November der Lander «Philae» aufsetzen. Es wäre die erste Landung überhaupt auf einem Kometen.  Mehr...

Beim Start lief noch alles wie geplant: Eine Sojus mit zwei Galileo-Satelliten an Bord startet von Kourou aus.

Dass zwei Galileo-Satelliten Ende August einen spektakulären Fehlstart hatten, ist nicht auf einen Computer-Fehler, sondern auf ein Design-Problem zurückzuführen. Das soll rasch behoben sein. Mehr...

Daumen hoch: ESA-Astronaut Alexander Gerst testet seinen Raumanzug vor dem Ausstieg ins Weltall.

Gut sechs Stunden lang arbeitet der deutsche Astronaut Alexander Gerst außerhalb der ISS. Er ist erst der dritte Deutsche, der einen so genannten "Weltraumspaziergang" absolviert - ein Spaziergang ist das allerdings nicht, sondern harte Arbeit in lebensfeindlicher Umgebung. Mehr...

Alexander Gerst hält sich momentan für die Europäische Raumfahrtbehörde ESA an Bord der Internationalen Raumstation ISS auf.

Deutschlands Mann im All, Alexander Gerst, soll an diesem Dienstag erstmals zu Außenarbeiten die Raumstation ISS verlassen. Der stundenlange Einsatz im freien Kosmos gilt als extrem anstrengend - und ist alles andere als ein "Weltraumspaziergang". Mehr...

Jelena Serowa.

Als erste Kosmonautin kommt die Russin Jelena Serowa mit der Raumkapsel "Sojus TMA-14M" auf der Internationalen Raumstation ISS an - gemeinsam mit zwei weiteren Raumfahrern. Mehr...

Astronomen finden Wasserdampf in der Atmosphäre eines 124 Lichtjahre entfernten Exoplaneten. Doch für Leben ist es dort viel zu heiß: Auf HAT P-11b erreichen die Temperaturen etwa 600 Grad. Mehr...

Der Raumfrachter «Dragon» dockt an die ISS an.

Nachschub für den deutschen Astronauten Alexander Gerst: Der private Raumfrachter "Dragon" hat erfolgreich an der ISS angedockt. An Bord sind etwa 2000 Kilogramm Nachschub und Forschungsinstrumente. Mehr...

Die NASA führt die bemannte Raumfahrt wieder ein.

Seit einigen Jahren fliegen US-Astronauten in russischen Sojus-Kapseln zur Raumstation ISS. Das ist teuer und kratzt am Ego der USA - damit soll jetzt Schluss sein. Mehr...

Die Nasa will ab 2017 Astronauten wieder selbst zur Internationalen Raumstation bringen.

Seit rund drei Jahren sind die USA auf Russland angewiesen, wenn sie Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringen wollen. Doch damit soll 2017 Schluss sein, kündigte die US-Raumfahrtbehörde Nasa jetzt an. Zwei US-Firmen sollen eigene Transporter entwickeln. Mehr...

Animation von der Raumsonde "Rosetta" mit der Landeeinheit "Philae".

Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt haben Wissenschaftler einen Landeplatz auf einem Kometen ausgewählt. Der Landeroboter des europäischen Kometenjägers "Rosetta" soll beinahe mitten auf dem "Kopf" des Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko aufsetzen. Mehr...

Daumen hoch: Der Russe Alexander Skworzow ist wohlbehalten zurück.

Drei Raumfahrer kehren nach fast einem halben Jahr im All wohlbehalten zur Erde zurück. Die beiden Russen Alexander Skworzow und Oleg Artemjew sowie der US-Amerikaner Steve Swanson landen nach ihrer Arbeit auf der Internationalen Raumstation ISS in der Steppe von Kasachstan. Mehr...

Illustration einer Landung: Die Landestufe Philae im Flug von der Weltraumsonde Rosetta zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko.

Mitte November soll mit «Rosetta» erstmals eine Raumsonde auf einem Kometen landen. Über die Oberfläche des angepeilten «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» wissen Forscher jetzt mehr: Sie ist vor allem eines: sehr, sehr dunkel. Mehr...

Der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-1-A wurde im April von Kourou ins All geschossen.

Vor 50 Jahren begann die internationale Zusammenarbeit im Weltraum. Die Geschichte der europäischen Weltraumorganisation ESA ist die Geschichte eines Erfolges - auch wenn längst nicht alles glatt ging. Mehr...

Beim Start lief noch alles wie geplant: Eine Sojus mit zwei Galileo-Satelliten an Bord startet von Kourou aus.

Warum wurden zwei Galileo-Satelliten in einer falschen Umlaufbahn ausgesetzt? Die EU-Kommission fordert Aufklärung von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA und dem Raumfahrtunternehmen Arianespace. Möglicherweise können die Satelliten doch noch genutzt werden. Mehr...

Die Sojus-Rakete, die am Freitag in Französisch-Guayana startete, gilt eigentlich als zuverlässig.

Panne im Weltall: Die Galileo-Navigationssatelliten erreichen die vorgesehene Umlaufbahn nicht. Der Fehlschlag dürfte das Projekt, das dem amerikanischen GPS Konkurrenz machen soll, erneut verzögern und verteuern. Mehr...

Eigentlich sollten die beiden Satelliten - Galileo Sat-5 und Sat-6 - in eine Erdumlaufbahn in 23.522 Kilometern Höhe gebracht werden. (Künstlerische Darstellung)

Rückschlag für für das globale europäische Navigationssystem Galileo: Zwei am Freitag gestartete Satelliten haben nicht die richtige Erdumlaufbahn erreicht. Ob die Satelliten aus eigener Kraft ihren Kurs korrigieren können, ist unklar. Mehr...

Eigentlich sollten die beiden Satelliten - Galileo Sat-5 und Sat-6 - in eine Erdumlaufbahn in 23.522 Kilometern Höhe gebracht werden. (Künstlerische Darstellung)

Nach einer 24-stündigen Verzögerung wegen schlechten Wetters bringt eine russische Sojus-Rakete zwei Satelliten für das künftige europäische Navigationssystem Galileo ins All. Noch in diesem Jahr sollen zwei weitere Satelliten folgen. Mehr...

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Ressort

Nachrichten über das Universum, Planeten, Sterne, Teleskope, Shuttle, Astronauten und die ISS


Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.