kalaydo.de Anzeigen

Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels sowie Reportagen und skurrile Geschichten aus aller Welt

29. Juni 2011

Gottverlassen: Orte mit beklemmender Geschichte

Überall auf der Welt haben Geisterstädte spannende Geschichten zu erzählen. Foto: davidrush/Flickr

Ein Ausflug in eine Geisterstadt kann zu einer interessanten Angelegenheit werden, denn diese Orte haben oft eine unheimliche Geschichte. Wir erzählen ein paar von ihnen - vom unlöschbaren Feuer bis hin zur gefährlichsten Stadt des Wilden Westens.

Drucken per Mail

Ein Ausflug in eine Geisterstadt kann zu einer interessanten Angelegenheit werden, denn diese Orte haben oft eine unheimliche Geschichte. Wir erzählen ein paar von ihnen - vom unlöschbaren Feuer bis hin zur gefährlichsten Stadt des Wilden Westens.

Reisende, die einmal einen Ausflug der ganz anderen Art unternehmen wollen, sollten Touristenspots links liegen lassen und sich auf abgelegene Pfade machen. Überall auf der Welt gibt es Geisterstädte, in denen seit langer Zeit keine Menschenseele mehr lebt. Welkes Laub weht über die Straßen und der Wind pfeift durch scheibenlose Fenster. Über allem liegt eine gespenstische Stille. Unheimlich und nahezu unwirklich kommen diese gottverlassenen Orte daher, aber sie alle haben eine Geschichte zu erzählen, deren Entschlüsselung lohnt.

Der französische Ort Oradour-sur-Glane in der Nähe von Bordeaux ist zum Beispiel im Zweiten Weltkrieg durch das Massaker von Oradour am 10. Juni 1944 bekannt. Er wurde niedergebrannt und komplett zerstört. 642 Einwohner kamen dabei qualvoll zu Tode, nur sechs überlebten. Nach dem Krieg wurde ein neuer Ort neben dem Zerstörten aufgebaut, die Überreste des alten Dorfes sind heutzutage Mahn- und Gedenkstätte.

Die Kohle brennt seit fast 40 Jahren

Centralia ist eine Stadt in der Nähe von Pennsylvania, die bis in die 1960er Jahre vom Kohlenbergbau lebte und über 2000 Einwohner hatte. 1962 entzündete sich unter der Stadt die Kohle, sie brennt seither unaufhörlich. Die Regierung versucht seit 1965 den Brand zu löschen, bisher aber ohne Erfolg. 70 Millionen US-Dollar wurden bisher für Löschversuche ausgegeben. Durch den Kohlebrand wurde die Region nahezu unbewohnbar, 2007 lebten dort nur noch 20 Einwohner. Centralia war Vorlage für die fiktive Stadt „Silent Hill“ in gleichnamigen Kinofilm.

Welche Orte außerdem noch gottverlassen sind, aber eine spannende Geschichte zu erzählen haben, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

(cpo/fr)

Jetzt kommentieren

Ressort

Bilder und Berichte von den schönsten Urlaubszielen, Reisetipps für Ihre Traumreise


Reisewetter
Reisewetter
Videonachrichten Reise
Weblog

Hier wird das alte Frankfurt lebendig: Welche Ereignisse waren einst Stadtgespräch am Main? Zeitzeugenberichte und Hintergrundinformationen rund um die Frankfurter Stadtgeschichte.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.