Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Rhein-Main und Hessen
Hessische Landespolitik und Berichte aus dem Rhein-Main-Gebiet.

01. Dezember 2010

Bagatellkündigung aufgehoben: Popcorn oder Cola

 Von Frank Schuster
Eine bestimmte Menge an Popcorn können die Mitarbeiter kostenfrei verzehren.  Foto: stock.xchng

Eine 26-jährige Mitarbeiterin eines Darmstädter Kinos hat sich vor Gericht erfolgreich gegen die fristlose Kündigung wegen angeblich nicht abgerechneter Getränke im Wert von sechs Euro gewehrt.

Drucken per Mail

Fast wie im Film. Genauer, wie im Kinoklassiker „Rashomon“: Die Aussagen der Zeugen vor Gericht sind so unterschiedlich, dass sie den Zuschauer ratlos zurück und am Ende an der Wahrheit zweifeln lassen.

Das Arbeitsgericht Darmstadt ist zwar kein Kino, am Dienstagnachmittag geht es aber um nichts anderes als um Kino. Genauer gesagt, dreht sich alles darum, ob eine 26-jährige Studentin, die bis Anfang dieses Jahres im Cinemaxx in der Nähe des Darmstädter Hauptbahnhofs an der Kasse gejobbt hatte, einer Kollegin zwei Becher Cola oder zwei Tüten Popcorn ausgegeben hat, ohne dafür zu kassieren. Die Betriebsleitung will das zumindest so von einem Treppenaufgang aus beobachtet haben – und setzte sie fristlos vor die Tür.

Beweise nicht überzeugend

Das Gericht urteilt jedoch am Dienstag, dass die Kündigung aufgehoben und die Mitarbeiterin weiterbezahlt werden muss. Zwar stünde nach den Zeugenvernehmungen Aussage gegen Aussage, argumentiert die Richterin. Aber derjenige, der die Kündigung ausspricht, müsse auch die Beweise erbringen – und dies sei nicht überzeugend geschehen.

Im Film „Rashomon“ geht es um die Frage, gab es eine Selbsttötung oder handelt es sich um Mord. Etwas kleiner kommt dagegen die Frage daher, die die Zeugen in Darmstadt zu behandeln haben: Cola oder Popcorn? Der Unterschied zwischen beidem, denkt man, müsse klar sein. Doch in der Cinemaxx-Welt besteht er nicht nur darin, dass das eine flüssig und das andere fest ist. Im Cinemaxx-Kosmos ist er sehr viel größer: Den Mitarbeitern des Multiplex-Kinos, das zur Kinopolis-Kette zählt, steht nämlich ein gewisses Kontingent an kostenfreiem „Mitarbeiter-Popcorn“ zu. Für Cola müssen sie jedoch immer bezahlen.

Nach Ansicht des Betriebsleiters und einer Assistentin war das, was die Studentin am 23. Februar 2010 ihrer Kollegin an der Kasse aushändigte, Cola. Gefüllt in große, rote Becher (1,5 Liter). Nach Aussage der Studentin war es jedoch Mitarbeiter-Popcorn, weshalb sie es auch nicht in der Kasse verbuchte. Um Popcorn, in gelbe Tüten gepackt (einmal süß, einmal salzig), handelt es sich auch nach Ansicht von drei weiteren als Zeugen geladenen Kinomitarbeitern sowie einem Freund. Ein Widerspruch, der bis zum Ende ungelöst bleibt.

Nicht vergleichbar

Die Gewerkschaft Verdi verglich die Kündigung wegen zweier Cola-Becher zum Preis von je 2,99 Euro mit anderen Bagatellkündigungen. Etwa dem Fall der Berlinerin Kassiererin Emmely, die einen Leergutbeleg von 1,30 Euro eingelöst hatte. Die Richterin wies jedoch den Vergleich zurück, weil der Berlinerin nach 31 Dienstjahren gekündigt worden sei, die Studentin aber erst seit kurzer Zeit im Kino als Aushilfe tätig war.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Anzeige

comments powered by Disqus
Anzeige

Anzeige

Ressort

Von Hanau über Offenbach bis Wiesbaden, von Friedberg über den Taunus bis nach Darmstadt: Die Frankfurter Rundschau berichtet mit ihren Redaktionen vor Ort aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.


Auch unterwegs auf dem Laufenden:
„FR News“ –
die App für Ihr Smartphone.

Für iPhone und Android-Handys.
Jetzt downloaden!

In eigener Sache

FR erweitert den Regionalteil

Aus der Produktion unseres neuen Regionalteils.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Kein Scherz, vom Wochenende an bekommen Sie in Ihrem Lokal- und Regionalteil mehr Frankfurter Rundschau als bisher. Und etwas anders wird sie auch, ihre FR.  Mehr...

Twitter

Anzeige

Altenhilfe der FR
Altenhilfe

Spendenkonten, Bankverbindung, Online-spenden und Informationen zu Spendenquittungen.

ANZEIGE
- Partner