kalaydo.de Anzeigen

Rhein-Main und Hessen
Hessische Landespolitik und Berichte aus dem Rhein-Main-Gebiet.

21. Januar 2013

Flughafen, Straßen-Verkehr und ÖPNV betroffen: Schnee und Eis sorgen für Chaos

 Von  und 
Am Montag versinkt Frankfurt im Schnee. Auch der Römerberg ist von der weißen Pracht bedeckt, die im ganzen Stadtgebiet für Chaos sorgt. 

Nach dem Eisregen vom Sonntag sorgt nun der Schnee für erhebliche Verkehrsbehinderungen. In Frankfurt und Darmstadt fahren keine Straßenbahnen, am Frankfurter Flughafen kommt es zu massiven Verzögerungen. Auf den Straßen passieren laufend Unfälle.

Drucken per Mail
Frankfurt/Darmstadt –  

Schnee und Eis haben das Rhein-Main Gebiet weiter fest im Griff. In vielen Städten gibt es massive Behinderungen im Öffentlichen Verkehr, auch die Bahn und der Flughafen melden erhebliche Probleme. An vielen Schulen in Hessen entfällt der Unterricht.

Keine Straßenbahnen in Frankfurt

In Frankfurt stehen nach Eisregen und starkem Schneefall die Straßenbahnen still. Hier ein abgestellter Wagen im Wendegleis Hedderichstraße nahe des Südbahnhofs.
In Frankfurt stehen nach Eisregen und starkem Schneefall die Straßenbahnen still. Hier ein abgestellter Wagen im Wendegleis Hedderichstraße nahe des Südbahnhofs.
Foto: fr-online/Daniel Kortschak

So schön die weiße Pracht am Montagmorgen aussieht, so viele Probleme bringt die für den Verkehr mit sich. Ab sechs Uhr morgens hallen Kratzgeräusche von Eis-Schabern durch Frankfurts Straßen. Wer nicht auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen oder laufen kann, muss erst einmal die Scheiben von Eis und Schnee befreien. Alles, was keine Innenwärme hat, ist während der Nacht mit einer dicken Eisschicht überzogen worden: Altglascontainer, Geländer, draußen abgestellte Fahrräder...

In Frankfurt läuft der öffentliche Personen-Nahverkehr nur mit Einschränkungen. Für den Weg zur Arbeit doppelt so viel Zeit einzuplanen, wie üblich, reicht am Montagmorgen nicht aus. An der Station Musterschule warten die Leute eine halbe Stunde im Eisregen, bis endlich eine völlig überfüllte Bahn kommt. Die steht dann auch noch mal einige Minuten, bis es weitergeht. Die Türen sind verstopft, zu viele Menschen drängen in die Bahn. Kurz vor der Konstablerwache kippt eine Frau um, es ist zu eng, zu warm und zu stickig im Wagen.

"Witterungsbedingt kommt es auf den U-Bahnlinien zu Fahrplanabweichungen und vereinzelten Fahrtausfällen", schallt es durch die Lautsprecher der Stationen. Die U-Bahnen fahren inzwischen wieder, allerdings mit Einschränkungen. um viertel nach neun stauen sich die Züge der U5 entlang der Eckenheimer Landstraße, jeder zweite Zug ist noch gerammelt voll, der darauffolgende gähnend leer. Die U2 fuhr bis zum Vormittag wegen eines umgestürzten Baums nur bis Nieder-Eschbach, inzwischen konnte der Betrieb auf der Strecke nach Bad Homburg wieder aufgenommen werden. Die U4 fährt weiterhin nur bis zur Seckbacher Landstraße.

Der Straßenbahnbetrieb ist nach wie vor unterbrochen, die Busse fahren, allerdings ist mit Verspätungen zu rechnen. Die Internetseiten der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) und des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) sind zusammengebrochen. Die VGF informiert allerdings aktuell via Facebook und über die Hotline 0180/1069960.

Aktuelle Informationen der VGF auch über Twitter:

Staus und Unfälle auf den Straßen

Wer sich doch mit dem Auto auf die glatten Straßen wagt, kommt nur langsam voran. Auf der Eckenheimer Landstraße fahren die Autos am früheren Morgen teils nur Schrittgeschwindigkeit. Auch auf der Friedberger Landstraße geht es anfangs nicht viel schneller. Gegen 8.30 Uhr rollt der Verkehr in den Hauptverkehrsschneisen. Langsam, aber stetig; die Räumdienste haben das Gröbste beseitigt. Die Autos pressen den übrigen schmutzig gelbbraunen Schneematsch an die Straßenränder. In den Nebenstraßen haben sich die frühen Pendler in die immer härter werdenden Schnee-und-Eis-Decken des Asphalts Fahrrillen gefräst, die neu fallender Schnee nur langsam auffüllt. Nach und nach wagen sich Leute mit Fahrrädern auf die Piste.

Bei Schnee und Eis sind in der Nacht zum Montag auf Hessens Straßen mehrere Autos und Lastwagen verunglückt. Allein in Mittelhessen registrierte die Polizei 19 Unfälle mit rund 140.000 Euro Schaden. Auf der Autobahn 4 blieben zwischen Bad Hersfeld und Herleshausen Lastwagen im Schnee stecken, der Verkehr staute sich zeitweise auf bis zu 40 Kilometer.. „Man kann nur empfehlen, äußerst langsam zu fahren“, sagte ein Polizeisprecher in Wiesbaden. Für den Morgen gaben Polizeistellen keine Entwarnung. „Der Berufsverkehr setzt ja erst ein“, sagte ein Polizeisprecher.

Rutschpartie

Wirklich schnell sind auch die Fußgänger nicht unterwegs. Im Nordend und in Sachsenhausen ist der Schnee immerhin knöchelhoch und knirscht unter den Füßen der Passanten. Eine Frau, die ihren Hund, einen Golden Retriever ausführt, hat bedeutend weniger Spaß als das Tier. Der Hund tobt begeistert durch den Schnee, während Frauchen sich bibbernd die in gefütterten Handschuhen steckenden Hände reibt.

Am Südbahnhof hasten die Leute auf die Straße, um dann mehr rutschend als gehend die paar Meter zur Busstation zu überwinden.

Ausfälle und Verzögerungen

Nichts geht mehr heißt es seit gestern Abend in Darmstadt: Wegen vereister Oberleitungen musste die HEAG mobilo am Abend den Straßenbahnverkehr einstellen. Wie das Verkehrsunternehmen auf seinen Internetseiten meldet, konnte der Betrieb auch am Montagmorgen nicht wieder aufgenommen werden Auch im Busverkehr gibt es erhebliche Verzögerungen.

In Wiesbaden gibt es erhebliche Behinderungen im Busverkehr, einige Linien und Streckenabschnitte werden nicht bedient. Eine aktuelle Übersicht finden Sie auf den Seiten von ESWE Verkehr. Zurzeit komplett eingestellt ist der Betrieb beim Omnibusverkehr Rhein-Nahe. Auch die Mainzer Verkehrsgesellschaft meldet Verspätungen und Ausfälle.

Der Busverkehr in Nordhessen wurde am Montagmorgen wegen heftiger Schneefälle weitestgehend eingestellt. Es sei nicht mehr möglich, zuverlässig und sicher Fahrgäste zu transportieren, teilte der Nordhessische Verkehrsverbund in Kassel mit. „Im gesamten Zugverkehr muss ebenfalls weiter mit Ausfällen und Verspätungen gerechnet werden“, hieß es weiter. Weichen seien eingefroren und eingeschneit und ließen sich nicht mehr stellen. Der Busverkehr sollte zunächst bis Mittag stillgelegt bleiben. Die Busse der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) jedoch fuhren den ganzen Tag über, auch wenn es teilweise zu erheblichen Verspätungen kam und noch kommt, außerdem allzu steile Streckenabschnitte nicht oder nur zeitweise befahren wurden.

Aufgrund der weiter anhaltenden Schneefälle bleibt der Tramverkehr in der nordhessischen Metropole weiterhin eingestellt. Lediglich die Linie 4 würde ab Betriebshof Sandershäuser Straße nach Hessisch Lichtenau fahren, wie KVG-Sprecherin Heidi Hamdad mitteilte. Die RegioTrams fahren noch bis zum Hauptbahnhof Kassel.

Wie auch in anderen Städten mit Straßenbahnen, so versuchten Mitarbeiter der KVG den Tag über, die besonders problematischen Weichen im eingeschneiten Streckennetz freizulegen. "Diese Mühen sind jedoch weitestgehend erfolglos", musste Hamdad bescheiden. Vor allem, weil vorbeifahrende Fahrzeuge zu häufig Schnee von der Straße wieder in das Gleisbett schleudern.

Massive Behinderungen am Flughafen

Schnee und Eis sorgen in Hessen für Probleme. Auch der Frankfurter Flughafen ist betroffen.
Schnee und Eis sorgen in Hessen für Probleme. Auch der Frankfurter Flughafen ist betroffen.
Foto: dpa/Erichsen

Nachdem bereits am Sonntag Hunderte Flüge gestrichen werden mussten, läuft der Betrieb am Frankfurter Flughafen auch heute nur eingeschränkt. Passagiere müssen weiterhin mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen. Rund 200 Flüge wurden in Frankfurt am Montag gestrichen, allein Lufthansa sagte nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport 140 Verbindungen ab. Auch in München kommt es zu Flugausfällen. Eisregen hatte am Sonntag den Airport vorübergehend komplett lahmgelegt. Problematisch war vor allem die Enteisung von Flugzeugen. Da irgendwann alle Parkpositionen belegt waren, konnten zeitweise auch keine Maschinen mehr landen. Eine Übersicht zu dem aktuellen Flugplan finden Sie auf den Seiten der Lufthansa. Auch der Flughafen hat eine Info-Hotline geschaltet: 01805/3724636.

Verspätungen bei der Bahn

Bei der Deutschen Bahn kommt es ebenfalls zu Verspätungen und Zugausfällen. Probleme bereiten vor allem vereiste Oberleitungen, wie eine Bahn-Sprecherin auf Nachfrage von fr-online.de berichtet. Betroffen sind sowohl der Regional- als auch der Fernverkehr. Die Bahn rät den Reisenden, sich vorab im Internet über die aktuelle Lage zu informieren. Wegen der starken Schneefälle kommt es auch in Frankreich zu Einschränkungen im Zugverkehr, davon betroffen ist auch die ICE-Linie Frankfurt-Paris.

Unterricht entfällt an vielen Schulen

Wegen der tief winterlichen Straßenverhältnisse und ausfallender Busse und Bahnen haben heute viel Schüler in Hessen schulfrei. Eine aktuelle Liste der Schulausfälle finden Sie auf Facebook.(mit dpa)

Jetzt kommentieren

Anzeige
Ressort

Von Hanau über Offenbach bis Wiesbaden, von Friedberg über den Taunus bis nach Darmstadt: Die Frankfurter Rundschau berichtet mit ihren Redaktionen vor Ort aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.

Top Stellenangebote
Twitter
FR-Event

Ferien zu Hause

Ferien zu Hause

Leser-Touren: Die FR führt Sie in Unternehmen und Institutionen. Programm und Anmeldeformular.

Einzigartige Erlebnisse: Praktikant in der Schokokuss-Fabrik, Tierpfleger bei den Wölfen oder Kapitän eines Mainschiffs - jeden zweiten Tag gibt's unsere große Verlosung. Programm und Teilnahme-Gewinnspiel.

Rabatte: Jeden Tag Coupon aus der Zeitung schneiden und günstig in Zoo, Schwimmbad oder Kino gehen. Mit dem FR-Sommerabo verpassen Sie keine Zeitung. Bestellformular.

Alle Informationen in unserem Online-Dossier.

Online-Kataloge
Anzeige
Spezials
Altenhilfe der FR
Altenhilfe

Spendenkonten, Bankverbindung, Online-spenden und Informationen zu Spendenquittungen.

ANZEIGE
- Partner