kalaydo.de Anzeigen
13. Januar 2013

Jahresauftakt-Klausur der Hessen-SPD: "Wir halten an Peer Steinbrück fest"

Macht Schäfer-Gümbel (rechts) bald einen der Stellvertreter für SPD-Parteichef Sigmar Gabriel? (links) Foto: dpa

Dem SPD-Kanzlerkandidaten Steinbrück weht der Umfrage-Wind derzeit ins Gesicht. Dass er um seinen Posten dennoch nicht bangen muss, hat Parteichef Gabriel am Samstag bei der Jahresauftakt-Klausur der Hessen SPD klargestellt.

Drucken per Mail

Die SPD will sich von den Diskussionen um ihren Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück nach Angaben von Parteichef Sigmar Gabriel nicht beeindrucken lassen. „Egal wie die Niedersachsenwahl ausgeht: Es wird keine Diskussion um den Kanzlerkandidaten geben“, sagte Gabriel am Samstag bei der Jahresauftakt-Klausur der Hessen-SPD im osthessischen Friedewald. Die Wahl in Niedersachsen sei „ein knappes Rennen“. Die SPD habe aber „eine Riesenchance“, die CDU/FDP-Landesregierung abzulösen.

Gerüchte, es gebe Überlegungen in der Partei, Steinbrück abzulösen, seien „völliger Quatsch“ und eine Erfindung der Medien, sagte Gabriel. „Da ist viel Wind vor der Haustür. Wir halten an Peer Steinbrück fest.“ Der Kandidat war wegen Negativschlagzeilen – unter anderem zu Nebenverdiensten – in der Wählergunst abgestürzt. Steinbrück wollte ursprünglich zu dem Treffen kommen, hatte aber Ende Dezember abgesagt.

Soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellen

Gabriel räumte ein, die Debatten um Steinbrück hätten „nichts zur Steigerung des Wohlbefindens der Bevölkerung mit der SPD beigetragen“. SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel sagte, für die Landtagswahl könne die SPD-Hessen „mehr Rückenwind vom Bund gebrauchen“. Die hessische SPD sei aber kampferprobt und fest entschlossen, die Landtagswahl zu gewinnen. Diese wird um die Jahreswende 2013/2014 herum über die Bühne gehen, das Datum ist bisher noch nicht festgelegt.

In den bevorstehenden Wahlkämpfen im Bund und in Hessen werde die SPD das Sachthema soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellen, kündigten Gabriel und Schäfer-Gümbel an. Der SPD-Landeschef forderte, die Schulpolitik müsse Kindern mehr Zeit geben, eine Persönlichkeit zu entwickeln. Gabriel sagte, die Politik müsse die hohe Zahl der befristeten Arbeitsverträge und der Niedriglohnjobs reduzieren. Frauen müssten für die gleiche Arbeit den gleichen Lohn wie Männer erhalten. Die privaten und die gesetzlichen Krankenkassen sollten in einer gemeinsamen Bürgerversicherung für Gesundheit und Pflege aufgehen.

Der Bundesvorsitzende lobte, Schäfer-Gümbel habe aus einem vor vier Jahren zerstrittenen Landesverband eine „hoch stabile, hoch geschlossene und hochmotivierte Partei“ gemacht. (dpa)

Jetzt kommentieren

Anzeige
Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Übersichtsseite Frankfurt/Rhein-Main

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Radfahren in Frankfurt
Radserie Stadtrad

Radfahren in Frankfurt: Wir machen die Bestandsaufnahme. Wo sind die Gefahrenstellen? Was muss besser werden? Auch Ihre Erfahrungen sind gefragt. Dazu gibt's Tipps für die Fahrradreparatur.

Zur Serie: Stadtrad - Radfahren in Frankfurt

Twitter
Fotostrecke
Costa Concordia

Frankfurt und Offenbach leuchten - im Rahmen der Luminale gab es 182 beeindruckende Lichtkunst-Projekte zu sehen. Ein Anziehungspunkt in Frankfurt war die neue Osthafenbrücke (Bild). Wir zeigen die schönsten Motive in einer Fotostrecke.

Online-Kataloge
Anzeige
Spezial
Einkaufen in luxuriösem Ambiente: Blick ins Skyline Plaza, dem neuen Konsumtempel im Europaviertel.

MyZeil, Skyline Plaza, Loop 5, Main-Taunus-Zentrum, Hessencenter - immer mehr Konsumtempel konkurrieren mit der Zeil und anderen klassischen Einkaufsstraßen um Kunden.

Sprengung des AfE-Turms

Der AfE-Turm am Frankfurter Campus Bockenheim ist Geschichte. Fotos, Videos und Berichte über den großen Knall - und ein Blick auf das, was danach kommt.

Sprengung des AfE-Turms

Videos: Der AfE-Turm fällt - in Zeitlupe

Fotostrecke: Der Trümmerhaufen als Ausflugsziel

Fotostrecke: So fiel der AfE-Turm

Fotostrecke: Das bleibt vom Uni-Turm übrig

Fotostrecke: Ein letzter Rundgang im AfE-Turm

Rückblick: Spektakuläre Sprengungen in Frankfurt

Ausblick: Kulturcampus Bockenheim

Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Die Zeitung
ANZEIGE
- Partner