kalaydo.de Anzeigen
18. Januar 2013

Landesgartenschau Gießen: Gartenschau in Gießen: Blumen mit Comedy

 Von Peter Hanack
Schön soll er werden, der Sommer 2014 in Gießen.  Foto: v.Erichsen/dpa

163 Tage, 1500 Veranstaltungen, 700.000 Besucher: Das Programm zur Landesgartenschau in Gießen im kommenden Jahr steht fest. Neben vielfältiger Blumen- und Pflanzenpracht werden auch Comedians und Sänger erwartet.

Drucken per Mail

Die Stadt Gießen erwartet zur Landesgartenschau im nächsten Jahr bis zu 700.000 Besucher. Was diese von 26. April bis 5. Oktober 2014 in der Stadt an der Lahn zu sehen und hören bekommen, haben Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich (Grüne) und Veranstaltungsmanager Volker Schwarz am Donnerstag vorgestellt.

„Die Hälfte des Programms steht fest, der Rest ist weitgehend geplant“, sagte Schwarz. Zu den Highlights zählt er die Auftritte der Comedians Bodo Bach und Maddin Schneider (3. Mai) sowie Kaya Yanar (1. August). „Wer die erleben will, muss noch nicht einmal extra Eintritt zahlen, das ist im Tages- oder Dauerticket schon drin“, sagt Schwarz.

Insgesamt sind an den 163 Tagen der Schau 1500 Veranstaltungen geplant, dazu zehn bis zwölf wechselnde Blumenschauen, 15 Themengärten, Open-Air-Kino und ein Sommerferienprogramm mit Kinderzirkusschule. Einer der größten Veranstaltungen wird ein Wochenende der hessischen Chöre sein, zu dem 5000 Sängerinnen und Sänger erwartet werden.

Angebot für Studierende

„Wir legen Wert darauf zu zeigen, dass wir eine junge Stadt sind mit außergewöhnlich vielen Studierenden“, sagte Bürgermeisterin Weigel-Greilich. Die sollen die Gelegenheit haben, für einen Aufpreis von fünf Euro auf die Einschreibegebühr zum Sommersemester 2014 eine Dauerkarte für die Schau zu erhalten. Allerdings muss dafür die Studentenschaft einen Beschluss fassen.

Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) hat das Angebot schon abgelehnt. Die Justus-Liebig-Universität befragt die Studierenden dazu in einer Urabstimmung, die parallel zu den Hochschulwahlen Ende des Monates läuft. „Wenn sich 20 Prozent an der Abstimmung beteiligen und die Mehrheit will, dann gibt es das Uni-Gartenschau-Ticket“, sagt Weigel-Greilich.

In Gießen gibt es nachhaltige Proteste gegen die Schau. Die Kritiker monieren, auf dem Hauptausstellungsgelände Wieseckaue würden wertvolle Biotope zerstört. Zudem könne sich die hochverschuldete Stadt die Ausstellung gar nicht leisten. „Wir sind aufgrund dieser Proteste ein wenig hinter dem Zeitplan zurück“, sagt die Bürgermeisterin. Allerdings werde bis zum Start der Schau alles wie geplant fertig.

Eingezäunt werden soll die Wieseckaue, ein zentraler Stadtpark, voraussichtlich im Herbst. Bis April ist die Anlage dann für die Öffentlichkeit geschlossen. Während der Schau gibt es drei Eingänge. Der Dauerkartenverkauf soll ebenfalls im Herbst starten. Die Preise stehen schon fest. Familienkarten kosten 180 Euro, Erwachsene 90 Euro und Kinder 25 Euro. Tageskarten werden 15 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder kosten. Ermäßigte Karten, etwa für Inhaber des Gießen-Passes oder Hartz-IV-Empfänger, kosten die Hälfte.

Informationen zur Schau unter landesgartenschaugiessen.de.

Jetzt kommentieren

Anzeige
Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Übersichtsseite Frankfurt/Rhein-Main

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Radfahren in Frankfurt
Radserie Stadtrad

Radfahren in Frankfurt: Wir machen die Bestandsaufnahme. Wo sind die Gefahrenstellen? Was muss besser werden? Auch Ihre Erfahrungen sind gefragt. Dazu gibt's Tipps für die Fahrradreparatur.

Zur Serie: Stadtrad - Radfahren in Frankfurt

Twitter
Fotostrecke
Costa Concordia

Frankfurt und Offenbach leuchten - im Rahmen der Luminale gab es 182 beeindruckende Lichtkunst-Projekte zu sehen. Ein Anziehungspunkt in Frankfurt war die neue Osthafenbrücke (Bild). Wir zeigen die schönsten Motive in einer Fotostrecke.

Online-Kataloge
Anzeige
Spezial
Einkaufen in luxuriösem Ambiente: Blick ins Skyline Plaza, dem neuen Konsumtempel im Europaviertel.

MyZeil, Skyline Plaza, Loop 5, Main-Taunus-Zentrum, Hessencenter - immer mehr Konsumtempel konkurrieren mit der Zeil und anderen klassischen Einkaufsstraßen um Kunden.

Sprengung des AfE-Turms

Der AfE-Turm am Frankfurter Campus Bockenheim ist Geschichte. Fotos, Videos und Berichte über den großen Knall - und ein Blick auf das, was danach kommt.

Sprengung des AfE-Turms

Videos: Der AfE-Turm fällt - in Zeitlupe

Fotostrecke: Der Trümmerhaufen als Ausflugsziel

Fotostrecke: So fiel der AfE-Turm

Fotostrecke: Das bleibt vom Uni-Turm übrig

Fotostrecke: Ein letzter Rundgang im AfE-Turm

Rückblick: Spektakuläre Sprengungen in Frankfurt

Ausblick: Kulturcampus Bockenheim

Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Die Zeitung
ANZEIGE
- Partner