Aktuell: Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main | Zuwanderung in Rhein-Main | Polizeigewalt Offenbach

Rhein-Main und Hessen
Hessische Landespolitik und Berichte aus dem Rhein-Main-Gebiet.

06. April 2011

Lehrer- und Schülerdatenbank: Ministerium manipuliert Akten

Das Land hat bei der Einführung der Lehrer- und Schülerdatenbank geschlampt.Foto: ddp

Bei der Einführung der kostspieligen Lehrer- und Schülerdatenbank hat das Land beispiellos geschlampt. Aber auch die Überprüfung der Vorgänge wurde im Kultusministerium manipuliert. Das hat der Hessische Rechnungshof in einem Bericht festgestellt.

Drucken per Mail

Bei der Einführung der kostspieligen Lehrer- und Schülerdatenbank (LUSD) hat das Land nicht nur beispiellos geschlampt. Auch die Überprüfung der Vorgänge wurde im Kultusministerium manipuliert. Das hat der Hessische Rechnungshof in einem Bericht festgestellt, der am Mittwoch in einer Sitzung des Landtags-Haushaltsausschusses bekannt wurde. „Das ist schlicht und einfach skandalös“, so der SPD-Finanzpolitiker Marius Weiß.

Die Rechnungsprüfer hielten fest: „Während unserer örtlichen Erhebungen wurde die Dokumentation mit Protokollen und Berichten nachträglich ergänzt. In anderen Fällen wurden einzelne Elemente bzw. ein vollständiger Ordner gelöscht.“ Ein Sprecher der Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP), die damals noch nicht im Amt war, sagte, es sei damals „die Ablagestruktur in einigen Optimierungsverfahren verändert und Dateien in andere Ordner kopiert“ worden. „Vermeintlich leere Ordner wurden daraufhin gelöscht, dabei gingen womöglich Daten verloren.“ Die Datenbank sollte den Zugriff auf Daten über Schüler, Lehrer, Unterricht und Vertretungen bündeln, funktionierte aber in den ersten Monaten nicht richtig. ( pit)

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Anzeige
Ressort

Von Hanau über Offenbach bis Wiesbaden, von Friedberg über den Taunus bis nach Darmstadt: Die Frankfurter Rundschau berichtet mit ihren Redaktionen vor Ort aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.

Top Stellenangebote
Thema
Blockupy-Demo am 22. November 2014 in Frankfurt

Tuğçe A. ist tot. Die 22-Jährige wollte in einem Offenbacher Schnellrestaurant einen Streit schlichten - und wurde selbst zum Opfer.

Alle Berichte auf unserer Themenseite.

Tuğçes tragische Geschichte: Danijel Majic erzählt eindrucksvoll, was passierte - und gleicht Gerüchte mit der Faktenlage ab.

Hintergrund: Gefährliche Rufe nach Selbstjustiz.

Interview: Wie Zivilcourage zeigen, ohne sich selbst zu gefährden? Frank Goldberg vom Frankfurter Präventionsrat erklärt es.

Hintergrund: Reaktionen türkischer Medien.

Fotostrecken: Trauer um Tuğçe A. und Mahnwache.

FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Probieren Sie's aus!

Twitter
Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige

Spezials
Altenhilfe der FR
Altenhilfe

Spendenkonten, Bankverbindung, Online-spenden und Informationen zu Spendenquittungen.

ANZEIGE
- Partner