Aktuell: Museumsuferfest Frankfurt | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Rhein-Main und Hessen
Hessische Landespolitik und Berichte aus dem Rhein-Main-Gebiet.

01. Dezember 2009

ULI Leadership Award: Der Erbe der Löwen

 Von Claus-Jürgen Göpfert
Ulrich Höller ist, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Immobilien Chancen.  Foto: Boeckheler/FR

Der Immobilien-Spezialist Ulrich Höller kann auf eine formidable Blitz-Karriere zurückblicken. Jetzt wird der 43-jährige Diplom-Betriebswirt mit dem ULI Germany Leadership Award ausgezeichnet. Von Claus-Jürgen Göpfert

Drucken per Mail

Er ist schnell, präzise - kein Mann, der lange um den heißen Brei herumredet. Er weiß sich in Szene zu setzen, aber er hat auch etwas zu sagen. Ulrich Höller, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Immobilien Chancen, kann auf eine formidable Blitz-Karriere zurückblicken. Mit 43 Jahren ist er heute für einen Gebäude-Fundus im Wert von drei Milliarden Euro zuständig.

Am Dienstag ist der Diplom-Betriebswirt in Frankfurt mit dem ULI Germany Leadership Award ausgezeichnet worden - im neuen Opernturm am Opernplatz erhielt er die Auszeichnung für "besonderes Engagement, zukunftsorientiertes, nachhaltiges Handeln und Denken". Das Urban Land Institute (ULI) ist eine weltweit tätige, gemeinnützige Forschungs- und Bildungsinstitution, die sich vor allem der nachhaltigen Nutzung und Entwicklung von urbanen Arbeits- und Lebensräumen widmet.

Und tatsächlich: Der Immobilien-Spezialist Höller entwickelte einen Sinn für städtebauliche Zusammenhänge und für den Wert eines architektonischen Ensembles. Er hat gerade in Frankfurt schon etliche positive Spuren hinterlassen. Das traditionsreiche Bienenkorbhaus an der Konstablerwache, das aus den 50er Jahren stammt, ließ er behutsam sanieren und gab ihm so seine ursprüngliche Gestalt zurück.

Aus einem alten Bürogebäude an der Hasengasse in der Frankfurter Innenstadt entstand die neue Zentralbibliothek der Frankfurter Stadtbücherei - ein lichter, heller Treffpunkt. Höllers größtes Projekt in Frankfurt ist derzeit MainTor: Die Umwandlung des früheren Quartiers des Industriekonzerns Degussa in ein begrüntes, von Wegen durchzogenes Wohn- und Geschäftsviertel.

Der Manager konnte spektakuläre geschäftliche Coups landen: Er übernahm vor einigen Jahren mit der DIC für fast 600 Millionen Euro den Immobilienbesitz der Fay-Gruppe, später für 150 Millionen Euro Gebäude der Frankfurter Sparkasse.

Der passionierte Läufer und Bergsteiger Höller - er ist gerne schon frühmorgens um 6 Uhr unterwegs - steht für die Manager-Generation, die in der Immobilienwirtschaft den privaten "Baulöwen" wie Roland Ernst oder Jürgen Schneider folgte. Hinter der 1998 gegründeten DIC steht heute vor allem die Geschäftsbank Morgan Stanley.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus
Anzeige

Anzeige

Ressort

Von Hanau über Offenbach bis Wiesbaden, von Friedberg über den Taunus bis nach Darmstadt: Die Frankfurter Rundschau berichtet mit ihren Redaktionen vor Ort aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet.

Twitter

Anzeige

Altenhilfe der FR
Altenhilfe

Spendenkonten, Bankverbindung, Online-spenden und Informationen zu Spendenquittungen.

ANZEIGE
- Partner