Sandy - Wirbelsturm trifft New York
Naturkatastrophe in den USA: Wirbelsturm Sandy zieht über die Ostküste.

30. Oktober 2012

Kommentar zu "Sandy": Der Angriff des Wetters

 Von Harry Nutt
Hurrikan Sandy hat New York in den Ausnahmezustand versetzt. Foto: REUTERS

Unser Autor geht mit den Medien ins Gericht: Denn allerorten wird mit großem Aufwand über den Hurrikan "Sandy" an der US-Ostküste berichtet. Berichte über einen tödlichen Taifun auf den Philippinen nur kurz zuvor sind hingegen weit weniger ausführlich.

Drucken per Mail

Es sind Bilder einer Katastrophe, die uns jetzt von der amerikanischen Ostküste erreichen, die Roland Emmerich in Szene gesetzt haben könnte. Der Angriff des Wetters auf die große Stadt, New York City im Ausnahmezustand. Die Wirklichkeit produziert seit Montag jene Bilder, die die amerikanische Filmindustrie immer wieder einmal hervorgebracht hat. Und nichts daran ist zu verharmlosen.

Der Aufprall des Hurrikans namens Sandy auf dem Festland war heftig. Er hat Menschenleben gekostet und den dünnen Firnis urbaner Normalität ins Gedächtnis gerufen. Die Stadt, die niemals schläft, ist gezwungen, die Kerzen anzuzünden. Die Nachrichtensender berichten, und die Online-Portale aktualisieren ihre Live-Ticker.
Allerdings nicht von jedem Sturm und nicht von überall. Auf den Philippinen hat sich erst kürzlich ein Taifun gebildet, und auch der hatte viele Todesopfer zur Folge. Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires wurde von tagelangen Gewittergüssen heimgesucht, die Stadt steht unter Wasser. Die Berichte von dort sind eher kurz und ungenau.

Das große Wetter bedarf auch einer großen Kulisse. Aus meteorologischer Sicht gibt es für das Unwetter nicht einmal einen Schuldigen. Ob der Klimawandel dafür verantwortlich ist, wagen die Wetterkundler immer erst im Nachhinein zu bewerten. Streng nach Auswertung des statistischen Materials.

Jetzt kommentieren

Spezial

Naturkatastrophe in den USA: Wirbelsturm Sandy zieht über die Ostküste. Das Spezial.


Wirbelsturm Sandy
Videonachrichten Panorama
Anzeige
Spezial
15. Oktober: Das Gesundheitsamt Mitte benachrichtigt die ihm übergeordnete Senatsgesundheitsverwaltung über den Ausbruch der Epidemie – sechs Tage nach Erhalt der Information. (Foto: Eingangsportal des Rudolf-Virchow-Krankenhauses der Charité)

Erst der Tod eines Frühchens, dann Missbrauchsvorwürfe: Hintergründe und Berichte zu den Vorfällen in der Charité Berlin im FR-Spezial.

Videonachrichten Leute
Costa Concordia
Costa Concordia: Die Beteiligten schieben sich jetzt die Schuld zu.

Berichte, Bilder und Hintergründe zum tödlichen Schiffsunglück der Costa Concordia und dem Prozess in Italien im FR-Spezial.

Anzeige
Anzeige