kalaydo.de Anzeigen

Schuldenkrise
Die Krise hat Europa im Griff

Von Gerd Höhler | 8 Kommentare

Wachstum ist das beherrschende Thema beim Besuch von Angela Merkel in Griechenland. In Athen wird die Visite der Kanzlerin als „ein zweites Vertrauensvotum“ wahrgenommen. Es gibt zwar auch Kritik. Doch die fällt vergleichsweise bescheiden aus. Mehr...

Proteste und Streiks gehören in Griechenland nach wie vor zum Alltag.

Griechenland ist nur auf dem Weg. Der ist in diesem Fall aber noch nicht das Ziel. Schon einmal sorgten politische Irritationen für neue Unruhe an den Kapitalmärkten. Mehr...

Vermeidet das D-Wort: EZB-Chef Mario Draghi.

Die Krisenländer auf einem guten Weg. Spanien und Irland haben den Rettungsschirm zum Jahreswechsel verlassen, Portugal wird wohl im Juni folgen. Dennoch macht sich Unruhe breit: Ökonomen fürchten nun die nächste Krise - in Form einer Deflation. Mehr...

Wolfgang Bosbach, 61, ist Innenexperte der CDU-Fraktion und hat noch nie Staatsanleihen gekauft.

Wolfgang Bosbach (CDU) spricht im Interview über griechische Staatsanleihen, das Vertrauen der Anleger und Erwartungen in die Reise von Kanzlerin Angela Merkel nach Athen. Mehr...

Von Gerd Höhler | 1 Kommentar
Frohen Mutes: Griechenlands Finanzminister Giannis Stournaras.

Griechenland hat sich nach Jahren der Krise wieder selbstständig Geld am Markt besorgt – sogar mehr als erwartet. Überwunden ist die Euro-Krise damit nicht. Mehr...

Griechenland ist zurück am internationalen Finanzmarkt.

Jahrelang hat Griechenland nur mit Hilfe internationaler Partner finanziell überlebt. Jetzt hat sich die Regierung in Athen erstmals wieder selbstständig Geld am Kapitalmarkt besorgt.  Mehr...

Nach Jahren am Tropf internationaler Hilfen will sich Griechenland erstmals wieder selbst Kapital auf den Finanzmärkten beschaffen.

Das griechische Finanzministerium beauftragt internationale Banken damit, die Ausgabe längerfristiger Staatsanleihen vorzubereiten. Damit kehrt Griechenland vier Jahre nach dem ersten Hilferuf an die Europartner an den Kapitalmarkt zurück. Mehr...

Der griechische Finanzminister Ioannis Stournaras.

Die geplante Rückkehr Griechenlands an die Kapitalmärkte schlägt hohe Wellen. Eile gebe es nicht, versucht Finanzminister Stournaras zu bremsen. Berlin sieht die Pläne als Beleg für wiederkehrendes Vertrauen. Vor vier Jahren war Athen unter den internationalen Rettungsschirm geflüchtet.  Mehr...

Ein Demonstrant blutet.

Die Wirtschaftskrise hinterlässt Spuren. Seit Jahren verfolgen viele europäische Staaten einen eisernen Sparkurs. Das treibt Menschen auf die Straße. Bei einer Demonstration von Zehntausenden Gewerkschaftern in Brüssel kommt es zu Gewalt. Mehr...

Der Euro-Zone droht eine Deflation.

Mindestens eine Krise lang haben Geldpolitiker und Wissenschaftler vor einer angeblich drohenden Inflation gewarnt. Sie sollten besser bekämpfen, was uns wirklich droht: Deflation. Mehr...

Am Abend schlugen die bis dahin friedlichen Proteste in Gewalt um.

Zehntausende Menschen demonstrieren am Samstag in Madrid zunächst friedlich gegen Sozialkürzungen und Verarmung. Doch der Protest endet in Gewalt: Mehr als 60 Menschen werden bei Straßenschlachten verletzt, darunter 50 Polizisten. Mehr...

Im Streit um das EU-Bankenrettungspaket gibt es einen provisorischen Kompromiss.

Beim Riesenvorhaben der Bankenunion kommen die Europäer voran. Der Rahmen für ein Abwicklungssystem für Pleitebanken steht. Ein wichtiges Signal vor dem EU-Gipfel, der in Brüssel beginnt.  Mehr...

Die Karlsruher Richter bei der Urteilsverkündung zum ESM-Rettungsschirm.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe weist die Klagen gegen den Euro-Rettungsschirm ESM endgültig ab. Sicher ist die Eurozone allerdings nicht. Für Ökonomen ist es aber mittlerweile viel wichtiger, wie der Streit um die Europäische Zentralbank EZB ausgeht. Mehr...

Protest gegen die Troika in Lissabon.

Der Bremer Jurist Andreas Fischer-Lescano sieht in der Sparpolitik der Troika einen Verstoß gegen die EU-Grundrechtecharta und übt heftige Kritik am Europaparlament. Mehr...

Millionen Europäer warten auf Arbeit.

19,2 Millionen Menschen in der Euro-Zone sind arbeitslos. Sie sollen wohl als Opfer hingenommen werden, auf dass die Finanzmärkte wieder florieren. Eine Bestandsaufnahme des Leids.  Mehr...

Vor den spanischen Arbeitsämtern stehen die Menschen bis auf die Straße Schlange.

Die spanische Wirtschaft wächst wieder. Die Bürger bekommen das jedoch kaum zu spüren, die Jugendarbeitslosigkeit bleibt hoch und nach zwei Jahren ohne Job wird jegliche Sozialhilfe gestrichen. Tausende machen ihrer Frustration bei Demonstrationen Luft. Mehr...

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe legt den umstrittenen Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) über den Ankauf von Staatsanleihen dem Europäischen Gerichtshof zur Prüfung vor.

Der Beschluss der Europäischen Währungshüter vom Juli 2012, Ankäufe von Staatsanleihen theoretisch ohne Grenzen zuzulassen, ist dem Bundesverfassungsgericht zu heiß. Deshalb gibt es das Verfahren ab. Mehr...

 „Wir müssen mit diesem Aufschwung extrem vorsichtig sein“, warnt EZB-Chef Mario Draghi.

Die Börsen haben den Aufschwung in Europa schon vorweggenommen, die Stimmung ist glänzend. Doch die Daten rechtfertigen solchen Optimismus eigentlich nicht. Die EZB ist besorgt. Mehr...

Von zehn bis 20 Milliarden Euro für „Griechenland 3“ ist die Rede: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Wolfgang Schäuble (CDU) lässt in seinem Ressort Optionen für ein weiteres Hilfsprogramm für Griechenland prüfen. Der Vorstoß des deutschen Finanzministers freut aber weder die Griechen noch sonst wen in Europa Mehr...

Von Nina Luttmer | 1 Kommentar
Wollen den Ruf ihres Hauses verbessern: Die Chefs der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen (l.) und Anshu Jain.

Die Chefs der Deutschen Bank versuchen verzweifelt, den Anlegern den Kulturwandel des Instituts zu verkaufen. Man setzte sich intensiv mit Wertefragen auseinander und lasse die Finger von anrüchigen Geschäften, beteuert Jürgen Fitschen. Mehr...

Die EU-Kommission in Brüssel.

Der Druck der Euro-Krise lässt nach und damit auch der Mut zu einer strikteren Regulierung. Von einer Zerschlagung der Universalbanken ist in den Plänen von EU-Kommissar Michel Barnier keine Rede mehr. Eine Analyse. Mehr...

EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier.

EU-Binnenmarkt-Kommissar Michel Barnier hat seine Vorschläge für ein Trennbankensystem in der Europäischen Union vorgestellt. Grundsätzliches Ziel ist, die Spareinlagen vom spekulativen Eigengeschäft der Banken abzuschirmen.  Mehr...

Die italienische Finanzpolizei erhöht den Druck auf Steuersünder.

Im krisengeschüttelten Euro-Land Italien erreicht der Steuerbetrug einen neuen Rekordwert. Im Jahr 2013 entdeckt die Finanzpolizei rund 60 Milliarden Euro, die dem Staat durch verschiedene Betrügereien entgangen sind. Die Dunkelziffer dürfte indes weit höher liegen. Mehr...

Die Deutsche Bank schließt das vierte Quartal 2013 mit tiefroten Zahlen ab.

Die Deutsche Bank schockt die Investoren mit einem Milliarden-Verlust. Die Aktie gerät daraufhin ordentlich ins Rutschen. Der Vorstand der Bank wirbt um Geduld: Die Bewältigung der Altlasten benötige Zeit. Mehr...

Unruhen in Athen.

Hohe Arbeitslosigkeit und geringes Wachstum: Die Griechen sind der Sparprogramme müde. In Athen machen Demonstranten zum Auftakt der EU-Ratspräsidentschaft ihrer Wut Luft. Die EU-Kommission spricht den Griechen Mut zu. Mehr...

Führende Wirtschaftsexperten warnen in dem aktuellen Welt-Risiko-Bericht vor einer Verschärfung der Finanzkrise. Dies sei aktuell die größte Gefahr für die Weltwirtschaft. Mehr...

Auch die Preise für Lebensmittel sind gestiegen.

Die amtliche Inflationsrate für das vergangene Jahr lag bei 1,5 Prozent. Über die subjektiven Belastungen durch die Preissteigerungen sagt das freilich nicht viel aus, denn in der Wahrnehmung vieler Verbraucher lag die Teuerungsrate deutlich höher. Eine Analyse. Mehr...

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB spricht bei Teuerungsraten von knapp unter zwei Prozent von stabilen Preisen.

Günstigeres Tanken und Heizen haben 2013 die Inflation in Deutschland merklich gedrückt. Die Verbraucherpreise steigen im Schnitt nur noch um 1,5 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 2010. Mehr...

Spanien ist bisher das einzige Euroland, das nur für seine Geldhäuser Unterstützung von den Europartnern bekam. Foto: Kiko Huesca/Archiv

Der Euro-Rettungsschirm ESM hat sein Banken-Hilfsprogramm für Spanien abgeschlossen. ESM-Chef Klaus Regling teilte am Dienstag in Luxemburg mit, das Spanien-Programm sei eine "beeindruckende Erfolgsgeschichte". Mehr...

Mario Draghi.

EZB-Präsident Mario Draghi sieht die europäische Währungsunion auf einem guten Weg aus der Krise. In Deutschland hat er eine "perverse Angst" ausgemacht. Mehr...

S&P-Zentrale in New York.

Die Ratingagentur S&P entzieht der Europäischen Union die Spitzen-Bonitätsnote. Als Grund nennt S&P Spannungen bei den Verhandlungen über den EU-Haushalt.  Mehr...

Der frühere Vorstandschef und Ex-Finanzchef der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher (2.v.r), sein Vorgänger Hans Berger (4.v.l) und weitere Angeklagte zu Beginn ihres Prozesses vor dem Landgericht in Hamburg.

Erst wird sie vom Steuerzahler gerettet, dann bringt sie den Staat um Steuereinnahmen – die HSH Nordbank hat es bunt getrieben. Doch verantwortlich ist auch die Politik, die zum Betrug einlud.  Mehr...

Von Nina Luttmer | 1 Kommentar
Ob von Banken derzeit eine Gefahr ausgeht, ist umstritten.

Die EU baut die Bankenunion aus, die USA trennen Geschäfts- von Investmentbanking. Reicht das aus, um die Geldhäuser sicher zu machen?  Mehr...

Carl Haglund (rechts), Parteichef der Schwedischen Volkspartei und zugleich Verteidigungsminister, mit dem slovenischen Verteidigungsminister Roman Jakic.

Und da waren es nur noch drei Staaten im Euroraum, die sich die Spitzen-Bonitätsnote Triple-A der Rating-Agenturen verdienen: Deutschland, Luxemburg und Finnland. Letzteres will durch eine Kürzung der Sozialleistungen sichern, dass das auch so bleibt. Mehr...

Ein arbeits- und obdachloser Computerspezialist bettelt in Madrid.

Das soziale Netz in Europa fängt immer weniger Menschen ohne Job auf. Die Unterstützungsleisten halten nicht Schritt mit der steigenden Arbeitslosigkeit. Die Daten zeigen schlimme soziale Verwerfungen in Europa. Mehr...

Mit der deutschen Wirtschaft geht es nach oben.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt überraschend stark an, die Manager in den Chefetagen in München, Frankfurt, Wolfsburg oder Leverkusen strotzen vor Zuversicht. Und das alles den schwachen Programmen der Politik zum Trotz. Ein Kommentar. Mehr...

Der italienische Ministerpräsidenten Enrico Letta spricht auf dem Führungstreffen der Wirtschaft 2013 der "Süddeutschen Zeitung" in Berlin.

Italiens Regierungschef Enrico Letta ist das zweite Mal binnen weniger Tage in Deutschland. Grund genug, auf Reform- und Sparerfolge seines Landes zu verweisen und mehr Solidarität der Europäer einzufordern. Letta warnt aber auch vor dem Erstarken populistischer Parteien in der EU.  Mehr...

Deutschlands Unternehmen blicken durchaus optimistisch in die Zukunft, das belegt der Ifo-Geschäftsklimaindex.

Der Ifo-Index zeigt eine überraschend deutliche Belebung an. Die deutsche Wirtschaft strotzt vor Zuversicht. Steht der nächste kraftvolle Aufschwung bevor? Mehr...

Griechenland ist im Kampf gegen die Schulden endlich erfolgreich.

Griechenland verbucht nach jahrelangen Rückschlägen Erfolge im Kampf gegen die Schuldenkrise. Der Überschuss im Staatshaushalt wird der Regierung zufolge in diesem Jahr doppelt so hoch ausfallen wie bislang erwartet und die Wirtschaft endlich der Rezession entkommen.  Mehr...

Wirtschaft-Spezial

Die Schuldenkrise hat Europa im Griff: Nachrichten zur Eurokrise, Konjunktur, Eurobonds und Ratingagenturen.


Videonachrichten Wirtschaft

Deregulierung

So sprachen sie vor der Krise

Von Sebastian Dullien | 5 Kommentare
Die großen Deregulierer: Christian Wulff, Peer Steinbrück, Horst Seehofer, Sigmar Gabriel, Olaf Scholz

Heute machen sich die Politiker wieder für Regulierung stark. Die Frankfurter Rundschau erinnert an die Worte von gestern - und veröffentlicht exklusiv den Deregulierungs-Index.  Mehr...

Faktencheck
Steigende Beiträge zur Sozialversicherung - die Zukunft?

Was würde passieren, wenn Deutschland ein Sparpaket bewältigen müsste wie Griechenland? Ein erschreckendes Szenario.