kalaydo.de Anzeigen

Schuldenkrise
Die Krise hat Europa im Griff

11. Januar 2013

Kreditwürdigkeit: Zypern drastisch herabgestuft

Die Bank of Cyprus in Nikosia, das größte Geldinstitut des Landes. Foto: dpa

Gleich um drei Stufen setzt die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit Zyperns herab. EU-Währungskommissar Rehn lehnt einen Schuldenschnitt für das Land ab.

Drucken per Mail

Die US-Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Zyperns um drei Stufen herabgesetzt. Die Staatsanleihen des Mittelmeerlandes würden jetzt mit Caa3 nach B3 bewertet, teilte Moody's am Donnerstag mit. Zudem droht Zypern eine weitere Herabstufung, der Ausblick wurde mit negativ angegeben.

Caa3 steht in Moody's Bewertungsrating nur noch eine Stufe vor dem Zahlungsausfall. Die Ratingagentur sieht das Land in Zahlungsverzug mit geringen Chancen auf eine Erholung.

Als Grund nannte Moody's die zu erwartende Erhöhung der Staatsverschuldung Zyperns angesichts des Rekapitalisierungsbedarfs seines Bankensystems. Zypern ist durch seine engen Beziehungen zu Griechenland besonders von der Schuldenkrise betroffen und bemühte sich vergangenen Juni als vierter Euro-Staat um Rettungshilfen bei EU und Internationalem Währungsfonds. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Rehn lehnt Schuldenschnitt ab

EU-Währungskommissar Olli Rehn lehnt derweil einen Schuldenschnitt für das gebeutelte Land ab. „Ein Haircut ist keine Option für uns“, sagte Rehn dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Er äußerte außerdem, bei der Sanierung der Banken Zyperns wolle die EU so vorgehen wie im Falle Spaniens. „Mehr Details kann ich nicht nennen, weil ich die laufenden Verhandlungen nicht erschweren will“, sagte Rehn. Er betonte zugleich, Zypern müsse nun dazu gebracht werden, die neuen Gesetze gegen Geldwäsche auch anzuwenden. (rtr/reb)

Jetzt kommentieren

Wirtschaft-Spezial

Die Schuldenkrise hat Europa im Griff: Nachrichten zur Eurokrise, Konjunktur, Eurobonds und Ratingagenturen.


Videonachrichten Wirtschaft

Deregulierung

So sprachen sie vor der Krise

Von Sebastian Dullien | 5 Kommentare
Die großen Deregulierer: Christian Wulff, Peer Steinbrück, Horst Seehofer, Sigmar Gabriel, Olaf Scholz

Heute machen sich die Politiker wieder für Regulierung stark. Die Frankfurter Rundschau erinnert an die Worte von gestern - und veröffentlicht exklusiv den Deregulierungs-Index.  Mehr...

Faktencheck
Steigende Beiträge zur Sozialversicherung - die Zukunft?

Was würde passieren, wenn Deutschland ein Sparpaket bewältigen müsste wie Griechenland? Ein erschreckendes Szenario.