Schuldenkrise
Die Krise hat Europa im Griff

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Der Schriftzug am Gebäude der JPMorgan Chase in New York. Die Bank soll den heimischen Strommarkt manipuliert haben.

Die US-Energieaufsicht wirft der US-Großbank JPMorgan Chase vor, regelrechte Manipulationssysteme errichtet zu haben. Das gehe aus einem geheimen Regierungsdokument hervor, hat die New York Times erfahren. Mehr...

Jürgen Fitschen (l), Co-Vorstand der Deutschen Bank und sein Kollege Anshu Jain müssen nun den herben Verlust erklären.

Dass die Deutsche Bank den vierten Quartal 2012 mit einem Minus abschließt, damit haben Experten gerechnet. Die Höhe ist allerdings überraschend - 2,15 Milliarden Euro Verlust. Mehr...

Von Grit Beecken | 5 Kommentare
Traurige Aussichten für die Bank-Beschäftigten.

Für die außertariflich bezahlten Mitarbeiter der Deutschen Bank fallen die Gehaltserhöhungen in diesem Jahr anscheinend aus. Das ist immerhin die Hälfte der Belegschaft in Frankfurt.  Mehr...

Von Grit Beecken | 2 Kommentare
Könnte eine neue Boni-Debatte in Großbritannien lostreten: die Royal Bank of Scotland.

Die Royal Bank of Scotland will ihren Investmentbankern angeblich Boni von bis zu 250 Millionen Pfund zahlen. Abkassieren sollen ausgerechnet Banker, die in den Skandal um Zinsmanipulation verwickelt sind.  Mehr...

Von Grit Beecken | 4 Kommentare
Die Negativ-Schlagzeilen zur Deutschen Bank reißen nicht ab.

Die Finanzaufsicht Bafin geht wegen manipulierter Zinsen mit neuer Härte gegen deutsche Banken vor. Im Fokus der Prüfer sind neben der Deutschen Bank auch eine Landesbank. Mehr...

Von Sebastian Wolff | Kommentieren
Hauptsitz der Bank Wegelin & CO in St. Gallen in der Schweiz.

Das älteste Schweizer Geldhaus, die 1741 gegründete Privatbank Wegelin, hat Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen. Nun wird die Bank abgewickelt Mehr...

Von Thomas Magenheim | 4 Kommentare
Ob die Steuerhinterziehung der Münchner Hypovereinsbank ein Einzelfall ist, wird sich zeigen.

Fahnder wittern Steuerbetrug bei der Hypovereinsbank. Der könnte ein branchenweites Problem sein. Aus Justizkreisen heißt es, es gebe eine Vielzahl Verdächtige. Mehr...

Die UBS steht vor einem bedeutenden Umbau.

Die Schweizer UBS steht vor einem Kahlschlag: bis zu 10.000 Stellen sollen Berichten zufolge wegfallen - das wäre jeder sechste Job. Am Dienstag solle eine neue Strategie verkündet werden. Mehr...

Passanten gehen an einer Filiale der JP Morgan Chase Bank in New York vorbei.

Die größte US-Bank JPMorgan Chase verdient wieder so viel wie vor der Krise. Der Grund: Das Geschäft mit Hypothekendarlehen floriert wieder prächtig. Mehr...

Die US-Investmentbank Lehman Brothers hatte im September 2008 Insolvenz beantragt. Die Pleite hatte die Finanzmärkte erschüttert. Foto: Peter Foley

Ein Ehepaar erstreitet wegen der Lehman-Pleite 7,4 Millionen Schadenersatz. Es hatte Zertifikate der Bank gehalten. Ein Gericht urteilt nun, dass die Eheleute falsch beraten worden sind. Sie erhalten eine der höchsten Entschädigungen in Folge der Lehman-Pleite. Mehr...

Die britische Bank Standard Chartered muss 340 Millionen Euro zahlen.

Jahrelang soll die britische Großbank Standard Chartered trotz Sanktionen milliardenschwere Geschäfte mit dem Iran abgewickelt haben. Nun einigte sich das Institut mit der New Yorker Finanzaufsicht und zahlt 340 Millionen Dollar, um die Vorwürfe zu beseitigen. Mehr...

Von Grit Beecken | Kommentieren
Blick auf den Londoner Hauptsitz von Standard Chartered.

Schluss mit dem Sauberbank-Image: Die britische Großbank Standard Chartered soll Geldgeschäfte im Milliardenbereich für iranische Banken abgewickelt haben - und sich damit geltenden Sanktionen widersetzt haben. Wir geben einen Überblick über die Banken, die Dreck am Stecken haben. Mehr...

Von Karl Doemens | 7 Kommentare
Sigmar Gabriel in beim Landtagswahlkampf in Goslar.

Mitten in seiner Babypause wütet SPD-Chef Sigamr Gabriel gegen die Banken. Extrem aggressiv wettert er gegen Spekulationen, hohe Gehälter und „bandenmäßig organisierte Steuerhinterziehung“. Hier bereitet jemand den Wahlkampf vor. Mehr...

Von Bettina Vestring | 16 Kommentare
Will Banken gesundschrumpfen: Sigmar Gabriel.

SPD-Chef Gabriel schimpft auf die Banken. Er will mit Vorschlägen zur Bändigung ihrer Gier und ihres Leichtsinns in den Bundestagswahlkampf 2013 ziehen. In der Sache hat er Recht - auch wenn seine Partei zu Regierungszeiten ganz anders sprach und handelte. Mehr...

Hochriskante Wetten kosten JP Morgan 4,4 Milliarden Dollar.

Doppelt so viel wie erwartet kosten der US-Bank JP Morgan die Fehlspekulationen im Frühjahr, wie das Institut mitteilt. Dennoch verzeichnet die Bank im zweiten Quartal einen satten Nettogewinn. Mehr...

Von Grit Beecken | 2 Kommentare
Deutsche Bank.

Die Deutsche Bank soll zusammen mit anderen Geldhäusern Marktzinsen manipuliert haben. Kunden fordern einen gigantischen Schadenersatz. Aber noch sei offen, wer dafür aufkommen müsste. Mehr...

Bob Diamond verlässt kurz nach seinem Rücktritt am Mittwoch das englische Parlament.

Angst vor Verstaatlichung: Der am Mittwoch zurückgetretene Chef der britischen Barclays-Bank, Bob Diamond, verteidigt die geschönten Zinssätze. Er spielt auf andere Banken an, bekennt aber keine konkreten Schuldigen... Mehr...

Auch die britische Bank Barclays muss einen Notfallplan vorlegen.

Neun internationale Großbanken, darunter auch eine deutsche Bank, mussten ihr "Testament" machen - um einer neuen Finanzkrise vorzubeugen. Bis Ende 2012 sollen insgesamt 125 Banken einen Notfallplan vorlegen. Mehr...

Von Steffen Hebestreit | 8 Kommentare
        

 Kaum ein Banker ist politisch so gut vernetzt wie Dirk Notheis.

Investmentbanker Notheis fädelte den EnBW-Deal ein, aber jetzt wird ihm der Milliarden-Coup zum Verhängnis. Seit heute lässt Notheis seinen Job bei Morgan Stanley ruhen, und auch Ex-Ministerpräsident Mappus hat allen Grund zur Sorge.  Mehr...

Ein Euro reicht nicht: Wie viele Milliarden Spanien benötigt, ist noch offen.

Der Antrag ist abgeschickt: Spanien hat nun offiziell bei den Euro-Partnern um Finanzhilfen für seine Banken gebeten. Dabei ist die entscheidende Frage, um wie viel Geld es tatsächlich geht. Und was Spanien dafür tun muss. Mehr...

Von Thorsten Schröder | Kommentieren
        

Jamie Dimon,Bankmanager, musste sich erklären.

Jamie Dimon, Vorstandsvorsitzende der größten US-Bank JPMorgan Chase, mangelt es sicher nicht an Selbstbewusstsein. Selbst dann nicht, wenn er sich vor dem US-Senat für Milliardenverluste rechtfertigen muss.  Mehr...

Die Börse in Madrid. Die Kurse spiegeln den Verlauf der Finanzkrise wider.

Als Wert gilt heute nicht das, was produziert worden ist, sondern das, was noch produziert werden soll. Und alles hängt an dem, was allgemein Vertrauen der Märkte genannt wird. Mehr...

Von Stephan Hebel | 12 Kommentare
Aktivisten fordern von Bundeskanzlerin Merkel die Einführung einer Finanztransaktionssteuer, hier Ende Mai vor dem Kanzleramt in Berlin.

Der Streit um die Börsensteuer wirkt wie das übliche, abstoßende Spiel zwischen den Parteien. Als Wähler ist man versucht, den Politikern zuzurufen: "Macht euren Mist allein"!. Aber das Thema geht uns alle an. Mehr...

Von Thorsten Knuf | 1 Kommentar
Nach Griechenland, Portugal und Irland muss auch Spanien unter den Rettungsschirm schlüpfen.

Lange hat sich die spanische Regierung gewehrt, jetzt schlüpft das Land doch unter den Euro-Rettungsschirm und der DAX-Kurs legt kräftig zu. Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen.  Mehr...

Von Dierk Hirschel | 13 Kommentare
Protestaktion in Malaga. Spaniens Banken brauchen Milliarden-Hilfen.

Angela Merkels Zwangsdiät ist gescheitert. Und der Wachstumspakt droht eine Mogelpackung zu werden. Das beste Wachstumsprogramm für Europa sind ein Sparmoratorium und die Ablehnung des Fiskalpaktes. Ein Gastbeitrag.  Mehr...

Von Peter Riesbeck | 3 Kommentare
Spaniens Bankenrettung ist eine Wende in der Euro-Krise.

Spaniens Bankenrettung stellt eine Wende dar. So schnell wurde noch kein vermeintliches Tabu bei der Bewältigung der Euro-Krise gebrochen. Spät, doch rechtzeitig vor dem EU-Gipfel ist die Bundesregierung auf einen neuen Kurs eingeschwenkt. Mehr...

Von Peter Riesbeck | 1 Kommentar
Die Währungsunion steht vor entscheidenden Wochen.

Europa steht vor schicksalhaften Tagen. Griechenland wählt am Sonntag ein neues Parlament, Spanien sucht nach einer Rettung für seine Banken, EU-Ratschef Van Rompuy nach einer politischen Lösung der Krise. Ein Blick auf dringliche Fragen bis zum Gipfel am 28. Juni. Mehr...

Von Peter Riesbeck | 3 Kommentare
Spaniens Wirtschaftsminister Luis de Guindos verkündet die Beantragung der Rettungsschirms-Gelder.

Für die Rettung seiner Banken sagen die Euroländer Spanien bis zu 100 Milliarden Euro zu. Europäische und amerikanische Spitzenpolitiker äußern sich erleichtert über die Entscheidung.  Mehr...

Spaniens Banken müssen auf Vordermann gebracht werden.

Nach langem Zögern ringt sich Spanien zu einem finanziellen S.O.S. gen Europa durch - und trifft auf offene Ohren: Bis zu 100 Milliarden Euro werde das Land zur Rettung seiner maroden Banken erhalten, versprechen die EU-Finanzminister. Mehr...

Von Stephan Kaufmann | 1 Kommentar
Hilfe: Spanien könnte schon am Wochenende unter den Euro-Rettungsschirm flüchten.

Die Anzeichen verdichten sich, dass Spanien wohl bald unter den Euro-Rettungsschirm EFSF flüchten wird. Hatten die Iberer lange Bedenken wegen zu starker Auflagen, scheint inzwischen ein Kompromiss gefunden. Schon am Wochenende ist ein Hilfegesuch möglich. Mehr...

Von Jonas Nonnenmann | 3 Kommentare
Auf Dauer muss die Regierung mehr in Europa investieren.

Weil Merkels Sparkurs die europäische Wirtschaft zu ersticken droht, steht die Kanzlerin ziemlich alleine da. Immerhin macht sie jetzt einen Schritt in die richtige Richtung.  Mehr...

Der Aktienkurs der maroden Großbank Bankia fiel am Dienstag noch tiefer in den Keller. Zeitweise stürzte die Aktie um mehr als 6 Prozent ab. Foto: Leonardo Wen

Der Mutterkonzern der spanischen Sparkasse Bankia, BFA, korrigiert die Unternehmensergebnisse nach unten und weist nun einen Milliardenverlust aus. Die Aktien der Bankia stürzen im Handel ab. Mehr...

Von Stephan Kaufmann | Kommentieren
Gexid: Der Austritt Griechenlands aus dem Euro und die Rückkehr zur Drachme.

Die Deutsche Bank fordert den "Geuro" für Griechenland und immer wieder geistert der "Gexid" durch die Medien. Hä? Blicken Sie noch durch? Wir erklären, was man wissen muss, um Bescheid zu wissen - oder zumindest so zu tun. Mehr...

Bundeskanzlerin Merkel hat der griechischen Regierung ein Referendum über den Verbleib in der Euro-Zone vorgeschlagen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel soll den Griechen ein Referendum über den Verbleib in der Eurozone vorgeschlagen haben. Die Bundesregierung dementiert. In Athen herrschen Unglaube und Empörung. Mehr...

JPMorgan Chase hat sich verspekuliert.

Drei Milliarden US-Dollar mehr als zunächst vermutet hat die Investmentbank JPMorgan Chase in den Sand gesetzt. Bankchef Jamie Dimon muss die Fehlspekulationen im Senat erklären Mehr...

Nach den spektakulären Handelsverlusten zieht JPMorgan personelle Konsequenzen: Die größte US-Bank trennt sich von Investmentchefin Ina Drew. Auch "Voldemort" muss seinen Posten räumen. Mehr...

Von Robert von Heusinger | 5 Kommentare
Verzockt und verkauft: JP Morgan mutiert von der Vorzeige-Bank zum neuen Buhmann.

Ist es nicht toll, wie die größte Klappe der Wall Street, der Chef der mächtigsten US-Bank, Jamie Dimon, sich selbst Lügen straft? Mehr...

Die milliardenschwere Fehlspekulation von JP Morgan zieht offenbar erste Konsequenzen nach sich: drei Hochrangige Bankmanager stehen vor dem Rauswurf. Mehr...

Eine Kreditklemme könnte endemisch werden und ganz Europa anstecken.

Es wäre richtig, wenn der ESM die Möglichkeit erhält, direkt an schlingernde Banken Geld zu geben. Denn wenn Spanien in die Finanzklemme gerät, wird Italien angesteckt - und dann die ganze Euro-Zone. Mehr...

Von Stephan Kaufmann | 18 Kommentare
        

Hermann Josef  Abs  (Mitte) besiegelt die Entschuldung Deutschlands.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erließen 65 Staaten der Bundesrepublik einen Großteil der Schulden, unter ihnen auch Griechenland. Der Erlass machte das deutsche Wirtschaftswunder möglich. Mehr...

Von Thomas Spang | 2 Kommentare
Preetinder S. Bharara, Chefankläger im südlichen Distrikt von New York Manhattan (18. Januar 2012)

Er hat schon gegen die Mafia gekämpft und den Times-Square-Bomber hinter Gitter gebracht: Jetzt kapriziert sich der Chef-Ankläger Preetinder S. Bharara im Süden von New York auf Schweizer Banken - besonders auf UBS und Wegelin - und Steuerhinterziehung. Mehr...

Die Bonität der Deutschen Bank wurde von Fitch herabgestuft

Die Geschäfte der Deutschen Bank mit Krediten und dem Hedgefonds von John Paulson sind verschiedenen Behörden ein Dorn im Auge. Jetzt ermittelt die US-Börsenaufsicht SEC - zur großen Freude der staatlichen deutschen Förderbank KfW: Sie unterstützt eine Klage gegen die Deutsche Bank. Mehr...

Der Kläger wirft der HVB eine fehlerhafte Beratung und Pflichtverletzungen bei Aktiengeschäften vor.

Ein vermögender Privatkunde wirft der Bank fehlerhafte Beratung und Pflichtverletzungen bei Aktiengeschäften vor. Aufgrund der falschen Auskünfte habe er sogar gegen deutsches Steuerrecht verstoßen. Mehr...

Chinesische Banknoten werden an einem Schalter gezählt. (Archivbild Dezember 2011)

Chinas Devisenreserven haben eine legendäre Größe erreicht - jetzt soll der Staatsfonds CIC mit gleich 50 Milliarden Dollar aufgestockt werden. Investieren soll der Fonds das Geld vor allem in Europa aber auch in USA sehen sich die staatlichen Investoren um. Mehr...

Die eintägigen Ausleihungen der Banken bei der EZB sanken zwar leicht von 7,5 Milliarden auf 6,3 Milliarden Euro. Das aktuelle Niveau ist aber deutlich höher als üblich. Foto: Boris Roessler

An Heiligabend wollen die Banken auf keinen Fall zu wenig Geld in der Kasse haben, deshalb haben sie sich bei der EZB trotz ungünstigen Konditionen eingedeckt: Das hat die "Übernacht-Einlagen" fast wieder auf einen Höchststand getrieben. Mehr...

Von Thorsten Schröder | Kommentieren
Filiale der Bank of America in Chicago. (Archivbild)

Mit einem millionenschweren Vergleich endet für die Bank of America die Debatte um Benachteiligung von Bankkunden: Je nach Hautfarbe mussten unterschiedlich hohe Zinsen für Kredite gezahlt werden. Mehr...

Von Bernd Salzmann | Kommentieren
Das böse Wort "Kreditklemme" ist wieder da.

Das gefürchtete Wort ist wieder da. Er habe Angst vor einer Kreditklemme, sagt ein Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank EZB. Er steht mit seiner Warnung nicht alleine da.  Mehr...

Bei der SEB in Lettland waren zwischenzeitlich bis zu 15 Prozent der 234 Automaten ohne Bargeld.

Die Letten haben Angst um ihr Geld und räumen panisch die Geldautomaten. Via Twitter wurde das Gerücht gestreut, schwedische Geldhäuser seien in einer Schieflage. Lettlands Bankenaufsicht weist die Gerüchte als unbegründet zurück. Mehr...

Die Flagge bleibt gleich, nur der Vertrag soll geändert werden.

Als Angela Merkel und Nicolas Sarkozy am Montag vor die Presse treten, haben sie konkrete Vorschläge zur Eindämmung der Schuldenkrise mit dabei. Einer davon: Die Änderung der EU-Verträge. Doch wie könnte eine solche Änderung aussehen? Ein Überblick über Verfahren, Probleme und Dauer. Mehr...

Jetzt soll es auch den Schirm treffen.

Die Ratingagentur Standard & Poor's setzt noch einen drauf: neben 15 europäischen Staaten soll auch der Rettungsschirm EFSF soll herabgestuft werden. S&P verteidigt den eingeschlagenen Kurs: die Risiken für die Eurozone hätten in den vergangenen Wochen zugenommen. Mehr...

IWF-Chefin Christina Lagarde.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) stimmt der nächsten Milliarden-Hilfe für das angeschlagene Euro-Land zu und gibt 2,2 Milliarden Euro frei. Zuvor hatten bereits die Euro-Finanzminister 5,8 Milliarden Euro an Griechenland überwiesen.  Mehr...

Europäischen Großbanken fehlen Milliarden.

Der Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, kritisiert die drohende Herabstufung der Kreditwürdigkeit Deutschlands und 14 weiterer Eurostaaten als "unfair" und "komplett exzessiv". Kanzlerin Merkel und die europäischen Börsen reagieren gelassener. Mehr...

Von Michael Rebmann | 1 Kommentar
Die Währung im Klammergriff: Ratingagenturen wie S&P bestimmen über die Kreditwürdigkeit der Länder.

Deutschland besitzt die Top-Bonität von AAA, auch wenn sich dies laut Ratingagentur Standard & Poor's bald ändern könnte. Längst nicht alle Wirtschaftsmächte sind so gut bewertet wie die Bundesrepublik - ein Überblick.  Mehr...

Die Ratingagentur Standard & Poor's nimmt Deutschland und andere Länder der Eurozone ins Visier.

Jetzt steht auch die Kreditwürdigkeit Deutschlands auf dem Prüfstand: Die Ratingagentur Standard & Poor's kündigt an, 15 weitere Euro-Staaten auf ihre Bonität hin unter die Lupe zu nehmen. Kanzlerin Merkel reagiert gelassen.  Mehr...

Von Markus Sievers | 3 Kommentare
Das französisch-deutsche Tandem Merkel-Sarkozy. Nun wollen sie Fehler korrigieren.

Die Euro-Staaten sind wieder zuverlässige Kreditnehmer. Das war die Botschaft des deutsch-französischen Treffens wenige Tage vor dem EU-Gipfel. Wenn die anderen ihr verbindlich Stabilität zusagen, könnte aus der Deutschen doch noch eine gute Europäerin werden. Mehr...

Von Axel Veiel | Kommentieren
        

Hand in Hand: Nicolas Sarkozy (r.) und Angela Merkel.

Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatschef Sarkozy haben ihre Pläne zur Bekämpfung der Eurokrise vorgestellt. Beide sprachen sich für automatische Sanktionen gegen Schuldensünder aus und deuten Kerneuropa an. Mehr...

Gerüchte um eine Verstaatlichung setzen den Aktienkurs der Commerzbank unter Druck.

Die Situation der Commerzbank bleibt weiter angespannt. Berichte um eine eventuelle Verstaatlichung der Bank ließen den Aktienkurs einbrechen. Zusätzlichen Druck auf das Geldinstitut übt der Rückkauf sogenannter Hybrid-Anleihen aus. Mehr...

Angela Merkel und Nicolas Sarkozy am Montag in Paris.

Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatschef Sarkozy haben ihre Pläne zur Bekämpfung der Eurokrise vorgestellt. Beide sprachen sich für automatische Sanktionen gegen Schuldensünder aus und forderten eine stärkere Einbeziehung des Privatsektors in der Krise. Mehr...

Banktürme der Commerzbank (Archivbild).

Schon zweimal ist der Commerzbank-Chef grandios gescheitert - doch die Devise heißt weiterwurschteln, denn der Staat hat sich kein Mandat im Aufsichtsrat gesichert. Nun muss er tatenlos zusehen, bis die Commerzbank wieder Geld der Steuerzahler braucht.  Mehr...

Kanzlerin Angela Merkel macht klar: Sie will ohne Eurobonds auskommen.

Die Staatsschuldenkrise "ist die schwerste Krise seit der Einführung des Euro" - und wird nicht schnell vom Tisch sein, betont Kanzlerin Merkel in ihrer Regierungserklärung. Dennoch sieht sie den Ausweg klar vor Augen: Die Europa-Verträge müssten geändert werden. Mehr...

Der Müll wird nicht abgeholt: Seit Monaten wehren sich die Griechen mit massiven Streiks gegen die Sparbemühungen ihrer Regierung.

Aus Protest gegen Massenentlassungen und weiteren Lohnkürzungen gehen tausende Griechen auf die Straße. Das Parlament in Athen wird voraussichtlich noch im Dezember über das nächste Sparpaket abstimmen.  Mehr...

Von Stephan Kaufmann | 1 Kommentar
Die New Yorker Börse öffnete nach der Ankündigung der Zentralbanken deutlich im Plus.

Die Notenbanken der Welt stemmen sich gemeinsam gegen die Krise. Denn es drohe eine „Explosion“ der Euro-Zone, so Frankreichs Außenminister Alain Juppé. Mehr...

Von Werner Balsen | 1 Kommentar
Die „Europa“ in Brüssel: Der Euro wird gehalten.

Finanzminister Schäuble hält eine größere Beteiligung des Währungsfonds am EU-Rettungsschirm für denkbar. Der Versuch mit der viel beschworenen Hebelwirkung des Euro-Rettungsschirms ist gescheitert. Mehr...

Koffer mit Geld reichen die Zentralbanken nicht aus - aber durch geänderte Zinsverträge und geringer Kosten werden die finanziellen Spielräume erweitert.

Wie zu Zeiten der Lehman-Pleite überraschen die wichtigsten Notenbanken mit einer konzertierten Aktion: Sie stellen Banken in der Schuldenkrise mehr Geld zur Verfügung - auch um die Realwirtschaft zu stützen. Die Börsen reagieren mit einem Kursfeuerwerk. Mehr...

Nichts geht mehr: Im von der Finanzkrise erschütterten Griechenland haben am Mittwoch landesweite Streiks als Protest gegen noch schärfere Einsparungen des Staates begonnen.

Griechenland ist noch immer von der Pleite bedroht trotz der jüngsten europäischen Hilfszahlungen. Dennoch streiken die Menschen - bis Donnerstag bleiben Busse stehen und Ministerien geschlossen. Auch an den Flughäfen kann es Behinderungen geben.  Mehr...

Standard & Poor's in New York (Archivbild Oktober 2011)

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Bewertung zahlreicher Banken überprüft und die Kreditwürdigkeit von 15 Banken herabgestuft. Der Ausblick für die Deutsche Bank - ebenso wie die Commerzbank - steht jetzt auf "Negativ". Mehr...

Von Werner Balsen | 2 Kommentare
Europa stärkt den Rettungsschirm (Symbol).

Die Eurostaaten lassen Griechenland nicht hängen: Das Land bekommt frisches Geld. Aber das Geld des Rettungsschirms kann nicht mit Hilfe von Investoren auf die gewünschte eine Billion Euro vermehrt werden.  Mehr...

Von Markus Sievers | 2 Kommentare

Die Schulden drücken die Euro-Zone, die Zinslasten für die Staaten steigen, die gemeinsame Währung bröckelt. Dass alle Euro-Staaten sparen müssen, ist klar – aber das allein ist keine Lösung, denn viele brauchen auch kurzfristig Geld. Mehr...

Von Anna Sleegers | 1 Kommentar
        

Im Kleinen wie im Großen: Reparaturen bei der Commerzbank.

Der Aufsichtsrat der Commerzbank beruft eine Krisensitzung ein. Angeblich gibt es eine Kapitallücke von fünf Milliarden Euro. Eine Problemtochter könnte zur Bad Bank des Finanzkonzerns umfunktioniert werden. Mehr...

Nach Medienberichten will der Internationale Währungsfonds (IWF) Italien mit einem Milliarden-Programm unter die Arme greifen. Foto: Patrick Pleul

Italienischen Medienberichten zufolge will der Internationale Währungsfonds (IWF) dem hoch verschuldeten Eurokrisenland Italien mit einem Milliarden-Programm unter die Arme greifen. Trotz eines Dementi des IWF beeindruckt das die Börsen. Mehr...

Wirtschaft-Spezial

Die Schuldenkrise hat Europa im Griff: Nachrichten zur Eurokrise, Konjunktur, Eurobonds und Ratingagenturen.


Videonachrichten Wirtschaft

Deregulierung

So sprachen sie vor der Krise

Von Sebastian Dullien | 5 Kommentare
Die großen Deregulierer: Christian Wulff, Peer Steinbrück, Horst Seehofer, Sigmar Gabriel, Olaf Scholz

Heute machen sich die Politiker wieder für Regulierung stark. Die Frankfurter Rundschau erinnert an die Worte von gestern - und veröffentlicht exklusiv den Deregulierungs-Index.  Mehr...

Faktencheck
Steigende Beiträge zur Sozialversicherung - die Zukunft?

Was würde passieren, wenn Deutschland ein Sparpaket bewältigen müsste wie Griechenland? Ein erschreckendes Szenario.