kalaydo.de Anzeigen

Shopping & Lifestyle

03. November 2012

Briefmarken-Sammeln: Altes Papier mit Geschichte

 Von Marie-Sophie Adeoso
Briefmarken sammeln gilt als Seniorenhobby, doch es lässt sich damit auch viel Geld verdienen. Foto: dpa

Briefmarken-Sammeln gilt als Senioren-Hobby. Doch Philatelie ist auch ein Markt, auf dem viel Geld und Wissen umgesetzt wird.

Drucken per Mail

Eigentlich geht es gar nicht um die Briefmarke, sagt Hansmichael Krug. „Die Marke selbst erzählt wenig.“ Es geht um Stempel und Schifffahrtsrouten, um Währungsreformen, Inflation – also um den Kontext „dieser kleinen Papierfetzen“, erzählt der Berufs- und Freizeit-Philatelist Krug. Auch Joachim Bernhöft fasziniert der historische Hintergrund von Postwertzeichen, denn eigentlich, witzelt er, „sammeln wir nur postalisch gebrauchtes und ungebrauchtes Altpapier“ – dessen Farbe Bernhöft beruflich prüft.

Und Auktionshaus-Chef Dieter Michelson sagt: „Die Leute kaufen Produkte, die eine Geschichte erzählen. Sie kaufen eine Reise in die Geschichte.“ Warum wurde der Brief geschrieben, wer ist die Person auf der Marke, was hat sie geleistet – das seien Fragen, die Sammler leiteten.

Krug, Bernhöft und Michelson sind jeder auf seine Art Experten auf dem Gebiet der Philatelie, also der Briefmarkenkunde, das gerne als aussterbendes Altherren-Hobby belächelt wird, tatsächlich aber ein Markt ist, auf dem manchmal sehr viel Geld und fast immer sehr viel Wissen und Liebe zum Detail umgesetzt wird.

Kleiner, aber stabiler Markt

Dieter Michelson ist Geschäftsführer von Deutschlands ältestem Briefmarken-Auktionshaus Heinrich Köhler in Wiesbaden. Vor einigen Wochen übernahm er mit Mitgeschäftsführer Karl Louis und einem nicht namentlich genannten Investor das Traditionsunternehmen, das zuvor einige Jahre einem amerikanischen Konzern gehörte. Während vielen Vereinen die Mitglieder wegsterben, ist die Philatelie laut Michelson „ein kleiner, aber stabiler Markt“.

Das Wiesbadener Unternehmen verkauft jährlich Zigtausende Marken an Philatelisten aus aller Welt. Es stimme, dass die Philatelie „immer schon ein Hobby älterer Menschen“ gewesen sei, sagt er. Heute recherchierten Käufer aber ganz modern in der Online-Datenbank des Auktionshauses. Den Rekordpreis erzielte 1985 der Fehldruck einer Baden-Marke: 2,3 Millionen D-Mark. Mittlerweile gebe es große Preissprünge weniger auf dem deutschen als auf dem internationalen Markt, sagt Michelson, etwa in China, dessen Sammler vor wenigen Jahren die Philatelie für sich zu entdecken begannen. „Der Rote Affe von 1980 zum Beispiel“, beschreibt Michelson eine chinesische Marke, „hat damals 40 Pfennig gekostet. Heute liegt sie bei rund 800 Euro.“

Auch Hansmichael Krug sagt: „Wer chinesische Marken gesammelt hat, der ist jetzt richtig reich.“ Als gezielte Wertanlage würde er Briefmarken dennoch nicht empfehlen, das sei „sehr unsicher. Auch die seltenste Marke ist nichts wert, wenn sie gerade niemand haben will.“ Während Joachim Bernhöft sein Hobby zum Beruf gemacht hat und in einem eng umgrenzten Spezialgebiet „per Augenschein“ Farbwerte von Marken des Alliierten Kontrollrats prüft, ist Hansmichael Krug beruflich wie ehrenamtlich ein wahrer Tausendsassa der Frankfurter Philatelie.

In seiner Freizeit ist er Archivar in der Rödelheimer Phila-Bibliothek, der deutschlandweit größten, ehrenamtlich geführten Spezialbibliothek für Philatelie, betrieben vom Verein für Briefmarkenkunde 1878. Längst gehe es hier nicht mehr um simplen Marken-Tausch, sagt Krug, der auch Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Briefmarkenvereine ist. Stattdessen organisiert er monatliche Expertenvorträge. Für seine eigene, akribisch recherchierte Sammlung, die dokumentiert, auf welchen Wegen Briefe in den 1870er Jahren von Deutschland in die USA gelangten, gewann er bei einer Wettbewerbsausstellung Großgold.

Als Berufsphilatelist bewertet der studierte Chemiker für das Auktionshaus Heinrich Köhler Exponate auf Seltenheit und Echtheit und ordnet sie postgeschichtlich ein. „Ich muss quasi alle Marken kennen, die es gibt“, sagt der 64-Jährige – und Druckverfahren, chinesische Schriftzeichen, Zahlensysteme oder Geschichtsfakten.

Für sein Spezial-Sammelgebiet, die 30 „Brustschilde“ aus dem Deutschen Reich, ist er zudem Verbandsprüfer des Bunds der philatelistischen Prüfer. Hier erkenne er oft am Klang des Papiers, ob eine Marke echt sei.

Manchmal müsse er auch bis zu fünf Stunden darauf verwenden, einer Fälschung auf die Schliche zu kommen. Er habe schon Post mit einem Schätzwert von 200000 Euro auf den Tisch bekommen – sie als wertlos gestempelt und im Einschreiben zurück an den Absender geschickt. „Damit macht man sich nicht nur Freunde“, sagt er.

Auf den Wert alleine komme es aber ohnehin nicht an, sind sich alle drei Experten einig – sondern auf den Spaß an historischer Spurensuche. Für eine gut komponierte Sammlung sei es letztlich auch egal, wie viel Geld man zur Verfügung habe, sagt Hansmichael Krug. „Wenn Sie etwa Feldpost aus dem Tschad sammeln, ist die vielleicht schwierig zu finden, aber günstig. Die sammelt sonst keiner.“

Jetzt kommentieren

Shopping & Lifestyle

Beim Wohnen und Einrichten erschließen sich ganz unterschiedliche Wohnideen. Lassen Sie sich inspirieren.

Shopping & Lifestyle

Lust auf ein neues Restaurant oder ein ausgefallenes Gericht? Entdecken Sie die Treffpunkte für Genießer in RheinMain.

Shopping & Lifestyle

Sie denken über eine neue Küche oder Badezimmer nach? Holen Sie sich Tipps und Wissen.

Shopping & Lifestyle

Mittlerweile haben digitale Geräte die analogen weitgehend abgelöst. Die Internettechnologie bringt weitere Innovationen.

Anzeige
Mehr Shopping und Lifestyle
Anzeige
Video

Handschuhe und Schals:

Was diesen Winter angesagt ist

Von dpa | Kommentieren
Besonders lange Handschuhe: Tamaris bietet beispielsweise dieses gestrickte Modell in zwei Farben (ca. 16 Euro). Foto: Tamaris

Hut und Mütze sind ein modisches Muss in diesem Winter. Doch auch auf Schals und Handschuhe will bei bitterkalten Temperaturen niemand verzichten. Hier die - mitunter extravaganten -Trends für aktuelle Saison. Mehr...

Anzeige
Binaere-optionen.de

Die seit 2008 von CBOE (Chicago Board Options Exchange) als Investmentmöglichkeit eingeführte und von der SEC (US US Securities and Exchange Commission) erlaubte digitale Option ist eine relativ neue Variante, bei der der Händler „wetten“ kann, ob Anlagen ein bestimmtes Verhalten zeigen oder nicht. Je nachdem ob das Anlageverhalten richtig vorhergesagt wurde oder nicht, findet eine Auszahlung statt oder die Option verfällt, bis auf eine eventuelle Verlustabsicherung von maximal 20%, wertlos.

Fairtrade

Das Dilemma mit fairer Baumwolle

Von Tim Farin | Kommentieren
        

 Was wir im Kleiderschrank haben, ist selten nachhaltig produziert.

Bananen, Kaffee, Kakao: Fairtrade-Produkte sind gefragt. Nur bei Kleidung ziehen die Verbraucher nicht mit. Mehr...

Anzeige
Das Rauchen der Zukunft

Die Rauchergesetze werden immer strenger und die Tabaksteuer immer höher. Das sind einige ausschlaggebende Punkte für den seit dem Jahr 2011 rasanten Anstieg der E-Zigaretten. Alleine in Deutschland gibt es laut VdeH (Verband des eZigarettenhandels e.V.) zirka 2 Millionen E-Zigaretten-Nutzer, was auch große Tabakkonzerne als möglichen Umsatzmarkt sehen.

Anzeige
Schick und schmal: Die richtige Geldbörse bietet Platz für Bargeld, Kreditkarten und Führerschein. Viel mehr muss auch nicht rein.

Eine mit Kreditkarten, Visitenkarten, alten Quittungen und Kleingeld aufgeplusterte Geldbörse ist unpraktisch und hässlich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Geldbörse finden, die zu Ihrem Typ passt und sich garantiert diskret verstauen lässt.

Gesunder Salat

Was Endiviensalat weniger bitter macht

Endivien vertragen auch den ersten Frost. Sie werden zwischen September und November geerntet.

Ziemlich gesund ist der Endiviensalat, nur leider schmecken die Blätter oft bitter. Ein Paar Tipps, die das verhindern.  Mehr...

Anzeige

Eine zentrale Frage im Bezug auf die Hund-Mensch Beziehung ist, ob der Mensch der beste Freund des Hundes ist. Im Jahre 2011 gab es in Berlin (ca. 150.000 Hunde, unter ihnen ca. 5000 sogenannte Kampfhunde) 706 registrierte Angriffe von Hunden auf Menschen. Doch was treibt einen Hund dazu einen Menschen anzugreifen?

Anzeige

Spielend lernen, das ist die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Entwicklung unserer Kinder. Spielen ist einer von drei Kernbereiche in der Elementarpädagogik, immer wieder die hohe Bedeutung des Spiels für die Entwicklung von Kindern herausstellen. Doch welche Bedeutung hat das Spiel bei Erwachsenen oder Jugendlichen?

Fotostrecke
Anzeige

Das komplette Leben steckt tagtäglich voller unterschiedlichster Distanzen, die es heißt, erfolgreich zu überwinden. Dabei kommt dem Begriff der Distanz eine gewisse Doppeldeutigkeit zu.

Entzündete Nebenhöhlen

Schnupfen und Kopfschmerzen sind Zeichen für Nasennebenhöhlenentzündung

Von dpa | Kommentieren
Wenn die Nase einfach nicht aufhört zu triefen und andere Beschwerden hinzukommen, könnten die Nasennebenhöhlen entzündet sein.

Es ist keine Überraschung, wenn im Herbst die Nase läuft. Will der Schnupfen aber so gar nicht weichen und kommen weitere Beschwerden hinzu, könnten die Nasennebenhöhlen entzündet sein. Mehr...

Anzeige

Mode, Models, Milliardenmärkte - und das bereits, wenn es um die Kleinsten geht.

Die Kinder- und Jugendmode in Deutschland und ganz Europa entwickelt sich immer mehr zu einem gigantischen Markt. Im aktuellen WDR Panoramabericht von Juli 2013 wird auf das Kölner Institut für Handelsforschung verwiesen. Dieses geht davon aus, dass Eltern im Durchschnitt 300€ für die Bekleidung ihres Kindes ausgeben.

Herbstküche

Grünkohl nicht so lange kochen

Von dpa | Kommentieren
Frisch verpackter, gerade geernteter Grünkohl. Das Wintergemüse ist im Norden Deutschlands sehr beliebt.

Frischer Grünkohl steht jetzt wieder auf den Speisezetteln. In Norddeutschland wird er geerntet. Das Wintergemüse gilt als besonders gesund, aber nur, wenn man es nicht zu lange kocht. Mehr...

Anzeige

Die Welt ist in Aufruhr geraten. Mehr als Kriege, Verbrechen oder Umweltkatastrophen fühlt sich durch die Snowden Affäre (Fr-Online.de berichtete), also dem Ausspähen von persönlichen Daten durch die NSA, fast jeder Bürger persönlich betroffen.

Einkochen

Selbstgemachtes Apfelmus

Von dpa | Kommentieren
Selbstgemachtes Mus und Marmeladen schmeckt immer noch am Besten selbstgemacht.

Apfelmus selbstmachen ist keine Kunst. Ein paar Dinge sollten allerdings beachtet werden. Zum Beispiel sollte man aufs Schälen verzichten. Mehr...

Anzeige
Wir verraten, welche Sommerdüfte 2013 frisch-fröhlich duften.

Parfum mit Gute-Laune-Garantie: Sommerdüfte begeistern als frische und fruchtige Kreationen in der warmen Saison. Wir stellen die Parfüm-Trends 2013 vor!

Zartes Wintergemüse

Wirsing bringt Abwechslung auf den Tisch

Von dpa | Kommentieren
Der frischgeerntete Wirsing bringt im Herbst Abwechslung auf den Tisch.

Im Herbst beginnt wieder die Zeit der deftigen Gerichte. Kohl spielt dabei oft eine Rolle. Wirsing etwa bietet sich für viele unterschiedliche Speisen an. Dabei muss er nicht immer nur als altbekannte Kohlroulade auf den Tisch kommen. Mehr...

Sankt Martin

Wo gibt's die beste Gans

Von Regine Seipel | Kommentieren
Zu Sankt Martin beginnt das große Schlachten.

An Sankt Martin beginnt die Saison für Gänsebraten. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Federvieh. Die FR verrät, welche Bauernhöfe in der Region Bio- oder Freilandgänse anbieten. Mehr...

Lohnsteuer

Die elektronische Lohnsteuerkarte kommt 2013

Von dpa | Kommentieren
Ab 2013 ist Schluss: Die Lohnsteuerkarte aus Pappe wird abgeschafft. Der Datenaustausch erfolgt ab 2013 nur noch elektronisch.

Zwei Jahre soll sie schon auf dem Markt sein, wurde aber wegen technischer Probleme zurückgezogen: Die elektronische Lohnsteuerkarte. Ab nächstem Jahr ist sie nun digital. Mehr...

Vegan Backen

Weihnachtsplätzchen für Veganer und Allergiker

Von dpa | Kommentieren
Vegane Plätzchen: Statt Butter bietet sich Rapsöl an. Kuhmilch kann gegen Sojamilch ausgetauscht werden.  

Veganer müssen nicht auf Plätzchen in der Weihnachtszeit verzichten. Die normalerweise tierischen Zutaten lassen sich gut durch pflanzliche Lebensmittel ersetzen. Mehr...

Beschwerdemanagement Bank

Beschwerdewege für Bankkunden

Von DPA | Kommentieren
Nicht immer verläuft die Anlageberatung im Sinne des Kunden. Mitunter stellen sich als sicher verkaufte Anlagen später doch als nicht sicher heraus.

Ombudsmann oder Bankfiliale: Wenn Sie als Kunde unzufrieden sind, müssen Sie das nicht einfach hinnehmen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich zu beschweren. Mehr...

Vegan leben

Nicht vegan: Waschmittel und LCD-Bildschirme

Von dpa | 1 Kommentar
Harz von Schildläusen, sogenannter Schellack, wird heute unter anderem als Kaumasse für Kaugummis verwendet.

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland verzichten auf tierische Lebensmittel und Zusatzstoffe. Doch nicht nur im Essen findet sich Tierisches.  Mehr...

Organspendereform

Organspendeausweis kommt per Post

Von dpa | 1 Kommentar
Organspendeausweis: Die Spendebereitschaft der Deutschen ist zurückgegangen.

Bei Millionen deutschen Haushalten flattern Informationen und Spenderausweise ins Haus. Was muss bedacht werden und hilft es wirklich den Patienten auf der Warteliste?  Mehr...

Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Das Rauchen der Zukunft

Das Rauchen der Zukunft

Die Rauchergesetze werden immer strenger und die Tabaksteuer immer höher. Das sind einige ausschlaggebende Punkte für den seit dem Jahr 2011 rasanten Anstieg der E-Zigaretten. Alleine in Deutschland gibt es laut VdeH (Verband des eZigarettenhandels e.V.) zirka 2 Millionen E-Zigaretten-Nutzer, was auch große Tabakkonzerne als möglichen Umsatzmarkt sehen. Da die sogenannten Dampfer, so werden E-Zigaretten-Nutzer genannt, oft zuvor Raucher waren versuchen diese Konzerne, die früher gegen den E-Zigarettenmarkt vorgegangen sind, sich so ihre verlorenen Kunden zurück zu holen. Aber was sind nun die Fakten zu der neuen Art des Rauchens? Mehr...