Drucken per Mail

Gerippt ist schick: Anzüge aus Schmalcord

Gut gekleidet im Cord-Jacket: Modedesigner Wolfgang Joop macht es vor. Foto: Armin Weigel
Gut gekleidet im Cord-Jacket: Modedesigner Wolfgang Joop macht es vor. Foto: Armin Weigel

Cord ist ein gewebter Stoff mit Rippen. Haben diese Rippen einen kleinen Abstand zueinander, spricht man von Schmalcord. Diese Variante wirkt eleganter als der weiter gemusterte Breitcord, erläutert die Personal Shopperin Sonja Grau aus Ulm. «Der Feincord passt auch eher zu schlanken Männern und der Breitcord eher zu korpulenteren Herren.»

Der dicke Cordstoff bietet sich im Winter für Anzüge an. Und da seine Oberfläche teils wie Samt wirke, sei er gerade auch für die Festtage geeignet, sagt Grau. Besonders in Nachtblau oder Blutrot habe er das Potenzial, einen klassischen Anzug optisch auszustechen. «Mit einem weißen Hemd hat das Cord-Jacket eine elegante Ausstrahlung», erläutert die Personal Shopperin.

Sportlicher, aber immer noch elegant genug für die Festtage wirke das Sakko mit einem dünnen Pullover mit V-Ausschnitt oder mit Rollkragen. Zu dem feineren Anlass passe zum Sakko am besten eine Cord- oder Stoffhose. Mit einer Jeans werde es zum Büro- oder Freizeitoutfit.

Jetzt kommentieren