Dossier

Frankfurter Buchmesse - Hintergrund

Schon vor dem Start der Frankfurter Buchmesse sind Werke finnischer Kinderbuchillustratoren im Bibliothekszentrum Sachsenhausen zu sehen. Mehr...

Frankfurter Buchmesse - Gastland Brasilien

Aus dem Bilderbuch „Nau Catarineta“.

Der Roger Mello zeigt in Frankfurt Originale und Kunstobjekte. Von seinen Reisen hat der brasilianische Illustrator sozusagen einen brasilianischen Struwwelpeter mitgebracht.  Mehr...

Wanda Jakob: Arbeit in „schönerer Umgebung“.

Eine Begegnung mit der Übersetzerin Wanda Jakob in Rio de Janeiro. Ihre Arbeit als freie Übersetzerin wird, gelinde gesagt, bescheiden bezahlt. Da braucht man zum Ausgleich wohl jede Menge Liebe zur Literatur.  Mehr...

Die grünen Augen sind blau: Vielerlei Legenden ranken sich um den Liedermacher und Erzähler Chico Buarque - bis hinein in die Literatur. Mehr...

An der Auswahl der brasilianischen Autoren, die das Gastland auf der Frankfurter Buchmesse repräsentieren, gibt es viel Kritik. 70 Schriftsteller und ein buntes Rahmenprogramm bieten dennoch spannende Einblicke in die reichhaltige Kultur Brasiliens. Mehr...

Trifft häufiger ins Schwarze als die Herren Kommissare: Kriminalassistentin Gabi (Kathi Angerer).

Der neue Kölner Tatort ist ein wenig zäh. Die Scherze bewegen sich auf mäßigem Niveau, und die Kommissare werden in ihrer Dickfelligkeit immer unsympathischer - und das, obwohl es doch um „Wahre Liebe“ geht.  Mehr...

Boerne als ermittelnder Hypochonder. Hinten: Josef Ostendorf.

Der WDR-Tatort aus Münster „Mord ist die beste Medizin“ ist wieder mal sehr ungezogen und sehr komisch. Und es macht Spaß, ein Kind in einem Tatort einmal nicht als Opfer, sondern als Heldin vom Dienst zu sehen. Mehr...

Der BR-Tatort "Wüstensohn" wirft salopp mit Klischees um sich. Im Mittelpunkt steht ein Sohn eines Scheichs, der seinem Vater einen Panzer schenken möchte. Mehr...

Ein politisch beherzter Schweiz-„Tatort“ packt das aktuelle Thema des Whistleblowing an. Der Regisseur Tobias Ineichen setzt dabei auf Tempo und Rätsel, auf schnelle Schnitte und Szenenwechsel.  Mehr...

Wenn Deutschland auch für fromme Juden Heimat sein will, muss die Beschneidung von neugeborenen Jungen erlaubt sein.

Eltern dürfen selbst entscheiden, ob sie ihre Jungen aus religiösen Gründen beschneiden lassen oder nicht. Der Bundestag hat das vieldiskutierte Beschneidungsgesetz mit großer Mehrheit verabschiedet.  Mehr...

Beschneidungsbesteck.

Warum das Beschneidungsgesetz der Bundesregierung theoretisch falsch ist und dennoch praktisch richtig sein kann. Mehr...

Die Bundesregierung billigt die geplante Neuregelung zur Beschneidung von Jungen. Damit soll der Eingriff unter bestimmten Voraussetzungen straffrei bleiben. Mehr...

Jüdische und muslimische Organisationen begrüßen den Gesetzentwurf der Bundesregierung, den das Kabinett in der nächsten Woche verabschieden will. Mehr...

Gentrifizierung

Für den Zugang zu einem neuen Wohngebäude an der Spree wird die East Side Gallery weiter verstümmelt. Demonstranten beenden die Arbeiten – vorerst. Denn geschichtsvergessener Abriss hat in Berlin Tradition. Mehr...