kalaydo.de Anzeigen

Dossier

Francesco Schettino im Hafen von Giglio. Foto: Maurizio Degl' Innocenti

Der Unglückskapitän der havarierten «Costa Concordia» ist für eine Besichtigung erstmals an Bord des Schiffs zurückgekehrt. Mehr als zwei Jahre nach der Havarie vor Giglio bestieg Francesco Schettino das Wrack des Schiffes. Mehr...

Ein Taucher verunglückte tödlich bei Bergungsarbeiten am Wrack.

Bei Bergungsarbeiten am Wrack des Luxusdampfers Costa Concordia ist ein 41-jähriger Taucher ums Leben gekommen. Der spanische Taucher hatte sich sein Bein eingeklemmt und war verblutet.  Mehr...

Das Wrack der «Costa Concordia» liegt noch immer vor der Insel Giglio. Der Prozess gegen Kapitän Francesco Schettino läuft. Richter und Anwälte besichtigten nun das havarierte Kreuzfahrtschiff.  Mehr...

Seit zwei Jahren liegt das havarierte Kreuzfahrtschiff Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio. Erstmals gibt es Fotos aus dem Inneren des gesunkenen Kolosses. Mehr...

Der Multimilliardär Clive Palmer will die Titanic nachbauen lassen.

Der australische Milliardär Clive Palmer will das legendäre Kreuzfahrtschiff Titanic in China nachbauen lassen. Die "Titanic II" soll aussehen wie das Original, aber mit modernster Technik ausgestattet werden. Die Jungfernfahrt ist für 2016 geplant.  Mehr...

Der Schweizer Künstler Gerry Hofstetter projizierte  zum Gedenken an die Opfer Titanic-Bilder auf  Eisberge.

Weltweit wird mit Trauerfeiern an das Titanic-Unglück vor 100 Jahren erinnert. In einer bewegten Prozession ziehen tausende Menschen durch die Straßen von Halifax, wo auf drei Friedhöfen insgesamt 150 Titanic-Passagiere begraben liegen.  Mehr...

In Halifax ruht ein Schatz. Hier im Archiv liegt eine der weltweit wichtigsten Sammlungen von Original-Dokumenten der Titanic-Katastrophe. Darunter: Die Liste der Toten und ihrer Habseligkeiten.  Mehr...

Lange wurde in Belfast nicht über das Unglücksschiff gesprochen, das dort gebaut wurde. Jetzt will die Stadt damit Geld verdienen. Mehr...

Auf einer Wand in der Nähe des Vatikans wird Papst Franziskus als Superheld dargestellt.

Papst Franziskus ist seit einem Jahr im Amt. Seine Wahl war eine Riesenüberraschung, doch in Rekordzeit hat es der Papst geschafft, die Sympathien weltweit zu erobern. Wir blicken zurück auf das erste Amtsjahr: Was hat er tatsächlich in Gang gebracht, wo zögert er und was bleibt unangetastet? Mehr...

Die originalen Texte des Franz von Assisi, dem Namensgeber des Papstes, wurden jahrhundertelang kaum beachtet. Mehr...

Die erste Weihnachtsbotschaft von Papst Franziskus ist ein flammender Appell für Frieden in Syrien und Afrika. Franziskus prangert das Leiden von Millionen Menschen an, die unter Gewalt, Vertreibung und Ausbeutung leiden und ruft dazu auf, die Gewalt zu beenden. Mehr...

Prunk liebt er nicht, doch die festliche Zeremonie im geschmückten Petersdom ist unabdingbar: Franziskus feiert erstmals als Papst die Geburt Jesu. Die Welt mit ihrer Finsternis brauche Licht, sagt er. Mehr...

In der Ruine des Atomkraftwerks in Fukushima ist erneut ein Filtersytem zur Beseitigung von Radioaktivenstrahlen ausgefallen. Wegen eines Defekts musste der Betreiber Tepco nur zwei Stunden nach Wiederanfahren des Sytems zwei von drei Filteranlagen abschalten. Mehr...

Trauernde besuchen 2012 den Ort des Loveparade-Unglücks in Duisburg.

Das Loveparade-Unglück war vermeidbar, sagt die Staatsanwaltschaft Duisburg. Schwere Planungsfehler und fehlende Überwachung seien am Tod von 21 Menschen schuld. Zehn Verantwortlichen wird jetzt fahrlässige Tötung vorgeworfen. Mehr...

21 Menschen starben 2010 bei der Loveparade.

21 Menschen wurden erdrückt oder tot getrampelt, Hunderte wurden verletzt – dreieinhalb Jahre ist die Loveparade-Katastrophe von Duisburg her. Jetzt kommt Bewegung in die juristische Aufarbeitung.  Mehr...

Mit einer Gedenkfeier haben Tausende Menschen in Duisburg an die Opfer des Loveparade-Unglücks erinnert. Auch Ministerpräsidentin Kraft nahm an der Feier teil - und gedachte der 21 Menschen, die vor zwei Jahren ums Leben gekommen sind. Mehr...

Nach der Abwahl des Duisburger Oberbürgermeisters Adolf Sauerland beginnen die Parteien mit der Suche nach einem geeigneten Nachfolger - in überraschender Einmütigkeit. Mehr...

Die Kolumne Tempo 30 erscheint jeden Mittwoch auf der Internetseite der Frankfurter Rundschau.

Unser Autor muss sich eingestehen, dass das mit der internationalen Karriere von Weltklasseformat wohl nichts mehr wird. Er ist schlicht und ergreifend zu alt. Mehr...

Die Kolumne Tempo 30 erscheint jeden Mittwoch auf der Internetseite der Frankfurter Rundschau.

Unser Autor hat sich stets für einen dieser Menschen gehalten, die immer mehr brauchen, als sie haben. Aber dann kam Weihnachten und jetzt ist alles anders. Mehr...

Unser Autor ist mit seinem schreienden Sohn an einem gewöhnliche Wochentag am Vormittag in der Innenstadt unterwegs. Großer Fehler! Mehr...

Unser Autor hat aus gutem Grund bislang davon abgesehen, irgendetwas in seinem alten Kinderzimmer maßgeblich zu verändern. Mehr...