Sport
Sport-Nachrichten, Ergebnisse und Live-Ticker

26. Januar 2013

Australian Open: Asarenka gewinnt Titel

Wiktoria Asarenka freut sich über ihren Sieg bei den Australian Open. Foto: rtr

Die Weißrussin Wiktoria Asarenka gewinnt erneut die Australian Open. Die Weltranglistenerste setzt sich in Melbourne im Finale gegen die Chinesin Li Na mit 4:6, 6:4, 6:3 durch und verteidigt damit ihren Titel aus dem Vorjahr. Bob und Mike Bryan gewinnen das Doppel.

Drucken per Mail
Melbourne –  

Wiktoria Asarenka hat ihren Titel bei den Australian Open verteidigt und bleibt nach ihrem zweiten Grand-Slam-Titel die Nummer eins der Tenniswelt. Die topgesetzte Weißrussin gewann das Finale von Melbourne gegen die einstige French-Open-Gewinnerin Li Na (China) mit 4:6, 6:4, 6:3 und durfte sich über ein Rekordpreisgeld in Höhe von umgerechnet 2,56 Millionen Dollar freuen.

Nach dem 2:40 Stunden dauernden Match brach Asarenka in Tränen aus. Damit verteidigte die 23-Jährige ihre Führung in der Weltrangliste, die sie bei einer Endspielniederlage an die bereits im Viertelfinale ausgeschiedene Wimbledonsiegerin Serena Williams (USA) verloren hätte.

Zweite Finalniederlage für Li Na

Die Weltranglistensechste Li Na verpasste es indes, die bislang älteste Melbourne-Siegerin zu werden. Die 31-Jährige hatte bereits das Finale der Australian Open 2011 gegen die Belgierin Kim Clijsters verloren.

Diesmal hatte Li Na gleich mehrere Schrecksekunden zu überstehen. Zunächst knickte sie im zweiten sowie dritten Satz jeweils mit dem linken Fuß um. Beim zweiten Mal fiel die Asiatin dann zu allem Überfluss so unglücklich auf den Kopf, dass sie erneut eine medizinische Auszeit nehmen musste.

Li Na begann das Endspiel vor 15.000 Zuschauern in der Rod-Laver-Arena zwar mit einem Doppelfehler, ging dann aber mit 5:2 in Führung. Beide Spielerinnen zeigten allerdings Schwächen beim Aufschlag. Im ersten Satz gab es insgesamt sieben Breaks. Bezeichnend, dass der topgesetzten Asarenka beim vierten Satzball von Li Na ein Doppelfehler unterlief.

In der Folge steigerte sich US-Open-Finalistin Asarenka, die nach ihrem ersten Grand-Slam-Coup vor einem Jahr in Melbourne die Führung in der Weltrangliste übernommen hatte. Die Juniorensiegerin der Australian Open 2005 ging mit 3:1 in Führung, verlor aber nach der Verletzungspause von Li Na fünf Punkte hintereinander. Das wichtige Break im 58-minütigen zweiten Satz gelang Asarenka zum 5:4.

Feuerwerk verursacht Unterbrechung

Die Vorentscheidung im dritten Durchgang fiel, als die Branchenführerin der Chinesin den Aufschlag zur eigenen 3:2-Führung abnahm. Zuvor war das Finale wegen eines zehnminütigen Feuerwerks zur Feier des „Australia Days“ unterbrochen worden.

Die Sympathien in der Arena waren klar verteilt. Während Publikumsliebling Li Na gefeiert wurde, spendeten die Zuschauer der Weißrussin nur höflich Beifall. Asarenka war nach ihrem Halbfinalsieg gegen Teenie Sloane Stephens (USA) in die Kritik geraten, weil sie kurz vor dem Ende des Matches eine umstrittene und knapp zehnminütige medizinische Auszeit genommen hatte.

Bryan-Zwillinge triumphieren

Die Zwillinge Bob und Mike Bryan sind nach ihrem 13. Grand-Slam-Titel das erfolgreichste Doppel der Tennis-Geschichte. Die 34-jährigen US-Amerikaner gewannen das Finale der Australian Open in nur 53 Minuten mit 6:3, 6:4 gegen die ungesetzten Niederländer Robin Haase und Igor Sijsling und sicherten sich ihren insgesamt sechsten Melbourne-Titel. Den Rekord hatten sich die amtierenden US-Open-Gewinner bislang noch mit dem australischen Duo John Newcombe/Tony Roche (12 Titel) teilen müssen.

Die Amerikaner haben neben ihren Erfolgen in Australien viermal in Flushing Meadows, zweimal in Wimbledon und einmal bei den French Open gewonnen. Die in Melbourne topgesetzten Brüder, die bei den Olympischen Spielen in London Gold geholt hatten, kassierten beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres ein Preisgeld in Höhe von insgesamt umgerechnet 499.000 Dollar. (sid)

Jetzt kommentieren

Ressort

Sport-Nachrichten, Ergebnisse und Live-Ticker.