Aktuell: Paralympics 2016 in Rio | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Sport
Sport-Nachrichten, Ergebnisse und Live-Ticker

02. März 2016

Bundesliga: Hoffenheim und Bremen punkten im Abstiegskampf

Claudio Pizarro (li.) ist nicht zu stoppen gegen Bayer Leverkusen.  Foto: dpa

Durch sein 75. Bundesligator ebnet Klaas-Jan Huntelaar dem FC Schalke 04 gegen den Hamburger SV den Weg aus der Krise. Bremen gewinnt dank einem Dreierpack von Claudio Pizarro gegen Bayer Leverkusen, Hoffenheim feiert einen wichtigen Sieg gegen den FC Augsburg.

Drucken per Mail

Drei Tage vor dem Gipfeltreffen zwischen Borussia Dortmund und Bayern München ist das Titelrennen in der Fußball-Bundesliga wieder spannend. Der FC Bayern kassierte bei der Rückkkehr von Uli Hoeneß in die Arena ein 1:2 (0:1) gegen den FSV Mainz 05, Borussia Dortmund rückte mit einem 2:0 (1:0) bei Darmstadt 98 bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer heran. Am Samstag kann der BVB den Rückstand mit einem Sieg auf zwei Punkte verkürzen.

Oldie-Torjäger Claudio Pizarro schoss Werder Bremen mit drei Treffern zu einem spektakulären 4:1 (1:0) bei Bayer Leverkusen, Dritter bleibt Hertha BSC nach einem einem 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt. Schalke kämpfte sich nach zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Sieg zu einem 3:2 (1:1) gegen den Hamburger SV.

Borussia Mönchengladbach festigte Platz vier und fuhr durch ein 4:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart den vierten Sieg in Serie ein. Im Abstiegskampf feierte 1899 Hoffenheim einen überlebenswichtigen 2:1 (1:1)-Sieg gegen den FC Augsburg.


Berichte aus allen Sportarten und Fußball-Liveticker -
auch unterwegs auf dem Laufenden mit „FR News“.
Unsere beliebte App für iPhone und Android-Smartphones.

Sein erstes Spiel im Münchner Stadion nach 22 Monaten hatte sich Bayerns Ex-Präsident Hoeneß wohl anders vorgestellt. Durch einen späten Treffer von "Joker" Jhon Cordoba (86.) unterlagen die Münchner und verloren damit erstmals seit dem 9. Mai 2015 (0:1 gegen den FC Augsburg) wieder ein Heimspiel in der Bundesliga.

Die Münchner, bei denen Franck Ribéry erstmals seit knapp einem Jahr wieder in einem Heimspiel mitwirkte, verloren damit drei ihrer bislang acht Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger. Die wesentlich spritzigeren und aggressiveren Rheinhessen waren zunächst durch Jairo (26.) in Führung gegangen. Die Bayern, die durch Arjen Robben ausgeglichen hatten (65.), wirkten einfallslos.

Traumtor von Mitchell Weiser in Berlin

Adrian Ramos (38.) und Erik Durm (53.) besiegelten vor 17.000 Zuschauern den siebten Pflichtspielerfolg des BVB in Folge. In der ersten Halbzeit allerdings waren die Dortmunder trotz Feldüberlegenheit vieles schuldig geblieben. Vor allem eine Kreativ-Kraft wie der geschonte Nationalspieler Marco Reus wurde vermisst.

Fin Bartels (5.) und Pizarro (55./65., Foulelfmeter/83.) schossen Bremen auf die Siegerstraße, nach fünf Spielen gelang Werder damit wieder ein Dreier. Papy Djilobodji (69., Eigentor) stellte den Endstand her. Werder-Trainer Viktor Skripnik kann damit zuversichtlich und entspannter dem richtungweisenden Kellerduell gegen Schlusslicht Hannover 96 mit dem Bremer Urgestein Thomas Schaaf auf der Trainerbank am Samstag (15.30 Uhr/Sky) entgegenblicken.

In Berlin hatte Mittelfeldspieler Mitchell Weiser mit einem Traumtor die 1:0-Führung (63.) für Hertha erzielt, ehe Stürmer Salomon Kalou nach einem Solo das 2:0 (78.) gelang. Für die seit mehr als vier Monaten auswärts sieglosen Frankfurter wird die Abstiegsgefahr immer akuter.

Durch sein 75. Bundesligator ebnete Klaas-Jan Huntelaar Schalke den Weg aus der Krise. Der Kopfballtreffer des Niederländers aus Abseitsposition zum 2:1 (66.) brachte die Königsblauen auf die Siegerstraße. Der HSV war durch Nicolai Müller (4.) in Führung gegangen, für Schalke erzielten Max Meyer (38.) und Alessandro Schöpf (77.) vor 60.854 Zuschauern die weiteren Treffer. Gojko Kacar (90.+1) verkürzte in der Schlussphase nochmals.

Der Belgier Thorgan Hazard (16.) brachte Mönchengladbach mit seinem ersten Saisontor auf die Siegerstraße. Nach der Pause nutzte Raffael (60.) einen Patzer von VfB-Schlussmann Przemyslaw Tyton, ehe der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Patrick Herrmann (68.) gar das 3:0 markierte. Der Schlusspunkt war ein Eigentor von Kevin Großkreutz (90.).

Die Hoffenheimer Kevin Volland (25.) und Mark Uth (81.) trafen für das Team des jüngsten Bundesliga-Trainers Julian Nagelsmann. Volland, der zuletzt am 8. Spieltag ein Tor erzielt hatte, beendete eine monatelange Durststrecke. Paul Verhaegh war per Handelfmeter (40.) für den FCA erfolgreich. (sid)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Sport-Nachrichten, Ergebnisse und Live-Ticker.

 

Kommentar

Fairplay

Von  |
Timo Werner freut sich nach seinem verwandelten Elfmeter.

Mit seiner dreisten Schwalbe verpasst Timo Werner eine große Chance, den Fairplay-Gedanken hochzuhalten. Ein Kommentar. Mehr...

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

Fußball-Nachrichten

Anzeige

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Aus den Sportarten