kalaydo.de Anzeigen

Sport
Sport-Nachrichten, Ergebnisse und Live-Ticker

19. Februar 2013

Europa League: Hannover 96 an der Weggabelung

 Von 
Im Duell: Didier Ya Konan (l.) gegen den Nürnberger Javier Pinola.  Foto: getty Images

Hannover 96 möchte ein fester Bestandteil im Europapokal bleiben – die Weichen werden in dieser Woche gestellt. Doch die dritte Europa-League-Teilnahme in Folge ist nur über einen Kraftakt zu bewerkstelligen.

Drucken per Mail

Für Martin Kind war dieses Rampenlicht eine Ehre: Am Montag hat der starke Mann von Hannover 96 auf dem prominent besetzten Spobis-Kongress in Düsseldorf mit Gästen aus dem gesamten Fußball-Business die Eröffnungsrede halten dürfen. „Mein persönlicher Rückblick auf 2012 und was uns 2013 erwartet“, lautete der Titel des Vortrags. Kind war angekündigt worden als der Visionär, der mit striktem Führungsstil und finanzieller Unterstützung die Niedersachsen aus der Regionalliga ins Bundesliga-Oberhaus und in die Europa League geführt hat. Dem ist nicht zu widersprechen, doch Kind verweist auch darauf, dass sich sein Herzensklub gerade an einer entscheidenden Weggabelung befindet. Regionale oder nationale Marke, Europapokalteilnahme oder Bundesligamittelmaß – dafür werden in dieser Woche die Weichen gestellt.

41 Stunden Regenerationszeit

Zunächst am Donnerstag im Rückspiel in der Europa League gegen Anschi Machatschkala, dann am Samstag im Heimspiel in der Bundesliga gegen den Hamburger SV. Dazwischen liegen knapp 41 Stunden Zeit zur Regeneration. „Kein Problem“, sagt Mirko Slomka, „das kriegen wir hin.“ Diesen Umstand hatte der Trainer bereits am Sonntag nach dem 2:2 gegen Nürnberg ungefragt betont, schließlich hatte Kind-Kumpel und 96-Ikone Dieter Schatzschneider zuletzt gelästert, Hannovers Profi seien nicht mehr fit. Was laut Slomka nicht stimme. Doch auch Vielspieler wie die von 96 sind nur begrenzt belastbar.

Gerade gegen den neureichen russischen Emporkömmling wünscht sich Slomka wieder jene einzigartige Atmosphäre in der Arena, die im ersten Europa-League-Jahr den Außenseiter bis ins Viertelfinale (gegen den späteren Sieger Atletico Madrid) trug. Nun könnte schon in der ersten K.-o.-Runde das Stoppschild von Samuel Eto’o und Kollegen gesetzt werden, „unserer Gegner hat in der Offensive sicher Champions-League-Niveau“, sagt Slomka. Er will geballte Offensivpower dagegensetzen, und auch wenn das flotte Umschaltspiel ein bisschen ins Stocken geraten ist, klingt das allein deshalb sinnvoll, um die anfällige Defensive zu entlasten, die wettbewerbsübergreifend schon 63 Gegentore zuließ.

Wenn der 96-Kader in einem Mannschaftsteil Überdurchschnittliches hergibt, dann im Angriff. Schon in Nürnberg kamen gleichzeitig Didier Ya Konan, Mohammed Abdellaoue und Mame Diouf zum Einsatz, unterschiedliche Stürmertypen, aber allesamt geschmeidige Bewegungskünstler. Gerade einer wie der sprunggewaltige Senegalese Diouf, der bereits als möglicher Nachfolger von Robert Lewandowski bei Borussia Dortmund genannt wird, sieht sicherlich genau hin, welche Entwicklung sein Arbeitgeber nimmt. Europapokalpräsenz ist immer ein Argument in Vertragsverhandlungen.

Europa-League-Teilnahme gefährdet

Deshalb hat sich Slomka auch über den späten Nürnberger Ausgleich geärgert, „das stört massiv auf dem Weg in die obere Tabellenregion“. Die dritte Europa-League-Teilnahme in Folge, so viel steht fest, ist nur über einen Kraftakt zu bewerkstelligen. „So oder so – gegen den HSV müssen wir gewinnen, wenn wir nach Europa wollen“, rechnet Sportchef Jörg Schmadtke vor. Bei ihm laufen die Vision des Präsidenten und der Ehrgeiz des Trainers zusammen; er soll einen Kader zimmern, der weniger kostet als in Hamburg, Wolfsburg, Schalke oder Stuttgart, aber am Ende soll der Klub mehr erreichen.

Hannovers Wachstum, so Kind, hänge elementar an den internationalen Zusatzeinnahmen. „Wir planen zwar ausschließlich mit der Bundesliga, aber Geld können wir zusätzlich nur durch die Europa League verdienen.“ Dass am Donnerstag die Eintrittspreise in den Fanblöcken um fünf Euro erhöht wurden, hat aber nichts damit zu tun. „Mit dieser Maßnahme wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir die Anwendung der verbotenen Pyrotechnik nicht akzeptieren“, erklärt Kind, „Kollektivstrafen sind manchmal nötig.“ 1000 Plätze seien davon betroffen – der Verein hat wegen diverser Verfehlungen an Strafen in der jüngeren Vergangenheit 80.000 Euro bezahlt.

Jetzt kommentieren

Ressort

Sport-Nachrichten, Ergebnisse und Live-Ticker.

Videonachrichten Sport
  • 2. Bundesliga »
Anzeige
Spezial

Die WM-Qualifikation soll für Joachim Löw und die DFB-Auswahl nur eine Zwischenstation sein. Mehr in unserem WM-Spezial.

Service

Auch unterwegs bestens informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie unsere Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Anzeige
Ergebnisse, Tabelle & Spielplan
Bundesliga aktuell

Alle Spiele, alle Tabellen. Außerdem erklären interaktive Grafiken die Spielregeln und -linien.