Aktuell: Medikamententests an Heimkindern | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Stadtentwicklung und Wohnen in Frankfurt
Frankfurt wächst. Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt. Doch wo sollen sie künftig leben?

Von  |

In Gateway Gardens entsteht ein neuer großer Büro- und Geschäftskomplex. Damit ist nun fast die Hälfte der Flächen in dem Flughafenstadtteil vermarktet. Mehr...

Bauen, ja. Aber wie?  (Symbolfoto)

Der Städtebaubeirat wirbt für eine höhere und vielfältigere Bebauung des Hilgenfelds. Nach seinen Vorstellungen sollten in dem Neubaugebiet in Frankfurt nicht nur Wohnungen entstehen. Sonst werde das Quartier nicht urban genug. Mehr...

Der Abenteuerspielplatz darf bleiben.

Planungsdezernent Mike Josef hat neue Pläne für das Innovationsquartier in Frankfurt vorgestellt. Das Areal soll höher und dichter bebaut werden. Dadurch soll mehr Grün erhalten bleiben. Bei den Bürgerinitiativen stoßen auch diese Pläne auf Widerstand. Mehr...

In der Bürostadt Niederrad hat sich viel getan.

Ausgerechnet Gewerbeimmobilienmakler raten in Frankfurt zur gemischten Nutzung von Büroquartieren. Das Beispiel Niederrad, wo Büros in Wohnungen umgewandelt wurden, könne Schule machen. Mehr...

Humangeograph Sebastian Schipper.

Der Frankfurter Humangeograph Sebastian Schipper lobt den Versuch, lebendigere Quartiere zu schaffen und sieht Lärm nicht als großes Problem. Wichtig sei es aber, dass nicht nur Wohlhabende in neuen Viertel Wohnungen finden. Mehr...

Bürostadt Niederrad: grüner, urbaner, lebendiger.

Kritiker laufen Sturm gegen das geplante urbane Gebiet in Frankfurt. Die AG Westend beklagt heute schon eine hohe Lärmbelastung, die nicht weiter steigen dürfe. Mehr...

Schön urban finden viele die Berger Straße in Frankfurt. Dabei zählen die Viertel, durch die sie führt, zu den am dichtesten bebauten in der Stadt.

Eine Baurechtsnovelle könnte nicht nur Frankfurt neue Möglichkeiten für die Mischung von Wohnen und Arbeiten bieten. Auch das umstrittene Innovationsquartier könnte als urbanes Gebiet ausgewiesen werden. Mehr...

Die Initiative „Gemeinsam suffizient leben“ darf ein Grundstück, das in Höhe des Hessendenkmals an der Friedberger Landstraße liegt, bebauen.  (Symbolfoto)

Die Stadt Frankfurt vergibt an alternatives Wohnprojekt ein Grundstück an der Friedberger Landstraße. Mehr...

Blick in die Junghofstraße: Im hinteren Teil soll bald kein Stein mehr auf dem anderen bleiben.

Die neuen Besitzer des Quartiers an der Junghofstraße wollen im ersten Quartal mit dem Planungsdezernat sprechen. Die Frage ist, ob die Stadt dann einen Wohnungsbau durchsetzt. Mehr...

Die Nassauische Heimstätte baut unter anderem in Offenbach.

Das Wohnungsunternehmen nutzt eine Geldspritze des Landes, um eine Milliarde Euro in den Wohnungsbau zu investieren. Einen Mietpreisstopp wird es aber nicht geben. Mehr...

Der Blick aus einem Fenster des Stadthauses fällt auf den benachbarten Dom.

Das teure Stadthaus am Frankfurter Dom ist auch Monate nach seiner Fertigstellung noch immer ungenutzt. Eine Vermietung des 20-Millionen-Baus scheitert am politischen Zwist im Römer. Mehr...

Die Bautätigkeit in Frankfurt sinkt etwas. (Symbolbild)

Neue Wohnungen in Frankfurt werden immer teurer. Das teuerste in Bau befindliche Projekt ist laut Bulwiengesa derzeit das „F39“ im Westend. Zudem fällt auf, dass die Bautätigkeit etwas sinkt. Mehr...

Der Holzhausenpark - einer der grünen Oasen in der Stadt, die nach Ansicht von Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne)  unbedingt erhalten werden müssen. (Symbolbild)

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) widerspricht Planungsdezernent Mike Josef (SPD). Es dürfe keinen „Eingriff in den Grüngürtel“. Zudem müsse für jedes neue Wohngebiet das Kleinklima untersucht werden. Mehr...

Planungsdezernent Mike Josef.

Der Frankfurter Planungsdezernent Mike Josef spricht im FR-Interview über die Suche nach Arealen für Wohnungsbau, das Ernst-May-Viertel und Kompromisse mit den Bürgerinitiativen. Mehr...

Von Denis Hubert |
Der Kätcheslachpark auf dem Riedberg, Frankfurts jüngstem Stadtteil.

Beim Bürgerforum diskutieren Stadt und Bewohner der nördlichen Stadtteile darüber, wie und wo Frankfurt wachsen soll. Mehr...

Die Platensiedlung in Ginnheim. Foto: Rolf Oeser

600 bis 650 Wohnungen sollen in der Ginnheimer Platensiedlung durch Nachverdichtung entstehen, etwas weniger als zunächst geplant. Mehr...

Na ja, echtes Altstadt-Feeling will beim Richtfest noch nicht so recht aufkommen.

Der Architekt Michael Guntersdorf im FR-Interview über das Wohnen in der neuen Frankfurter Altstadt und den Vorwurf der Geschichtsfälschung. (FR+) Mehr...

Der Hochhauspulk an der Messe wächst um die beiden Hochhäuser im Vordergrund und zwei weitere auf dem Parkplatz rechts.

An der Messe entsteht ein neues Hotel- und Bürohochhaus. Weitere Türme sind schon in Planung. Mehr...

Von  |
Richtfest: Oben wirkt der noch immer eingerüstete Krönungsweg   selbst   am Samstag menschenleer. Unten sieht das anders aus.

Beim Richtfest für die rekonstruierte Altstadt zerreißen sich viele Frankfurter das Maul. Der Andrang ist groß. Hunderte Besucher wollen den historischen Stadtkern sehen.  Mehr...

Neue Wohnhäuser im Europaviertel: Die  Stadt will mehr Angebote für Geringverdienende schaffen.

Frankfurts neuer Planungsdezernent will Investoren verpflichten, 30 Prozent der Bruttogeschossfläche als öffentlich geförderten Wohnraum zu verwirklichen. Davon sollen auch Familien profitieren. Mehr...

Bis 2018 bleibt die neue Altstadt eine Baustelle.

Beim Richtfest am 15. Oktober können Besucher auf dem Krönungsweg laufen. Das Interesse der Bürger ist groß, der Ansturm soll durch vorherige Anmeldungen gesteuert werden. Mehr...

Das ehemalige Polizeipräsidium beim Platz der Republik. (Archivbild)

Das Land Hessen bereitet ein neues Vermarkungsverfahren für das alte Polizeipräsidium beim Platz der Republik vor. Es soll bereits etliche Interessenten für das Areal geben. Mehr...

Für lange Diskussionen ist keine Zeit mehr, dafür wächst die Stadt zu schnell. Jetzt ist daher die Koalition gefragt. Der FR-Kommentar. Mehr...

Die Zeil-Galerie an der Zeil in der Innenstadt von Frankfurt am Main wird zurückgebaut, es entsteht "Upper Zeil".

Der Abriss der Zeilgalerie ist in vollem Gang. Bald wird es die beliebte Dachterrasse nicht mehr geben. Die Abbrucharbeiten dauern noch bis Mitte nächsten Jahres.  Mehr...

So sollen die Häuser in Oberrad aussehen.

Die Frankfurter Wohnungsgesellschaft ABG will in Oberrad günstige Wohnungen bauen, ohne große Abstriche beim Komfort für die Bewohner zu machen. Mehr...

Das neue Gebäude Opernplatz 2 (rechts) wird vom Jahr 2021 an Frankfurts schönsten Platz mitprägen.

Für Frankfurts schönsten Platz ist eine Entscheidung gefallen: Am Opernplatz 2 entsteht ein siebengeschossiges Gebäude mit Läden und Büros. Bauherr ist die Allianz Real Estate. Mehr...

Das neue KfW-Gebäude im Frankfurter Westend.

Die Frankfurter Bankengruppe KfW zieht an der Bockenheimer Landstraße ein Bürogebäude für 300 Beschäftigte hoch. Eine angrenzende Villa soll Begegnungsstätte werden. Mehr...

Das Mainufer hat sich in den letzten Jahrzehnten zum Wohn- und Lebensraum gewandelt.

In den 1980er Jahren begann die Stadt Frankfurt, das von Parkplätzen geprägte Mainufer zum Wohn- und Freizeitraum zu verwandeln. In einem Buch erinnern Zeitzeugen an die Wandlung des Flussufers. Mehr...

Das Tech Quartier soll Finanzplatz und Wissenschaft zusammenbringen. Doch nicht nur die geplante Öffnung dieses Zentrums zeigt, dass die Entwicklung Frankfurts als Fintech-Standort an Fahrt gewinnt.  Mehr...

Anzeige

Dossier

Frankfurt ist wie kaum eine andere deutsche Stadt im fortwährenden Wandel: Ganze Stadtviertel entstehen neu, Hochhäuser wachsen genauso in den Himmel wie Einkaufszentren. Doch bleibt am Ende genug bezahlbarer Wohnraum? Diese Frage bewegt Frankfurt seit Jahrzehnten.

Videos
Sprengung des AfE-Turms

Der AfE-Turm am Frankfurter Campus Bockenheim ist Geschichte. Fotos, Videos und Berichte über den großen Knall - und ein Blick auf das, was danach kommt.

Sprengung des AfE-Turms

Videos: Der AfE-Turm fällt - in Zeitlupe

Fotostrecke: Der Trümmerhaufen als Ausflugsziel

Fotostrecke: So fiel der AfE-Turm

Fotostrecke: Das bleibt vom Uni-Turm übrig

Fotostrecke: Ein letzter Rundgang im AfE-Turm

Rückblick: Spektakuläre Sprengungen in Frankfurt

Ausblick: Kulturcampus Bockenheim

Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.