Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main | Zuwanderung in Rhein-Main

Stadtteil-Porträts
In welchem der 43 Frankfurter Stadtteil lebt es sich am besten? Wir stellen sie vor - vom hippen Nordend zum beschaulichen Nieder-Erlenbach.

Von Hannah Weiner |

Junge Familien und Alteingesessene prägen das Bild von Niederursel. In kaum einem anderen Stadtteil leben dagegen so wenige aus der Altersgruppe 18 bis 64 Jahre. Das liegt auch an fehlendem Wohnraum.  Mehr...

Das ehemalige Schützenheim soll einer Sporthalle weichen.

Die TG Sachsenhausen braucht dringen Geld. Der Verein ist einer der wenigen in Frankfurt ohne eigene Halle. Um die Miete für Schulhallen zu bezahlen, musste die TGS die Beiträge bereits häufiger kräftig anheben. Mehr...

Die Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft ist guter Dinge.

Wird die Schweizer Straße zu einer zweiten Goethestraße? Edda Reyl, Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft, findet nicht. Sie spricht im FR- Interview über die Neuerungen und das Geschäftsleben auf der Schweizer Straße. Mehr...

Das Hippodrom war eine gigantische Reithalle an der heutigen Stresemann-/Ecke Kennedyallee.

Das Hippodrom im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen war Heimat des Pferdesports aber auch Ort für Feste. Im Zweiten Weltkrieg wurde es von Bomben getroffen und 1956 abgerissen. Doch noch heute erinnern sich Menschen an die einst größte öffentliche Reitbahn Deutschlands. Mehr...

 Karl Baumruck hat eine minutiös durchgeplante Woche.

Kurze Wege in die Innenstadt und zum Main, genug Ärzte und Apotheken in der Nähe: Im Südbezirk von Sachsenhausen wohnen mehr Menschen über 65 Jahre als anderswo in Frankfurt. Mehr...

Von George Grodensky |
Versehen mit Baukränen und Gerüsten: Die Parkstadt.

Der Frankfurter Stadtteil Unterliederbach wächst, aber die Infrastruktur wächst nicht mit: Die zwei Grundschulen in Unterliederbach platzen aus allen Nähten, nur acht Prozent der Kinder unter drei Jahren steht ein Kitaplatz zur Verfügung. Mehr...

Von  |
Stillstand: Im Baugebiet Barbarossastrasse tat sich jahrelang nichts.

Langsam kommt Bewegung in Enkheim und seine festgefahreren Bauprojekte: An der Leuchte gegenüber der Schule am Ried sind die ersten Bagger angerollt. Der Stadtteil gehört zu den Schlusslichtern beim Wohnungsbau. Mehr...

Das Eiscafé von Mario Russo ist ein Treffpunkt für die Anwohner

Leblos, betonlastig, ohne Grün und Toiletten - auch ein Jahr nach seiner Fertigstellung ist der Buchrainplatz bei den Oberrädern unbeliebt. Das Planungsdezernat will noch nachbessern, versteht die Kritik der Bürger aber nicht ganz. Mehr...

Von Denis Hubert |
Der Kautenhof ist ein Bezugspunkt für viele Kinder des Viertels.

Landwirte und Bürger haben sich lange und vergeblich gegen den Bau des neuen Viertels gewehrt. Das Mammutprojekt war als Maßnahme geplant, die Abwanderung junger Familien ins Umland zu stoppen.  Mehr...

Ist längst heimisch geworden im Viertel: Otto Ziegelmeier.

Otto Ziegelmeier, Gründer des Gewerbevereins, feiert mit der zugehörigen Webseite "Bockenheim Aktiv" zehnjähriges Jubiläum. Auch das Straßenfest auf der Leipziger ist ein Kind des Gewerbevereins.  Mehr...

Von Sonja Thelen |
Probe der Keimzelle: Die Männer singen sich ein.

Der seit 135 Jahren bestehende „Männerchor Praunheim“ hat sich modernisiert. Mittlerweile dürfen auch Frauen und Kinder mitsingen. Trotzdem ist der alte Name geblieben. Mehr...

Von Martín Steinhagen |
Eintracht-Trainer Milos Janecek verleitet Kindern beim Turnen zu Höhenflügen.

Bei Frankfurt Eintracht dreht sich nicht alles um Fußball. Allein in der Turn-Abteilung des Vereins trainieren 3000 Mitglieder. Mehr...

Meike Schreiber freut sich am Garten an ihrem Hinterhaus.

Im Nordend werden immer mehr Hinterhöfe bebaut. Grünflächen könnten kaum noch bebaut werden, daher würden vorhandene Flächen genutzt werden, erklärt Joachim Eckhard vom Stadtplanungsamt.  Mehr...

Ein moderner Bau steht in einem Hof der Vogelsbergstraße.

Wohnen in der zweiten Reihe: Immer mehr Hinterhöfe im Nordend werden bebaut. Der beliebte Stadtteil gilt als der am dichtesten besiedelte in Frankfurt. Mehr...

Von Luis Reiß |
Habib Alkan, Vorsitzender der Türkischen Kulturgemeinde.

Werden Migranten in Fechenheim zu wenig an Entscheidungen beteiligt? Habib Alkan, Vorsitzender der Türkischen Kulturgemeinde, warnt vor einem pauschalen Urteil. Er spricht im FR-Interview über Probleme und Perspektiven von Migranten im Stadtteil. Mehr...

Von Luis Reiß |
Die „Langgass“, die heutige Straße Alt-Fechenheim, Anfang des 20. Jahrhunderts.

Die „Langgass“ war früher in Fechenheim eine Art Lebensader mit florierenden Geschäften. Doch jetzt ist die einst wichtigste Einkaufsstraße im Frankfurter Osten zu einem Sorgenkind geworden.  Mehr...

Von Greta Zimmermann |
Nermin Qchajal und Adam Adhanom (von rechts) haben den FC Heisenrath gegründet.

Neuer Fußballverein FC Heisenrath kümmert sich um junge Migranten. Der Verein wurde im Dezember gegründet und stellt in der kommenden Saison bereits fünf Mannschaften. Anwohner sind begeistert von der neuen Möglichkeit für Jugendliche. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz |
Auf der Wiese vor dem leerstehenden Philosophicum unterhalten Stelzenläufern vom Theater Antagon die Besucher.

Festival überzeugt mit Ideen für einen künftigen Kulturcampus. Am Samstag fand das jährliche Kulturfestival statt. Mehr...

Elisabeth Kammermeier im Café Laube Liebe Hoffnung.

Bewohner trifft Investor: Restaurant-Chefin Elisabeth Kammermeier will in ihrer Laube die Menschen im Frankfurter Europaviertel zusammenbringen. Mehr...

Petra Erasmi in der Kita 113 an der Idsteiner Straße.

Petra Erasmis Kindertagesstätte liegt genau an der Grenze zwischen Europaviertel und Gallus. Kinder aus armen und reichen Familien treffen hier aufeinander. Die Erzieher stellen sich auf die unterschiedlichen Anforderungen ein. Mehr...

Blick über den Europagarten auf die Skyline.

Das neue Europaviertel ist schon weit gediehen. Den Maklern werden die Wohnungen und Büros förmlich aus den Händen gerissen. Die Berührungspunkte zum Stadtteil Gallus aber, zu dem das neue Quartier gehört, fehlen. Mehr...

Von George Grodensky |
Hinter den Häusern lauern die Schlote.

Die Renaturierung des Mainufers im Frankfurter Stadtteil Sindlingen wird eher ein Biotop als ein Strand mit Uferbar. Am Ufer zu liegen, ist aber auch wegen des Geruchs des Industrieparks nicht möglich. Der stinkt nämlich immer noch. Mehr...

Von George Grodensky |
Die Jugend ist ihm wichtig: Zafar Khan.

Jugendleiter Zafar Khan vom FC Victoria Sindlingen spricht über die Aufbauarbeit bei Viktoria nach einem Brand und diversen Einbrüchen. Der Verein betreut aktuell acht Jugendmannschaften. Mehr...

Von George Grodensky |
Inge Gesiarz hatte eine Idee - und sie hat sie auch umgesetzt.

Inge Gesiarz möchte die Menschen im Stadtteil zusammenbringen. Deshalb hat sie ein Musik-Festival auf die Beine gestellt. Musik uff de Gass' ist am Samstag, 31. Mai. Mehr...

Von George Grodensky |
Senckenberg-Forscher Tobias Erik Reiners auf dem Feld in Sindlingen.

Die Feldhamster auf den Feldern Am Welschgraben im Stadtteil Sindlingen sind die letzten im Frankfurter Westen. Die Tiere sind vom Aussterben bedroht. Dabei ist der Schutz der Hamster von der EU aus vorgeschrieben. Mehr...

Von Georg Grodensky |
Blick in den Welschgraben. Noch grünt hier alles.

In Sindlingen regt sich der Widerstand gegen das geplante Baugebiet noch zögerlich. Die SPD regt einen Arbeitskreis an. Mehr...

Von Johannes Vetter |
Kurt und Beate Pfeiffer in ihrem Lager.

Das Ehepaar Pfeiffer aus der Kuhwaldsiedlung verkauft 850 Kräuter, Öle und Teesorten. Jeden Freitag fahren sie zum Verkauf auf den Wochenmarkt, und dies obwohl sie schon im Rentenalter sind. Mehr...

Von Johannes Vetter |
Manchmal hängt ein Müllwagen fest.

Falschparker behindern in der Frankfurter Kuhwaldsiedlung die Müllabfuhr. Die FES will das Problem noch vor dem Sommer in den Griff bekommen und sucht nach Lösungen. Demnächst wird es einen Ortstermin mit dem Straßenverkehrs- sowie dem Straßenbauamt geben. Mehr...

Von Johannes Vetter |
Lauschig und grün – so mögen die Bewohner ihren Stadtteil. Hier: die Müllerstraße.

In der Kuhwald-Siedlung im Stadtteil Bockenheim fehlt es an vielem. Zwischen Europaviertel, Rebstockgelände und der City West gelegen, betonen die Kuhwälder stets ihre Unabhängigkeit. Einige Bewohner schätzen vor allem die Familienfreundlichkeit des Viertels.  Mehr...

Ein Musiker geht auf der Zeil seinem Geschäft nach.

Einzelhändler auf der Zeil fordern, dass die Stadt härter gegen penetrante Straßenmusiker vorgeht. Sie fürchten, dass zu laute und eintönige Auftritte den Umsatz schmälern. Mehr...

Wer im MyZeil künftig das Sagen hat, bleibt abzuwarten.

Seit seiner Eröffnung 2009 hat das Einkaufscenter MyZeil mit Problemen zu kämpfen. Jetzt wird ein Investor gesucht, der es kauft - mitsamt dem ganzen Palais Quartier. Preis: rund eine Milliarde Euro. Mehr...

Die CDU-Stadtverordnete Hildegard Burkert vor ihrem Wohnhaus an der Münzgasse 1.

Die CDU-Politikerin Hildegard Burkert wohnt seit 30 Jahren an der Münzgasse. Obwohl sie sich über Touristen, „Wildpinkler“ und Lärm ärgert, fühlt sie sich „in der Altstadt sauwohl“. Sie wünscht sich für die City eine „typische Stadtteilidentität.“ Mehr...

Wie Carl und Ralph feiern jeden Tag nicht nur Schwule in der Kneipe "Zum Schwejk" an der Schäfergasse.

Auf dem Klaus-Mann-Platz steht das erste Mahnmal für verfolgte und ermordete Homosexuelle Deutschlands. Heute fristet der Ort im Zentrum der Frankfurter Szene eher ein Schattendasein.  Mehr...

Von Martin Steinhagen |
Auf der Alt-Schwanheim kehren die Leute gern ein.

Für den täglichen Bedarf lässt es sich im Zentrum des Frankfurter Stadtteils Schwanheim gut einkaufen. Damit dies so bleibt, befürworten Ortsvorsteher Manfred Lipp (CDU) und der Gewerbeverein eine Modernisierung der Straße Alt-Schwanheim. Mehr...

Von Martín Steinhagen |
Agnes Rumeleit an ihrer Wirkungsstätte, dem Heimatmuseum.

Agnes Rummeleit hat mit dem Heimatmuseum Schwanheim viel vor. Die pensionierte Buchhalterin will die Geschichte des Stadtteils anschaulich vermitteln. Für die Zeit nach der Eingemeindung Schwanheims suchen sie und ihre Mitstreiter Fotos ab 1930.  Mehr...

Von Martín Steinhagen |
Neuste Attraktion: Eines der Kängurus hat ein Junges.

Der kleine Tierpark im Stadtwald kann die Auflagen der Naturschutzbehörde nicht finanzieren. Diese haben nichts mit der Tierhaltung, sondern mit der Lage des Zoos im Landschaftsschutzgebiet zu tun. Nun sammelt der Verein Unterschriften. Mehr...

Von Martin Steinhagen |
Der Waldspielplatz ist eines von mehreren Ausflugszielen in Schwanheim.

Verkehrsmuseum, Waldspielplatz, ein Zoo und ein Naturschutzgebiet - Schwanheim hat geplagten Städtern einiges zu bieten. Der idyllisch abseits gelegene Stadtteil ist einen Ausflug wert. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz |
Die West-Höchster Straße war 2013 zweimal gesperrt.

Die Mainova reißt im Sommer die West-Höchster Straße nochmals auf. Unter dem Asphalt versteckt sich eine marode Trinkwasserleitung.  Mehr...

Claus Thrun hält sich raus aus der Politik.

Claus Thrun, der neue Vorsitzende des Vereinsrings, wünscht sich Entlastungen von der Stadt. Die geplante Mieterhöhung bei den Bürgerhäusern betrachtet er mit Sorge. Mehr...

Von Jakob Blume |
Die Schneiders: Vater Stefan, Tochter Tamara, Ehefrau SAbine und Sohn Thorsten (von links).

Familie Schneider organisiert den Höfe-Flohmarkt in Zeilsheim. Zweimal im Jahr können die Bewohner der Kolonie verkaufen, was der Keller hergibt. Der nächste Höfe-Flohmarkt ist am 1. Mai. Mehr...

Aus dem Gericht

FR-Gerichtsreporter Stefan Behr berichtet über kuriose, traurige, aufwühlende und schockierende Prozesse.

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

ANZEIGE