Stadtteil-Porträts
In welchem der 43 Frankfurter Stadtteil lebt es sich am besten? Wir stellen sie vor - vom hippen Nordend zum beschaulichen Nieder-Erlenbach.

Von Sonja Thelen | Kommentieren

Der seit 135 Jahren bestehende „Männerchor Praunheim“ hat sich modernisiert. Mittlerweile dürfen auch Frauen und Kinder mitsingen. Trotzdem ist der alte Name geblieben. Mehr...

Von Martín Steinhagen | 1 Kommentar
Eintracht-Trainer Milos Janecek verleitet Kindern beim Turnen zu Höhenflügen.

Bei Frankfurt Eintracht dreht sich nicht alles um Fußball. Allein in der Turn-Abteilung des Vereins trainieren 3000 Mitglieder. Mehr...

Von Martín Steinhagen | 1 Kommentar
Meike Schreiber freut sich am Garten an ihrem Hinterhaus.

Im Nordend werden immer mehr Hinterhöfe bebaut. Grünflächen könnten kaum noch bebaut werden, daher würden vorhandene Flächen genutzt werden, erklärt Joachim Eckhard vom Stadtplanungsamt.  Mehr...

Von Martín Steinhagen | Kommentieren
Ein moderner Bau steht in einem Hof der Vogelsbergstraße.

Wohnen in der zweiten Reihe: Immer mehr Hinterhöfe im Nordend werden bebaut. Der beliebte Stadtteil gilt als der am dichtesten besiedelte in Frankfurt. Mehr...

Von Luis Reiß | 1 Kommentar
Habib Alkan, Vorsitzender der Türkischen Kulturgemeinde.

Werden Migranten in Fechenheim zu wenig an Entscheidungen beteiligt? Habib Alkan, Vorsitzender der Türkischen Kulturgemeinde, warnt vor einem pauschalen Urteil. Er spricht im FR-Interview über Probleme und Perspektiven von Migranten im Stadtteil. Mehr...

Von Luis Reiß | Kommentieren
Die „Langgass“, die heutige Straße Alt-Fechenheim, Anfang des 20. Jahrhunderts.

Die „Langgass“ war früher in Fechenheim eine Art Lebensader mit florierenden Geschäften. Doch jetzt ist die einst wichtigste Einkaufsstraße im Frankfurter Osten zu einem Sorgenkind geworden.  Mehr...

Von Greta Zimmermann | Kommentieren
Nermin Qchajal und Adam Adhanom (von rechts) haben den FC Heisenrath gegründet.

Neuer Fußballverein FC Heisenrath kümmert sich um junge Migranten. Der Verein wurde im Dezember gegründet und stellt in der kommenden Saison bereits fünf Mannschaften. Anwohner sind begeistert von der neuen Möglichkeit für Jugendliche. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz | Kommentieren
Auf der Wiese vor dem leerstehenden Philosophicum unterhalten Stelzenläufern vom Theater Antagon die Besucher.

Festival überzeugt mit Ideen für einen künftigen Kulturcampus. Am Samstag fand das jährliche Kulturfestival statt. Mehr...

Elisabeth Kammermeier im Café Laube Liebe Hoffnung.

Bewohner trifft Investor: Restaurant-Chefin Elisabeth Kammermeier will in ihrer Laube die Menschen im Frankfurter Europaviertel zusammenbringen. Mehr...

Petra Erasmi in der Kita 113 an der Idsteiner Straße.

Petra Erasmis Kindertagesstätte liegt genau an der Grenze zwischen Europaviertel und Gallus. Kinder aus armen und reichen Familien treffen hier aufeinander. Die Erzieher stellen sich auf die unterschiedlichen Anforderungen ein. Mehr...

Blick über den Europagarten auf die Skyline.

Das neue Europaviertel ist schon weit gediehen. Den Maklern werden die Wohnungen und Büros förmlich aus den Händen gerissen. Die Berührungspunkte zum Stadtteil Gallus aber, zu dem das neue Quartier gehört, fehlen. Mehr...

Von George Grodensky | Kommentieren
Hinter den Häusern lauern die Schlote.

Die Renaturierung des Mainufers im Frankfurter Stadtteil Sindlingen wird eher ein Biotop als ein Strand mit Uferbar. Am Ufer zu liegen, ist aber auch wegen des Geruchs des Industrieparks nicht möglich. Der stinkt nämlich immer noch. Mehr...

Von George Grodensky | Kommentieren
Die Jugend ist ihm wichtig: Zafar Khan.

Jugendleiter Zafar Khan vom FC Victoria Sindlingen spricht über die Aufbauarbeit bei Viktoria nach einem Brand und diversen Einbrüchen. Der Verein betreut aktuell acht Jugendmannschaften. Mehr...

Von George Grodensky | Kommentieren
Inge Gesiarz hatte eine Idee - und sie hat sie auch umgesetzt.

Inge Gesiarz möchte die Menschen im Stadtteil zusammenbringen. Deshalb hat sie ein Musik-Festival auf die Beine gestellt. Musik uff de Gass' ist am Samstag, 31. Mai. Mehr...

Von George Grodensky | Kommentieren
Senckenberg-Forscher Tobias Erik Reiners auf dem Feld in Sindlingen.

Die Feldhamster auf den Feldern Am Welschgraben im Stadtteil Sindlingen sind die letzten im Frankfurter Westen. Die Tiere sind vom Aussterben bedroht. Dabei ist der Schutz der Hamster von der EU aus vorgeschrieben. Mehr...

Von Georg Grodensky | Kommentieren
Blick in den Welschgraben. Noch grünt hier alles.

In Sindlingen regt sich der Widerstand gegen das geplante Baugebiet noch zögerlich. Die SPD regt einen Arbeitskreis an. Mehr...

Von Johannes Vetter | Kommentieren
Kurt und Beate Pfeiffer in ihrem Lager.

Das Ehepaar Pfeiffer aus der Kuhwaldsiedlung verkauft 850 Kräuter, Öle und Teesorten. Jeden Freitag fahren sie zum Verkauf auf den Wochenmarkt, und dies obwohl sie schon im Rentenalter sind. Mehr...

Von Johannes Vetter | Kommentieren
Manchmal hängt ein Müllwagen fest.

Falschparker behindern in der Frankfurter Kuhwaldsiedlung die Müllabfuhr. Die FES will das Problem noch vor dem Sommer in den Griff bekommen und sucht nach Lösungen. Demnächst wird es einen Ortstermin mit dem Straßenverkehrs- sowie dem Straßenbauamt geben. Mehr...

Von Johannes Vetter | Kommentieren
Lauschig und grün – so mögen die Bewohner ihren Stadtteil. Hier: die Müllerstraße.

In der Kuhwald-Siedlung im Stadtteil Bockenheim fehlt es an vielem. Zwischen Europaviertel, Rebstockgelände und der City West gelegen, betonen die Kuhwälder stets ihre Unabhängigkeit. Einige Bewohner schätzen vor allem die Familienfreundlichkeit des Viertels.  Mehr...

Ein Musiker geht auf der Zeil seinem Geschäft nach.

Einzelhändler auf der Zeil fordern, dass die Stadt härter gegen penetrante Straßenmusiker vorgeht. Sie fürchten, dass zu laute und eintönige Auftritte den Umsatz schmälern. Mehr...

Wer im MyZeil künftig das Sagen hat, bleibt abzuwarten.

Seit seiner Eröffnung 2009 hat das Einkaufscenter MyZeil mit Problemen zu kämpfen. Jetzt wird ein Investor gesucht, der es kauft - mitsamt dem ganzen Palais Quartier. Preis: rund eine Milliarde Euro. Mehr...

Die CDU-Stadtverordnete Hildegard Burkert vor ihrem Wohnhaus an der Münzgasse 1.

Die CDU-Politikerin Hildegard Burkert wohnt seit 30 Jahren an der Münzgasse. Obwohl sie sich über Touristen, „Wildpinkler“ und Lärm ärgert, fühlt sie sich „in der Altstadt sauwohl“. Sie wünscht sich für die City eine „typische Stadtteilidentität.“ Mehr...

Wie Carl und Ralph feiern jeden Tag nicht nur Schwule in der Kneipe "Zum Schwejk" an der Schäfergasse.

Auf dem Klaus-Mann-Platz steht das erste Mahnmal für verfolgte und ermordete Homosexuelle Deutschlands. Heute fristet der Ort im Zentrum der Frankfurter Szene eher ein Schattendasein.  Mehr...

Von Martin Steinhagen | Kommentieren
Auf der Alt-Schwanheim kehren die Leute gern ein.

Für den täglichen Bedarf lässt es sich im Zentrum des Frankfurter Stadtteils Schwanheim gut einkaufen. Damit dies so bleibt, befürworten Ortsvorsteher Manfred Lipp (CDU) und der Gewerbeverein eine Modernisierung der Straße Alt-Schwanheim. Mehr...

Von Martín Steinhagen | Kommentieren
Agnes Rumeleit an ihrer Wirkungsstätte, dem Heimatmuseum.

Agnes Rummeleit hat mit dem Heimatmuseum Schwanheim viel vor. Die pensionierte Buchhalterin will die Geschichte des Stadtteils anschaulich vermitteln. Für die Zeit nach der Eingemeindung Schwanheims suchen sie und ihre Mitstreiter Fotos ab 1930.  Mehr...

Von Martín Steinhagen | Kommentieren
Neuste Attraktion: Eines der Kängurus hat ein Junges.

Der kleine Tierpark im Stadtwald kann die Auflagen der Naturschutzbehörde nicht finanzieren. Diese haben nichts mit der Tierhaltung, sondern mit der Lage des Zoos im Landschaftsschutzgebiet zu tun. Nun sammelt der Verein Unterschriften. Mehr...

Von Martin Steinhagen | Kommentieren
Der Waldspielplatz ist eines von mehreren Ausflugszielen in Schwanheim.

Verkehrsmuseum, Waldspielplatz, ein Zoo und ein Naturschutzgebiet - Schwanheim hat geplagten Städtern einiges zu bieten. Der idyllisch abseits gelegene Stadtteil ist einen Ausflug wert. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz | Kommentieren
Die West-Höchster Straße war 2013 zweimal gesperrt.

Die Mainova reißt im Sommer die West-Höchster Straße nochmals auf. Unter dem Asphalt versteckt sich eine marode Trinkwasserleitung.  Mehr...

Claus Thrun hält sich raus aus der Politik.

Claus Thrun, der neue Vorsitzende des Vereinsrings, wünscht sich Entlastungen von der Stadt. Die geplante Mieterhöhung bei den Bürgerhäusern betrachtet er mit Sorge. Mehr...

Von Jakob Blume | Kommentieren
Die Schneiders: Vater Stefan, Tochter Tamara, Ehefrau SAbine und Sohn Thorsten (von links).

Familie Schneider organisiert den Höfe-Flohmarkt in Zeilsheim. Zweimal im Jahr können die Bewohner der Kolonie verkaufen, was der Keller hergibt. Der nächste Höfe-Flohmarkt ist am 1. Mai. Mehr...

Von Jakob Blume | Kommentieren
Ob der Jugendclub in das Gebäude der Alten Post zurückkehren darf, ist fraglich.

Jugendliche in Zeilsheim klagen über mangelnde Angebote in ihrem Stadtteil. Die Suche nach einem Ausweichquartier für den wegen Schimmel geschlossenen Stadtteiltreff läuft auf Hochtouren. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz | Kommentieren
Die Partnerstadt ist durchaus sichtbar am Ort.

Nieder-Eschbach unterhält eine eigene Städtepartnerschaft mit Deuil-la-Barre in Frankreich und feiert das kräftig. Doch die jungen Leute im Stadttteil interessieren sich nicht mehr so dafür. Der Schüleraustausch läuft allerdings immer noch gut. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz | Kommentieren
Die Ladenzeile Am Bügel: Woher kommt der Name?

Die Siedlung am Ortsrand trägt viele Namen. Doch welcher ist der Richtige? Eine kleine Namenskunde. Mehr...

Von Hans-Ludwig Buchholz | Kommentieren
Der alte Ortskern ist eher ländlich geprägt.

Nieder-Eschbach besteht aus zwei Teilen: der Siedlung am Bügel und dem alten Ortskern. Während die Bewohner der Siedlung am Bügel wegen der Gewalttat vom 2. April um ihren Ruf kämpfen, zeigen sich die Alt-Nieder-Eschbacher solidarisch. Mehr...

Schulkinder in Gefahr: Der Baseler Platz ist von Verkehr umtost.

Viele Grundschulkinder sind jeden Morgen gezwungen, den Baseler Platz zu überqueren. Aus Sicht der Kinderbeauftragten des Ortsbeirates ist die Situation für die Kinder unzumutbar. Der Ortsbeirat fordert einen Schulbus für alle Kinder aus dem Gutleut. Mehr...

Horst Michaelis zwischen Gutleut und Westhafen.

Das Gutleut ist ein heterogener Stadtteil. Horst Michaelis von der Hoffnungsgemeinde will das alte Gutleutviertel mit dem neuen Wohngebiet am Westhafen verbinden. Eine Einrichtung wie eine Kindertagesstätte könnte dabei helfen, findet er. Doch die Einrichtung lässt auf sich warten. Mehr...

Clubmacher Klaus Bossert auf dem Milchsackgelände.

Das Milchsackgelände im Gutleutviertel hat sich zu einem Aushängeschild des Frankfurter Stadtteils entwickelt. Einer der ersten Milchsackmieter ist Clubmacher Klaus Bossert mit seinem Tanzhaus. Mehr...

Verwaist: Der Westhafen an einem Wochenende in der Abenddämmerung.

Der Westhafen wirkt wie ein Fremdkörper im Gutleutviertel. Es ist ein Stadtteil, in dem sich Eintrachtspieler und Wasservögel wohlfühlen. Mehr...

Von Christina Lenz | 1 Kommentar
Voller Einsatz im Fahrsimulator.

Im Brandschutzzentrum in Eckenheim trainieren angehende Feuerwehrleute den Ernstfall. Es zählt zu den modernsten Trainingszentren Europas und zieht immer wieder Neugierige an. Mehr...

Aus dem Gericht

FR-Gerichtsreporter Stefan Behr berichtet über kuriose, traurige, aufwühlende und schockierende Prozesse.

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

ANZEIGE