Studium

29. Mai 2012

Stipendium: Über 5000 Deutschlandstipendien vergeben

Knapp die Hälfte der geförderten Personen sind Frauen. Foto: dpa

Rund 5400 Studenten haben im vergangenen Jahr eins der neuen Deutschlandstipendien von 300 Euro monatlich erhalten. Drei Viertel aller Hochschulen beteiligen sich.

Drucken per Mail

Knapp die Hälfte der Geförderten (47 Prozent) waren Frauen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

Mit dem Deutschlandstipendium werden seit dem Sommersemester 2011 Hochschüler mit herausragenden Leistungen gefördert. Es wird zur Hälfte vom Bund und zur anderen Hälfte von privaten Mittelgebern finanziert.

Die meisten geförderten Studenten - 1500, das entspricht 27 Prozent - kamen aus der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften. Es folgten die Fächergruppen Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit 1.400 Stipendiaten (25 Prozent) sowie Mathematik/Naturwissenschaften mit 1200 geförderten Studenten (23 Prozent).

Die Staatssekretärin im Bildungsministerium, Cornelia Quennet-Thielen, bilanzierte, das Deutschlandstipendium komme gut an. „Befürchtungen, wonach nur Studierende aus bessergestellten Elternhäusern gefördert und die Natur- und Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften durch die Mittelgeber über Gebühr bevorzugt würden, haben sich als grundlos erwiesen.“ Auch die Behauptung, nur Hochschulen in wirtschaftsstarken Regionen würden genügend Förderer finden, sei falsch.

Drei Viertel aller Hochschulen beteiligen sich nach ihren Angaben am Deutschlandstipendium. Von diesen hätten zwei Drittel die Quote voll ausgeschöpft. (dapd)

Jetzt kommentieren

Videonachrichten Wissen
Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Schule
Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.