Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flucht und Zuwanderung | USA nach der Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Theater

Von Ulrich Seidler |

Michael Thalheimer inszeniert Molières „Der eingebildete Kranke“ an der Berliner Schaubühne und bietet einiges an Zumutungen. Das Publikum nahm’s mit Humor. Mehr...

Armide und ihr Hof lassen es sich schmecken. Es gibt unter anderem – Fuß.

Der schöne Schein, gescheit vermittelt: Das Staatstheater Mainz stattet Christoph Willibald Glucks „Armide“ in jeder Hinsicht hinreißend aus. Mehr...

„Heute-Show“-Chef Oliver als einer der "2 Flamingos".

Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer sind „Die 2 Flamingos“ in der Frankfurter Batschkapp. Und als das Programm beginnt, sich hinzuziehen, kippt das „Die 2 Flamingos“-Schild um. Stark. Mehr...

Anzeige

Gerd Grochowski als Herzog Blaubart in Wiesbaden, 2015.

Am Sonntag sang er noch am Staatstheater Wiesbaden den Wotan: Der Bassbariton Gerd Grochowski ist völlig unerwartet mit nur 60 Jahren in Mainz gestorben. Mehr...

Sonja Gornik als lebenszugewandte Brünnhilde.

Uwe Eric Laufenbergs Ring schlängelt sich am Staatstheater Wiesbaden durch die „Walküre“, die Bebilderung nähert sich einem Kessel Buntes. Stimmlich wird einiges geboten. Mehr...

Von Frauke Hartmann |
Lina Beckmann als Zarina und Ernst Stötzner als Afzal.

„The Who and the What“ heißt das neue Stück des amerikanischen Erfolgsautors Ayad Akhtar. Karin Beier inszeniert es mitkluger Sparsamkeit im Hamburger Schauspielhaus. Mehr...

Von Andrea Pollmeier |
Vereint? Oder im Clinch? "United in Peace and Freedom" mit dem Jungen Schauspiel Frankfurt.

Das Junge Schauspiel Frankfurt probiert sich im Bockenheimer Depot am Thema „United in Peace and Freedom“ und kommt vorerst nicht weit. Mehr...

Das Postfaktische ist dieser Familie in Oklahoma   vielleicht noch näher als anderen.

Tracy Letts’ „Eine Familie“ am Schauspiel Frankfurt: Oliver Reese zeigt in seiner letzten Frankfurt-Inszenierung noch mal, was er kann und was er hat. Mehr...

Noch ein Elbphilharmonie-Saal? Nein, das Zuhause des Musiktüftlers Jerome, Michael Biermann, hier mit Karoline Reinke.

„Ab jetzt“, ein weniger bekanntes Stück des erfolgreichen britischen Dramatikers Alan Ayckbourn, ist am Staatstheater Wiesbaden ein Roboter-Jux, aber mit einigem ernsten Hintergrund. Mehr...

Von Dirk Pilz |
Mehmet Atesçi.

„Liberty Valance“ und „Making-Of“ am Gorki-Theater Berlin versuchen sich an Gegenwartsdeutung. Mehr...

Von K. Erik Franzen |
Familiäre Eskalation II: Macbeth und seine Frau.

Ein Klassiker, ins Lehrstück gewendet: Andreas Kriegenburg inszeniert Shakespeares "Macbeth" am Residenztheater München. Mehr...

Von Stefan Schickhaus |
Wie soll man Angst bekommen vor der schönen Stimme von Gaëlle Arquez (hier mit Elizabeth Sutphen)? Die Gesellschaft kuscht trotzdem vor diesem Xerxes.

Dekadenz, Verfall, schönster Despotismus: Die Oper Frankfurt zeigt zum ersten Mal Händels „Xerxes“ – vor allem mit einem Füllhorn musikalischer Ideen. Mehr...

Eindeutige Nachfahren: Wolfgang (l.) und Wieland Wagner beim Staatsempfang der bayerischen Landesregierung 1960.

Zum hundertsten Geburtstag des Regisseurs und Wagner-Enkels Wieland Wagner, der so einiges zu vergessen imstande war, der aber auch Bayreuth erneuerte. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Hinterm Vorhang lauert immer auch eine Baustelle.

Mal wieder aus aktuellem Anlass: zur Unsitte der Ensemble-Auflösung beim Intendantenwechsel. Mehr...

Der junge Kubaner Osiel Gouneo in eindeutiger Spartacus-Pose.

Wumms, Kraftmeierei, tänzerische Artistik: Unter seinem neuen Direktor Igor Zelensky tanzt das Bayerische Staatsballett das sowjetische Prunkstück „Spartacus“. Mehr...

Blütenweiße Gefahr: Die Wilis wissen, wie man die Reihe geschmeidig geschlossen hält.

Flucht ist zwecklos: Das Jakobson-Ballett tanzt in Frankfurt eine traditionelle, aber liebevoll gepflegte „Giselle“. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Es besticht die Präzision von Sängern und Musikern.

Höchst originelle Konstellation: Steve Reichs „The Cave“ mit dem Ensemble Modern im Bockenheimer Depot. Mehr...

Paula Hans und Nico Holonics in Julie Van den Berghes "Alkestis".

Das Schauspiel Frankfurt zeigt Ted Hughes’ spätes Stück „Alkestis“. Erlebbar ist ein kurioser Widerstreit - auch wenn die Regie dem Zuschauer wenig zutraut. Mehr...

Anzeige

Anzeige

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Beilage

Literatur-Rundschau

Der Bücher-Winter 2016

Rezensionen der FR-Feuilletonredaktion auf acht Zeitungsseiten. Aus dem Inhalt: Könnte noch gut werden: kluge, virtuose Erzählungen von Terézia Mora. Könnte noch knapp werden: jetzt hurtig Geschenke gekauft – Tipps der Redaktion. Könnte noch regnen: Klaus Reicherts großartiges Buch über Wolken. Nützliche und niedliche Kinderbücher. Die Literatur-Rundschau Winter 2016 als PDF-Reader.

Außerdem noch erhältlich: Die Literatur-Rundschau Herbst 2016 auf zwölf Zeitungsseiten als PDF-Reader.

Times mager

Retro

Aus eigener Erfahrung lässt sich sagen, dass es nicht einfach ist, ein Smartphone absichtlich zu zerschmettern (unabsichtlich: kein Ding).

Ist es nur ein Scherz, wenn Theaterbesucher gebeten werden, während der Vorstellung nicht zu essen und trinken? Mitnichten. Mehr...

Buchmesse 2018
Volkstänzerin bei einem Festival in Georgien.

Georgien ist Gast der Frankfurter Buchmesse 2018. Vorabbesuch in einem wenig bekannten Bücherland.

Kalenderblatt 2017: 20. Januar

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. Januar 2017: Mehr...

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Videonachrichten Kultur
Kolumne

Briefe des Philosophen Markus Tiedemann richten sich an Menschen extremer Glaubensüberzeugungen. Tiedemann ist Professor am Institut für vergleichende Ethik an der FU Berlin sowie Vorsitzender des Forums Fachdidaktik in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick

Anzeige

Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.