Aktuell: Museumsuferfest Frankfurt | Türkei | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Theater

Von  |

Niederländer Dries Verhoeven lässt bei der Wiesbaden Biennale den Wohlfahrtsstaat beerdigen. Eine unerwartet interessante Erfahrung. Mehr...

Echte Sanitäter bei der Arbeit in Romeo Castelluccis "The Parthenon Metopes".

Blut-und-Schmerz-Schau mit echtem Rettungswagen-Einsatz: Mit erheblichem Aufwand präsentiert der Italiener Romeo Castellucci zur Wiesbaden Biennale auf dem Firmengelände von Opel sein Stück „The Parthenon Metopes“. Mehr...

Auch diese alten Kumpel wollen in die Pilze. „Russian Blues“ in Wiesbaden.

Ist es möglich, Shakespeares 30. Sonett in anderthalb Stunden auswendig zu lernen? Durchaus. Portugiesische Erinnerungen und russische Pilze bei der Wiesbaden Biennale. Mehr...

Anzeige

Die Wahrheit verschwindet im Chemiebad, es entsteht Platz für die Märtyrer-Legende: Lina Majdalanie in „So Little Time“.

„Domo de Europa Historio en Ekzilo“: In Wiesbaden beginnt die Biennale „This Is Not Europe“ mit Zerfall, ironischer Heldenerzählung – und Nebel.  Mehr...

Von Dirk Pilz |
Der "Schauspieler des Jahres", Edgar Selge, in "Unterwerfung" am Schauspielhaus Hamburg.

Das Votum in „Theater heute“ lässt die Hauptstadt gut ausschauen. Ist Berlin jetzt die supertolle Siegertheaterhauptstadt des Landes? Nun ja. Mehr...

Rasch geht es voran, rasch wechseln die Darstellerinnen und Darsteller die Rollen: „Genesis“ in der Naxoshalle.

Gott mischt immer mit und dann ist ihm wieder nicht recht: Das Frankfurter Theater Willy Praml knöpft sich bildhaft, aber auch nüchtern das Buch Genesis vor, die biblische Schöpfungsgeschichte. Mehr...

Das Liebespaar in der Welt unterwegs: Szene aus "Shadowland 2".

Das Pilobolus Dance Theater zeigt böse Buben und liebe Vögel im getanzten Schattenspiel „Shadowland 2“, jetzt in der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Höchst.  Mehr...

Von Markus Schwering |
Brigitte Christensen, die wunderbare Ruhrtriennale-Alceste, hier mit Thomas Walker als König Admeto.

Johan Simons eröffnet die Ruhrtriennale mit Glucks „Alceste“, dirigiert von René Jacobs. Vor allem szenisch bleiben Fragen offen, vor allem musikalisch gelingt viel, wenn auch nicht alles. Besonders eine Entscheidung des großen Jacobs verwundert. Mehr...

Von Arno Widmann |
Sesede Terziyan (l) und Nora Rim Abdel-Maksoud in „Schnee“ nach Orhan Pamuks Roman, 2010 im Ballhaus Naunynstraße.

Ein Versuch, mit Shermin Langhoff, Erfinderin des postmigrantischen Theaters, zurückzublicken auf seine Geschichte und ein wenig zu sehen auf seine und unsere Zukunft. Mehr...

Von K. Erik Franzen |
Peter Simonischek meistert als Prospero  alle Mono- und Dialoge, doch auch er durchdringt nur selten den schweren Theaterdunst.

Deborah Warners Inszenierung von Shakespeares „Sturm“ in Salzburg erschöpft sich in leerer Illustration.  Mehr...

John Neumeier bei den Proben zu „Turangalila“.

Der Choreograf John Neumeier spricht im Interview darüber, warum er nur durch andere sprechen kann, und die wichtigste Eigenschaft seiner Darsteller. Mehr...

In modernen Plastikklappobjekten untergebracht: Joachim Bißmeier als Nagg, Barbara Petritsch als Nell. Im Rollsessel: Nicholas Ofczarek.

Dieter Dorn gibt sich in Salzburg Mühe, Samuel Becketts „Endspiel“ nicht als schönes Theater zu zeigen, aber es ist dann doch ganz schön. Mehr...

Von Stefan Michalzik |
Klang, Tanz und Licht.

Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik: Anna Teresa De Keersmaekers eindringlicher Geniestreich „Vortex Temporum“. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Anne Sofie von Otter und John Tomlinson in der neuen Oper von Thomas Adès, "The Exterminating Angel", uraufgeführt bei den Salzburger Festspielen.

„The Exterminating Angel“ von Thomas Adè eröffnet die Salzburger Festspiele, der Stoff ist aber nicht leicht für die Oper zu adaptieren.  Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Grell: Ryan McKinny als Christus-Amfortas.

Ziemlich kariert: Die Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele eröffnen mit dem neuen „Parsifal“ von Uwe Eric Laufenberg und Hartmut Haenchen. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Selfie-König Ai Weiwei, hier mit US-Botschafter John Emerson (rechts) und seiner Frau Kimberly bei der Berlinale-Eröffnung.

Ai Weiwei streckt vor der Berliner Volksbühne seinen Finger aus. Was aber will er uns damit sagen? Mehr...

Szenenbild aus Falk Richters "Fear", aufgeführt an der Berliner Schaubühne.

Theatermacher Falk Richter über die Gefährlichkeit der AfD, über die Rolle von Frauen in der neurechten Bewegung und sein kommendes Frankfurter Stück „Safe Places“. Mehr...

Bald darauf ein Traumpaar: Die Schöne und hier noch das Biest.

Belle fürchtet sich nicht vor dem Biest jedenfalls nicht lange, in der munteren, bunten Musical-Produktion "Die Schöne und das Biest" des Budapester Operettentheaters. Mehr...

Michael Quast als Früchtchen Knippelino in "Der Herr von Wutzebach", zu sehen beim Barock-am-Main-Festival in Frankfurt-Höchst.

„Der Herr von Wutzebach“ eröffnet das Festival „Barock am Main“ in Frankfurt-Höchst ganz prächtig. Die Zeichen aber stehen in mehr als einer Hinsicht auf Abschied. Mehr...

Unten: Wotan diskutiert mit den Riesen herum, links Freya mit eigenen Plänen. Oben: Hunding tötet Siegmund, rechts Brünnhilde mit eigenen Plänen.

Richard Wagners „Rheingold“ in David Hermanns wahrlich ungewöhnlicher Lesart am Staatstheater Karlsruhe: Eine reizvolle Eröffnung für einen „Ring“-Zyklus, der von vier verschiedenen Regisseuren gestaltet werden soll. Mehr...

Das Richard-Wagner-Festspielhaus thront in Bayreuth auf dem Festspielhügel.

Regisseur Uwe Eric Laufenberg über seinen Festspiel-„Parsifal“, über das Christentum in Bedrängnis, über Dirigenten-Typen und über Klima und Kommunikation auf dem Grünen Hügel. Mehr...

Zum Abschied ein bisschen Spaß haben: Szene aus Dávid Kristofs „Eclectic“.

Das Tanzensemble des Nationaltheaters Mannheim sagt mit einem Werkstatt-Abend Adieu. Ballettintendant Kevin O’Day geht, Stephan Thoss kommt. Mehr...

Von Bernhard Uske |
Momentaufnahme aus „Anna Toll“: Dominic Betz und Nina Tarandek.

Zum Saisonfinale der Oper Frankfurt: Arnold Schönbergs „Pierrot“ und die Uraufführung von Michael Langemanns Schnitzler-Operette „Anna Toll“. Mehr...

Anzeige

Anzeige

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Sommerferien

Bücher, Musik, Filme für die Sommerferien

Und wenn ungeheuer oben eine sehr weiße Wolke ist, dann zeigt das auch nur wieder, dass Lesen in jeder Situation den Horizont erweitert.

Das FR-Feuilleton empfiehlt Bücher, transportable Musik und auch einige Filme auf DVD für den Sommer. Mehr...

Serie
Polizeiabsperrung, kaum eine Kriminalgeschichte kommt ohne sie aus.

In der Sommerpause von „Tatort“ und „Polizeiruf“ schreibt die FR-Redaktion ihre Krimis wieder selbst. Ähnlichkeiten mit Fernsehermittlern sind aber rein zufällig.

Times mager

Vlaanderland

Flaches Land, kahle Kopfweiden und abgeerntete Stoppelfelder: mitten in Flandern.

Was macht die Erinnerung mit einem, wenn man nach 40 Jahren wieder in Flandern ist?  Mehr...

Buchmesse 2018
Volkstänzerin bei einem Festival in Georgien.

Georgien ist Gast der Frankfurter Buchmesse 2018. Vorabbesuch in einem wenig bekannten Bücherland.

Kalenderblatt 2016: 30. August

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. August 2016: Mehr...

Kalenderblatt 2016: 29. August

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. August 2016: Mehr...

Literatur

Aktuelle Rezensionen zu Literatur, Sach- und Kinderbüchern: die Literatur-Rundschau aus dem FR-Feuilleton.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Videonachrichten Kultur
Kolumne

Briefe des Philosophen Markus Tiedemann richten sich an Menschen extremer Glaubensüberzeugungen. Tiedemann ist Professor am Institut für vergleichende Ethik an der FU Berlin sowie Vorsitzender des Forums Fachdidaktik in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick

Anzeige

Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Buchtipps