Aktuell: Tugce-Prozess | FR-ArbeitsmarktindeX FRAX | Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Kriegsende 1945 | Regionale Startseite

Theater

Der Live-Ticker zur Mozart-Oper „Entführung aus dem Serail“ war im Staatstheater Wiesbaden ein voller Erfolg. Weitere Angebote im Netz sollen folgen. Die Idee finden grundsätzlich auch andere gut. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Wenn dann der Zorn aufblitzt im Berliner "Don Carlos".

Das Deutsche Theater tut und zeigt, was es kann: Schillers „Don Carlos“ und Handkes „Immer noch Sturm“ sind sorgfältig erarbeitete Inszenierungen.  Mehr...

Klein der Mensch, groß der Alpdruck: Claudia Rohrbach als schlafende Gouvernante in "Turn of the Screw".

Die Maifestspiele Wiesbaden starten mit gediegen abschattiertem Graus: Benjamin Brittens "The Turn of the Srew" in der fabelhaften Regie Robert Carsens.  Mehr...

Anzeige

Von K. Erik Franzen |
Am Feuer reden sie alle, hier Marie Jung und Anna Drexler.

Johan Simons verabschiedet sich aus München mit „Hoppla, wir sterben“ - und man trauert dem Intendanten schon jetzt nach.  Mehr...

Pippa und Beatrice (Viola Wedekind) in New York.

„Eine Couch in New York“ mit Jacques Breuer, Viola Wedekind und Pippa am Frankfurter Fritz Rémond Theater im Zoo. Mehr...

Von Hans-Jürgen Linke |

Martin Crimps "In der Republik des Glücks": Schnell und intensiv, aber auch ratlos am Stadttheater Gießen. Mehr...

Von Judith von Sternburg |
Gerne spaziert die Frankfurter Theaterfreundin herein: Das Schauspiel Frankfurt, an dem im September die vorletzte Spielzeit von Intendant Oliver Reese beginnt.

Oliver Reese stellt seinen vorletzten Spielplan für das Schauspiel Frankfurt vor. Einerseits ist eigentlich alles wie immer. Andererseits ist es schon auch verflixt gut so, wie es ist. Mehr...

„Die Walküre“ gehört zu den „Ring“-Stücken.

Die Oper Frankfurt plant für die Spielzeit 2015/16 mit dreizehn Premieren, verspricht eine spektakuläre Eröffnung, will aber auch wieder eine neue „Carmen“ zeigen. Und zwei „Ring“-Durchgänge sind ebenfalls vorgesehen. Mehr...

Von Stefan Michalzik |
Die Tänzerin und Choreographin Vivienne Newport, hier 1999 in Frankfurt, ist mit 63 Jahren in Berlin gestorben.

Zum Tod der Tänzerin und Choreographin Vivienne Newport, die bei Pina Bausch angefangen hatte und über Jahre Frankfurts freie Tanzszene mitprägte. Mit 63 Jahren starb sie jetzt in Berlin. Mehr...

Anselm Weber als Katja-Kabanova-Regisseur an der Oper Frankfurt, 2004. Der derzeitige Schauspielintendant von Bochum soll 2017 Nachfolger von Oliver Reese werden und das Schauspiel Frankfurt leiten.

Anselm Weber, derzeit noch Intendant am Schauspiel Bochum, soll 2017 als Nachfolger von Oliver Reese das Schauspiel Frankfurt übernehmen. Kulturdezernent Felix Semmelroth hat die schnelle und schnell einleuchtende Entscheidung gesucht und gefunden. Weber stellte auch gleich seine Stellvertreterin vor. Mehr...

Die Meistersinger vor dem wundersamen Gewerk.  Mit Sonnenbrille: Eve, inkognito.

„Die Meistersinger von Nürnberg“ von Richard Wagner am Staatstheater Mainz: Imposant gesungen, unbefangen erzählt, mit einer Ausstattung, die mehr verspricht, als sie halten kann. Mehr...

Barrie Kosky, mit seiner Komischen Oper Berlin erfolgreich bei den Opera Awards in London.

Deutsche bei Londoner Opera Awards erfolgreich: Anja Harteros, Christian Gerhaher, Jonas Kaufmann und die Komische Oper Berlin unter Barrie Kosky gehören zu den Gewinnern. Mehr...

Die Mutter ist wütend, der Sohn hängt im Graben: Elisabeth Auer und Martin Wißner beim Heidelberger Stückemarkt.

„These little town blues are melting away“ von Pipsa Lonka: Verrückte Finnen eröffnen den Heidelberger Stückemarkt. Mehr...

Der Zar ist durch nichts legitimiert.

Große Oper am Staatstheater Darmstadt: „Boris Godunow“. Die auf Schlaglichter setzenden Szenen werden nicht zu einem stringenten Ablauf geglättet. Aktualitäten ergeben sich von selbst.  Mehr...

Von K. Erik Franzen |
„Der perfekte Mensch“ lagert recht entspannt.

Das Festival „Radikal jung“ am Münchner Volkstheater balanciert auf Grenzlinien, winkt mit dem Zaunpfahl, ist immer wieder glänzend unterhaltsam. Im Vordergrund diesmal: das Kollektiv. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Ein ganz und gar unstrapaziöses Bilderbuch des Tiefsinns zum Mitschunkeln: Marvin Schulze als Euphorion in Faust I und II, inszeniert im Berliner Ensemble.

Die von Robert Wilson inszenierte und von Herbert Grönemeyer vertonte Version von Goethes „Faust I und II“ im Berliner Ensemble bedient alle Erwartungen, sogar die, überrascht zu werden. Ein ganz und gar unstrapaziöses Bilderbuch des Tiefsinns zum Mitschunkeln. Mehr...

Von Grete Götze |
"Violet", eine Choreographie von Meg Stuart, war jetzt im Mousonturm Frankfurt zu Gast.

Ein Abend der Gegensätze, auch der anstrengenden: Die Amerikanerin Meg Stuart ist mit ihrer unsanften Choreographie „Violet“ zu Gast im Frankfurter Mousonturm. Mehr...

Beklemmend wie am ersten Tag: Max Frischs Klassiker „Andorra“ in den Landungsbrücken in Frankfurt, mit Schülerinnen und Schülern des „theater et zetera“. Ein Lehrstück für Publikum und Akteure. Mehr...

Julia Migenes als einsame Frau in "Die menschliche Stimme" von Francis Poulenc am Staatstheater Wiesbaden.

Francis Poulencs „La voix humaine“ und Béla Bartóks „Herzog Blaubarts Burg“ am Staatstheater Wiesbaden: Ein immens naheliegender Doppelabend, auch wenn die Regisseure es sich nicht anmerken lassen. Mehr...

Mouawad schickt in "Verbrennungen" seine Figuren auf eine Reise durch das (Mutter-) Land. Hier Andrea Quirbach und Leoni Schulz.

Wajdi Mouawads Kriegsstück „Verbrennungen“ wird am Staatstheater Mainz schnörkellos inszeniert. Die Alltagsklamotten und das schlichte Bühnenbild können aber nicht um die Dramatik hinwegtäuschen. Mehr...

Von Kerstin Krupp |
Markante Bonner Silhouette.  Gleichwohl fordern Bürger der Stadt, dass die Oper geschlossen wird.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters im Interview über die Erosionen in der Theaterlandschaft, über Theater, die den Anschluss verlieren, über positive Gegentrends und über das „Engagement wackerer Kulturenthusiasten“. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner bekommt böse Briefe.

Die Debatte um die Zukunft der Berliner Volksbühne wird verzwickter. Joachim Lux, Ulrich Khuon und Martin Kusej läuten in einem offenen Brief die große Schillertheater-Glocke. Claus Peymann sei Dank! Mehr...

Aus Lady Macbeth’ Unterkörper schlüpfen  Hände: Constanze Becker in Dave St-Pierres „Macbeth“.

Am Schauspiel Frankfurt zelebriert Dave St-Pierre ein kräftezehrendes Bewegungstheater mit Macbeth-Assoziationen. Mit wenig Shakespeare-Text, sehr wenig Shakespeare-Text.  Mehr...

"La Damnation de Faust" am Nationaltheater Mannheim: Klein-Faust spielt Schach mit seinem mephistophelischen Vater (Karsten Mewes). Greis Faust (Martin Muehle) schaut zu.

Wie der junge russische Regisseur Vasily Barkhatov es sieht: Das Nationaltheater Mannheim wirft einen zumindest ungewöhnlichen Blick auf Hector Berlioz’ Oper „La Damnation de Faust“.  Mehr...

Die Perücke steht ihm: "Charleys Tante" im Papageno Musiktheater im Frankfurter Palmengarten.

"Charleys Tante": Das Papageno Musiktheater im Frankfurter Palmengarten spielt einen Komödienklassiker und hat die Lacher sicher. Mehr...

Heidi Ecks, von Elzemarieke de Vos angeglubscht in "Amerika" vom Frankfurter Schauspiel.

Sind wir nicht überhaupt alle Karl? Am Schauspiel Frankfurt treibt Philipp Preuss mit Franz Kafkas Romanfragment „Amerika“ teils unverbindliche, teils melancholische Späße. Mehr...

Anzeige

Anzeige

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Times mager

Kaubonbon

Wollt ihr "denn" oder "dann"?

Noch heute diskutieren Internetnutzer darüber, weshalb es „was wollt ihr denn?“ heißt und nicht „was wollt ihr dann?“, was sich doch auf den Namen des Produktes reime. Mehr...

Videonachrichten Kultur
Kolumne

Briefe des Philosophen Markus Tiedemann richten sich an Menschen extremer Glaubensüberzeugungen. Tiedemann ist Professor am Institut für vergleichende Ethik an der FU Berlin sowie Vorsitzender des Forums Fachdidaktik in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.

Service

Was läuft im Fernsehen? Wir haben Empfehlungen, Filmlisten - und den kompletten Überblick.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick

Anzeige

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Kino: Neustarts
FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Buchtipps