Aktuell: 70 Jahre Frankfurter Rundschau | Flucht und Zuwanderung | Griechenland | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Theater

Von  |

Gemetzelfreies „Gemetzel“ mit ungenutztem Potenzial in Worms: Albert Ostermaier schreibt für die erste Saison nach Dieter Wedel und unter dem neuen Intendanten Nico Hofmann eine eigene Lesart des Nibelungenliedes. Mehr...

Von Dirk Pilz |
Bert Neumann in der Volksbühne Berlin, 2004.

Wohnorte für Theaterfiguren, Landebahnen für das Unvorhersehbare: Mit 54 Jahren ist der Bühnenbildner und Volksbühnen-Macher Bert Neumann gestorben. Mehr...

Anzeige

Susanne Wolff als Clavigo, im Hintergrund ein seitwärts liegender Ballon.

Stephan Kimmig inszeniert Goethes „Clavigo“ bei den Salzburger Festspielen. Heraus kommt ein ganz kleiner Wurf über die Kunst im Allgemeinen. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Schnittchen bei Frau Montezuma (v.l.): Bo Skovhus, Susanna Andersson, Angela Denoke und Marie-Ange Todorovitch.

Invasion, Beutegier, Vergewaltigung: Wolfgang Rihms „Eroberung von Mexiko“ eröffnet die Salzburger Festspiele. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Zurückgezogen im Liebeszelt: Evelyn Herlitzius (Isolde) und Stephen Gould (Tristan).

Interessant und exzentrisch: Katharina Wagner kippt Schopenhauer und erzählt in Bayreuth „Tristan und Isolde“ sehr überzeugend neu. Auch gesungen wurde vortrefflich.  Mehr...

Der tragische Reißer: Philipp Hunscha und Michael Quast in "Der tollkühne Theaterdirektor".

„Barock am Main“ beginnt mit „Der tollkühne Theaterdirektor oder: Die Lieb macht dappisch“. Großes Kino und wirklich etwas Neues für den Start in die zehnte Saison vor dem Bolongaropalast in Frankfurt-Höchst. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Chinesische Mauer, multifunktionale Riesenmondscheibe, Terrakotta-Krieger: Die Bregenzer Festspiele sind eröffnet.

Puccinis „Turandot“ eröffnet die Bregenzer Festspiele 2015 mit Spektakel auf der Seebühne und guter musikalischer Balance. Der Einstand auch für die neue Intendantin Elisabeth Sobotka. Was will sie, kann sie anders machen als ihr erfolgreicher Vorgänger? Mehr...

Was für ein Mann! Falstaff singt, aber Mrs. Quickly bleibt gelassen.

Giuseppe Verdis „Falstaff“ kommt am Staatstheater Karlsruhe italienisch, spröde, hochsympathisch daher. Und mit einem keineswegs ausgelaugten alten Titelhelden. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
„Ich bin nicht sonderlich besorgt“, sagt Markus Hinterhäuser über seine künftige Intendanz.

Markus Hinterhäuser, Pianist, Kulturmanager und von 2017 an Intendant der Salzburger Festspiele, spricht im FR-Interview über das österreichische Großunternehmen, seine Freiheiten und Beschränkungen. Mehr...

Männer lehnen sich gerne an: Albert und Werther in kurzer froher Dreieinigkeit mit Lotte.

Direkt am Ort des Geschehens: Die Festspiele der Lahnstadt stellen ein fideles Werther-Musical auf die Beine. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Grete und die Holzhütte: Szene aus "Der ferne Klang" am Nationaltheater Mannheim mit Cornelia Ptassek.

Franz Schrekers staunenswerte Oper „Der ferne Klang“, von Regisseurin Tatjana Gürbaca in Mannheim lebhaft und hintergründig neu interpretiert. Mehr...

Von Hans-Jürgen Linke |
Staatsorchester im Gestänge unterm Dach.

Das Staatstheater Darmstadt präsentiert in der Sporthalle am Böllenfalltor Luigi Nonos „Prometeo“, diese umraunte Rarität, die es bisher noch nie ins Programm eines Stadttheaters geschafft hat. Mehr...

Von Inna Hartwich |
Theater Praktika setzt „Aschenputtel“ als avantgardistisches Märchen in Szene.

Die drei außergewöhnlichsten Theater im Land: Weil die Lage nicht nur hoffnungslos absurd ist, kämpfen kleine Bühnen in Moskau gegen die Schikanen des russischen Staates.  Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Forcierter und surrealer Kontrast: altmodisch-bunte, slawisch definierte Folklore-Tracht.

Die Frankfurter Oper geht zum Saisonende auf Entdeckungsreise im Bockenheimer Depot: Drei viel zu unbekannte Einakter von Bohuslav Martinů in szenisch virtuoser und musikalisch vorzüglicher Umsetzung. Mehr...

Von Katja Sturm |
Fidel, quietschvergnügt, und das alle gemeinsam.

Das Musical nach dem gleichnamigen Kinohit von 1983 zeigt bei den Bad Vilbeler Burgfestspielen Anlaufschwächen, aber es geht im Leben wie im Stück gut aus. Trotz der dürftigen Story. Mehr...

Von  |

Sieh an, Tatjana wird Erfolgsautorin: Peter Tschaikowskys „Eugen Onegin“ leuchtet am Staatstheater Kassel ein, inszeniert von Lisa Marie Küssner, musikalisch auf hohem Niveau. Mehr...

Erster Platz: Choreograph Eyal Dadon und Tamar Barlev tanzen „Pishpesch“.

Der Internationale Wettbewerb für Choreographen in Hannover misst auch den Zustand der Nachwuchsförderung. Und ist eine wesentliche Stütze angesichts der selbstausbeuterischen Arbeitssituation, in der sich viele Tänzer befinden. Mehr...

Von Dirk Pilz |
Auf Recherchetour für das "Kongo-Tribunal" in Berlin.

Milo Raus „Kongo-Tribunal“ in den Berliner Sophiensaelen ist abgeschlossen: das Ergebnis. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Meister des Kummers: Fabian Hinrichs spricht und jammert Pollesch.

Volksbühne Berlin: Fabian Hinrichs brilliert als Jammerlappen in René Polleschs „Keiner findet sich schön“. Aber nichts kann er so gut wie das o. Zum Beispiel in „Es ist soo00OO0o traurig!“. Mehr...

Menschliche Tuschezeichnung: Marie Chouinards fabelhafte Arbeit „Henri Michaux: Mouvements“.

Extrem raffiniert und ausgelassen startet das nagelneue Stuttgarter „Colours International Dance Festival“ von Eric Gauthier: darunter einer spektakuläre Arbeit von Marie Chouinard und ein Publikumsbonbon des Israeli Ohad Naharin. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Stolze und strapazierfähige Menschenkinder-Musterexemplare bei der Arbeit.

Blut, Fleisch, Schönheit, Schweiß, Flitter. Morden, kotzen, toben, liebkosen. Schrecken, Spaß et cetera: Vollepulletheater mit Jan Fabres 24-Stunden-Großkunstwerk „Mount Olympus“. Das ist sauanstrengend für die Darsteller, auch nicht ohne für das Publikum und auf jeden Fall der Höhepunkt des „Foreign Affairs“-Festivals in Berlin.  Mehr...

Von Bernhard Uske |
Orpheus, Franziska Gottwald, findet nicht aus dem mentalen Totenreich. An seiner Seite: Eurydike, Heather Engebretson.

Fortwährende Betrübnis: Christoph Willibald Glucks „Orpheus und Eurydike“ begibt sich am Staatstheater Wiesbaden in die Endlosschleife. Das überzeugte nicht alle Zuschauer, während Dirigent Konrad Junghänel einen beglückenden Gluck-Klang bot. Mehr...

Anzeige

Anzeige

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Times mager

„Das Volk“

Womöglich wird auf griechischen Straßen auf ungeheuer komplexe Weise vom „Volk“ gesprochen, denn ansonsten müsste man zusammenzucken.

Vielleicht mögen die Frau auf den Straßen Athens oder der Politiker auf den Stufen des Parlaments, die in die TV-Kameras hinein vom „Volk“ sprechen, an den alten „demos“ denken, das „griechische Staatsvolk“. Aber es besteht Reformbedarf.  Mehr...

Serie
Polizeiabsperrung, kaum eine Kriminalgeschichte kommt ohne sie aus.

„Tatort“ und „Polizeiruf“ machen Sommerpause. Das ist nicht angenehm. Die FR-Redaktion springt ein und schreibt ihre Sommerkrimis selbst. Ähnlichkeiten mit aktiven und pensionierten Fernsehermittlern sind aber rein zufällig.

Lesen
Was tun in den nächsten Wochen? Die FR-Redaktion empfiehlt Bücher.

Was auch immer Sie in den nächsten Wochen vorhaben: Falls Sie Bücher dabei haben wollen, können Sie sich hier die sommerlichen Empfehlungen der Redaktion anschauen. Dazu auch etwas Musik.

Videonachrichten Kultur
Kolumne

Briefe des Philosophen Markus Tiedemann richten sich an Menschen extremer Glaubensüberzeugungen. Tiedemann ist Professor am Institut für vergleichende Ethik an der FU Berlin sowie Vorsitzender des Forums Fachdidaktik in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.

Service

Was läuft im Fernsehen? Wir haben Empfehlungen, Filmlisten - und den kompletten Überblick.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick

Anzeige

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Kino: Neustarts
FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Buchtipps