Aktuell: Griechenland | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Theater

Von  |

Der Internationale Wettbewerb für Choreographen in Hannover misst auch den Zustand der Nachwuchsförderung. Und ist eine wesentliche Stütze angesichts der selbstausbeuterischen Arbeitssituation, in der sich viele Tänzer befinden. Mehr...

Von Dirk Pilz |
Auf Recherchetour für das "Kongo-Tribunal" in Berlin.

Milo Raus „Kongo-Tribunal“ in den Berliner Sophiensaelen ist abgeschlossen: das Ergebnis. Mehr...

Anzeige

Von Ulrich Seidler |
Meister des Kummers: Fabian Hinrichs spricht und jammert Pollesch.

Volksbühne Berlin: Fabian Hinrichs brilliert als Jammerlappen in René Polleschs „Keiner findet sich schön“. Aber nichts kann er so gut wie das o. Zum Beispiel in „Es ist soo00OO0o traurig!“. Mehr...

Menschliche Tuschezeichnung: Marie Chouinards fabelhafte Arbeit „Henri Michaux: Mouvements“.

Extrem raffiniert und ausgelassen startet das nagelneue Stuttgarter „Colours International Dance Festival“ von Eric Gauthier: darunter einer spektakuläre Arbeit von Marie Chouinard und ein Publikumsbonbon des Israeli Ohad Naharin. Mehr...

Von Ulrich Seidler |
Stolze und strapazierfähige Menschenkinder-Musterexemplare bei der Arbeit.

Blut, Fleisch, Schönheit, Schweiß, Flitter. Morden, kotzen, toben, liebkosen. Schrecken, Spaß et cetera: Vollepulletheater mit Jan Fabres 24-Stunden-Großkunstwerk „Mount Olympus“. Das ist sauanstrengend für die Darsteller, auch nicht ohne für das Publikum und auf jeden Fall der Höhepunkt des „Foreign Affairs“-Festivals in Berlin.  Mehr...

Von Bernhard Uske |
Orpheus, Franziska Gottwald, findet nicht aus dem mentalen Totenreich. An seiner Seite: Eurydike, Heather Engebretson.

Fortwährende Betrübnis: Christoph Willibald Glucks „Orpheus und Eurydike“ begibt sich am Staatstheater Wiesbaden in die Endlosschleife. Das überzeugte nicht alle Zuschauer, während Dirigent Konrad Junghänel einen beglückenden Gluck-Klang bot. Mehr...

Das Junge Staatstheater Wiesbaden zeigt „Cyrano“ nach dem berühmten Drama von Edmond Rostand. Und braucht nicht viel Aufwand dafür. Mehr...

Von Dirk Pilz |
Regisseur Milo Rau bei der Recherche für sein Kongo-Projekt.

Justiztheater: Der Theaterregisseur Milo Rau veranstaltet in Berlin ein „Kongo-Tribunal“, eine dreitätige fiktive Gerichtsverhandlung mit echten Zeugen. Mehr...

Helmuth Lohner als Teufel im Salzburger "Jedermann", 1987.

Filou und feiner Herr, Jedermann, Tod und Teufel: Der große österreichische Schauspieler Helmuth Lohner ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Mehr...

Von Hans-Klaus Jungheinrich |
Erotisch-magisches Nocturne: Juanita Lascarro in der Titelpartie und Kurt Streit als Michel in der Frankfurter „Julietta“.

„Julietta“, die bedeutendste Oper von Bohuslav Martinů, ist nun auch in Frankfurt zu sehen: musikalisch herausragend, szenisch geglückt. Sebastian Weigle zeigt einmal mehr alle Facetten seines Könnens. Mehr...

Maarten Seghers als Pferdeflüsterer.

Das neue Needcompany-Stück „The Blind Poet“ erzählt davon, woher seine sieben Performer kommen. Mehr...

Darmstädter "Freischütz" mit Mark Adler als Max und Susanne Serfling als Agathe.

Das Staatstheater Darmstadt verliebt sich in eine bestimmte Idee und verirrt sich daraufhin im „Freischütz“ von Carl Maria von Weber. Das ist nicht ganz so spannend wie die Geschichte eigentlich sein kann und sicher auch geplant war.  Mehr...

Tropf im Scheinwerferlicht: Edgar Selge als Peer Gynt.

Es läuft auf nichts hinaus, aber das ist doch keine Tragödie. Christopher Rüping zelebriert Henrik Ibsens „Peer Gynt“ in Stuttgart, der diskrete Virtuose Edgar Selge spielt die Zwiebel und entführt 24 Zuschauerinnen ins Chambre séparée. Mehr...

Zu Besuch auf dem Römerberg: Anselm Weber, designierter Nachfolger Oliver Reeses als Intendant des Schauspiels Frankfurt.

Die künftige Schauspielleitung stellt sich im Frankfurter Römer vor: Anselm Weber und Marion Tiedtke planen eine Netzwerkarbeit mit anderen Frankfurter Kulturinstitutionen. Ungefähr mit allen.  Mehr...

„Viele Regisseure finden es gut, wenn mal einer sagt: Das glaube ich nicht“, sagt Sebastian Weigle.

Dirigent Sebastian Weigle spricht im FR-Interview über die Tücken und den Zauber der Probenarbeit, über den laufenden Frankfurter „Rosenkavalier“, die bevorstehende „Julietta“ von Bohuslav Martinu und über und die Mysterien nach der Premiere. Mehr...

Reeses Inszenierung „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ zeigt  an einem Abend Liebe mit Freude, Tränen und Schmerz.

Der Intendant des Frankfurter Schauspiels, Oliver Reese, über Gefühle auf der Bühne und die Selbsttherapie der Darsteller. Mehr...

Genau, Lesestoff ist zum Lesen da. Der Konsul und seine Frau mit der Zeitung, Tony mit den „Serapionsbrüdern“, Christian mit Cicero. Szenenfoto aus den Wiesbadener „Buddenbrooks“.

Die „Buddenbrooks“ am Staatstheater Wiesbaden, mit Mut zur Länge, zum Purismus und zur Tragödie. Auch wer Romanadaptionen verabscheut, wird sich dem gemächlichen, aber tüchtigen Sog schwerlich entziehen können. Mehr...

Von Stefan Schickhaus |
Im Zentrum dieser Szene aus "Medée" am Staatstheater Mainz: Das Goldene Vlies, hier ein veritabel gestaltetes Nashorn.

Ist das ein Asylgrund? Luigi Cherubinis „Médée“ am Staatstheater Mainz ist teils schlüssig, teils weniger. Der zweite Teil der Premiere fand im Halbschatten statt, allerdings war das nicht beabsichtigt. Mehr...

Von Sebastian Borger |
Der britische Entertainer Jimmy Savile im Jahr 2005.

Das Londoner Park-Theater versucht sich an der Aufarbeitung des Skandals um den Entertainer Jimmy Savile. Mehr...

Anzeige

Anzeige

Ressort

Kritiken und Nachrichten: Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen.

Times mager

Eisberg

Schön und gefährlich liegt der Eisberg da und erinnert so an den Loreley-Felsen.

Hat die Loreley verdammte Ähnlichkeit mit einem Eisberg? Man kann es so sehen.  Mehr...

Videonachrichten Kultur
Kolumne

Briefe des Philosophen Markus Tiedemann richten sich an Menschen extremer Glaubensüberzeugungen. Tiedemann ist Professor am Institut für vergleichende Ethik an der FU Berlin sowie Vorsitzender des Forums Fachdidaktik in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.

Service

Was läuft im Fernsehen? Wir haben Empfehlungen, Filmlisten - und den kompletten Überblick.

Talkshow-Kritiken auf einen Blick

Anzeige

Dossier

Rezensionen des FR-Feuilletons zum Bücherherbst 2014.

Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

Oper
Ganz so schick wie bei den prominenten Vertretern unserer Spezies muss es dann doch nicht immer sein.

Hustenanfälle, Papierknistern, Opernglas ja oder nein - ein kleiner Ratgeber für den gelungenen Opernbesuch.

Kino: Neustarts
FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Buchtipps