Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Times Mager
Glossen aus unserem Feuilleton

Von  |

„Ich komm’ erst auf Seite neunundachtzig dran /Ja, an Zeit hab’ ich keinen Mangel / Ich könnt’ ja was lesen, doch da schaut er mich an  / Und schon steh’ ich auf und mach’: [ping]“. Die Triangel wird nicht sehr geachtet. Unfair! Mehr...

Ein Stück Mobilität: Nicht nur in Frankfurt, sondern auch in der Frankfurter Allee in Ost-Berlin fuhr schon in den Sechzigern die U-Bahn.

Unterirdisches Frankfurt: Gleich Höhlenbewohnern traf sich der Deutsche Städtetag im Mai 1966 im neu erbauten U-Bahnhof Miquel-/Adickesallee. Mehr...

Man hatte ihn gewarnt, den Marder

Ist der Marder, der den Teilchenbeschleuniger des Cern lahmlegte, durch Zufall hineingeraten? Das Times mager weiß es besser.  Mehr...

Italien ist nicht nur ein Nudelparadies.

Die Küche in Italien bietet eine breite Palette an kulinarischen Spezialitäten. Eine Speise sollte man an einem bestimmten Ort allerdings sofort wieder vergessen. Mehr...

Comic-Augen beim Blick durch die 3D-Brille.

All die unaufmerksamen Menschen mit ihren elektronischen Geräten. Was kann man dagegen tun? Mehr...

Das hartgekochte Ei kam gar nicht gut an: Woody Allen und Mia Farrow 1992 in "Schatten und Nebel".

So rum? – Quatsch. So rum. Die Montage von Fliegengittern ist ein zu Unrecht völlig unterschätztes Problem. Mehr...

Eintracht-Maskottchen Attila wechselt nicht nach Berlin.

Intendant Oliver Reese gibt seine letzte Spielplanpressekonferenz am Schauspiel Frankfurt, bevor er 2017 nach Berlin wechselt.  Mehr...

Pippi Langstrumpf ist auf Platz 18 der meistverkauften Bücher.

Kinder lesen viel mehr anständige Bücher, als Erwachsene ihnen gemeinhin zutrauen. Erwachsene hingegen, obwohl sie größer und älter, bevorzugen Titel wie "Superrätselblock". Mehr...

S-Bahnfahrplan am Hauptbahnhof in Frankfurt: Mit einem Fahrplan zu leben, heißt für viele Fahrgäste, sich komplett entmündigt zu fühlen.

Gegen den Fahrplan, obwohl geronnenes Menschenwerk, ist nichts zu machen. Das erklärt, warum gerade Fahrgäste gereizt sind, sich missachtet fühlen, wenn der Fahrplan nicht einhält, was er verspricht. Mehr...

Reste eines großen Literaten: In einem Kloster in Madrid wurden offenbar Überreste von Miguel de Cervantes gefunden.

Ein Schriftsteller soll natürlich vor allem gelesen werden - aber die Spanier hätten sich zum 400. Todestag von Miguel de Cervantes ruhig ein bisschen anstrengen können.  Mehr...

Und wo war jetzt der Widerspruch? Im Licht des Südens hatte er sich einfach aufgelöst.

Merkwürdige Widersprüche prägen das Leben, aber auf dem Weg in die Sonne lösen sie sich eh auf. Mehr...

Spielt die Hauptrolle im legendären Song „There Is A Light That Never Goes Out“: Doppeldeckerbus in London.

Wer Twitter nutzt, kann sich immer auf dem neusten Stand halten, was beispielsweise Jan Böhmermann gerade so treibt oder Daniela Katzenberger. Nun haben auch The Smiths einen Account.  Mehr...

Wohl eher Fledermäuse waren die Höhlenkünstler von Franken.

Die Mäanderkünstler malten nicht langweilige Pferde, Auerochsen, Nashörner, Mammuts, sondern sie ritzten angeblich Geschlechtsteile in die Kalkablagerungen. Tatsächlich?  Mehr...

Das Haus Dornbusch im Frankfurter Stadtteil Dornbusch. Auch ein geschichtsträchtiger Ort.

Und wieder auf dem Weg zur Arbeit: Ein besonderer Wolkenkratzer ist vom U-Bahnsteig Dornbusch aus überragend gut zu sehen. Mehr...

Haustierhalter atmen auf: Zur Mars-Palette gehört unter anderem auch Hunde- oder Katzenfutter..

Bei der routinemäßigen Überprüfung einer FR-Schreibtischschublade findet sich ein Beutel Snickers Minis einer potenziell kontaminierten Charge. Und was nun?  Mehr...

Aus dem Aquarium geflüchtet: Inky. Er wird seinen Grund gehabt haben.

Krake Inky ist aus einem neuseeländischen Aquarium zurück ins Meer geflohen. Er will seine Ruhe. Das kann man verstehen. Mehr...

Tritt stehenden Fußes in einen Blödheits-Überbietungswettbewerb ein, den er nur gewinnen kann: FDP-Chef Christian Lindner.

Der Bundesjustizminister will sexistische Werbung eindämmen. Der FDP-Vorsitzende findet, Männer können sich selbst bändigen.  Mehr...

Zweieinhalb Millimeter müssen weg - und der Löwenzahn am besten auch. Mäh-Mensch auf Frühlingspatrouille.

Frühlingstypen: Der eine ist mürrisch, er will Sommer, aber dalli. Der andere mäht schon einmal den Rasen, sei es um zweieinhalb Millimeter.  Mehr...

Bauarbeiten an der oberirdischen U-Bahn-Station Dornbusch anno 2013.

Eine U-Bahn ist kein Riesenrad: Das mussten auch Frankfurts Verkehrstechniker einsehen, als sie im Dornbusch munter bauten. Mehr...

In diesem Auto sitzt kein Kind - oder der Fahrer möchte den Namen des Kindes nicht in der Gegend herumkutschieren.

Heute: Die Rückseiten von Autos geben nicht nur Auskunft über den Abi-Jahrgang oder den favorisierten Fußballverein. Es gibt Krasseres.  Mehr...

Die Vorstellung von Miss Marple hinter einem quietschenden Gartentürchen, prägt das Bild eines englischen Dorfes.

In England, in Yorkshire, ist ein komplettes Dorf zu verkaufen. Gern hätten wir die 20 Millionen Pfund, die es kosten soll.  Mehr...

Harmonie, bitte! Auch an der Autobahn!

Wussten Sie, dass es eine Feng-Shui-Raststätte für Fernfahrer gibt? Und wie man sich in einer Redaktion nach Feng-Shui-Regeln platziert?  Mehr...

Der Mann ohne Anekdoten: Regisseur Alfred Hitchcock und Schauspieler Gregory Peck.

Vor hundert Jahren und zwei Tagen wurde Eldred Gregory Peck geboren, der schönste Mann der Welt. Mehr...

Den Ginnheimer Spargel hat man im Dornbusch immer im Blick.

Unterwegs im Frankfurter Stadtteil Dornbusch. Heute: 50°08’13.1’’ N, 8°40’16.8’’ O. Mehr...

Und was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Gelbwurst und Fleischwurst?

Gelbwurst. Fleischwurst. Alles eins, oder was? Und was ist in der Gelbwurst eigentlich drin? Eine Recherche.  Mehr...

Marder tauchen in Erzählungen gerne im engeren Kontext mit Autoteilen auf.

Zuletzt lachte er sich vermutlich ins Pfötchen: Von Marder-Geschichten und anderem Getier.  Mehr...

Ja es gibt sie noch, die Probierscheiben an der Wursttheke.

Der Künstler Arthur Kern, nun 84, verspürte nie einen Drang nach Öffentlichkeit. Wohingegen man sich keine Vorstellungen davon macht, wer alles etwas veröffentlichen möchte, und zwar sofort. Mehr...

Die AFD verlangt die Einschränkung der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit, zumindest für den Islam.

Die AfD legt nun einen 45-seitigen Entwurf zum geplanten Grundsatzprogramm vor, das sich die Bundespartei Ende April geben will. Die Verfasser verlangen die Einschränkung der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit – soweit sie den Islam betrifft. Mehr...

imago/Metodi Popow

Vielleicht habe ich Pech. Vielleicht verstehe ich nichts von Musik. Aber die Spanier scheinen mir recht beifallsfaul.  Mehr...

Anzeige

Rubrik

Times mager (nicht: Taims mäiger) ist eine Version der Schriftart Times. Aber warum heißt unsere Glosse so? Eine Begriffserklärung.

Serie
Polizeiabsperrung, kaum eine Kriminalgeschichte kommt ohne sie aus.

In der Sommerpause von „Tatort“ und „Polizeiruf“ hat sich die FR-Redaktion ihre Krimis selbst geschrieben. Ähnlichkeiten mit Fernsehermittlern waren aber rein zufällig.

Lesen
Was tun in den nächsten Wochen? Die FR-Redaktion empfiehlt Bücher.

Was auch immer Sie in den nächsten Wochen vorhaben: Falls Sie Bücher dabei haben wollen, können Sie sich hier die sommerlichen Empfehlungen der Redaktion anschauen. Vielleicht ist auch die richtige Musik dabei.

Videonachrichten Kultur
Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Fotostrecke
Otto Griebels Kind am Tisch

Otto Griebels "Kind am Tisch", ein undatiertes Aquarell, ist Teil des Münchener Kunstfunds bei Cornelius Gurlitt. Weitere Werke in unserer Galerie. Der Fall hebt das Thema Nazi-Raubkunst endlich auf die politische Agenda. Die Hintergründe dazu im Dossier "Münchener Kunstfund".