Times Mager
Glossen aus unserem Feuilleton

Die Rückkehr in Ehren verstorbener Krimi- und Thrillerhelden und ihrer Autoren wird zum Trend. Auch Hercule Poirot ist wieder da. Jetzt fehlt nur noch Peter Ustinov. Schlimmes ist zu befürchten. Mehr...

Im Kreisrund eines Lagerfeuers, unter freiem Himmel, wird anders ausgeholt   als am Kamin.

Am Lagerfeuer sind immer schon, im Grunde seit Menschengedenken unglaubliche Legenden in die Welt gesetzt worden. Pessimismus und Verfallsgeschichten haben bis heute Konjunktur  Mehr...

Otto Waalkes bei der Premiere des Kinofilms Der 7bte Zwerg in der Lichtburg in Essen.

Orthografie im Reich der Zweige: Seit der Rechtschreibreform darf jeder schreiben, wie er will. Das ist ein unerwartet weites Feld. Mehr...

Wenn gespart werden muss, ist der Tanz als Erstes bedrängt. In Hessen versucht er es nun  mit stärkerem Zusammenrücken.

Das Rhein-Main-Gebiet soll neu und besser auftanzen. Das „Hessische Staatsballett Darmstadt Wiesbaden“ ist in den Startlöchern.  Mehr...

Eine passende Bildzeile zu diesem Telefon mit einer früher verwendeten Unterstützung für Hörgeschädigte zu finden, kann - nun ja - "herausfordernd" sein.

Wir Schalte-Schätzchen sagen „herausfordernd“ zu Dingen, die man früher „beschissen“ genannt hätte. Wobei eine Schalte früher eine Telefonkonferenz war. Auch ein schönes Wort.  Mehr...

Charlotte Puder als Kriemhild bei den Wormser Nibelungen-Festspielen: Als Intendant hat sich Dieter Wedel in Worms verabschiedet. Und die Leitung in Bad Hersfeld übernommen.

Gerade ist er zu der einen Tür hinausgeschlüpft, da kommt er in Bad Hersfeld wieder herein. Was soll man davon halten? Mehr...

Britta Bötel weiß, wie man die größten Kürbisse züchtet.

Auch das Züchten extrem großer Kürbisse kann ein Lebensziel darstellen, dem man erst einmal gewachsen sein muss. Mehr...

Viele Bücher landen früher oder später auf den Fluren der Feuilleton-Redaktionen - zum Mitnehmen.

Was an einer Stelle aussortiert wird, kann doch an einer anderen noch sehr nützlich sein.  Mehr...

Der Problembär.

In Göttingen zeigt sich ein unerwarteter Problem-Bär, Robert Gernhardt betreffend: Sein Saubär - „der holt sich munter/ einen nach dem anderen runter“ - soll hier Denkmal werden. Oder lieber doch nicht.  Mehr...

Das Divorce Hotel, der neue Trend aus den USA.

Es mag Paare geben, die niemals auseinander gehen, aber das Hotelklo im Glaskubus stört doch etwas: Neue Trends und ihre Bewertung im Internet. Mehr...

Wie im Science-Fiction-Film: Ein neuer Tauchanzug, der die Bewegungsmöglichkeiten von 60 auf 150 Meter Tiefe ausdehnt.

Auch wenn es dem Menschen von Natur aus nicht gegeben ist, ausführlich zu tauchen, so sucht er doch beharrlich die Gewässer vor der griechischen Insel Antikythera ab. Mehr...

Der Mensch ist immerzu in Eile - erst recht, wenn er sich verlaufen hat.

Auch in der eigenen Stadt kann man sich verlaufen. Schön ist das nicht. Auch gibt es zwar eine Menge zu sehen, aber man hat gar nichts davon. Mehr...

2013 haben von 6000 Amerikanern unter 30 Jahren 88 Prozent ein Buch gelesen.

Eine amerikanische Befragung hat gezeigt: Ältere Menschen lesen (noch) weniger Bücher als jüngere. Da schau her. Mehr...

Bürgerfest und Kinderfest am Holzhausenschlösschen zur Eröffnung.

Volksfest bei Holzhausens in Frankfurt. Es gab eine ganze Menge zu sehen und erleben. Mehr...

Asiatische Hornisse.

Was Asiatische Hornissen und die geschasste CSU-Landrätin Gabriele Pauli gemeinsam haben. Mehr...

Margaret Atwood.

"Projekt Zukunftsbibliothek" ist wirklich äußerst langfristig angelegt. 2114 soll beispielsweise ein Roman von Margaret Atwood erscheinen. Und sie ist die erste in der geplanten Reihe. Mehr...

Ballon in den Farben der katalanischen Separatisten: Viele Katalanen wären gern keine Spanier mehr.

Der 11. September 2001 ist allen noch allgegenwärtig. Doch Barcelona hat seinen elften September heute vor 300 Jahren erlebt. Am 11. September 1714 fiel die Stadt den Bourbonen zum Opfer.  Mehr...

Spinnen zeigen ein faszinierendes Verhalten, wenn der Sommer sich in sein Winterquartier zurückzieht: Sie kommen zu uns in die Wohnung.

Spinnen zeigen ein faszinierendes Verhalten, wenn der Sommer sich in sein Winterquartier zurückzieht: Sie kommen zu uns in die Wohnung. Alle. Und wollen kuscheln. Mehr...

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat einen Artikel veröffentlicht, dessen Titel bereits hellhörig macht: "Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik weiter denken". Denn was genau heißt das eigentlich? Mehr...

"Ich bin das Walross", singen die Beatles.

Heute: Von einem alten Menschheitstraum, höchst befremdlichen Songtexten und von Nuss-Nougat-Creme auf Toast.  Mehr...

Vielleicht hätte Klaus Wowereit sich nicht mit den Elfen anlegen sollen.

Jetzt denken alle: Wowereit war einfach politikmüde. Dabei fing alles mit einem Spatenstich ins Bad einer Elfe an.  Mehr...

Diskretion ist ein seltenes Gut, so selten wie der neuseeländische Kakapo.

Der Mensch ist zum Exhibitionisten geworden. Aber was, wenn er sich verstecken möchte? Wird er dann verdächtig?  Mehr...

Porträt Clemens Brentano von L.E. Grimm vor dem Gockel/Hinkel-Märchen.

In einem Sammelband geht es um die "Romantik an Rhein und Main". Und das auch in Frankfurt, das doch wenig Anlass zur Verklärung bietet.  Mehr...

Ob Rugby oder Fußball - Hauptsache im Tor steht Neuer.

Der Junge im Tor besteht grundsätzlich darauf, Neuer genannt zu werden. Und Rugby ist das Spiel, bei dem alles erlaubt ist.  Mehr...

Videonachrichten Kultur
Kulturgeschichte
Karl, der Große

Karl der Große, geboren 748, beherrschte ein Reich, das vom Atlantik bis zur Elbe reichte, von der Nordsee bis Rom. FR-Feuilleton-Chef Christian Thomas beschreibt seine Herrschaft, die Reformen, seine Rolle als Gotteskrieger, die Bedeutung für Frankfurt - und nicht zuletzt derjenigen für Europa.

Teil 1: Bedeutender Mann im Gegenlicht
Teil 2: Sagenhafte Anfänge
Teil 3: Gewalt als Gottesdienst
Teil 4: Die Geschichte mit Karl

TV-Kritik
Kino: Neustarts
FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Fotostrecke
Otto Griebels Kind am Tisch

Otto Griebels "Kind am Tisch", ein undatiertes Aquarell, ist Teil des Münchener Kunstfunds bei Cornelius Gurlitt. Weitere Werke in unserer Galerie. Der Fall hebt das Thema Nazi-Raubkunst endlich auf die politische Agenda. Die Hintergründe dazu im Dossier "Münchener Kunstfund".

Anzeige
- Informationen finden, um die Main Metropole Frankfurt entdecken und erleben zu können.
- Fragen & Antworten
- Bei HOH finden Sie Hardware, Computer und aktuelle Software zu günstigen Preisen.
- Kauftipps!