Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | US-Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Türkei
Berichte, Hintergründe, Analysen zur Türkei

16. Februar 2016

Syrien: Türkei bombardiert kurdische Stellungen

Türkische Panzer an der Grenze der Region Kilis.  Foto: AFP

Ungeachtet internationaler Appelle setzt die Türkei ihre Angriffe auf Stellungen der kurdischen Milizen in Nordsyrien fort. Türkische Artillerie an der Grenze in der Region Kilis habe am Dienstag erneut das Feuer auf das Nachbarland eröffnet, meldete die Nachrichtenagentur DHA.

Drucken per Mail
Istanbul –  

Damit habe die Armee auf Beschuss durch die YPG-Milizen der syrischen Kurden-Partei PYD in Nordsyrien reagiert. Die kurdische Agentur Firat berichtete, das türkische Militär habe die Region um die Stadt Tel Rifaat beschossen, nachdem die YPG die Gegend am Montagabend eingenommen habe. Auch die Region um die kurdische Stadt Afrin sei unter Beschuss genommen worden. Dabei seien zahlreiche Häuser zerstört worden.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, bei türkischem Artilleriebeschuss seien in der Nacht zum Dienstag mindestens drei YPG-Kämpfer getötet worden. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hatte die YPG am Montag vor einem weiteren Vormarsch in Nordsytien gewarnt.

Mehr dazu

Die Türkei erhob unterdessen schwere Vorwürfe gegen Russland. Das türkische Außenministerium teilte am Montagabend mit, Angriffe auf zivile Ziele seien «nach internationalem Recht ein klares Kriegsverbrechen. Mit diesen Verbrechen macht die Russische Föderation den Weg für die Intensivierung des Bürgerkriegs in Syrien und für eine gefährliche Eskalation in der Region frei.» (dpa)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Dossier

Berichte, Hintergründe, Analysen zur Türkei und dem Anschlag auf Touristen in Istanbul.

Terror in der Türkei

Was Türkei-Reisende jetzt wissen müssen

Spezialeinheiten des türkischen Militärs in Diyarbakir. In der östlichen Metropole des Landes bekriegen sich das türkische Militär und PKK-Kämpfer.

Das Auswärtige Amt empfiehlt Reisenden, sich von Demonstrationen und Menschenansammlungen in größeren türkischen Städten fernzuhalten. Von Reisen ins Grenzgebiet wird generell abgeraten.  Mehr...

Videonachrichten Bombenterror in der Türkei