Aktuell: US-Wahl | Zuwanderung Rhein-Main | Wandel in Polen | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Verbraucher

Schmalzgebäck wie Krapfen und Auszogne gehören zum Fasching dazu wie die Kostüme. Wer das süße Gebäck selbst frittieren möchte, braucht in erster Linie das richtige Fett. Gut geeignet ist beispielsweise Rapsöl. Mehr...

Kanapees schmecken auf jeder Party. Foto: Britta Pedersen

Mit einer guten Planung kann man größere Essensreste bei einer Kinder-Faschingsparty vermeiden. Pro Kind im Alter von bis zu zehn Jahren sollte man ungefähr mit 200 bis 300 Gramm Speisen rechnen, empfiehlt die Initiative «Zu gut für die Tonne» des Bundesernährungsministeriums. Mehr...

Wer sich Essen im Restaurant servieren lässt, sollte sich im Fall einer Allergie vorher über die Inhaltsstoffe aufklären lassen. Das Lokal ist dazu gesetzlich verpflichtet. Foto: Alexander Heinl

Restaurants müssen ihre Gäste darüber informieren, welche Allergene in den jeweiligen Speisen enthalten sind. Tun sie das nicht oder machen falsche Angaben, dann haften sie unter Umständen für gesundheitliche Folgen. Mehr...

Braune Champignons gelten als etwas aromatischer als weiße. Gesund sind aber beide Varianten. Foto: Franziska Gabbert

Vitamin-D wird nicht nur über die Nahrung aufgenommen, sondern bei direkten Sonnenstrahlen auf der Haut auch vom Körper gebildet. Deshalb ist es im Winter mitunter Mangelware - und man sollte besonders auf Lebensmittel achten, die Vitamin D liefern. Das sind beispielsweise Champignons. Mehr...

Rosenkohl enthält zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Für den oft leicht bitteren Geschmack ist der Inhaltsstoff Sigrin verantwortlich. Foto: Franziska Gabbert

Nicht jeder isst alles gern. Manches vermeidet man gerne, obwohl es gesund ist. Doch ähnlich wie bei Kindern können sich auch Erwachsene manchmal etwas schmackhaft essen, sagt Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern. Mehr...

Obst und Gemüse ist gesund. Foto: Fredrik von Erichsen

Bewusst und gesund essen, das hilft bei manchen Krankheiten. Bei Gicht etwa sei eine purinarme Ernährung ratsam, erklärt die Landesapothekerkammer Hessen. Purine sind zum Beispiel in Wurst und Fleisch enthalten. Mehr...

Olivenöl ist eigentlich gesund und lecker - die Qualität vieler Produkte lässt laut Stiftung Warentest aber zu wünschen übrig. Foto: Andrea Warnecke

Mängel. Die Tester prüften 26 Produkte, 13 von ihnen erhielten die Note mangelhaft («test»-Ausgabe 2/2016).  Mehr...

Verpackungsfolie entfernen: Grundsätzlich können Champignons auch nur kurz gelagert werden. Foto: Daniel Karmann

In der Gemüseabteilung im Supermarkt bekommt man Champignons nicht nur lose, sondern oft auch in kleinen Schalen mit einer Plastikverpackung. Mehr...

Tiefkühlkost ist für viele ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Das ist nicht ungesund, solange der Speiseplan vielseitig bleibt. Foto: Oliver Berg

Kochshows haben hohe Einschaltquoten. Und auch die steigende Nachfrage nach frischen Bio-Produkten lässt darauf schließen, dass in deutschen Küchen kreativ und gesund gekocht wird. Doch auch Anbieter von Fertiggerichten und Tiefkühlkost verzeichnen wachsende Umsätze. Mehr...

Fencheltee ist ein Klassiker in der Hausapotheke - aber auch als Gemüse hat Fenchel eine heilende Wirkung. Foto: Marc Müller

Fencheltee ist bei Magenbeschwerden ein klassisches Hausmittel. Auch wer Fenchel als Gemüse isst, tut seinem Magen etwas Gutes, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Mehr...

Ein Klassiker in der marokkanischen Küche: Couscous mit Lamm und Gemüse. Foto: Callwey Verlag/Rob Palmer

. Der Australier ist gemeinsam mit seiner Frau Sophia durch ihr Heimatland Marokko gereist.  Mehr...

An den Naschgewohnheiten der Bundesbürger hat sich nicht viel geändert. Fast 10 Kilogramm Schokolade verzehrte ein Verbraucher durchschnittlich im vergangenem Jahr. Foto: Oliver Berg

Milchschokolade ist der absolute Favorit der Bundesbürger: Sie steht ganz oben auf den Einkaufslisten, wenn es um Süßwaren und Knabberartikel geht. Zunehmend gefragt sind allerdings auch Fruchtgummi und salzige Snacks. Mehr...

Wer von Chips nicht genug bekommen kann, füllt sich am besten nur eine Portion in eine kleine Schale. Foto: Andrea Warnecke

Das Problem mit der Chipstüte kennen viele: Ist sie einmal auf, kann man sie nicht mehr weglegen. Einen Trick, um die Gier auf Chips zu beenden, gebe es nicht, sagt Gabriele Graf von der Verbraucherzentrale NRW. Mehr...

In der Frischeabteilung eines Supermarktes ist nicht immer alles so frisch wie es sein sollte. Verdorbenes Obst und Gemüse sollten Verbraucher dem Personal melden. Foto: Jan Woitas

Nicht immer sind Obst und Gemüse aus dem Supermarkt frisch. Das zeigt auch eine Stichprobe vom NDR - dabei hatten die Tester in 15 von 17 Supermarktfilialen verdorbenes Obst und Gemüse entdeckt. Mehr...

Früher Arme-Leute-Essen, heute ein Wochenmarkt-Hit: Steckrüben schmecken besonders, wenn sie klein sind und eine glatte Haut haben. Foto: Holger Hollemann

Bei Steckrüben greifen Käufer am besten zu kleinen Exemplaren mit glatter Haut. Sie sind meist zarter als größere und schmecken besonders frisch. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin. Mehr...

Smarte Idee: Die Tester der Verbraucherzentrale Berlin waren mit den verschiedenen Kochboxen insgesamt zufrieden. Foto: Daniel Naupold

Mehrere Anbieter liefern inzwischen sogenannte Kochboxen direkt nach Hause. Darin befinden sich Lebensmittel und Rezepte für bestimmte Gerichte. Mehr...

In den USA liegen fermentierte Lebensmittel im Trend. Koreanisches Kimchi wird etwa per Milchsäuregärung bekömmlich gemacht. Foto: Steffen Trumpf

Nichts als fettige Hamburger und Käsemakkaroni? Das war einmal. Immer mehr Amerikaner entdecken die Vorzüge gesünderen Essens im Alltag - vorausgesetzt, sie können es sich finanziell leisten. So soll Fast-Food gesünder werden. Mehr...

Greenpeace hat einen neuen Ratgeber veröffentlicht. Foto: Markus Scholz

Fast keine Fischart kann nach Einschätzung von Greenpeace bedenkenlos gekauft und gegessen werden. Nur der Karpfen darf nach Ansicht der Umweltschützer mit gutem Gewissen auf den Tisch kommen. Das geht aus einem neuen Einkaufsratgeber hervor, den Greenpeace jetzt veröffentlichte. Mehr...

Die Kirschen formen die namensgebende Welle - und wer Kalorien sparen möchte, verzichtet auf die Schokoglasur. Stattdessen kommt etwas Kakaopulver auf die Vanillecreme. Foto: GU Verlag/Julia Hoersch

Für eine Donauwelle lassen viele Kuchenliebhaber jede Sahnetorte links liegen. Im Prinzip ist der Kuchenklassiker eine Abwandlung des einfachen Marmorkuchens. Aber der saftige Rührteig verziert mit Kirschen, einer Vanillecreme und Schokoladenguss macht eben doch noch mehr her. Mehr...

Brokkoli lässt sich einfach zubereiten. Das Gemüse ist bringt dem Körper gesunden Schwung. Foto: Marc Müller

Brokkoli hat viele gesunde Bestandteile. Das gilt vor allem für die enthaltenen Vitamine sowie Glucosinolat, wie der Verbraucherinformationsdienst aid mitteilt. Glucosinolat ist ein sekundärer Pflanzenstoff, im Körper wird es durch Enzyme in Senföle umgewandelt. Mehr...

Rotbarsch eignet sich perfekt zum Braten - beispielsweise auf Backpapier. Foto: Florian Schuh

Rotbarsch hat eine feste Konsistenz und eignet sich deshalb besonders gut zum Braten. Am besten bereitet man ihn unpaniert zu und würzt ihn erst nach dem Braten nur mit etwas Salz und Pfeffer, rät Robert Schumann vom Fischinformationszentrum. Mehr...

In Ramsthal (Bayern) werden geerntete Silvanertrauben in einen Zuber geschüttet. Foto: Gerald Baldauf/Weingut Baldauf

Nach dem bisher milden Winter ist Winzern in vier rheinland-pfälzischen Anbaugebieten noch eine Eiswein-Lese geglückt. Am Mittelrhein, an der Nahe, in Rheinhessen und in der Pfalz wurden geringe Mengen an Trauben von den Reben genommen. Entsprechend fällt der Ertrag sehr gering aus. Mehr...

Traditionell werden Poffertjes mit Butter, Puderzucker und Orangenlikör gegessen. Foto: Florian Schuh

Poffertjes kennen viele vom Jahrmarkt oder aus dem Urlaub in den Niederlanden. Wer sie zu Hause selbst machen will, brauche aber eine spezielle Poffertjes-Form. Das sagt Lubi van Wijk, die seit Jahrzehnten jedes Jahr auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin Poffertjes backt. Mehr...

Ein Straußenei entspricht mehr als zwanzig normalen Hühnereiern. Foto: Florian Schuh

Straußeneier sind in der Küche noch immer etwas Besonderes. Sie eignen sich vor allem zum Backen oder für Süßspeisen wie eine Creme, erklärt die Straußenzüchterin Cornelia Pfeiffer. Geschmacklich merke man kaum einen Unterschied zum Hühnerei. Mehr...

Anzeige

Spezial
Tag der Nachhaltigkeit - Für kurze Strecken mit dem Auto gibts ne "6". (Archivbild)

Wie grün ist die Stadt am Main und was muss sie tun, um noch grüner zu werden? Eine Nachhaltigkeitserie über Frankfurt - unterstützt von Siemens Deutschland.

Spezial

Überwachung durch den Staat, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?