Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Verbraucher

Besonders über fertige Lebensmittel wie Tiefkühlkost oder Wurst nimmt man relativ viel Salz auf. Anders als in der eigenen Küche wissen viele kaum, wie viel Salz tatsächlich in diesen Produkten steckt. Auch auf der Packung ist das normalerweise nicht direkt zu erkennen. Mehr...

Idealer Snack am Abend sind Gemüsestifte. Foto: Roland Weihrauch

Wer abends auf dem Sofa erstmal mit dem Naschen begonnen hat, kann oft gar nicht mehr aufhören. Am besten beugt man direkt vor und bereitet gesündere Alternativen vor, rät Silke Schwartau, Lebensmittelexpertin bei der Verbraucherzentrale Hamburg. Mehr...

Mozzarella wird aus Kuhmilch oder Büffelmilch hergestellt. Foto: Frank Rumpenhorst

Bei Mozzarella müssen Verbraucher sich weniger Sorgen als früher wegen Keimbelastungen machen. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest, bei der 16 Produkte aus Kuhmilch und 4 aus Büffelmilch analysiert wurden. Mehr...

Bei Appetitlosigkeit kann schon ein Glas Fruchtsaft etwas Vitamine und Energie liefern. Foto: Arno Burgi

Manchen Menschen schlägt beispielsweise Stress auf den Magen, sie bekommen dann kaum noch einen Bissen herunter. Wer keinen Appetit hat, kann es mit flüssigen oder weichen Lebensmitteln versuchen. Mehr...

Proviant für unterwegs sollte gesund und eher kohlenhydratreich sein. Foto: Ole Spata

Frische Luft und jede Menge Bewegung: Beim Wandern wird der Körper ordentlich gefordert. Deshalb benötigt er immer wieder Energienachschub. Die Snacks sollten kohlenhydratbetont sein, rät Helga Strube von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Hannover. Mehr...

Das ätherische Korianderöl sorgt für den GEschmack. Foto: Andrea Warnecke

Manche lieben ihn, die anderen hassen ihn: Koriander hat einen sehr markanten Geschmack. Vor allem die frischen Blätter schmecken stark und etwas scharf. Die getrockneten Samen sind milder und eher süßlich. Mehr...

Marianne Zunner: «One Pot Pasta», Gräfe und Unzer, 64 S., 8,99 Euro, ISBN: 9783833851056. Foto: Gräfe und Unzer

Nudeln in Salzwasser kochen war gestern, der neue Trend heißt One Pot Pasta. Bei der Eintopf-Pasta köcheln die Nudeln gleich in ihrer eigenen Soße mit allen anderen Zutaten - und werden so besonders aromatisch. Mehr...

Hackfleisch hält sich nicht lange. Foto: Oliver Berg

Hackfleisch ist besonders leicht verderblich und sollte nach dem Einkauf innerhalb von 24 Stunden verarbeitet werden. Ideal ist, es so schnell wie möglich zu garen, rät der Verbraucherinformationsdienst aid. Mehr...

Schmecken gut und machen wenig Arbeit: Speisefrühkartoffeln. Foto: Fredrik von Erichsen

Spargelzeit ist auch Kartoffelzeit. Denn gerade Frühkartoffeln passen hervorragend zum delikaten Gemüse. Doch es gibt noch einen weiteren Vorteil. Mehr...

Phillip Roberts kreiert sein Bier zu Hause. Dabei verwendet er auch getrocknete Kaffeekirschen-Schalen (sog. Cascara). Foto: Monika Skolimowska

«Der entscheidende Unterschied entsteht beim Kochen», sagt Phillip Roberts. Er steht in seiner eigenen Küche, dem Ort, an dem alles begann. In seinem Kochtopf sind bereits Wasser, Hopfen und Malz gelandet, die drei Grundzutaten für ein Bier. Mehr...

Viel Auswahl: Zu scharfem Essen passen eher süße Weine. Foto: Monika Skolimowska

Zu scharfem Essen schmeckt ein möglichst süßer Wein sehr gut. Generell gelte die Regel: Je schärfer, desto süßer, erläutert das Deutsche Weininstitut in Mainz. Mehr...

Oregano wird am besten mit Beginn der Blüte geernet. Dann sind die Blätter am würzigsten. Foto: Andrea Warnecke

Auch wenn die Blätter im Kräuterbeet schon saftig aussehen: Oregano wird am besten erst vom Juni an geerntet - und zwar mit Beginn der Blütezeit. Dann sind die Blätter besonders würzig, erklärt der Verbraucherinformationsdienst aid. Mehr...

Aus dem sauer-fruchtigen Gemüse lässt sich leckere Schorle leicht selbst herstellen. Foto: Kai Remmers

Eine Schorle aus frischem Rhabarber kann sich jetzt im Frühjahr jeder selbst zubereiten. Zunächst wird das fruchtig-saure Gemüse dazu mit Wasser und Zucker aufgekocht, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Mehr...

Schon der «Sonnenkönig» Ludwig XIV. war begeistert von Erbsen und Zuckerschoten - aus gutem Grund. Foto: Andrea Warnecke

Der süße Geschmack lässt es erahnen: Zuckerschoten enthalten relativ viel Zucker und sind reich an Kohlenhydraten. Trotzdem sollten auch Freunde einer gesunden Ernährung nicht auf den Genuss verzichten. Mehr...

Hecht schmeckt auch im Ganzen - etwa im Speckmantel. Dazu passen Gemüse und Champignons. Foto: Fisch-Informationszentrum e.V.

Es sind die Gräten und ökologische Überlegungen, die viele am Hecht als Speisefisch zweifeln lassen. Für besondere Anlässe ist der Raubfisch aber ein Genuss. Es braucht jedoch Planung, Zeit und etwas Geschick. Wer beispielsweise Hechtklöschen serviert bekommt, weiß: Der Gastgeber hat sich viel Arbeit gemacht. Mehr...

Markus Metzger ist Vorsitzender der Vereinigung der Haus - und Hobbybrauer in Deutschland. Foto: Tilman Metzger

Gersten-Malzextrakt, Hopfen, Trockenhefe und Leitungswasser. Mehr braucht es nicht, um zu Hause selbst Bier herzustellen. Online werden Sets zum Bierbrauen schon ab rund 20 Euro angeboten. Gerste, Hopfen und Wasser, die drei Zutaten sind im Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516 verankert. Mehr...

Tonkabohnen schmecken süßlich. Foto: Daniel Naupold

Eine Alternative zum Vanillezucker bei der Zubereitung von Desserts ist die Tonkabohne. Sie stammt aus Südamerika und schmeckt intensiv süßlich nach Vanille und Bittermandel, wie die Verbraucherzentrale Bayern erklärt. Mehr...

Im Salat ist er der Hit: Rucola. Damit er sich länger hält, sollte er im Kühlschrank gelagert werden, am besten in feuchtem Küchenpapier. Foto: Martin Gerten

Rucola lässt sich bis zu drei Tage lagern. Dafür wickelt man die dunkelgrünen Blätter in feuchtes Küchenpapier ein und legt sie in den Kühlschrank, erläutert die Initiative Deutschland - Mein Garten. Mehr...

Auch Honig enthält einige Kalorien und sollte zum Süßen nur sparsam eingesetzt werden. Foto: Oliver Berg

Manche Menschen greifen beim Süßen von Speisen statt zu Industriezucker lieber zu Dicksäften oder Sirup. Auch diese sind aber alles andere als zucker- und energiearm und sollten nur in kleinen Mengen verzehrt werden, rät die Verbraucherzentrale Sachsen. Mehr...

In Spinat stecken viele wertvolle Inhaltsstoffe: Eisen, Betacarotin, Vitamin C und E sind nur einige davon. Foto: Franziska Gabbert

Lange Zeit galt Spinat als Wundergemüse in Sachen Eisen - inzwischen sprechen manche dagegen sogar vom «Spinat-Märchen». Tatsächlich steckt im Spinat zwar nicht so viel Eisen wie früher angenommen - aber immer noch eine ganze Menge. Mehr...

Ob mit Nüssen oder Früchten: Auch ein klassisches Porridge mit Haferflocken lässt sich vielfältig kombinieren. Foto: Edition Fackelträger/Maria Brinkop

Etliche altbekannte Lebensmittel gelten plötzlich als supermodern. So wundert sich mancher, dass etwa Grünkohl nun den Titel Superfood trägt. Und noch etwas ist derzeit - im wahrsten Sinne des Wortes - in aller Munde: Porridge. Mehr...

Spargel satt - jetzt ist Saison. Foto: Sven Hoppe

Auch aus den Schalen und nicht genutzten Resten von Spargel lassen sich aromatische Gerichte zubereiten. Deshalb sollten Hobbyköche sie nicht wegwerfen. Aus den Schalen und Spargelenden lässt sich zum Beispiel ein Fond, eine Soße oder Spargelsuppe kochen. Mehr...

Insekten und Würmer sind nahrhaft und lecker, sagen Experten und Kenner. In Kambodscha etwa hat der Verzehr von Grillen Tradition. Foto: Nathan Thompson

Wenn die erste Grille mit ihren zarten Flügeln im siedenden Fett landet, zischt es laut. Bei 15, 20 Insekten schäumt das Öl dann richtig auf. Sokha, der Koch, ruckelt den Wok, damit nichts anbrennt. Mehr...

Auch in Margarine ist Lecithin enthalten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Woraus der Zusatzstoff Lecithin genau besteht, wissen viele nicht. So kursieren im Internet Gerüchte, dass Lecithin (E 322) Tierblut enthalten soll. Mehr...

Anzeige

Spezial
Tag der Nachhaltigkeit - Für kurze Strecken mit dem Auto gibts ne "6". (Archivbild)

Wie grün ist die Stadt am Main und was muss sie tun, um noch grüner zu werden? Eine Nachhaltigkeitserie über Frankfurt - unterstützt von Siemens Deutschland.

Spezial

Überwachung durch den Staat, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?