Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Verbraucher

Schnell verzehren oder blanchieren und einfrieren: Frischer Rosenkohl sollte rascht verbraucht werden. Ansonsten welken die Deckblätter und verfärben sich gelb. Mehr...

Traditionell wird in Deutschland an Weihnachten Gänsebraten gegessen. Foto: Tobias Hase

Ob Weihnachtsgans, Glühwein, Spekulatius oder Lebkuchenhaus - diese Adventsköstlichkeiten haben Tradition. Doch warum? Und woher kommen sie eigentlich? Ein Überblick. Mehr...

Minitomaten eignen sich gut als Snack für Zwischendurch. Foto: Jens Büttner

Wer sich auch unterwegs gern gesund ernährt, kann sich als Snack Gemüse im Miniformat mitnehmen. Die kleinen Tomaten, Paprika oder Gurken schmecken oft süßlich und haben kaum Kerne. Mehr...

Guy Savoy ist einer der Organisatoren der Riesen-Speisung. Foto: Marina Bay Sands

Die französische Küche hat Weltruf, sie gehört zum Unesco-Kulturerbe. Der Tourismus-Magnet wirbt aber zu wenig dafür, meinen Spitzenköche und Diplomaten. Sie planen ein internationales Schlemmerspektakel. Mehr...

Blumenkohl nimmt den Geschmack von Gewürzen gut an. Foto: Ronald Wittek

Für ein gelungenes Mahl mit Blumenkohl benötigt man Fantasie und interessante Gewürze. Der bekannte Koch Yotam Ottolenghi findet den Kohl alles andere als langweilig. Mehr...

Nicht mit anderem reifen Gemüse oder Obst lagern: Sonst schmecken die Möhren bitter. Foto: Malte Christians

Lange haltbar und geschmacksintensiv - so mögen Hobbyköche Möhren am liebsten. Dafür muss das Gemüse richtig gelagert werden. Tipps gibt die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft. Mehr...

Glutenfreie Lebensmittel sind häufig schon als solche ausgewiesen. Künftig müssen die meisten Allergene auf der Lebensmittel-Verpackung hervorgehoben werden. Foto: Peter Endig

Ein Einkauf kann so schon stressig sein. Mit Allergien macht es noch weniger Spaß, die richtigen Lebensmittel auszuwählen. Eine neue EU-Verordnung soll es Allergikern leichter machen - aber sie deckt nicht jede Unverträglichkeit ab. Mehr...

Ein Nanometer ist ein Millionstel Millimeter. Diese elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt, wie Wissenschaftler einen Nanopartikel formen. Foto: Andreas Landefeld/TU Braunschweig

Für Nanopartikel in Lebensmitteln gibt es künftig eine Pflicht zur Kennzeichnung auf der Zutatenliste. Bei Kosmetika existiert sie bereits. Was «Nano» sei, sei nicht automatisch riskant, betonen Experten. Vorsicht ist aber sehr wohl geboten. Mehr...

Tofu schmeckt auch in einer Gemüsebrühe als Fondue. Foto: Pauline Willrodt

Wenn die Temperaturen sinken, steigt die Lust auf Fondue. Auf das gesellige Essen müssen auch Veganer nicht verzichten. Für sie gibt es etliche Varianten ohne tierische Zutaten. Mehr...

Einkaufswagen mit Lebensmitteln: Künftig finden Verbraucher auf Verpackungen deutlich mehr Angaben. So müssen etwa Ersatzstoffe neben dem Produktnamen stehen. Foto: Julian Stratenschulte/Illustration

Für Lebensmittel gelten vom 13. Dezember an neue Vorschriften bei der Kennzeichnung. Was genau lesen Verbraucher künftig auf den Verpackungen? Die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst: Mehr...

Besser informiert beim Einkauf: Ab dem 13. Dezember müssen zum Beispiel die Buchstaben der Zutatenliste eine bestimmte Größe haben, damit Verbraucher sie leichter lesen können. Foto: Oliver Berg

Was steckt eigentlich in Lebensmittelpackungen? Dazu müssen künftig genauere Informationen aufgedruckt werden, die Kunden vor Schwindel schützen sollen. An den neuen Vorschriften gibt es aber schon Kritik. Mehr...

Die schwarze Winteredeltrüffel Tuber melanosporum ist auch als Périgord-Trüffel bekannt. Sie gibt es auch in Albinoform (unten). Foto: Edition Fackelträger, Köln/Thomas Ruhl

Bei Spitzenköchen dürfen Trüffeln nicht fehlen. Zu Weihnachten haben ihre edelsten Vertreter Saison. Wer seinen Gästen diesen Luxus servieren will, sollte das Rezept einfach halten. Hohe Kochkunst ist nicht nötig - aber ein zuverlässiger Lieferant. Mehr...

So lassen sich Reste verwerten: Bratkartoffeln aus Knollen, die am Tag zuvor gekocht wurden, sind schnell gemacht. Foto: Tobias Hase

Was für Oma völlig selbstverständlich war, weiß heute nicht mehr jeder Hobbykoch: Zubereitete Lebensmittel müssen nicht in den Müll. Vor allem Kartoffeln eignen sich zur Weiterverarbeitung. Mehr...

Haselnüsse sind zurzeit Mangelware. Wer backen will, muss zu Alternativen greifen. Foto: Patrick Pleul

Die Rezepte für viele Weihnachtsplätzchen aus Omas Zeiten müssen dieses Jahr umgeschrieben werden: Gemahlene Haselnüsse sind derzeit in den Supermärkten Mangelware. Der Engpass vermiest auch Schoko-Herstellern das Geschäft. Mehr...

Lange Zeit aus der Küche verbannt: Steckrüben waren im Krieg ein Notessen. Nun sind sie wieder da. Foto: Holger Hollemann

Unsere Großeltern wollten die Steckrübe nach dem Krieg nicht mehr anrühren - sie war ihr Behelf in Notzeiten. Mittlerweile landet die Rübe aber wieder auf den Tellern der Deutschen. Und das nicht nur als Eintopf. Mehr...

Kartoffelsalat, eine Wurst und fertig: So sieht bei 36 Prozent der Deutschen das Essen an Heiligabend aus. Foto: Jochen Lübke

Während die einen an Heiligabend ein wahres Festmahl servieren, handhaben viele Deutsche es weitaus schlichter: Bei jedem Dritten gibt es Würstchen mit Kartoffelsalat. Mehr...

Rotkohl muss erst geschnitten und gehobelt werden und anschließend mit mehreren Zutaten köcheln. Foto: Britta Pedersen

Rotkohl - oder Blaukraut - ist einer der Klassiker in der Winterküche. Für seine Zubereitung sollten Hobbyköche allerdings etwas Geduld mitbringen. Doch die lohnt sich. Mehr...

Turrón ist in der Weihnachtszeit sehr gefragt. In der «Casa Mira» in Madrid wird die Süßigkeit in Blöcke geschnitten und verkauft. Foto: Emilio Rappold

Was für Deutsche das Weihnachtsplätzchen ist, ist für Spanier der Turrón. Gut ein Kilo der zuckrigen Leckerei verspeist jeder Spanier in der Vorweihnachtszeit. Was es mit der süßen Nascherei auf sich hat. Mehr...

Salat und Sandwiches lassen sich gut einpacken und mitnehmen. Foto: Jens Büttner

Oft sind Restaurants und Kantinen nicht auf Veganer eingestellt. Wer so lebt, muss das Mittagessen zu Hause zubereiten und mit ins Büro nehmen. Einpacken kann man Salate und Sandwiches. Auch für den Hunger zwischendurch können Veganer vorsorgen. Mehr...

Hirse-Brei von Holle sollte vorerst nicht mehr gegessen werden. Foto: Patrick Pleul

Holle baby food hat seinen Hirse-Brei zurückgerufen. In der Babynahrung wurden Tropanalkanoide festgestellt - Pflanzeninhaltsstoffe, die teilweise giftig sind. Mehr...

Aromatische Gewürze geben Glühwein die besondere Note: Nelken und Zimt dürfen in dem Heißgetränk nicht fehlen, Orangen sorgen für die fruchtige Note. Foto: DWI

Ist es draußen ungemütlich, wärmt man sich gerne mit leckeren Heißgetränken. Glühwein und Punsch sind die Klassiker. Sie lassen sich mit zum Teil überraschenden Zutaten abwandeln. Und einige Cocktails gibt es in der warmen Wintervariante auch. Mehr...

Und noch ein Tipp: Wer Plätzchen aus Mürbeteig zubereitet, sollte den Teig gleichmäßig ausrollen. Sonst verbrennen manche der ausgestochenen Plätzchen später im Ofen, während andere noch nicht durch sind. Foto: Kai Remmers

Weihnachten steht vor der Tür. Höchste Zeit zum Plätzchenbacken. Dabei kann einiges schiefgehen. Damit aus dem Spaß kein Stress wird, sollten Hobby-Bäcker ein paar kleine Tricks kennen. Mehr...

Knusprig, salzig, lecker - und offenbar häufig mit Aluminium belastet. Foto: Tobias Hase

Brezen sind vor allem in Süddeutschland beliebt. Und nun sollen sie mit Aluminium belastet sein. Akute Gesundheitsgefahr bestehe aber nicht, heißt es beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen. Mehr...

Das Fleisch mit dem Löffel herausheben - bevor Avocados aufgeschnitten werden, muss die Druckprobe erfolgreich sein: Gibt das Fruchtfleisch nach, ist die Avocado zum Verzehr reif genug. Foto: Jens Schierenbeck/dpa/gms

Ob pur oder als Creme zum Brot: Avocados sind beliebte Früchte. Doch wie entfernt man die Schale richtig und wie hebt man Avocados auf, ohne dass sie braun werden? Küchenchef Daniel Achilles gibt Tipps. Mehr...

Zierkürbisse - oder genießbare Exemplare? Die Unterscheidung auf den ersten Blick fällt oft schwer. Foto: Caroline Seidel

Es gibt unzählige Kürbissorten - wer blickt da noch durch? Unterscheiden kann man Speise- und Zierkürbisse am einfachsten durch einen kleinen Bissen Fruchtfleisch. Mehr...

Spezial
Tag der Nachhaltigkeit - Für kurze Strecken mit dem Auto gibts ne "6". (Archivbild)

Wie grün ist die Stadt am Main und was muss sie tun, um noch grüner zu werden? Eine Nachhaltigkeitserie über Frankfurt - unterstützt von Siemens Deutschland.

Spezial

Bespitzelung von Beschäftigten, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?