kalaydo.de Anzeigen

Vilbel
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in der Wetterau

14. Dezember 2012

Standesamt Karben: Hochzeit im Saftladen

 Von Bruno Rieb
Hier werden ab Januar Ehen geschlossen: die Juice Factory der Kelterei Rapp's.  Foto: Renate Hoyer

Die Juice Factory der Kelterei Rapp’s wird ab 1. Januar zur Außenstelle des Karbener Standesamts. Weil ein repräsentatives Trauzimmer in der Stadt fehlt. Deshalb hat sich Bürgermeister Guido Rahn (CDU) auf die Suche begeben und ist in einem Saftladen fündig geworden.

Drucken per Mail

Auf der Suche nach einem repräsentativen Trauzimmer ist die Stadt Karben auf einen Saftladen gestoßen: die Juice Factory der Kelterei Rapp’s. Der trendige Name bezeichnet das Besucherzentrum der Kelterei. Es wurde vor gut sechs Jahren im denkmalgeschützten Produktionsgebäude eröffnet, das im Jahr 1878 erbaut worden war. Blickfang der Juice Factory ist eine große, grell beleuchtete bunte Bar, in deren Regalen in langen Reihen die Flaschen der Kelterei mit ihren bunten Säften stehen.

#infobox

Weil es in Karben an einem repräsentativen Trauzimmer fehle, seien viele Karbener Paare in andere Städte ausgewichen, sagt Bürgermeister Guido Rahn (CDU). Deshalb habe er sich auf die Suche nach geeigneten Räumen begeben und habe sie in der Juice Factory gefunden. Mit der Kelterei Rapp’s arbeitet die Stadt bereits beim Naturerlebnisgarten und der Pflege der Streuobstwiesen zusammen.

Die Zusammenarbeit mit Rapp’s bei den Trauungen werde sich nicht negativ auf die Bürgerhäuser und die Gaststätten in Karben auswirken, meint Rahn. In den Bürgerhäusern würden ohnehin kaum Hochzeiten gefeiert, und Gaststätten würden davon profitieren, wenn wieder mehr Ehen in Karben geschlossen werden. „Wir wollen der Gastronomie keine Konkurrenz machen“, betont auch Rapp’s-Geschäftsführer Klaus-Dieter Kneip. Er verweist darauf, dass Rapp’s bei Feiern im Besucherzentrum mit vier Karbener Gaststätten kooperiert.

„Wir wollen ein Betrieb zum Anfassen sein“, sagt Kneip, „kein seelenloser Industriebetrieb.“ Es werde gefördert, „dass die Leute reinkommen“. Damit ist Rapp’s laut Kneip recht erfolgreich. Rund 5000 Leute kämen im Jahr zu Veranstaltungen wie Lesungen oder der Rapp’s-Bembel-Lounge. Weitere 5000 seien es bei Betriebsführungen. Kneip: Wir wollen der regionale Apfel- und Fruchtsaftanbieter sein.“

Die beiden Karbener Standesbeamten Martina Harmert und Reinhold Schnitzer sind ganz angetan von den neuen Räumen, die sich über drei Ebenen erstrecken und für große und auch kleinere Hochzeitsgesellschaften geeignet seien.

Der Wunschtermin für die Trauung kann beim Standesamt in Karben, Telefon 06039/481159, angemeldet werden. Die konkrete Terminabstimmung erfolgt dann mit Andrea Bopp von Rapp’s.

Die Hochzeitstermine können mit einem Vorlauf von höchstens sechs Monaten vereinbart werden.

Die Miete für die Juice Factory für Trauungen beträgt bei bis zu 20 Personen 350 Euro einschließlich 60 Euro Getränkepauschale und 90 Euro für die Reinigung. Bis bis zu 40 Personen sind es 400 Euro, davon sind 110 Euro Getränkepauschale und 90 Euro für die Reinigung. Maximal finden in den Räumen 200 Personen Platz.

Rapp’s vermittelt für die Versorgung mit Speisen vier Karbener Gastronomiebetriebe (Neidharts Küche, Deutsches Haus, Quellenhof, Zur Ludwigshöhe).

Die Juice Factory befindet sich in der Brunnenstraße 1 (gegenüber dem Jugendkulturzentrum Selzerbrunnen). Wer sie für andere Feiern buchen möchte, kann sich an Andrea Bopp wenden. Sie ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 12 Uhr unter Telefon 06039/919418 zu erreichen.

Bislang sind es 60 bis 70 Trauungen pro Jahr in Karben, sagt Schnitzer. Etwa 40 davon werden im Trauzimmer im Degenfeldschen Schloss vollzogen, die übrigen im Rathaus, einige davon sogar in Schnitzers Büro.

Am Donnerstagmittag unterzeichneten Rahn und Kneip den Vertrag, durch den die Juice Factory ab 1. Januar 2013 zur Außenstelle des Karbener Standesamts wird.

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Bad Vilbel
Anzeigenmarkt
Bad Homburg
Twitter
FR-Event

Ferien zu Hause

Ferien zu Hause

Leser-Touren: Die FR führt Sie in Unternehmen und Institutionen. Programm und Anmeldeformular.

Einzigartige Erlebnisse: Praktikant in der Schokokuss-Fabrik, Tierpfleger bei den Wölfen oder Kapitän eines Mainschiffs - jeden zweiten Tag gibt's unsere große Verlosung. Programm und Teilnahme-Gewinnspiel.

Rabatte: Jeden Tag Coupon aus der Zeitung schneiden und günstig in Zoo, Schwimmbad oder Kino gehen. Mit dem FR-Sommerabo verpassen Sie keine Zeitung. Bestellformular.

Alle Informationen in unserem Online-Dossier.

-
Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

ANZEIGE
- Partner