Aktuell: 70 Jahre Frankfurter Rundschau | Flucht und Zuwanderung | Griechenland | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Vulkanausbruch auf Island

Weitere Meldungen zur Galerie
Von Hannes Gamillscheg | |
Der Vulkan Grimsvötn speit seit einigen Tagen Asche und Staub.

Der isländische Vulkan wütet, so wild er kann. Fluggesellschaften streichen Dutzende Flüge über Nordeuropa. Experten nennen die Eruption die größte in Island seit dem Ausbruch des Hekla 1947. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Rauch steigt über dem Vulkan Grimsvötn auf.

Wegen der Aschewolke vom Vulkan Grimsvötn bleibt der Flughafen von Reykjavik wahrscheinlich auch am Montag geschlossen. Der Rest von Europa ist aber bisher noch nicht betroffen. Mehr...

Rauch steigt über dem Vulkan Grimsvötn auf.

Ein Jahr ist es her, dass der isländische Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen in Deutschland für ein Flugverbot sorgte. Nun schleudert ein anderer Rauch und Asche in den Himmel. Mehr...

Von Hendrik Buchheister |
So sah es  am 17. April 2010  am Eyjafjallajökull aus, drei Tage nach dem Ausbruch des Vulkans.

Ein Jahr ist es her, dass der isländische Vulkan den Himmel über Europa mit Asche verdreckte. Experten wissen jetzt, dass Europas Luftraum gar nicht tagelang hätte gesperrt werden müssen. Die FR erklärt, wie die Krise heute bewältigt würde. Mehr...

Von Hendrik Buchheister |
der isländische Vulkan am Eyjafjallajökull -Gletscher spuckt Asche.

Michael Jung und seine Mitarbeiter proben für den Asche-Ernstfall die Absprachen. Ein Projektor wirft die Karte an die Wand des Krisenzentrums, Computer surren. Wäre es kein Test, wäre der Flugverkehr jetzt stark beeinträchtigt.  Mehr...

Von Jutta Maier |
Weil der isländische Vulkan am Eyjafjallajökull-Gletscher wochenlang Asche in den Himmel spuckt, müssen Flugpassagiere auf dem Frankfurter Flughafen in Feldbetten übernachten.

Der wirtschaftliche Schaden, der auf die Aschewolke zurückzuführen ist, wird weltweite auf fünf Milliarden Dollar geschätzt. Die größten Verluste verzeichnet die Luftfahrtbranche, weil die Flugzeuge nicht starten konnten und die Gesellschaften für die Umbuchungen von Passagieren aufkamen.  Mehr...

Anzeige

Hungersnöte und Seuchen
Der Eyjafjallajökull hält Europa noch immer in Atem.

Fragen und Antworten zu den isländischen Vulkanen, der Aschewolke und dem Klimawandel.

Rückblick
Der Vulkan am Eyjafjöll-Gletscher aus dem All gesehen.

...lernten die Menschen ein neues Wort: Eyjafjöllajökül - und dabei war das noch nicht einmal der Name des Vulkans, dessen Aschewolken die Luftfahrt blockierten.