Aktuell: FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wiesbaden
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Wiesbaden

25. Februar 2013

Rollstuhlbasketball: Grenzen überwinden

 Von Ute Fiedler
Mirko Korder (r.) und Jürgen Zaunbrecher suchen Mitspieler.  Foto: Michael Schick

Der Verein Rhine River Rhinos will eine Profi-Rollstuhlbasketball-Mannschaft ins Leben rufen.

Drucken per Mail

Rhine River Rhinos – eine Alliteration, die auf der Zunge zergeht. Und ein Name, der, geht es nach dem Wiesbadener Verein Inklusion durch Förderung und Betreuung (IFB), bald bundesweit in aller Munde sein soll. Rhine River Rhinos soll die Rollstuhlbasketball-Mannschaft heißen, die der Verein ins Leben rufen will.

Die soll als Profimannschaft mit dem Ziel Bundesliga aufgebaut werden – „also entweder richtig oder gar nicht“, sagt Jürgen Zaunbrecher, bei der IFB verantwortlich für das Projekt, das eine Lücke schließen soll. In Wiesbaden und naher Umgebung gebe es keine Mannschaft im Behindertenbereich, die in der Bundesliga spiele. Erst in Frankfurt werde erfolgreich Profi-Rollstuhlbasketball gespielt.

Handicap keine Bedingung

Zaunbrecher weiß, was sich der Verein da aufgehalst hat. Bislang haben sich nur drei Interessenten gemeldet. Doch allein fünf müssen raus aufs Spielfeld, und dann fehlen noch mindestens ebenso viele Ersatzspieler, weiß Mirko Korder. Der 32-Jährige ist Ideengeber für das Projekt und einer der drei Spieler. Jahrelang hatte der Hofheimer in der ersten Bundesliga gespielt. Erfolgreich und mit viel Herzblut.

Seit seinem 14. Lebensjahr ist Korder nach einem Unfall schwerbehindert. Doch aufzugeben kam für ihn nicht in Frage. Vor seinem Unfall eher mäßig sportlich, fing er an, sich mit Sport ins Leben zurückzukämpfen.

„Ich wollte mich auch als Rollstuhlfahrer mit anderen messen. Ich will nicht, dass Leute Rücksicht nehmen, nur weil ich im Rollstuhl sitze. Ich will an meine Grenzen gehen“, sagt Korder. Und das will er nach einer Pause jetzt auch wieder. Mitmachen können Interessenten aus dem Großraum Wiesbaden. Und die müssen nicht unbedingt ein Handicap haben. Im Rollstuhlbasketball erhalten die Spieler je nach Schwere der Behinderung Punkte. Nichtbehinderte Männer werden mit 4,5 Punkten gewertet. Männer mit schweren Behinderungen erhalten einen Punkt. Insgesamt dürfen die fünf Feldspieler zusammen 14 Punkte haben.

Auch den Initiatoren geht es um Punkte. Sie sind derzeit dabei, die einzelnen auf ihrer Liste abzuhaken. Der Name der Mannschaft steht bereits, eine Halle ist gefunden, am Logo wird noch getüftelt – fehlen noch Spieler und Sponsoren. Doch das sei nur eine Frage der Zeit, sind sich Korder und Zaunbrecher sicher. In fünf Jahren soll das erste Bundesliga-Spiel der Rhinos stattfinden.

Weitere Infos bei Mirko Korder, Telefon 06192 / 9286933, E-Mail mirko.korder@ifb-stiftung.de.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Auf dieser Seite lesen Sie Nachrichten aus Wiesbaden. Aus der Nachbarschaft informieren wir auf den Seiten über die Stadt Mainz und den Main-Taunus-Kreis.

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden


Auch unterwegs auf dem Laufenden:
„FR News“ –
die App für Ihr Smartphone.

Für iPhone und Android-Handys.
Jetzt downloaden!

In eigener Sache

FR erweitert den Regionalteil

Aus der Produktion unseres neuen Regionalteils.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Kein Scherz, vom Wochenende an bekommen Sie in Ihrem Lokal- und Regionalteil mehr Frankfurter Rundschau als bisher. Und etwas anders wird sie auch, ihre FR.  Mehr...

Twitter
Mainz

Anzeige

Anzeige

Spezial

Filmhaus, Filmarchiv und Festivals wie "GoEast" und "Exground" - Wiesbaden mausert sich wieder zur Kinostadt.

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner