Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Julian Assange, Bradley Manning und Wikileaks
Wikileaks: Hintergründe und Analysen

Wikileaks-Mitgründer Julian Assange erstattet laut einem Medienbericht bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe Strafanzeige. Er wirft einem Ex-Mitarbeiter des US-Marine Corps geheimdienstliche Agententätigkeit vor. Er soll Assange bei einem Kongress in Berlin ausspioniert haben. Mehr...

Bradley Manning vor seiner Gerichtsverhandlung (Archiv).

Bradley Manning will künftig als Frau weiterleben - auch im Gefängnis. Dies ließ der Wikileaks-Informant über seinen Anwalt ausrichten. Manning möchte demnach bald mit einer Hormontherapie beginnen. Ein Transfer in Frauengefängnis ist nicht geplant. Mehr...

Bradley Manning vor Gericht. (Archiv)

Dass Bradley Mannings Strafmaß verringert wurde, feiern Unterstützer als Erfolg. Dennoch dürfte der Whistleblower ein alter Mann sein, falls er vor Ende seines Lebens aus dem Gefängnis entlassen wird. Mehr...

Nach dem Schuldspruch gegen Bradley Manning melden sich Renate Künast und Markus Löning zu Wort. Das Verfahren habe sie erschreckt, sagt Künast. Mit Blick auf die Behandlung Edward Snowdens verlangt Künast von Bundeskanzlerin Merkel eine angemessene Reaktion. Mehr...

Anzeige
Von Thomas Spang |
Demonstranten äußern ihren Unmut über das Gerichtsverfahren gegen Manning.

Der mutmaßliche Wikileaks-Informant Bradley Manning wird in 19 von 21 Anklagepunkten schuldig gesprochen. Freigesprochen wird der Obergefreite vom Vorwurf der „Unterstützung des Feindes“. Kritiker sind bestürzt über das Urteil und sehen einen „gefährlichen Präzendenzfall". Mehr...

Von Thomas Spang |
Bradley Manning wird nach dem Urteil abgeführt.

Das Urteil gegen Bradley Manning ist weder ein Freispruch, noch ist der Wikileaks-Informant ein Held. Aber „Whistleblower“ brauchen künftig nicht mehr zu fürchten, wegen „Zusammenarbeit mit dem Feind“ vor Gericht gezerrt zu werden.  Mehr...

Von Thomas Spang |
Bradley Manning (l.) wird aus dem Gerichtssaal eskortiert.

Eine Richterin allein fällt das Urteil über Bradley Manning. Die wichtigste Frage: Hat der Angeklagte dem Feind geholfen, indem er militärische Dokumente an Wikileaks weitergab? Mehr...

Schmaler Mann vor Gericht: Bradley Manning am 25. Juli 2013.

Im Militärprozess gegen Bradley Manning steht ein Urteil kurz bevor. Die Anklage will den Whistleblower lebenslang hinter Gittern sehen. Für die Verfechter der Informationsfreiheit ist Manning ein Held. Mehr...

Der Prozess gegen Bradley Manning neigt sich dem Ende zu (Archiv).

Für Wikileaks-Informant Manning läuft es alles andere als gut: Das Militärgericht hält am Anklagepunkt ""Unterstützung des Feindes" weiter fest. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert die Entscheidung als "irrsinnig". Mehr...

Bradley Manning wird nach der Anhörung aus dem Gericht eskortiert. Der Vorwurf gegen den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten lautet auf Geheimnisverrat.

Zweite Runde im Wikileaks-Prozess: Die Anklage präsentiert einen wichtigen Zeugen. Bradley Manning soll sich in einem Chat dem ehemaligen Hacker Adrian Lamo anvertraut haben - der ihn offenbar danach bei den Behörden angeschwärzt hat. Mehr...

Von  |
Bradley Manning wird nach der Anhörung aus dem Gericht eskortiert. Der Vorwurf gegen den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten lautet auf Geheimnisverrat.

In den USA steht von heute an der Wikileaks-Informant Bradley Manning vor Gericht. Sein Fall zeigt, in welche Gefahr sich weltweit all jene begeben, die brisante Interna öffentlich machen. Sogar in Deutschland. Ob Manning den Feinden der USA geholfen hat, ist umstritten Mehr...

Bradley Manning im Dezember 2011.

Bradley Manning gibt die Weitergabe von US-Geheimdokumenten an die Enthüllungswebseite Wikileaks zu. Er habe damit eine "öffentliche Debatte" über die Einsätze der US-Armee im Irak und in Afghanistan anstoßen wollen. Mehr...

Wikileaks Gründer Julian Assange hofft bald Ecuadors Botschaft in London verlassen zu können.

Julian Assange lebt seit Juni 2012 in Ecuadors Botschaft in London, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Nun hofft er mit einem Trick aus der misslichen Lage zu entkommen. Er will nun ein Parlamentsmandat im australischen Parlament ergattern. Mehr...

Assange bei der Video-Konferenz mit Studenten der Universität in Oxford.

Der Film "The Fifth Estate" über Wikileaks trifft auf scharfe Kritik von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Er habe das Drehbuch gelesen, es sei reine Propaganda. Mehr...

Julian Assange kündigt den nächsten Coup von Wikileaks an.

Wikileaks ist dabei, neue US-Militärdokumente zum Umgang mit Häftlingen in den umstrittenen Militärgefängnissen im Irak und Guantánamo zu veröffentlichen. Mehr als hundert solcher Dokumente sollen online gestellt werden. Mehr...

Live-Schalte nach New York: Julian Assange.

In einer Videobotschaft am Rande der UN-Vollversammlung in New York wirft Wikileaks-Gründer Julian Assange US-Präsident Barack Obama vor, den Arabischen Frühling auszunutzen. Mehr...

Von Holger Schmale |
Sevim Dagdelen nach ihrem Besuch bei Julian Assange in der Botschaft Ecuadors.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen besucht Wikileaks-Gründer Julian Assange. Der hofft auf Unterstützung - auch aus Deutschland. Mehr...

Wachwechsel bei der britischen Polizei vor der Botschaft Ecuadors in London. In der Botschaft hält sich Julian Assange auf.

Bei einem Verlassen der britischen Botschaft soll Wikileaks-Gründer Assange "unter allen Umständen" festgenommen werden. Das geht aus den Plänen der britischen Polizei hervor, die versehentlich an die Öffentlichkeit gelangt sind. Mehr...

Die Hacker von Anonymous haben die "Operation Free Assange" ausgerufen und britische Regierungs-Websites ins Visier genommen.

Hacker von Anonymous haben nach eigenen Angaben die Website des britischen Justizministeriums lahmgelegt. Im Rahmen der "Operation Free Assange" will Anonymous eine Reihe von britischen Regierungs-Websites lahmlegen. Mehr...

Von Bettina Vestring |
Julian Assange zeigt sich auf dem Balkon der ecuatorianischen Botschaft.

Julian Assange, der Gründer des Enthüllungsportals Wikileaks, fürchtet sich vor der Auslieferung nach Schweden. Von dort werde er weiter an die USA überstellt, wo ihm die Todesstrafe drohe, sagt er. Doch die schwedische Regierung schließt das aus. Mehr...

In den "Fall Assange" könnte jetzt wieder Bewegung kommen. Assange erwägt offenbar eine Ausreise nach Schweden.

Zwei Monate nach seiner Flucht zeigt sich Assange auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft. Der Wikileaks-Gründer bedankt sich bei seinen Unterstützern und forderte die USA auf, "ihre Hexenjagd" gegen seine Organisation zu beenden. Mehr...

Ganz sicher kein Heiliger: Julian Assange.

Gesetze gelten für alle, und die Wirklichkeit ist kein Verschwörungs-Thriller. Wikileaks-Gründer Assange sollte deshalb aufhören, sich in der Botschaft eines halbdemokratischen Landes zu verkriechen.  Mehr...

Protestplakat für die Freilassung von Julian Assange  vor der Botschaft Ecadors in London.

Für Julian Assange ist die Situation ziemlich verfahren. Ecuador gewährt dem Wikileaks-Gründer Asyl, doch hat er keine Chance dorthin zu reisen. Die Briten wollen ihm kein freies Geleit zusagen. Derweil wird in verschiedenen Gremien diskutiert, ob Treffen anberaumt werden sollen, um eine zwischenstaatliche Lösung zu finden.  Mehr...

Britische Polizisten warten vor der Botschaft von Ecuador, in der sich Julian Assange aufhält.

Ecuador will eine Entscheidung über die Auslieferung Julian Assanges nach Schweden bekannt geben. Großbritannien hält weiter an einer Auslieferung fest und will notfalls die ecuadorianische Botschaft in London stürmen, in der Assange sich aufhält. Mehr...

Von Bettina Vestring |
In Ecuador hofft Assange auf Asyl.

England will den Wikileaks-Gründer Julian Assange nach Schweden ausliefern. Um sich zu retten, flüchtet der ausgerechnet in die Botschaft von Ecuador. Eine absurde Geschichte. Mehr...

Assange wehrt sich gegen eine Auslieferung an Schweden.

Assanges Anwälte legen Berufung gegen die Auslieferung ihres Mandanten ein. Die schwedische Justiz fordert wegen Vorwürfen der Vergewaltigung eine Auslieferung von Assange. Das juristische Hin und Her dauert schon über ein Jahr. Mehr...

Der Fall Assange weckt, so kompliziert er auch sein mag, schlicht den Verdacht, dass hier anderen Behörden zugearbeitet werden soll.

Der Fall Assange ist ein Skandal. Seit anderthalb Jahren befindet sich der Internetaktivist unter Hausarrest, ohne dass Anklage gegen ihn erhoben wurde. Die Richter des Supreme Court in London entscheiden nun darüber, ob ein schwedischer Staatsanwalt eine „gerichtliche Instanz“ ist, oder nicht.  Mehr...

Manning vor Gericht.

Der Soldat Bradley Manning steht vor Gericht. Er wird beschuldigt, Hunderttausende geheime Dokumente an Wikileaks weitergegeben zu haben. Bei einer Verurteilung droht ihm eine lebenslange Haft. Mehr...

Von Johannes Dieterich und Bernhard Bartsch |
Wikileaks-Gründer Julian Assange. Er konnte die Flut sensibler Informationen offenbar nicht mehr beherrschen.

Das Regime in Simbabwe zerrt zwei enttarnte Quellen vor Gericht. Den zwei Generälen droht gar die Todesstrafe. Ein Journalist aus Äthiopien musste aus seiner Heimat fliehen und in China fürchten Blogger um ihre Existenzen.  Mehr...

Von Andreas Geldner |
Manning, 23, soll Wikileaks mit Informationen versorgt haben.

Wikileaks' wichtigste Quelle ist in US-Haft - Bradley Manning ist zugleich das erste Opfer der Bemühungen um mehr Transparenz im Handeln von Regierungen. Mehr...

Alle gegen Assange: Wilileaks-Gründer Julian Assange muss es mit den USA und mit Daniel Domsteit-Berg aufnehmen.

Wikileaks ist die wohl umstrittenste Organisation des digitalen Zeitalters. Die Enthüllungsplattform habe sogar Menschenleben auf ihrem Gewissen, sagt jetzt die US-Regierung. Mehr...

Die neue Zelle von Bradley Manning in Fort Leavenworth.

Möglicherweise hat der weltweite Protest von Wikileaks-Sympathisanten etwas gebracht: Der mutmaßliche Informant Bradley Manning, der bislang unter Einzelhaft stand, darf jetzt Besucher empfangen und Kontakt zu anderen Häftlingen haben. Mehr...

Von Steffen Hebestreit |
Murat Kurnaz vor dem BND-Untersuchungsausschuss des Bundestages (Archiv).

Das US-Militär hielt den Deutschtürken noch 2006 für gefährlich. Kurz darauf kam Murat Kurnaz nach Deutschland - auf Wunsch von Kanzleramtsminister Thomas de Maizière (CDU). Mehr...

Spezial: Wikileaks
Quellen im Internet
Die Internetseite von Wikileaks mit vertraulichen Depeschen des US-Außenministeriums.

Nachlesen, was Wikileaks im Spiegel, beim Guardian oder auf der eigenen Website über deutsche Politiker oder den Irakkrieg schreibt.

Video
Wikileaks-Aktivisten haben angekündigt, das sie neues Material veröffentlichen werden.

Bevor Wikileaks brisante Dokumente veröffentlicht, werden ausgewählte Medien zur Analyse der Daten aufgefordert und erhalten die Story dafür.

Das Gesicht von Wikileaks
Der Wikileaks-Chef und Gründer, Julian Assange, bei den New Media Days in Kopenhagen, Dänemark. Assange gründete 2007 das Enthüllungsnetzwerk Wikileaks.

Julian Assange, australischer Internet-Aktivist, ärgert weltweit Behörden, Geheimdienste, Militärs und Diplomaten.

Debatte
Das US-Außenministerium und das Pentagon fürchten die Sprengkraft der Geheimdokumente, die Wikileaks in Kürze veröffentlichen will.

Wieder hat die Enthüllungsplattform für Schlagzeilen gesorgt - gut oder schlecht? Diskutieren Sie mit

Hintergrund

Das Wiener Abkommen regelt die diplomatischen Beziehungen, die der jüngste WikiLeaks-Coup durcheinander gewirbelt hat.

Spezial

Das Land Hessen entlässt seine besten Beamten, erklärt erfolgreiche Steuerfahnder für verrückt. Was steckt dahinter?