Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Thorsten Knuf

Politik-Autor

Thorsten Knuf

Thorsten Knuf schreibt als Politik-Autor aus Berlin.

Aktuelle Beiträge von Thorsten Knuf

Von  |
Bleibt die EZB hart und gewährt den griechischen Banken keine weiteren Nothilfen, geht den Griechen bald das Geld aus.

Der Europäischen Zentralbank kommt in der Griechenland-Krise eine Schlüsselrolle zu. Bekommen die Griechen weiterhin Notkredite? Mehr...

Moderne Wohnhäuser in Dortmund: Die Zahl der Neubauten bleibt hinter dem Bedarf zurück.

Wohnungsunternehmen: Die Märkte sind seit Jahren agespannt, doch die Zahl der Fertigstellungen bleibt weit hinter dem Bedarf zurück. Gerade bezahlbare Wohnungen sind knapp. Mehr...

Das Kernkraftwerk Brunsbüttel in Schleswig-Holstein: Abgeschaltet ist der Meiler schon längst. Sein geplanter Abbau wird viele Jahre dauern.

Wer zahlt für den Abriss von stillgelegten Atommeilern und die Lagerung des strahlenden Mülls? Nach Willen der Regierung die Energiekonzerne. Dafür soll nun Vorsorge getroffen werden. Mehr...

Dobrindts Baby kostet den Steuerzahler Millionen.

Die Maut ist vorerst gescheitert, denn die EU-Kommission in Brüssel sieht darin eine Diskriminierung ausländischer Autofahrer. Doch Dobrindts Herzensprojekt kostet den Steuerzahler trotzdem Millionen. Schon jetzt wird eifrig Personal eingestellt. Mehr...

Etwa 400 Teilnehmer demonstrieren vor dem Bundeskanzleramt in Berlin unter anderem mit den Buchstaben "Kohle" für den Ausstieg aus der Braunkohleförderung.

Die Regierung einigt sich bei den zentralen Energiethemen. Es sollen nach wie vor 22 Tonnen Kohlendioxid zusätzlich eingespart werden. Mehr...

Nicht alle Griechen sind gegen die Reformen der EU.

Worüber die Griechen formal abstimmen, geht aus den Wahlzetteln hervor, deren Wortlaut seit Anfang der Woche bekannt ist. Doch die Fragestellung für das Referendum ist schon nicht mehr aktuell. Mehr...

Das Braunkohlekraftwerkes der Vattenfall AG in Jänschwalde (Brandenburg).

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU), ein offizielles Beratungsgremium der Bundesregierung, spricht sich für die Klimaabgabe aus. Doch das Vorhaben scheitert wohl am Widerstand der Kohle-Lobby Mehr...

Unter Druck: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Wirtschaftsforscher warnen davor, die Klimaabgabe für CO2-Schleudern fallen zu lassen. „Hartz IV für Kraftwerke ist nicht das, was die Bundesregierung eigentlich wollte“, so DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert.  Mehr...

Die Deutschen sollen für die Nutzung von Straßen genauso bezahlen wie  Ausländer, ein Ausgleich über die Steuer hält die EU-Kommission für nicht legitim.

Weil die EU-Kommission mit ihrer Drohung gegen die geplante Maut ernst macht, legt die CSU ihr Lieblingsprojekt erstmal auf Eis. Ganz aufgeben will Minister Dobrindt aber nicht.  Mehr...

Da hilft nur noch beten: Der griechischen Regierung läuft die Zeit davon.

Eine Einigung zwischen Griechenland und seinen Geldgebern scheint in weite Ferne gerückt. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn fordert ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone. Mehr...

Amazons Lesegerät.

Kartellwächter in Brüssel interessieren sich für das Geschäftsgebaren des Internethändlers Amazon. Die Kommission will sich die Vertriebsvereinbarungen anschauen, die Amazon zu seinem Lesegerät „Kindle“ mit Buchverlagen trifft. Mehr...

Vom G7-Gipfel sollte ein Signal für den Klimaschutz ausgehen - nur wenige Tage später wird klar: Der Weg  zu einem Abkommen ist noch weit.

Gerade noch inszenierte sich Merkel beim G7-Gipfel als Klimaretterin. Ihr Wirtschaftsminister gibt unter dem Druck der Kohle-Lobby nach - nicht zuletzt, weil ihm der Rückhalt der Kanzlerin fehlt. Mehr...

Für die Kohle-Lobby verziehen sich die Wolken und es wird wieder eitel Sonnenschein: Die Sonderabgabe soll nicht kommen.

Offiziell hält Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel noch an der umstrittenen Abgabe für klimaschädliche Kohlekraftwerke fest. Tatsächlich aber scheint er unter dem Druck der Kohle-Befürworter längst kapituliert zu haben. Der Vorgang beschädigt auch das Ansehen der Kanzlerin. Mehr...

Die kräftige Zunahme bei den Lohnnebenkosten ist eine Überraschung - zumindest auf den ersten Blick.

Deutschlands Wirtschaft brummt seit Jahren, die Löhne steigen, die Arbeitslosigkeit sinkt immer weiter. Trotzdem warnt das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft davor, dass die Unternehmen an Wettbewerbsfähigkeit verlieren könnten. Eine Analyse. Mehr...

US-Präsident Barack Obama lässt sich beim gemeinsamen Frühstück mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Krün ein Bier schmecken.

In Elmau demonstrieren Merkel, Obama und die übrigen G7-Staats- und Regierungschefs vor allem Einigkeit. Die Macht der Bilder soll die Bedeutung des Gipfels verdeutlichen. Sie sind aber auch Bilder eines Machtkampfes. Mehr...

Die Betreiber von Atomkraftwerken müssen wohl auch zukünftig Milliarden-Beträge an den Fiskus überweisen.

Der Europäische Gerichtshof billigt die deutsche Brennelementesteuer. Damit erleidet die Atomindustrie eine herbe Niederlage. Das Bundesverfassungsgericht soll noch dieses Jahr urteilen. Mehr...

Die Zeche Ewald in Herten ist bereits seit 2001 stillgelegt.

Wenige Tage vor dem G7-Treffen im oberbayerischen Schloss Elmau wächst der Druck auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), in der Debatte über die Zukunft der klimaschädlichen Kohleverstromung in Deutschland Position zu beziehen.  Mehr...

Die Europäische Kommission, hier ihr Sitz in Brüssel, wird gegen die deutsche Maut vorgehen.

Der EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker kündigt an, gegen die deutsche Maut vorzugehen. Deutschland muss mit einem Vertragsverletzungsverfahren wegen Diskriminierung rechnen. Mehr...

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert lokale Bürgerinitiativen auf, sich hinter Sigmar Gabriel zu stellen.

Seit Wochen sieht sich Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel einer breiten Front der Braunkohle-Lobbyisten ausgesetzt. Gewerkschaften, Kraftwerksbetreiber, Landesregierungen und Teile von SPD und CDU laufen Sturm gegen die geplante Sonder-Abgabe für den Klimaschutz. Mehr...

In Zukunft muss der Auftraggeber den Makler bezahlen - also meistens der Vermieter.

Makler müssen von Montag an vom Auftraggeber bezahlt werden. Für viele gewerbliche Immobilienvermittler in Deutschland wird die Neuregelung dramatische Folgen haben. Mehr...

Im Juni 2015 geht das Atomkraftwerk im bayerischen Grafenrheinfeld vom Netz.

Auch ohne Atomstrom ist in Deutschland die Elektrizitätsversorgung gesichert. Die Verbraucher müssen sich nach Einschätzung unabhängiger Fachleute aber keine Sorgen machen, dass es zu Engpässen bei der Stromversorgung kommen könnte. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.