Aktuell: Kolumne "Lieber Fanatiker" | Kolumne "Gastwirtschaft" | NSU-Prozess | Eintracht Frankfurt

Wir über uns

Thorsten Knuf

Politik-Autor

Thorsten Knuf

Thorsten Knuf schreibt als Politik-Autor aus Berlin.

Aktuelle Beiträge von Thorsten Knuf

Von  |
Das geplante Förderprogramm für die energetische Gebäudesanierung ist abgesagt.

Die Bundesregierung schafft es nicht, das geplante Förderprogramm für die energetische Gebäudesanierung auf die Beine zu stellen. Dabei ist das Einspar-Potenzial im hiesigen Immobilien-Bestand gigantisch. Verfehlt Deutschland wegen interner Koalitions-Querelen sein Klimaziel? Mehr...

Die Eurogruppe gibt Griechenland weitere vier Monate Aufschub.

In den vergangenen vier Wochen hatten Griechenlands Premier Tsipras und Finanzminister Varoufakis mit den europäischen Partnern heftig um den weiteren Kurs gerungen. Jetzt scheint der Konflikt mit der EU entschärft. Mehr...

Die Bahn will in Zukunft noch stärker zweigleisig fahren.

Weil die Fernbus-Anbieter der Deutschen Bahn immer mehr Kunden abnehmen, baut der Staatskonzern sein eigenes Bus-Geschäft jetzt massiv aus. Das Angebot soll vervierfacht werden und firmiert künftig unter der einheitlichen Marke "Berlinlinienbus". Mehr...

Ein Umzug kann teuer werden: Höhere Mieten, Abstandszahlungen und üppige Maklercourtagen müssen einkalkuliert werden.

Die Mietpreisbremse und der Schutz vor hohen Maklergebühren verzögern sich. Seit Monaten nun kommt das gesamte Reformwerk im Bundestag nicht vom Fleck, weil die Union immer neuen Gesprächsbedarf anmeldet. Die SPD spricht von Verzögerungstaktik. Mehr...

Gute Nachrichten - vielleicht auch für die Bewohner dieser Siedlung in Frankfurt. Ab 2016 gibt es mehr Wohngeld.

Zum ersten Mal seit sechs Jahren steigt das Wohngeld. Die gültigen Berechnungsgrundlagen spiegeln nicht mehr das aktuelle Niveau von Mieten, Nebenkosten und Einkommen wider. Der Mieterbund nennt die Pläne überfällig und vermisst einen Heizkosten-Zuschuss. Mehr...

Aus dem Hinterhalt: Einige Arbeitgeber engagieren mittlerweile Detektive, um ihre Mitarbeiter überwachen zu lassen.

Ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts verbietet die Beschattung von Arbeitnehmern - es sei denn, es liegt ein dringender Grund vor. Anlass war, dass ein Vorgesetzter seine Mitarbeiterin im Krankenstand beobachten ließ. Mehr...

Prozess zur Rechtmäßigkeit von Detektiveinsätzen im Auftrag des Arbeitgebers am Bundesarbeitsgericht in Erfurt.

Darf ein Arbeitgeber einen Privatdetektiv losschicken, wenn er den Verdacht hat, dass ein Mitarbeiter blau macht? Nein, urteilt das Erfurter Bundesarbeitsgericht und spricht der Klägerin Schmerzensgeld zu. Verdeckte Ermittler dürfen auch nicht ohne weiteres Video-Aufnahmen anfertigen.  Mehr...

Alles nur Fassade: Mit dem „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“ will die Bundesregierung dem Wohnungsmangel begegnen. Passiert ist bisher wenig.

Das prestigereiche „Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen“ von Ministerin Barbara Hendricks (SPD) kommt nicht vom Fleck. Verbände vermissen klare Arbeitsstruktur und Ergebnisse. Mehr...

Steuern für atomare Brennstoffe könnten AKW-Betreiber teuer zu stehen kommen.

Die AKW-Betreiber werden wohl zahlen müssen: Nach Ansicht des Generalanwalts des Europäischen Gerichtshofs verstößt die milliardenschwere Brennelementesteuer nicht gegen EU-Recht. Mehr...

Die Deutschen sind in Kauflaune (Archivbild).

Die Bundesbürger geben ihr Geld gerade mit vollen Händen aus. Bei vielen Einzelhändlern klingeln die Kassen, ein Ende der Kauflaune ist nicht in Sicht. Weil der Konsum so stark ist, revidieren Ökonomen reihenweise ihre Wachstumsprognosen für Deutschland nach oben. Mehr...

Öko- oder Atomenergie? Um diese Frage entbrennt ein europaweiter Streit. Das Bild zeigt einen deutschen Solarpark, im Hintergrund steigen die Dampfwolken des AKW Gundremmingen auf.

Deutschland verabschiedet sich von der Atomkraft. Großbritannien hingegen setzt weiter auf die Risiko-Technologie und will den Bau eines neuen AKW ermöglichen. Die EU-Kommission drückt ein Auge zu – und muss sich auf eine Klage-Flut gefasst machen. Mehr...

Für die Euro-Partner geht es um viel Geld.

Der neue griechische Premier Alexis Tsipras will die Schulden seines Landes neu verhandeln. Auch unabhängige Fachleute halten einen derartigen Schritt für unausweichlich. Doch geht es auch für die Euro-Partner um sehr viel Geld: Allein Deutschland hat in Athen mehr als 70 Milliarden Euro im Feuer. Mehr...

Die EZB will Staatsanleihen im großen Stil aufkaufen.

Die EZB will im großen Stil Staatsanleihen aufkaufen und auf diese Weise mehr als 1000 Milliarden Euro zusätzlich in die Finanzmärkte feuern. Was heißt das für die Verbraucher? Die FR gibt einen Überblick. Mehr...

Ein Kran zieht einen Container in die Höhe für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft.

Die Stiftung Warentest kritisiert die miserable Beratung bei vielen Bausparkassen. Das Kundenbedürfnisse werden oft missachtet. Nur drei der 20 untersuchten Bausparkassen erhalten die Gesamtnote "Gut", vier Anbieter fallen ganz durch. Mehr...

Henrik Enderlein ist Professor für Politik- und Wirtschaftswissenschaften in Berlin.

Der Ökonom Henrik Enderlein spricht über die Zukunft Griechenlands, selbstgerechte Deutsche und Fehler der Bundesbank. In Europa wird wieder über einen „Grexit“ diskutiert. Mehr...

Brandspuren auf der Flagge der EU in Athen.

Wenn die Europäische Union ein Mitglied fallenlässt, wird klar, dass ihre Verträge nichts gelten. Niemand kann vorhersagen, ob die Anleger und Sparer in Italien, Spanien oder Frankreich die Nerven behalten.  Mehr...

Gekommen, um zu bleiben: der Euro.

Die EU-Kommission hat angesichts der Spekulationen um Griechenland ein Machtwort gesprochen und bezeichnet die Mitgliedschaft in der Eurozone als unwiderruflich. Wie sieht die Rechtslage aus?  Mehr...

Nach dem Scheitern der Präsidentenwahl in Griechenland droht die Eurokrise mit voller Wucht zurückzukehren.

Die Europäer werden womöglich bald wieder in den Krisenmodus schalten müssen: Nach dem Scheitern der Präsidentenwahl in Griechenland droht die Eurokrise mit voller Wucht zurückzukehren. Mehr...

Das Firmenlogo des Internet-Anbieters T-Online  auf dem Dach der Zentrale in Weiterstadt bei Darmstadt.

Meldungen zufolge möchte sich die Telekom von T-Online trennen. Im Gespräch ist der Verkauf des größten deutschen Onlineportals an Springer. Für den Konzern wäre das Portal wegen der Nutzerzahlen äußerst attraktiv. Mehr...

Ein russischer Arbeiter auf auf dem Gazprom-Gelände in Sibirien.

BASF und Gazprom geben ihre hochumstrittenen Pläne für den Tausch ihrer Beteiligungen auf - politische Gründe sollen den Ausschlag gegeben haben. Mehr...

Geplant war, dass Gazprom das bisher gemeinsam betriebene Handels- und Speichergeschäft zum Jahresende komplett von Wintershall übernimmt.

Die Beziehungen zwischen der EU und Russland sind wegen der Ukraine-Krise so schlecht wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Jetzt wird ein Milliarden-Deal zwischen dem BASF-Konzern und Gazprom abgesagt. Ein Blick auf die Hintergründe. Mehr...

Die Gaspreise der Anbieter unterscheiden sich zum Teil dramatisch.

An den Tankstellen ist Kraftstoff derzeit billig wie lange nicht mehr. Auch auf dem Strommarkt senken viele Anbieter die Tarife. Beim Erdgas hingegen werden die meisten Verbraucher im kommenden Jahr genau so viel zahlen müssen wie bisher. Wir erläutern, woran das liegt und was man dagegen tun kann. Mehr...

Brokdorf in Schleswig-Holstein: eines der sieben von Eon betriebenen Atomkraftwerke.

Die Bundesregierung scheint die Idee der Energiekonzerne für einen Atomfonds aufzugreifen. Allerdings ohne Befreiung von Rückbau-Pflichten. Das ist keine gute Nachricht für Eon, RWE und Co. Mehr...

Der Rubel gerät massiv unter Druck.

Mit einer drastischen Zinserhöhung versucht Russland, den Verfall seiner Landeswährung Rubel zu stoppen. Doch der Schritt verpufft, der Rubelkurs fällt weiter. Zwingt die Wirtschaftskrise Putins Riesenreich in die Knie? Ein Überblick über den Stand der Dinge. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.