Aktuell: Griechenland | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Frank Nordhausen

Korrespondent, Istanbul

Frank Nordhausen

Frank Nordhausen ist ein deutscher Journalist und Buchautor und berichtet für uns als Korrespondent vor allem aus der Türkei.

Bekannt wurde er durch seine Recherchen und Bücher zu Sekten, vor allem zur Scientology-Organisation.

Weitere Themen, mit denen er sich beschäftigt, sind Atomindustrie und Strahlenschutz, Sozialpolitik, Migranten, Rechtsradikalismus und Islamismus.

Aktuelle Beiträge von Frank Nordhausen

Von  |
Viele jesidische Flüchtlinge leben in Rohbauten, weil die offiziellen Lager überfüllt sind. Malas Derbu (2. v. r.) und ihre Familie hausen in einer Tiefgarage.

Tausende Jesiden sind vor dem „Islamischen Staat“ in den Nordirak geflohen. Dort leben sie unter katastrophalen Bedingungen auf Großbaustellen oder in Lagern und hoffen auf Rettung.  Mehr...

"IS" terrorisiert erneut die syrische Stadt Kobane.

Mitglieder der Terrormiliz "Islamischer Staat" sind auf einem tödlichen Kurs in Richtung Kobane. Mehrere Überfallkommandos und Attentate haben die nordsyrische Stadt erschüttert.  Mehr...

Die monatelangen Kämpfe haben in Kobane Verwüstungen hinterlassen.

Nach dem Sieg der Kurden über den IS muss der Westen daran interessiert sein, dass in der Türkei die richtige Regierungskoalition entsteht. Sonst droht ein Krieg gegen die Kurden.  Mehr...

Die Kämpfer der kurdischen YPG verschnaufen, Flüchtlinge kehren zurück und die Bewohner Tell Abjads freuen sich, dass die Bedrohung durch den IS gebannt ist.

Mit der Eroberung der syrischen Grenzstadt Tell Abjad haben die kurdischen Truppen an Selbstbewusstsein im Kampf gegen den Islamischen Staat gewonnen. Sie sind die beste Waffe der Weltgemeinschaft.  Mehr...

Unterstützer der HDP feiern das Wahlergebnis.

Die Absage der Wähler an Erdogans Machtstreben stärkt die Demokratie. Zudem wird die HDP im Parlament für frischen Wind sorgen. Schwierig wird nur die Regierungsbildung. Die Türkei geht unruhigen Zeiten entgegen. Der Leitartikel. Mehr...

Während die AKP-Anhänger ernüchtert über den Wahlausgang waren, feierten Tausende den Erfolg der prokurdischen HDP im Südosten der Türkei.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bekommt nach den Parlamentswahlen keine Vollmachten. Die AKP braucht erstmals einen Koalitionspartner. Während die AKP-Anhänger nicht in Festlaune waren, feierten Tausende HDP-Wähler in der inoffiziellen südostanatolischen Kurdenhauptstadt Diyarbakir bis spät in die Sonntagnacht.  Mehr...

Anhänger der kurdischen HDP feiern noch am Abend.

Die Partei von Präsident Recep Tayyip Erdogan verliert ihre absolute Mehrheit. Die linke, prokurdische HDP überspringt dagegen die Zehn-Prozent-Hürde und zieht ins türkische Parlament ein. Wahlbeobachter feiern den Wahlausgang als „Sieg für die türkische Demokratie“. Mehr...

120 000 Freiwillige sollen die Wahllokale landesweit bewachen.

Die Bürgerinitiative Oy ve Ötesi will verhindern, dass die regierende AKP die Wahlen zu ihren Gunsten manipuliert. 120 000 Freiwillige wollen landesweit die Wahllokale überwachen. Mehr...

Gefeiert wie ein Popstar: Selahattin Demirtas.

Selahattin Demirtas ist der Mann der Stunde bei den Wahlen am Sonntag und will die Türkei verändern. Der Co-Vorsitzende der linken, prokurdischen Demokratischen Partei der Völker (HDP) wird gefeiert wie ein Popstar und kann es punkto Charisma mit Erdogan aufnehmen. Mehr...

Am Sonntag wird sich zeigen, ob die Türken reif genug sind, die Bedeutung der Wahl zu erkennen und ihre Demokratie zu verteidigen. Das Bild entstand im Mai in Karlsruhe bei einem Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan.

Am Sonntag wählen die Türken ein neues Parlament. Aber es geht um mehr: Das Land muss sich entscheiden, ob es eine mittelasiatische Autokratie werden oder demokratisch bleiben will. Der Leitartikel. Mehr...

Anhänger der sozialdemokratischen Republikanischen Volkspartei (CHP) auf einer Wahlkampfrede in Istanbul.

In der Türkei toben heftige Kämpfe im Vorfeld der Parlamentswahlen. Häufig gibt es Anschläge auf Wahl- oder Parteibüros. Umfragen zeigen, dass die seit zwölf Jahren regierende AKP erstmals stark absacken könnte. Mehr...

Arbeiter streiken vor den Werken von Tofas in der türkischen Stadt Bursa.

In der türkischen Stadt Bursa streiken Tausende Beschäftigte der Autofabriken. Sie verlangen mehr Arbeitssicherheit, höhere Löhne und das Recht, eine Gewerkschaft zu gründen.  Mehr...

Protest für mehr Pressefreiheit in der Türkei, in diesem Fall zur Unterstützung der Zeitung "Zaman".

Vor den Wahlen in der Türkei will Staatspräsident Erdogan die letzten unabhängigen Massenmedien auf Linie bringen. In den staatsnahen Kanälen bekommt die AKP bereits zehnmal so viel Sendezeit wie die Opposition.  Mehr...

Da war die Welt in Amasya noch in Ordnung: Prinz (links) mit Verehrer.

Eine Statue im türkischen Amasya verbindet auf humorvolle Weise die Zeit der Osmanen mit der Moderne. Doch viele Einwohner verstehen keinen Spaß, wenn es um die Würde ihrer Vorfahren geht.  Mehr...

Auch das Umfeld von Premier Recep Tayyip Erdogan ist in den Spendenskandal verwickelt.

Freisprüche im Spendenskandal um den deutsch-türkischen Wohltätigkeitsverein Deniz Feneri: Ein Istanbuler Strafgericht zieht jetzt einen juristischen Schlussstrich. Mehr...

"Spiegel"-Reporter Christoph Reuter ist beim unerlaubten Grenzübertritt von Syrien in die Türkei festgenommen und inzwischen nach Deutschland ausgewiesen worden.

Zwei deutsche Reporter werden beim Versuch aufgegriffen, illegal aus Syrien in die Türkei einzureisen. Mehr...

Mehr oder weniger ähnlich: Ausschnitt aus einem der transportierten Mosaike.

Im türkischen Antakya wurden weltberühmte römische Mosaike fehlerhaft umgebettet. Mehr...

"Völkermord" steht auf einem Transparent, das armenische Demonstranten vor dem Reichstagsgebäude in Berlin halten.

Die türkische Regierung bleibt ohne Not eine Gefangene der autoritären kemalistischen Staatsideologie, die den Genozid an den Armeniern zum nationalen Tabu erklärt. Der Leitartikel Mehr...

Kandidatinnen der kurdennahen Partei der Völker HDP posieren beim Start der Wahlkampagne für ein Selfie.

Sie könnte die erste "ausländische" Abgeordnete der Türkei werden: Die in Deutschland geborene Feleknas Uca tritt bei der türkischen Parlamentswahl für die Partei der Völker HDP an. Für Nationalisten im Einheitsstaat Türkei ist das aus verschiedenen Gründen eine Provokation. Mehr...

Kandidatinnen der kurdennahen Partei der Völker HDP posieren beim Start der Wahlkampagne für ein Selfie.

Sie könnte die erste "ausländische" Abgeordnete der Türkei werden: Die in Deutschland geborene Feleknas Uca tritt bei der türkischen Parlamentswahl für die Partei der Völker HDP an. Für Nationalisten im Einheitsstaat Türkei ist das aus verschiedenen Gründen eine Provokation. Mehr...

Prunkvolle Kritik: Franziskus mit Nerses Bedros XIX. Tarmouni, Patriarch der armenischen Katholiken in Rom.

Die Regierung in Ankara bestellt nach der Papstaussage zum Genozid an Armeniern den Botschafter des Vatikan ein. Franziskus hatte die Massaker als den "ersten Völkermord des 20.Jahrhunderts" bezeichnet.  Mehr...

Türkische Panzer gehen am Grenzübergang Mursitpinar in Stellung.

Türkische Soldaten und kurdische PKK-Kämpfer liefern sich in der Provinz Agri Gefechte, mehrere Menschen sterben. Die Spannungen haben sich offenbar seit Tagen angebahnt.  Mehr...

Die niederländische Journalistin Frederike Geerdink, der in der Türkei der Prozess gemacht wurde.

Frederike Geerdink steht in der Türkei vor Gericht, die Niederländerin soll "Propaganda für eine Terrororganisation" gemacht haben.  Mehr...

Menschen betrauern in Istanbul den toten Staatsanwalt Mehmet Selim Kiraz.

Die unangreifbar scheinende AKP ist in schwere See geraten. Die Konkurrenz zwischen Präsident Recep Tayyip Erdogan und Ministerpräsident Ahmet Davutoglu macht ihr zu schaffen. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.