Aktuell: US-Wahl | Türkei | Olympische Spiele | Brexit
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Jonas Nonnenmann

Redakteur, Digitale Redaktion

Jonas Nonnenmann

Jonas Nonnenmann, geboren 1986 in Leimen, arbeitet in unserer Digitalen Redaktion in Frankfurt am Main.

Kürzel: jon

Wohnort: Offenbach

Am liebsten bin ich: bei meinem Sohn

Dabei seit: 2011

Aktuelle Beiträge von Jonas Nonnenmann

Von  |
Verdi-Gesamtbetriebsratschef Ulli Hainsch.

In Frankfurt demonstrieren mehrere hundert Mitarbeiter der Gewerkschaft Verdi für mehr Geld. Allzu viel Öffentlichkeit wollen sie dabei aber offenbar nicht.  Mehr...

Demonstranten in Köln: Nichts wird dadurch besser, dann wir Flüchtlingen das Leben schwer machen.

Mehr Abschiebungen und schärfere Gesetze können das Problem krimineller Banden nicht lösen. Ein Kommentar.  Mehr...

Minister de Maizière: verlockend, für eine Weile auf der Anti-Merkel-Welle mitzureiten.

Innenminister Thomas de Maizière beklagt sich in einem ZDF-Interview über vermeintlich undankbare Flüchtlinge. Sein Tonfall wirkt kalkuliert. Ein Kommentar.  Mehr...

Hat viele neue Fans: Kanzlerin Angela Merkel.

In der Flüchtlingspolitik wirkt die Union ziellos und zerstritten. Das ist kein Wunder - Kanzlerin Angela Merkel hat ihrer Partei ziemlich viel zugemutet. Zum Glück.  Mehr...

Bei den Koalitionsverhandlungen angeblich ganz zahm: Alexander Dobrindt.

CSU-Querschläger Alexander Dobrindt soll als Minister nach Berlin. Warum auch nicht - die wichtigsten Qualifikationen für das Amt hat er schon.  Mehr...

Straßenprostitution ist in Deutschland eher die Ausnahme. Dafür blüht das Geschäft anderswo.

Heute ins Kino oder in den Puff? Prostitution blüht in Deutschland auch deshalb, weil Werbung für Bordelle allgegenwärtig ist. Das müssen wir uns nicht gefallen lassen.  Mehr...

Der Angeklagte schmuggelte fast eineinhalb Kilo Koks im Magen.

Der Angeklagte ist ein kleiner Fisch mit einem großen Bauch: Fast eineinhalb Kilo Kokain finden Polizisten im Magen von Egbo C. Während seine Hintermänner das große Geld machen, wandert er für lange Zeit ins Gefängnis.  Mehr...

Die Polizei ist oft die Truppe geworden, von der bei Demonstrationen die größte Gefahr ausgeht.

Die Blockupy-Kundgebung zeigt: Polizisten können allzu oft tun und lassen, was sie wollen. Und bei mancher Demonstration sind sie der einzige schwarze Block, der wirklich gefährlich ist.  Mehr...

Wohl noch nie war es so einfach wie heute, einer Firma über Google das Image und damit das Geschäft zu verderben.

Ob ein Vorwurf stimmt oder nicht, ist der Google-Ergänzung egal.  Es ist gut, dass der Bundesgerichtshof diese Klatschschleuder endlich bremst. Mehr...

Mit schrillen Aktionen macht PETA auf das Leid von Tieren aufmerksam. Doch tut die Organisation selbst das Richtige?

Schrill und laut verteidigt PETA die Rechte von Tieren. Doch Kritiker stören sich daran, dass ihre Mitarbeiter in den USA selbst tausende von Hunden und Katzen töten. Mehr...

Überweisungen für „humanitäre Hilfe“ bleiben weiter erlaubt, genauso wie nicht näher definierte „besonders Zahlungen“.  

Zypern hat seinen Banken eine Zwangspause verordnet, trotzdem gehen die Geschäfte offenbar weiter. Täglich sollen mehrere hundert Millionen Euro abfließen, berichtet eine Zeitung. Wie ist das möglich?  Mehr...

Lange Schlangen bilden sich während des Warnstreiks vor den Lufthansa-Schaltern.

Der Betrieb am Frankfurter Flughafen normalisiert sich nach Ende des Warnstreiks. Die Lufthansa-Mitarbeiter konnten inzwischen fast alle an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Hier eine Chronik der Ereignisse. Mehr...

Wessen Geld ist noch sicher? Zyperns Präsident Anastasiades hat schlechte Nachrichten für seine Wähler.

Die Konten von Kleinanlegern sind unantastbar? Von wegen: Die aktuelle Enteignung in Zypern setzt ein zentrales Versprechen der EU außer Kraft. Was bedeutet das für uns?  Mehr...

Hollande: "Wir können nicht zulassen, dass ein Regime sein Volk massakriert."

Beim EU-Gipfel droht Frankreich, notfalls im Alleingang Waffen nach Syrien zu liefern. Premier Hollande ist mit seiner Position nicht alleine. Kann er auch die deutsche Regierung überzeugen?  Mehr...

Heiße Nächte: Der Vatikan hat Priester ausgerechnet über einer riesigen Schwulensauna einquartiert.

Der indische Kardinal Dias hält "unnatürliche" sexuelle Tendenzen für heilbar. In seiner Wohnung in Rom hat er viel Gelegenheit, seine Künste unter Beweis zu stellen.  Mehr...

Schülerin mit Burger. Was Ernährungsexperten wohl zu diesem Menü sagen?

Eine Initiative von Verbraucherministerin Aigner will Schülern beibringen, wie sie besser essen. Für die Kampagne hat das Ministerium einige Experten ins Boot geholt, die sich mit Fettleibigkeit besonders gut auskennen. Ein Kommentar.  Mehr...

Nahostexperte Lebeuf über Syrien:  "Derzeit erhalten nur zwei Kräfte des Bürgerkriegs Nachschub: Assads Regime und die Dschihadisten."

Deutschland verweigert den Rebellen in Syrien weiter effektive Hilfe. Die Haltung ist nicht nur menschlich brutal, sie stärkt auch die falschen Kräfte. Ein Standpunkt.  Mehr...

Weg mit dem Diktator: Kadom al-Jabouri hatte lange auf diesen Moment gewartet, sagt er.

Früher hatte Irak einen Diktator. Heute hat das Land hunderte, sagt der Mann, der einst mit einem Vorschlaghammer Saddam-Statuen zertrümmerte. Inzwischen bereut er seinen Eifer.  Mehr...

Britischer Premier Cameron: Ziemlich verzweifelt, ziemlich wahnsinnig.

Der britische Premier Cameron ist der König der Extrawürste, seit seinem Amtsantritt nervt er die EU-Partner. Deutschland und Frankreich sollten ihn endlich auflaufen lassen.  Mehr...

Ob wir wollen oder nicht, ist uns Israel wegen der Verbrechen unserer Großeltern nah.

Nach den absurden Anschuldigungen des Wiesenthal-Zentrums wird die Kritik an Jakob Augstein sachlicher. Augstein sei kein Antisemit, bediene aber anti-jüdische Ressentiments, sagt der Präsident des Zentralrats der Juden. Er liegt falsch.  Mehr...

Raiffeisenbank Radstadt: "Weine nicht, wenn der Zinssatz fällt".

Um weniger spießig zu wirken, lässt eine österreichische Bank die Angestellten Schlager singen - und produziert ungewollt einen Youtube-Hit. Das ist noch nicht das schlimmste Beispiel.  Mehr...

Wenigstens eine neue Amtszeit Berlusconis kann die Apokalypse verhindern. Wir haben da aber noch einen anderen Vorschlag.

In ein paar Stunden geht bekanntlich die Welt unter - aber bitte mit Stil! Was spricht eigentlich dagegen, Griechenland seine Schulden zu erlassen? Wir haben noch ein paar andere Wünsche gesammelt, unter anderem an Berlusconi und an Thilo Sarrazin.  Mehr...

Zeugen beschreiben an Lanza einige Eigenschaften, die typisch für Autisten sind. Ein Beweis ist das noch lange nicht.

Der Mörder von Newtown litt möglicherweise am Asperger-Syndrom, spekulieren Medien und stellen eine Verbindung her zu dessen Gefühlskälte. Betroffene finden das diskriminierend und machen ihrem Ärger in Blogs Luft.  Mehr...

Voß: "Anzeichen von Dummheit oder einer vollkommen unpolitischen Haltung."

Mit Rechtsextremen machen demokratische Politiker nicht gemeinsame Sache, das war bisher ein weit verbreiteter Konsens. Trotzdem unterstützt die Landesfraktion der Piraten eine Klage der NPD.  Mehr...

Warum er jetzt twittert? Steinbrück: "Weil mich viele Fragen erreichen."

Der Technikverweigerer Peer Steinbrück versucht sich jetzt doch im Twittern. Das geht nur bedingt gut, aber immerhin verrät Steinbrück am Ende ein kleines Geheimnis.  Mehr...

Mursi (l.) und Mubarak: Zwei sture alte Herren, die wollen, dass das Volk nach ihrer Pfeife tanzt.

Der neue ägyptische Präsident Mursi verteidigt stur seine politische Linie. Das Beispiel zeigt: Eine Demokratie ist wenig wert, wenn ein Wahlsieger auf Kosten der Minderheiten regiert. Ein Kommentar.  Mehr...

Ein Vorort von Damaskus, menschenleer. Die Kämpfe in Syrien dauern an und die Weltgemeinschaft verliert langsam die Geduld mit dem Assad-Regime.

Scheinbar resigniert schaute die Welt dem Morden in Syrien zu. Doch langsam mehren sich die Anzeichen, dass sich einige Länder demnächst stärker in den Konflikt einmischen.  Mehr...

Anzeige

Stellenausschreibung

Grafik-Designer/-in

Für unsere Redaktion suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Grafik-Designerin oder einen Grafik-Designer. Es handelt sich um eine Teilzeit-Stelle zu 40 Prozent. Mehr...

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.