Aktuell: Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Germanwings-Absturz | Blockupy Frankfurt | Fußball-News | "Lieber Fanatiker"

Wir über uns

Harry Nutt

Politik-Autor

Harry Nutt

Harry Nutt schreibt für uns als Autor für Politik und Gesellschaft aus dem bundespolitischen Berlin.

Aktuelle Beiträge von Harry Nutt

Von 

Beobachtungen zum Besuch des neuen, linken griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in Berlin. Mehr...

Von  |
Die neuen Tatort-Kommissare: Meret Becker und Mark Waschke ermitteln in Berlin.

Meret Becker und Mark Waschke ermitteln als neue Tatort-Kommissare in Berlin. Wie sich die Hauptstadt im neuen "Tatort" geschlagen hat. Mehr...

Von  |

Medien-Kommentare zu den Blockupy-Krawallen in Frankfurt - aus der Berliner "taz", der "Welt", der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und der "Süddeutschen Zeitung". Mehr...

Von  |

Roland Jahn und die Zukunft der Stasi-Behörde. Mehr...

Von  |
Linken-Politikerin Petra Pau hatte Bedrohungen gegen sich öffentlich gemacht.

Petra Pau hatte Bedrohungen gegen ihre Person öffentlich gemacht. Sie ist aber kein Einzelfall von Wut der Rechten gegen Politiker. Mehr...

Von  |
Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau bekommt seit Monaten massive Drohungen.

Petra Pau hat Recht, wenn sie auf einen stärkeren Schutz ihrer Privatsphäre pocht. Die neuen Formen der Hasskriminalität verlangen nach einer klaren Antwort des Staates. Mehr...

Von  |

Während sich die Boulevardmedien in ihren Spekulationen verheddern, wie es Wladimir Putin geht und wer von ihm wo ein Kind zur Welt gebracht hat, überlegen andere, was den russischen Präsidenten antreibt - und welche Folgen das für Europa hat.  Mehr...

Von  |

Medien loben ihren Umgang mit dem Kriegsgedenken. Mehr...

Von  |

Hamburg und Berlin sind schwache Olympiabewerber. Mehr...

Grichenland droht Europa.

Wer in den vergangenen Wochen die griechische Regierung beobachtet hat, konnte meinen, dass diese sich das Satire-Magazin „Heute Show“ zum Vorbild genommen hat. Abwechselnd formbewusst und aus der Haut fahrend, manchmal auch beides zugleich. Nun wird es den politischen Kommentatoren aber doch zu bunt.  Mehr...

Von  |
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) spricht mit Aktivisten über seine reise nach Saudi-Arabien.

Sigmar Gabriels Mission in Saudi-Arabien stand ganz im Zeichen der Menschenrechte und der Frage, ob eine politische Botschaft zum Fall des zu 1000 Stockschlägen verurteilten Bloggers Raif Badawi diesem eher schaden oder nutzen könne. Mehr...

Von  |
Faulenzen in der Sonne - ein Traum vieler Urlauber.

Wir kommen schnell und beinahe mühelos fast überall hin – und kommen deshalb nicht mehr darum herum, uns mit geopolitischen Gefahrenlagen zu befassen. Mehr...

Von  |

Stimmen zu Doping und Verdrängung im Fußball. Mehr...

Der Fall Edathy ist mit dem Urteil nicht abgeschlossen. Mehr...

Von  |

Die Terrorwarnung und ihre unerwünschten Folgen. Mehr...

Von  |

Die Fußball-WM 2022 in Katar und ihre Folgen. Mehr...

Von  |
Ein Kämpfer in der Ukraine (Symbolfoto).

Für junge Männer ist es wieder attraktiv geworden, in die Schlacht zu ziehen. Ihre Kampfansage gilt auch einer Welt der Alten, in der man auf Verhandlungen setzt. Mehr...

Von  |
Gastgeberin Anne Will.

Diskutanten, die beim Thema IS-Terror tatsächlich miteinander ins Gespräch kommen - die Runde von Anne Will. Mehr...

Von  |

Der Leichenpräparator Gunther von Hagens eröffnet heute sein festes Museum in Berlin. Er ist nicht der Einzige, der die Frage nach dem Sterben öffentlich inszeniert.  Mehr...

Von  |
Die Dame an der Tafel könnte einem bekannt vorkommen: Kanzerlin Merkel im Heinrich-Schliemann-Gymnasium in Berlin.

Jürgen Kaube blickt süffisant-bitter auf das „Reformhaus“ des Bildungssystems Mehr...

Von  |
Das ehrenamtliche Engagement, z.B. bei der freiwilligen Feuerwehr, ist unter Jugendlichen derzeit nicht angesagt.

Die Politik macht sich Sorgen um das Ehrenamt. Wenn sie das Engagement der Bürgerinnen und Bürger ernsthaft unterstützen will, muss sie aber mehr tun, als es nur zu loben.  Mehr...

Von  |

Die bemerkenswerte Rede eines großen Schweigers. Mehr...

Von  |
Kinder kriegen, Karriere machen.

Männer und Frauen zwischen Ende 20 und Anfang 40, die alles unter einen Hut kriegen wollen – Karriere machen, heiraten, Kinder kriegen. Sie sind die Gehetzten, die in fünf Jahren all das leisten müssen, wofür junge Erwachsene in den 70er- und 80er-Jahren noch zehn Jahre Zeit hatten. Wie die SPD diese Gruppe entdeckt hat. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.