Aktuell: Schwerpunkt: Liebe | Flucht und Zuwanderung | Tugce | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Christian Bommarius

Politik-Autor

Christian Bommarius

Christian Bommarius schreibt für uns als Autor für Politik und Gesellschaft aus dem bundespolitischen Berlin.

Aktuelle Beiträge von Christian Bommarius

Von  |
Gründet AfD-Parteichef Bernd Lucke eine neue Partei?

AfD-Chef Bernd Lucke hat die Parteimitglieder aufgerufen, sich seinem neugegründeten  Verein „Weckruf 2015“ anzuschließen. Damit – so ist es gemeint –hat Lucke der Partei den Totenschein ausgestellt. Ein Kommentar.  Mehr...

Schon heute würde jeder Arzt dem früheren SS-Mann Oskar Gröning Haftunfähigkeit attestieren.

In Lüneburg wird gegen einen Greis von 93 Jahren verhandelt. Welchen Sinn soll das haben? Endlich verhilft die deutsche Justiz, die lange versagt hat, den Opfern zu ihrem Recht. Der Leitartikel. Mehr...

Trotz Wahlsieg stehen die Briten nicht hinter Cameron. Mehr...

Kinder in Auschwitz zeigen ihre Häftlingsnummern.

Die kanadische Autorin Elaine Kalman Naves erzählt beim Lüneburger Auschwitzprozess von ihrer kleinen Schwester Évike, die sie nie hat kennenlernen dürfen.  Mehr...

Vor 66 Jahren hat das Grundgesetz Freiheit und Menschenrechte vor die Macht des Staates gestellt.

Vor 66 Jahren hat das Grundgesetz Freiheit und Menschenrechte vor die Macht des Staates gestellt. Heute ist es an der Zeit, die Verfassung vor Übergriffen dieses Staates zu schützen.  Mehr...

Oskar Gröning, Buchhalter des Todes.

Der ehemalige SS-Mann Oskar Gröning bittet Auschwitz-Überlebende um Vergebung, aber wer genau zuhört, nimmt ihm das nicht ab.  Mehr...

Der Angeklagte ehemalige SS-Mann Oskar Gröning während einer Prozesspause: Seine moralische Schuld leugnet er nicht.

In einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse legt der 93-jährige frühere SS-Mann Oskar Gröning ein umfangreiches Geständnis ab. Er spricht von moralischer Mitschuld. Jahrelang hatte er seine juristische Schuld bestritten. Mehr...

Der Big Brother Award kürt Verdienste um die nachhaltigste Verletzung der Privatsphäre und die souveränste Missachtung des Datenschutzes.

Der Big Brother Award 2015 geht unter anderem an Innenminister Thomas de Maizière und Gesundheitsminister Hermann Gröhe. Mehr...

Vorratsdatenspeicherung bleibt ein Massendiebstahl.

Der Bundesinnenminister und der Justizminister wollen uns glauben machen, die Vorratsdatenspeicherung diene der Sicherheit und sei nicht so schlimm. Sie lügen. Der Leitartikel. Mehr...

Der Schädel eines Nama oder Herero. Zwischen 1904 und 1908 wurden sie Opfer eines Völkermords der Deutschen und nahezu vollstänidg ausgelöscht.

Der Papst hat Recht, wenn er den Völkermord an den Armeniern als solchen bezeichnet. Es war - nach einhelliger Ansicht der Wissenschaft - aber nicht der erste des 20. Jahrhunderts. Den verübten die Deutschen an den Herero und Nama in Deutsch-Südwestafrika. Ein Kommentar. Mehr...

Trauer um die Opfer am Düsseldorfer Flughafen.

Nach dem Germanwings-Absturz hilft die Lufthansa den Angehörigen mit einer finanziellen Überbrückungshilfe. Im Interview äußert sich der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum über den Umgang mit Hinterbliebenen und die Forderung nach Schadensersatz. Mehr...

Vor Beginn der Zwangsmaßnahme wog der 1,91 Meter große Thomas Middelhoff 87,4 Kilogramm, jetzt noch etwa 70 Kilo.

Der Untersuchungshäftling Thomas Middelhoff, nicht rechtskräftig verurteilt, wird im Gefängnis alle 15 Minuten geweckt. Angeblich wegen Suizidgefährdung. Ein fragwürdiger Akt: Kein Staat darf die Menschenrechte von Gefangenen de facto außer Kraft setzen. Mehr...

Wie eine Katastrophe Gemeinschaft stiftet. Mehr...

Die klugen Richter des Bundesverfassungsgerichts haben aus dem Desaster des ersten NPD-Verbotsverfahrens vor zwölf Jahren gelernt.

Das NPD-Verbot wird wohl scheitern. Doch wie auch immer das Urteil ausfällt – es hat kaum Bedeutung. Denn der Rassismus in Deutschland ist an keine Partei mehr gebunden. Mehr...

Die Wahl in Israel und die Reaktion der USA. Mehr...

Deutschlands Justiz benötigt dringend einen Reform- und Modernisierungsschub, meint der FR-Autor in seinem Leitartikel.

Die deutsche Gerichtsbarkeit hat zuletzt viel Vertrauen verspielt. Es braucht eine Justizreform, um die Bürger von ihrer Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu überzeugen. Der FR-Leitartikel. Mehr...

Gut gelaunt bei Günther Jauch: Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD).

Während die Welt nach dem Mord an dem russischen Oppositionellen Boris Nemzow unter Schock steht und sich fragt, wer die Strippenzieher waren, lässt Jauch über den Mindestlohn diskutieren.  Mehr...

Der IS vergreift sich am Weltkulturerbe. Mehr...

Grasende Gnus westlich von Windhoek, Namibia.

Es ist beschämend, dass sich keine Stiftung mit den 30 Jahren deutscher Kolonialpolitik befasst, keine Stiftung die Notwendigkeit von Toleranz und Achtung der Menschenwürde mit den Verbrechen des Kolonialismus begründet.  Mehr...

Sebastian Edathy

In der Edathy-Affäre will die Staatsanwaltschaft Hannover nur unter bestimmten Bedingungen einer Einstellung des Verfahrens zustimmen. Das weckt Erinnerungen an das Verhalten der Staatsanwaltschaft Hannover im Fall Christian Wulff. Ein Kommentar. Mehr...

Heute wird immer häufiger elektronisch kontrolliert.

Ärgerlich, dass bisher alle Versuche gescheitert sind, das Schwarzfahren zu entkriminalisieren und zur Ordnungswidrigkeit herunterzustufen. Den Steuerzahler kostet das viel Geld.  Mehr...

Niemand verfügt über längere und nachdrücklichere Erfahrungen mit dem Judenhass als die Juden. Darum ist es - sehr zurückhaltend formuliert - eine Überraschung, wenn in der Antisemitismus-Kommission keine Person jüdischer Herkunft ist. Ein Kommentar. Mehr...

Erst "Lügenpresse"-Rufe, nun das: Journalisten, die über die Neonazi-Szene in NRW berichten, werden per fiktiver Todesanzeige bedroht.

In Nordrhein-Westfalen verbreiten Rechtsextreme fiktive Todesanzeigen kritischer Journalisten. Innenminister Ralf Jäger erkennt darin Nazi-Methoden, für den Deutschen Journalisten-Verband haben die Auseinandersetzungen zwischen Neonazis und Journalisten eine neue Dimension erreicht. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.