Aktuell: Bahn-Streik | Flucht und Zuwanderung | Tugce | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Holger Schmale

Politik-Autor

Holger Schmale

Holger Schmale schreibt für uns als Autor für Politik und Gesellschaft aus dem bundespolitischen Berlin.

Aktuelle Beiträge von Holger Schmale

Von  |
Die Gäste bei Günther Jauch: (v.l.n.r:) Thomas Druyen, Vermögensforscher, Dirk Roßmann, Unternehmer, Stephanie von Pfeul, Schloss-Erbin, Günther Jauch, Julia Friedrichs, Journalistin, Christoph Butterwegge, Armutsforscher.

Ist Erben gut oder schlecht? Auf diese ebenso einfache wie banale Frage lässt sich das Thema von Günther Jauchs Talkrunde am Sonntagabend reduzieren. Die ebenso banale Antwort liegt auf der Hand: Kommt ganz darauf an.  Mehr...

Beate und Serge Klarsfeld 2012 in Berlin.

Es ist die wohl berühmteste Ohrfeige der deutschen Geschichte: Am 7. November 1968 erklimmt Beate Klarsfeld das Podium des CDU-Parteitages in der Berliner Kongresshalle, ohrfeigt Bundeskanzler Georg Kiesinger und ruft: „Nazi, Nazi, Nazi“. Nun bekommt sie mit das Bundesverdienstkreuz. Mehr...

Ohne ihren Spitzenmann hätte die SPD in Bremen noch schlechter abgeschnitten. Dennoch schlägt Böhrnsen das Mandat trotz klarer Mehrheit aus. Sein Rücktritt entzieht seiner Partei ihr größtes Kapital. Mehr...

Der Airbus A400M stürzte auf ein Feld bei Sevilla.

Nach dem Absturz eines Militärfliegers vom Typ A400M wird über dessen Zukunft diskutiert. Derweil hat die Bundeswehr nach dem Unglück mit vier Toten am Sonnabend in Spanien die Testflüge mit ihrer ersten Maschine des Typs ausgesetzt.  Mehr...

Lencke Steiner, parteilose Spitzenkandidatin der Bremer FDP, im Glück.

Das Ergebnis der kleinen Parteien bei den Bremer Bürgerschaftswahlen ist psychologisch-politisch bedeutsam. Die Stimmung für die FDP hat sich zum Positiven gewendet. Auch die Linke stabilisiert sich als gesamtdeutsche Partei. Ein Kommentar. Mehr...

Reicht es noch für Rot-Grün? SPD-Bürgermeister Jens Böhrnsen im Gespräch mit Bremens grüner Bürgermeisterin Karoline Linnert.

SPD-Bürgermeister Jens Böhrnsen kann weiterregieren, aber die Verluste sind groß. Böhrnsen spricht von einem bitteren Ergebnis, sieht aber dennoch einen klaren Regierungsauftrag für die SPD. Mehr...

Heinrich Böll, Günter Grass und der damalige Bundeskanzler Willy Brandt (v.l.n.r.) sitzen am 21. November 1970 während des 1. Kongresses des Verbandes Deutscher Schriftsteller in der Stuttgarter Liederhalle.

Der verstorbene Schriftsteller Günter Grass mischte sich wie kaum ein anderer in die Politik ein, provozierte, mahnte, machte sogar Werbung für Willy Brandt. Doch auch die SPD hatte es nicht immer leicht mit ihm.  Mehr...

Clintons Wahlkampflogo auf ihrem Twitter-Profil.

Ein blaues H, ein roter Pfeil, mehr braucht es nicht für Hillary Clintons Wahlkampflogo. Eine Welle von Spott und Hohn ergießt sich im Netz über jene, die dieses Logo ersonnen haben. Aber ist die Idee wirklich so schlecht? Mehr...

Ein griechisch-orthodoxer Priester während den Feierlichkeiten zum 69. Jahrestag des Massakers von Distomo, das durch Nazis begangen wurde.

Die ersten deutschen Reaktionen auf die griechische Offensive sind eher besonnen. Sigmar Gabriel reagiert harsch, macht aber auch deutlich, dass Deutschland sich immer wieder der Debatte über seine Verantwortung für Kriegsverbrechen stellen müsse.  Mehr...

Polizeiabsperrung nach dem Brand in einer zukünftigen Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz in Sachsen-Anhalt.

Ein Gutachten fordert zur Bekämpfung von Hasskrimanilität eine Reform der Polizeiarbeit. Anhand einer eigenen Kategorie Hasskriminalität könnten schon Streifenpolizisten Taten auch dann speziell erfassen, wenn die Verdächtigen nicht eindeutig einem extremistischen Milieu angehörten.  Mehr...

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stehen vor der zukünftigen Unterkunft für Asylbewerber in Tröglitz (Sachsen-Anhalt).

Die Brandstifter von Tröglitz bekommen Beistand von geistigen Zündlern. Da hilft nur klare Abgrenzung. Es ist nicht zu tolerieren, wenn demokratische Parteien wie die CDU nicht dafür sorgen, an ihrem rechten Rand eine klare, unmissverständliche Grenze zu ziehen. Ein Kommentar. Mehr...

Hat ein „riesiges Sicherheitsproblem“ entdeckt: Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU).

Die Überlegung des Bundesinnenministers Thomas de Maizière, künftig wieder die Identität von Flugreisenden zu ermitteln, ist reine Stimmungsmache. Mehr...

Er wollte 2003 auf jeden Fall die Deutungshoheit und sprach mit den Journalisten: Helmut Kohl.

Nach dem Verlust der Macht, vor seinem Unfall blickt Helmut Kohl in einem ausführlichen Interview des Jahres 2003 zurück. Jetzt strahlt unter anderen die ARD eine lange Fassung aus.  Mehr...

Die EU besteht nicht nur aus dem Euro und nicht nur aus Deutschland. Schon deshalb muss sie die griechische Krise anders behandeln als bisher. Hat Berlin das jetzt verstanden? Mehr...

Nato-Draht liegt rund um den Neubau der Europäischen Zentralbank zum Abtransport bereit.

Die Frankfurter Polizei erhebt am Tag nach den Protesten gegen die EZB schwere Vorwürfe gegen Blockupy. Das Bündnis selbst zeigt sich entsetzt über die Ausschreitungen. In der Bundestagsdebatte gerät die Linkspartei unter Druck. Mehr...

Deutsche Soldaten während des Zweiten Weltkriegs in Griechenland.

Deutsche Politiker halten die Forderung der Griechen nach der Rückzahlung eines NS-Zwangskredits für gerechtfertigt. In den deutsch-griechischen Beziehungen herrscht Eiszeit. Mehr...

Die jüdische Gemeinde in Deutschland fürchtet den zunehmende antisemitische Gewalttaten.

Das Ausmaß antimuslimischer und antisemitischer Straftaten liegt im Dunkeln. Die Linke und das American Jewish Committee fordern die genauere Untersuchung von politisch motivierten Straftaten. Mehr...

Brandanschlag auf die Al Nur Moschee in Neukölln im Jahr 2010: Antimuslimische Gewalt muss beim Namen genannt werden.

Ausschreitungen bei Protesten gegen Islamisten werden derzeit ebenso als religiös motivierte Hasskriminalität eingeordnet wie Überfälle auf muslimische Einrichtungen. Wenn die Linke das absurd nennt, hat sie recht. Mehr...

Je höher der Bildungsgrad, umso öfter arbeiten Menschen auch die Altersgrenze hinaus weiter. Ein Grund dafür dürfte sein, dass Menschen mit höherem Bildungsabschluss seltener Berufe mit starker körperlicher Belastung haben.

Wenn Rentner im Ruhestand weiterarbeiten, hat das weniger mit Geldmangel, sondern eher mit Spaß an der Arbeit zu tun. Mit dem Bildungsgrad steigt die Wahrscheinlichkeit einer fortgesetzten Erwerbstätigkeit, zeigt eine Studie. Mehr...

Gegen eine Geldauflage von 5000 Euro ist das Kinderporno-Verfahren gegen Edathy eingestellt worden.

Edathy und kein Ende: Das Skandalöse der Causa Edathy hat viele Facetten. Das banale juristische Ergebnis kann nicht überzeugen. Nun muss die politische Aufklärung folgen. Der Leitartikel.  Mehr...

Axel Schäfer (SPD) bringt eine populistische Bild-Schlagzeile mit in die Debatte.

Der Bundestag verabschiedet mit der Ja-Stimme von 542 Abgeordneten die Hilfe für Athen. Für viele ist jedoch einiges falsch am neuerlichen Hilfsprogramm für Griechenland.  Mehr...

Sigmar Gabriel und Angela Merkel stehen an der Spitze einer Koalition ohne Visionen.

Die große Koalition regiert weit unter ihren Möglichkeiten – und den Notwendigkeiten. So wird ihre Regierungszeit trotz bester Rahmenbedingungen eine verlorene sein. Der FR-Leitartikel. Mehr...

CSU-Chef Horst Seehofer.

Von Mindestlohn über Stromtrassen bis zum Umgang mit Griechenland: Die CSU schießt gegen viele Projekte der Regierung quer. Bei einem Koalitionsgipfel von CDU, CSU und SPD könnte es zur Aussprache kommen. Doch: Eine schnelle Einigung ist unwahrscheinlich. Mehr...

Zur Trauerfeier im Berliner Dom kamen 1500 Gäste, darunter auch der amtierende Bundespräsident Joachim Gauck und seine Vorgänger.

Mit Trauergottesdienst, Staatsakt und militärischen Ehren nimmt das Land Abschied von Richard von Weizsäcker, einem der unumstrittensten und angesehensten Politikern in Deutschland.  Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.