Aktuell: Tugce-Prozess | FR-ArbeitsmarktindeX FRAX | Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Kriegsende 1945 | Regionale Startseite

Wir über uns

Damir Fras

Korrespondent, Washington

Damir Fras

Damir Fras schreibt für uns als US-Korrespondent aus Washington.

Aktuelle Beiträge von Damir Fras

Von  |
Übernimmt die volle Verantwortung: Barack Obama.

Versehentlich hat eine US-Drohne an der Grenze zu Afghanistan zwei westliche Geiseln getötet. US-Präsident Obama bittet deshalb die Familien der Getöteten um Verzeihung.  Mehr...

Von  |
Zarnajew im Dialog mit den US-Justizbehörden.

Dschochar Zarnajew wartet auf das Votum der Geschworenen. Wird er zum Tode verurteilt oder bekommt er lebenslänglich? Es könnte noch einige Wochen bis zur Entscheidung dauern. Mehr...

Von  |
Zeichen der Annäherung: Eine Flagge der USA flattert an einem Fahrrad in Kuba.

Kuba fordert Washington auf, Guantánamo Bay zurückzugeben – Washington winkt ab  Mehr...

Von  |
Mary Fellin, republikanische Gouverneurin mit tödlichen Ideen.

Der US-Bundesstaat Oklahoma macht Hinrichtungen per Stickstoff zum Gesetz - weil akuter Mangel an geeigneten Medikamenten für tödliche Injektionen herrscht. Mehr...

Von  |
Im Kampf gegen Kriminelle nützt es manchmal,  selbst kriminell gewesen zu sein.

Jahrzehntelang galt Los Angeles als Welthauptstadt der Banden. Nun geht die Kriminalität zurück – auch dank Aussteigern wie Alfred Lomas und Sixto Hernandez. Damir Fras hat sie getroffen Mehr...

Von  |
Auf der 8. Straße in Miami weht schon mal die kubanische Flagge. Die Meile heißt Calle Ocho und liegt im Viertel „Little Havana“.

Viele Exilkubaner, die in Miami leben, sehen die Annäherung der einstigen Feinde USA und Kuba als Chance. Veteranen der Schweinebucht-Invasion fühlen sich allerdings verraten. Mehr...

Von  |
Einreise-Prozedur auf dem JFK-Flughafen von New York: Erst einmal Fingerabdrücke abgeben.

Die No-Fly-Listen sollen für Sicherheit sorgen, aber ihre Wirkung ist unklar. Unklar ist auch, welche Verdachtsmomente vorliegen müssen, damit ein Name auf der Liste platziert wird. Mehr...

Von  |
US-Präsident Barack Obama, hier mit Mitgliedern der Air Force, muss den US-Kongress überzeugen.

US-Präsident Barack Obama muss nicht nur Jerusalem und Riad von der Vereinbarung mit dem Iran überzeugen, sondern auch den Kongress. Unklar ist, ob die Republikaner weiter eine Abstimmung über eine Verschärfung der US-Sanktionen gegen den Iran anstreben. Mehr...

Von  |
Fürs Familienalbum: Delegierte des Gipfeltreffens der Arabischen Liga in Sharm el-Sheikh.

Die militärische Hilfe für die Saudis lässt sich nur schwer mit dem Iran-Atomabkommen verbinden. Die US-Regierung wirkt, als könne sie sich nicht für eine Seite entscheiden. Mehr...

Von  |
Bowe Bergdahl vor seiner Geiselnahme. (Archivbild)

Der US-Soldat Bowe Bergdahl wurde fast fünf Jahre von Taliban-Rebellen als Geisel gehalten und kam durch einen umstrittenen Gefangenenaustausch frei. Nun wird er wegen Fahnenflucht angeklagt. Mehr...

Von  |
Mit vier Schüssen wurde Ronnie Lee Gardner exekutiert - in der fünften Waffe steckte eine Platzpatrone, so dass keiner der Schützen weiß, ob seine Kugel den Delinquenten getötet hat.

Die US-Staaten suchen nach Alternativen zu Hinrichtungen per Injektion, weil die Giftvorräte schwinden. Der Bundesstaat Utah setzt auf Hinrichtungen durch ein Erschießungskommando. Mehr...

Von  |
Amanda Knox hat sich verlobt und arbeitet als Reporterin. Sie will unter keinen Umständen zurück ins Gefängnis.

Der Mord an der 21 Jahre alten Meredith Kercher Anfang November 2007 hat sich über die Jahre zu einem Justizkrimi ausgewachsen. Das oberste Gericht Italiens entscheidet nun erneut im Fall der ermordeten Studentin. Mehr...

Von  |
Der Republikaner Ted Cruz will Präsident werden.

Der texanische Senator Ted Cruz geht als erster Republikaner ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur. Er will vieles abschaffen, was Barack Obama in den vergangenen Jahren eingeführt hat - unter anderem die umstrittene Gesundheistreform. Mehr...

Von  |
Der Polizeichef von Ferguson, Thomas Jackson, kündigt seinen Rücktritt an - eine Reaktion den Bericht  über die systematische Schikanierung von Afroamerikanern in der 21.000-Einwohner-Stadt.

Der Polizeichef von Ferguson tritt ab und zieht damit die Konsequenzen aus den seit Monaten schwelenden Konflikten in der US-Kleinstadt. Einsicht in seine Fehler oder gar Reue zeigt er dabei aber nicht. Mehr...

Von  |

In der US-Außenpolitik droht die Rückkehr zu einer Agenda bewaffneter Einmischung. Die Republikaner schüren Ängste und setzen die Demokraten im beginnenden Wahlkampf unter Druck.  Mehr...

Von  |
Die ehemalige US-Außenministerin Clinton gibt sich gelassen.

Die US-Demokratin übergibt zwei Jahre nach Amtsende ihr Archiv an das Außenministerium. Die Affäre um ihr privates E-Mail-Konto soll begraben werden, bevor die Karriereplanung Schaden nimmt. Doch es bleiben Fragen, die im beginnenden Wahlkampf noch für Wirbel sorgen könnten. Mehr...

Von  |
US-Präsident Barack Obama.

US-Republikaner drohen Obama und Iran. 47 US-Senatoren schreiben einen Brandbrief an Teheren, dass das Abkommen nicht von Dauer sein könnte.  Mehr...

Von  |
Zeichnung aus dem Federal Courthouse in Boston, Dzhokhar Tsarnaev Zweiter von links vorne.

Im Prozess gegen den Boston-Marathon-Bomber Dschochar Zarnajew schiebt die Verteidigung alles auf dessen Bruder Tamerlan, der im Kugelhagel der Polizei starb. Die Verteidigung hofft, die Todesstrafe verhindern zu können. Mehr...

Von  |
Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton versteht die Welt nicht mehr.

Der Hang zur Geheimniskrämerei könnte ihr zum Verhängnis werden. Noch bevor sie ihre Bewerbung für die US-Präsidentschaft überhaupt offiziell bekanntgegeben hat, steht Hillary Clinton schon im Mittelpunkt einer Affäre. Mehr...

Von  |
In Ferguson reichen Nichtigkeiten, um unverhältnismäßig hart bestraft zu werden.

Das US-Justizministerium stellt systematische Verstöße gegen die Verfassung bei den fast ausschließlich weißen Polizisten fest. Mehr...

Von  |
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu warnt den US-Kongress vor einer Atomeinigung mit dem Iran.

Schon die Ankündigung der Rede war ein Affront gegen Präsident Obama. Doch bei seinem eigentlichen Auftritt im US-Kongress legte Israels Ministerpräsident Netanjahu mit starken Vorwürfen nach: Das Weiße Haus «ebnet den iranischen Weg zur Bombe». Mehr...

Von  |
Israels Premier Netanjahu und seine Frau Sarah auf dem Weg in die USA.

Die Beziehung zwischen dem US-Präsident Barack Obama und dem israelischen Premier Netanjahu ist seit Jahren gestört. Die Liste gegenseitiger Kränkungen, Sticheleien und Demütigungen ist lang.  Mehr...

Von  |
Scott Walker will dem "Islamischen Staat" das Grausen lehren.

Die Republikaner bevorzugen als nächste Präsidentschaftskandidaten harte Populisten. Mit Jeb Bush, Scott Walker, Rand Paul und Ted Cruz werden Hardliner ins Rennen geschickt. Mehr...

Von  |
Inhalieren ist erlaubt, der Verkauf bleibt verboten.

Washington erlaubt Anbau und Konsum von Cannabis, doch vieles ist ungeklärt. Der Hauptstadtbezirk wird damit zum ersten Kifferparadies an der Ostküste. Zuvor wurde der Konsum bereits in den Bundesstaaten Alaska, Washington, Colorado und Oregon erlaubt. Mehr...

Von  |
Chris Kyle hält mit 160 Treffern den Rekord in der Geschichte der US-Armee.

Der Prozess um den Mord an „American Sniper“ und Filmheld Chris Kyle steht unter scharfer Beobachtung der Medien. Das liegt auch daran, dass Clint Eastwood einen Spielfilm über sein Leben als Soldat gemacht hat. Mehr...

Von  |
US-Präsident Barack Obama hat sich noch nicht für oder gegen Waffenlieferungen für die Ukraine entschieden.

Die Republikaner versuchen, den US-Präsidenten Barack Obama zu Waffenlieferungen an Kiew zu bewegen. Glücklicherweise ist Obama stur und klug genug, sich von den Republikanern bislang nicht provozieren zu lassen. Es ist richtig, dass er der Diplomatie noch eine Chance geben wird. Ein Kommentar. Mehr...

Treffen im Oval Office: Angela Merkel und Barack Obama.

Weder Merkel noch Obama wollen den Konflikt in der Ostukraine mit neuen Waffen anheizen, doch Hardliner setzen den US-Präsidenten unter Druck. Mehr...

Neue Stufe der Krisendiplomatie: Angela Merkel und François Hollande reisen zu Wladimir Putin nach Moskau.

Kanzlerin Merkel und Frankreichs Staatspräsident Hollande wollen mit Russlands Präsidenten Putin über die Ukraine reden. Im Gepäck: ein Vorschlag. Am Wochenende wird Merkel von US-Präsident Obama erwartet. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.