Wir über uns

Damir Fras

Korrespondent, Washington

Damir Fras

Damir Fras schreibt für uns als US-Korrespondent aus Washington.

Aktuelle Beiträge von Damir Fras

Kurden beobachten von einem Hügel oberhalb der Stadt Kobane einen US-Luftschlag gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

Die USA wollen ihre Partner auf die Fortsetzung der Luftschläge festlegen. Zum ersten Mal kommt es zu einem Treffen der Militärführungen und zu einer Strategiebesprechung der Anti-IS-Allianz. Mehr...

In Texas wird ein weiterer Verdachtsfall geprüft.

USA führen schärfere Kontrollen für Passagiere aus Westafrika ein. Am New Yorker Flughafen beginnt das große Fiebermessen. Mehr...

Explosionswolke nach einem alliierten Luftschlag gegen Stellungen des IS in Kobane.

Die Strategie des US-Präsidenten gegen den IS findet immer mehr Kritiker.Allen voran der Chef der CIA Leon Panetta. Drei konkrete Fehler wirft der 76-Jährige dem US-Präsidenten vor. Mehr...

Der US-Journalist James Foley galt seit 2012 als verschollen.

Der an Geschmacklosigkeiten ohnehin nicht arme US-Wahlkampf wird um ein besonders schmutziges Detail reicher: Eine Republikanerin nutzt für ihren Wahlspot Videoaufnahmen, die einen US-Journalisten kurz vor seiner Enthauptung zeigen. Mehr...

Den Isolierten werden Lebensmittel in Kartons geliefert.

Der erste Ebola-Fall in den USA versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Niemand will die Sachen des Patient abholen und keiner fühlt sich Verantwortlich. Mehr...

Hat ihrem Hut genommen: Secret Service Chefin Julia Pierson.

Die Pannenserie beim Secret Service hat ein erstes Opfer gefordert. Die Chefin der Leibwache von US-Präsident Obama ist zurückgetreten. Mehr...

Der Infizierte liegt abgeschottet in einem Krankenhaus in Dallas.

Erstmals ist bei einem Patienten außerhalb von Afrika Ebola diagnostiziert worden. Er liegt auf einer Isolierstation im US-Bundesstaat Texas. Experten warnen vor Panik. Mehr...

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hält  in New York vor den Vereinten Nationen seine Rede.

Ein Hauch von Kaltem Krieg am East River in New York: Während der UN-Generalversammlung der Vereinten Nationen haben sich der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow einen verbalen Schlagabtausch geliefert.  Mehr...

Obama spricht vor den Vereinten Nationen.

Neben politischen Krisen dominiert das Thema Ebola die Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Mit bewegenden Appellen wenden sich die Staatsoberhäupter der betroffenen Länder an die UN. Und US-Präsident Obama erklärt die Epidemie zur "Gefahr für die globale Sicherheit". Mehr...

US-Präsident Barack Obama bei der Eröffnung der 69. Generalversammlung der Vereinten Nationen.

Barack Obama rechnet vor den Vereinten Nationen mit der IS-Terrormiliz ab. In seiner Rede liefert der US-Präsident die bislang umfangreichste Begründung für die US-Luftschläge gegen IS-Stellungen im Irak und in Syrien. Mehr...

US-Präsident Obama erklärte in drei Minuten den Amerikanern, warum ihr Land wieder einmal im Krieg ist.

US-Präsident Barack Obama hat für seinen Kampf gegen die Terrormiliz IS eine ungewöhnliche Koalition gefunden. Fünf arabische Staaten sind bei den Angriffen in Syrien dabei. Mehr als 150 Bomben fallen am ersten Tag. Die USA attackieren auch eine Al-Kaida-Splitterorganisation. Mehr...

„Die Jungs sollten lieber beim Basketball statt beim IS den Chef markieren“, sagt Bihi.

Die US-Metropole Minneapolis beherbergt eine der größten somalischen Gemeinden – darunter auch einige junge Männer, die nun die Stadt verlassen, um sich der Terrormiliz „Islamischer Staat“ anzuschließen. Landsleute versuchen, sie daran zu hindern.  Mehr...

US-Präsident Barack Obama bei seiner Rede in Washington.

Auch wenn Barack Obama ausdrücklich nicht von Krieg spricht: Seine Rede an die Nation klingt trotzdem wie eine Kriegserklärung an die IS-Miliz. Es ist die Ankündigung eines dramatischen Kurswechsels, den Millionen von Amerikanern zur besten Sendezeit im Fernsehen verfolgen. Mehr...

Barack Obama will die Zustimmung der Bürger für den Kampf gegen die IS.

Der zaudernde US-Präsident muss sein Volk in den nächsten Nahost-Krieg führen. Obama will die IS "schwächen und vernichten". Die Frage ist, wie stark sich die USA in Syrien einmischen werden. Mehr...

Keiner kommt rein: Ein Mann schaut von Mexiko aus durch den Grenzzaun hinüber in die USA.

Der US-Präsident Barack Obama verschiebt die Reform der Einwanderungsgesetze. Ende Juni hatte er angekündigt, per Dekret Millionen von illegalen Einwanderern ein Bleiberecht in den USA zu sichern.  Mehr...

Spielte die Bedrohung durch die Terrormiliz lange herunter: US-Präsident Barack Obama.

Der US-Präsident sagt der Terrormiliz nach dem neuen Enthauptungsvideo den Kampf an: „Wir lassen uns nicht einschüchtern“. Obama reagierte damit auf ein inzwischen von der US-Regierung verifiziertes Video, das die Enthauptung des US-Journalisten Steven Sotloff vor laufenden Kameras zeigt. Mehr...

Hält sich rhetorisch bislang zurück: Barack Obama.

Im Baltikum wird US-Präsident Barack Obama die Bündnistreue der Nato betonen. Der Auftritt des US-Präsidenten in der ehemaligen Sowjetrepublik Estland soll abschrecken. Mehr...

Die Soldaten der Undof-Mission sind seit 1974 auf den Golanhöhen stationiert.

Barack Obama sucht für den Kampf gegen die Terrorgruppe IS nach der richtigen Strategie. Mit der Ausweitung der Luftangriffe lässt er sich Zeit. Obama will vermeiden wieder eine „rote Linie“ im Nahen Osten zu ziehen. Mehr...

Die US-Warenhauskette Macy's steht wegen Rassismus-Vorwürfen im Kreuzfeuer der Kritik.

In US-Nobelkaufhäusern Macy’s am Herald Square im New Yorker Stadtteil Manhattan werden Schwarze und Latinos diskriminiert. Die Diskriminierung hat offenbar Methode. Das Unternehmen bestreitet die Vorwürfe. Mehr...

Rettung misslungen: US-Präsident Barack Obama.

Wie US-Präsident Obama versuchte, James Foley noch zu retten. Mehr...

Steigt nach seinem Rücktritt zum letzten Mal in den Helikopter "Marine One": Richard M. Nixon.

Am 9. August 1974 gab Richard Nixon, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, sein Amt auf. Ein einmaliger Fall in der Geschichte der USA. Mehr...

Freundliches Klima im Süden: Die National Rifle Association trifft sich in Houston, Texas.

Die Waffenfirma Beretta, die seit bald 40 Jahren in Accokeek Pistolen für die US-Armee und Gewehre für die Jagd baut, zieht nach Tennessee, wo Politik und Gesellschaft gegenüber Waffen viel aufgeschlossener sind. Mehr...

Am Ufer des Tijuana-Kanals in Mexiko  leben Hunderte von den USA abgeschobene Flüchtlinge.

Im Streit um die Gesundheitsreform wollen die Republikaner den US-Präsidenten vor Gericht zerren, nun plant Obama den nächsten Alleingang: Er will das Einwanderungsrecht offenbar am Parlament vorbei reformieren. Heftiger Streit vor den Kongresswahlen ist programmiert. Mehr...

Was nun, John Kerry?

John Kerry versucht verzweifelt, im Nahen Osten den Einfluss der USA aufrechtzuerhalten – aber es scheint immer umsonst. Mehr...

Edward Snowden.

Der Ex-Geheimdienstmitarbeiter zweifelt an einem fairem Prozess. In den USA gilt er als Verräter, und die Obama-Regierung dürfte wenig Willen verspüren, Gnade walten zu lassen. Schon in der Vergangenheit sind Whistleblower hart bestraft worden. Mehr...

Das Pentagon plant angeblich ein härteres Vorgehen gegen Russland. Mehr...

Sehnsüchtig blickt ein mexikanischer Junge über die Grenze in die USA, wo eine Grenzpatrouille Wache hält.

Zehntausende Kinder sind dieses Jahr bereits vor dem Elend in Mittelamerika geflohen. Während in den USA die politischen Lager über den richtigen Umgang mit den Migranten streiten, fehlt es diesen am Nötigsten zum Überleben. Mehr...

Der verurteilte Mörder John Woods verlangte  noch am Tag vor seiner Hinrichtung mehr Informationen zu dem bislang kaum verwendeten Gift -  der Oberste Gerichtshof wies das ab.

Das System der Todesstrafe in den USA ist nicht mehr zu retten. Mindestens braucht es ein gerichtliches Moratorium, das Exekutionen verbietet, bis das Problem mit dem Giftcocktail gelöst ist. Besser wäre es, die Grausamkeit ganz abzuschaffen. Ein Kommentar. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.