Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Wir über uns

08. Dezember 2011

Google Market: Android-App der Frankfurter Rundschau

 Von 
Der Kiosk der Android-App der FR im Google Market.

Das preisgekrönte Digitale Magazin der Frankfurter Rundschau können jetzt auch Besitzer eines Android-Tablets erleben. Die App, die schon viele iPad-Fans schätzen, ist nun als Abonnement auch im Google Market erhältlich.

Drucken per Mail

Das preisgekrönte Digitale Magazin der Frankfurter Rundschau können jetzt auch Besitzer eines Android-Tablets erleben. Die App, die schon viele iPad-Fans schätzen, ist nun als Abonnement auch im Google Market erhältlich.

Frankfurt –  

Seit mehr als einem Jahr können Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Frankfurter Rundschau nun als App auf dem iPad lesen. Ihre Rückmeldungen fallen in den meisten Fällen sehr lobend aus. Nur eine Frage wurmt schon immer einige Leser: Warum gibt es die FR-App denn nicht auch für andere Tablet Computer?

Lange Zeit mussten wir zurückfragen: Für welche denn? Leistungsstarke Geräte jenseits der Apple-Welt fehlten. Nun aber rücken die Android-Tablets auf. Inzwischen gibt es gleich mehrere Alternativen zum iPad. Und damit ist die Zeit reif, die preisgekrönte App der Frankfurter Rundschau im Google-Market für Android-Geräte anzubieten.

Dort können Sie eine kostenlose Probeausgabe laden. Finden Sie Gefallen an unserer App, schließen Sie am besten über unsere Webseite ein Android-Abonnement ab. Wer schon ein iPad-Abo hat, kann die Zugangsdaten auch in einem Android-Gerät verwenden. Einzelne Ausgaben lassen sich derzeit noch nicht im Google-Market kaufen; wir arbeiten daran. Die aktuellen Titel sehen Sie in Android, sobald Sie in unserem Kiosk ihre Abodaten hinterlegen.

Falls Sie aber Ihren Freunden oder Kollegen trotz allem lieber ein iPad2 nahe legen möchten, dann empfehlen Sie doch unser Paket aus App, Gerät und Apple-Garantie. Nähere Informationen und Antworten auf häufige Fragen (pdf) finden Sie auf unserer Webseite zur App unter der Adresse www.fr-tablet.de.

Zur Homepage
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.