Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Wir über uns

Willi Germund

Korrespondent, Asien

Willi Germund

Willi Germund ist für uns als Korrespondent in Asien unterwegs. Er informiert über seinen Twitter-Kanal.

Aktuelle Beiträge von Willi Germund

Von  |
Eine Straße in Aceh im Januar 2005.

20 Meter hoch war der Tsunami, der vor zehn Jahren die indonesische Provinz Banda Aceh verwüstete und Zehntausende in den Tod riss. Willi Germund hat sich angeschaut, wie der Alltag dort heute aussieht. Mehr...

„In der Region sollte jeder verstanden haben, dass es keinen guten und schlechten Terror gibt.“

Die Schüler der oberen Klassen legen in Peshawar gerade eine Prüfung ab, als die Terroristen das Feuer eröffnen. Ein Taliban-Sprecher rechtfertigt den schwersten Angriff in Pakistan seit Jahren mit den Worten: «Wir wollen, dass sie den Schmerz fühlen, den wir fühlen.» Mehr...

Bei der Geiselnahme in Sydney sind drei Menschen getötet und vier weitere verletzt worden.

In Sydney beendet die Polizei gewaltsam eine Geiselnahme durch einen mutmaßlichen Islamisten. Drei Menschen sind getötet und vier weitere verletzt worden. Unter den Toten ist wohl auch der Geiselnehmer. Die Regierung warnte seit Monaten vor extremistischen Anschlägen. Mehr...

Ein afghanischer Polizist steht an der Absperrung vor dem französischen Kulturzentrum, auf die ein Selbstmordanschlag verübt wurde.

Auf der Bühne des französischen Kulturzentrums von Kabul stellen Schauspieler einen Anschlag dar, als plötzlich ein echter Selbstmordattentäter seine Bombe zündet. Ein Deutscher stirbt, 20 Menschen werden teils lebensgefährlich verletzt. Mehr...

Opfer der ethnisch-religiösen Konflikte Assams: eine Mutter und ihre Kinder in einem Flüchtlingslager bei Bilasipara.

„Terre des Hommes“ klagt Indien an, Kinder im Nordosten des Landes zu missbrauchen. Laut einer Studie sind überwiegend wirtschaftliche Faktoren dafür verantwortlich, dass jährlich Tausende von Kindern unter den verschiedenen Auseinandersetzungen leiden. Mehr...

Er macht, was ihm gefällt: Thailands Thronfolger Maha Vajiralongkorn (l.)

Das Königreich Thailand, das seit dem Militärputsch vor sechs Monaten unter Kriegsrecht steht, erlebt gegenwärtig eine skandalträchtige Palastintrige, deren Entwirrung nur mit Hilfe einer ehemaligen Stewardess der staatlichen Fluglinie Thai Airlines möglich ist. Mehr...

Wer im Virachey National Park unterwegs ist, befürchtet stets, einen Menschenfresser zu treffen.

Das unheimliche Wesen soll einen gesunden Appetit auf Menschen haben und sie mit der Kunst eines sprechenden Papageis in seine Fallen locken: In Kambodscha haben die Menschen Angst vor einer mysteriösen Waldgestalt - doch gesehen hat das Geschöpf schon lange keiner mehr. Mehr...

Die Aktivistin Nacha Kong-Udom zeigt vor einem Filmplakat in Bangkok den Drei-Finger-Salut aus den "Hunger Games". Sekunden später werden Polizistinnen sie abführen.

Aus Protest gegen Thailands Junta heben Studenten die Hand mit drei hochgestreckten Fingern – ganz so wie Jennifer Lawrence in "Tribute von Panem". Doch Widerstand gegen das Regime ist gefährlich. Mehr...

Arbeitsalltag auf einem Markt in Bangkok.

Sechs Monate nach dem Sturz der gewählten Regierung will die Junta nun in drei Südprovinzen, in denen ein bewaffneter Konflikt zwischen Bangkok und muslimischen Separatisten seit dem Jahr 2004 rund 6000 Tote forderte, mit deutschen Waffen ihr Vorhaben durchsetzen. Mehr...

Der indische Premierminister Narendra Modi nimmt an der 12. Sitzung der ASEAN-Versammlung teil, die Naypyidaw (Myanmar) stattfindet.

Ausgerechnet Indien und die USA hauchen der Welthandelsorganisation neues Leben ein. Die beiden Staaten einigen sich über umstrittene Lebensmittelreserven und nähern sich so einem Freihandelsabkommen an. Mehr...

Indien wächst jedes Jahr um 18 Millionen Menschen.

Acht Frauen sterben nach Massen-Eingriffen in Indien. 55 weitere Frauen befinden sich in einem kritischen Zustand. Kenner der Szene behaupten, staatliche Ärzte greifen zu rostigen Skalpellen, um rechtzeitig vor den neuen Haushaltsberatungen im Frühjahr Sterilisierungsquoten zu erfüllen.  Mehr...

Tausende gelbe Bänder drücken die Trauer in Seoul aus.

Die "Sewol"-Katastrophe spaltet Südkorea, nach der Verurteilung des Kapitäns noch mehr als vorher. Die Angehörigen der etwa 300 Toten kommen kaum zur Ruhe. Zu viele Fragen bleiben unbeantwortet.  Mehr...

Ein gemeinsames Manöver der japanischen und amerikanischen Marine-Streitkräfte vor der Küste Japans. Die Seegrenze zwischen Japan und China ist seit Jahrzehnten umstritten.

Viele südostasiatische Staaten bekommen Chinas Gebietsansprüche zu spüren – gerade an der Grenze zu Indien häufen sich die Zwischenfälle. Mehr...

Philippinische Kinder laufen an Fertighäusern vorbei Richtung Schule.

Jörg Fischer ist seit November des vergangenen Jahres der Programmkoordinator des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in den philippinischen Provinzen Capiz und Antique. Die Frankfurter Rundschau sprach mit dem 49-Jährigen über die Herausforderungen der Hilfe nach dem verheerenden Taifun Haiyan.  Mehr...

Philippinische Arbeiter zerlegen ein Transportschiff, das vom Taifun Haiyan an Land gespült wurde.

Der Wiederaufbau in den von Haiyan getroffenen Orten auf den Philippinen geht kaum voran. Hunderttausende Betroffene leben immer noch in provisorischen Unterkünften. Mehr...

Mehr als 3000 philippinische Soldaten wurden auf die Insel Jolo verlegt, wo die Geiseln vermutet werden.

Ein Ultimatum der Terrorgruppe Abu Sayyaf läuft ab. Werden die Forderungen der Kidnapper nicht erfüllt, will die Rebellengruppe einen deutschen Arzt ermorden. Niemand weiß, ob die Entführer bereit sind, die Geisel aus politischen Motiven umzubringen, oder ob es in erster Linie um das Lösegeld geht. Mehr...

Ein Tourist spaziert über die Khao San Road in Bangkok, vorbei an thailändischen Soldaten.

Thailands Generäle kündigen sich für den EU-Asien-Gipfel in Mailand an. Sorgen bereitet ihnen die schlechte Wirtschaftsentwicklung. Mehr...

Arbeiter auf einer Teeplantage der ostindischen Stadt Siliguri.

Eine Studie des Hilfswerks Misereor macht auf die katastrophalen Arbeitsbedingungen auf Plantagen weltweit aufmerksam. Die 200 Millionen Menschen, die gegenwärtig auf Plantagen arbeiten, sind laut Misereor „chronisch unterernährt“. Mehr...

Kailash Satyarthi bekommt für seinen Kampf für die Rechte der Kinder den Friedensnobelpreis.

Mit Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi werden in diesem Jahr zwei Mahner mit dem Friedennobelpreis geehrt, die himmelschreiende Ungerechtigkeiten aufzeigen. Zwei Kämpfer für die Rechte der Kinder. Mehr...

Dorfbewohner in den Trümmern ihres Hauses.

Heftige Schießereien an der indisch-pakistanischen Grenze. Indien und Paktistan riskieren wieder einmal einen Krieg. Das Duell der beiden Atommächte kostet bislang mehr als 20 Menschen das Leben. Mehr...

Polio-Impfung im pakistanischen Quetta.

Die Kinderlähmung greift in Pakistan wieder um sich. Islamabad zitiert den Konflikt mit radikalislamischen Extremisten als Ursache. In Wahrheit trugen auch massive Versäumnisse der Regierung zu dem Desaster bei. Mehr...

Die IS-Fahne weht im nordirakischen Kirkuk.

Pakistans Gotteskrieger wenden sich immer stärker von Al-Kaida ab. Die Terrorgruppe IS setzt ihren Siegeszug bei Asiens Extremisten fort. Über Umwege reisen Kämpfer aus Afghanistan und Pakistan nach Syrien. Mehr...

Auch ihn zieht es nach Indien: der Brasilianer Zico trainiert künftig  Goa FC.

Mit viel Geld und ausrangierten Stars soll in Indien der Fußball promotet werden Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.