Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Peter Riesbeck

Korrespondent, Brüssel

Peter Riesbeck

Peter Riesbeck schreibt für uns als Korrespondent aus Brüssel. Es ist unser Fachmann für alle Fragen, die die Europäische Union beschäftigen.

Aktuelle Beiträge von Peter Riesbeck

Von  |
Antoine Deltour, angeklagter Ex-Mitarbeiter von PwC, hat Unterstützer im Rücken.

Verkehrte Welt im LuxLeaks-Skandal: Die Whistleblower müssen sich wegen Geheimnisverrats verantworten. Wer ist Opfer, wer Täter? Mehr...

Junge Anhänger des rechtsextremen Front National bei einem Aufmarsch in Paris.

FPÖ in Österreich, AfD in Deutschland, Front National in Frankreich: Rechtspopulisten in ganz Europa sind im Aufwind. Mit ihren Themen punkten sie auch bei den Jüngeren. Mehr...

 Ist ein Land überfordert mit den Kontrollen an der Außengrenze, kann die Europäische Union dort künftig selbst das Grenzkommando übernehmen.

Die EU-Innenminister beraten über den Ausbau der Grenzschutzagentur Frontex. Künftig soll Frontex im Notfall das Kommando übernehmen - auch gegen den Willen eines Staates. Mehr...

Eine Stadt wirbt für sich: Im Januar konnte alle Welt in Brüssel anrufen.

Nach den Anschlägen kommen kaum noch Touristen in die belgischen Hauptstadt. Hoteliers und Einzelhandel klagen. Auch andere belgische Städte wie Gent und Brügge sind vom sinkenden Reisefieber getroffen. Mehr...

Das Android-Maskottchen und das Google-Logo vor dem Eingang des Unternehmenssitzes in Mountain View, Kalifornien.

Die EU startet wegen Android ein zweites Wettbewerbs-Verfahren gegen den Internetgiganten Google. Es wird auch geprüft, ob Google im lukrativen Geschäft mit Suchmaschinen seine führende Position missbraucht und eigene Tochterunternehmen bevorzugt.  Mehr...

Prominenter Protestteilnehmer: auch der ehemalige griechische Finanzminister Varoufakis hat sich der Bewegung "La Nuit Debout" angeschlossen.

Nuit Debout, die neue Protestwelle der europäischen Jugend, erreicht Europas Zentrale – doch die Vorstädte bleiben außen vor. Noch ist der Protest ein Aufstand der aufrechten Mittelstandsjugend. Mehr...

Flüchtlingskinder in Skaramangas bei Athen.

Eine Konferenz beschäftigt sich mit der schwierigen Suche nach vermissten minderjährigen Flüchtlingen. „Wir müssen gemeinsam handeln und mehr tun“, sagt Margaret Tuite, die EU-Beauftragte für Kinderrechte. Mehr...

Ein Demonstrant in Lille solidarisiert sich mit Whistleblowern und ihrer jüngsten Enthüllung.

Die EU will Geschäftsgeheimnisse besser schützen, droht aber, Informanten bloßzustellen. Hintergrund ist der Versuch einer Harmonisierung im Vorfeld der Verhandlungen zu TTIP mit den USA.  Mehr...

Aktivisten von Oxfam und Transparency International haben vor dem Sitz der Europäischen Kommission eine tropische Finanzinsel aufgebaut.

Die EU verschärft ihren Kampf gegen Steuervermeider: Künftig müssen Unternehmen ihren Umsatz und die gezahlten Steuern im Internet offenlegen – für jeden EU-Staat einzeln. Mehr...

Mohamed Abrini hat gestanden, der „Mann mit Hut“ zu sein.

Trotz des Fahndungserfolgs der belgischen Ermittler bleibt die Angst vor weiteren Terroranschlägen. Weiterer Sprengstoff könnte noch im Umlauf sein. Nach weiteren potenziellen Terroristen wird weiter gesucht. Mehr...

Mohamed Abrini hat gestanden, der „Mann mit Hut“ zu sein.

Trotz des Fahndungserfolgs der belgischen Ermittler bleibt die Angst vor weiteren Terroranschlägen. Dennoch werten die Ermittler die Festnahmen als ersten Erfolg.  Mehr...

Die Konsequenzen aus dem niederländischen Votum muss die EU als Ganzes tragen.

Verantwortlich für das niederländische Votum zu Europas Ostpolitik ist nicht allein eine Ablehnung von unten. Es ist auch ein Versagen von oben – wie die Unentschlossenheit von Premier Rutte. Die Konsequenzen für das Ergebnis muss die EU als Ganzes tragen. Der Leitartikel. Mehr...

"Europa funktioniert nur mit einem starken, demokratisch legitimierten, bundesstaatlichen Zentrum, das die Politik der Mitgliedstaaten orchestriert", sagt Geert Mak.

Der Schriftsteller und Historiker Geert Mak spricht im FR-Interview über das Calimero-Syndrom seiner Heimat Niederlande und die Frage, warum die EU vielleicht zu langsam ist für die sich schneller drehende Welt. Mehr...

Rechtsaußen Geert Wilders (r.) wirbt auch um Stimmen gegen die Ukraine.

Der niederländische Soziologe Dick Pels spricht im Interview über Europas Rechte und das Bangen vor dem Referendum zum EU-Ukraine-Pakt. Sein neues Buch „Heart of Europe“ – Herz Europas – erscheint nun auf Englisch. Mehr...

Stay human, bleibe menschlich: Schriftzug an einer Hauswand in Brüssel.

Michel Visart hat seine Tochter bei den Attentaten verloren – nun spricht er Belgien Mut zu. Mehr...

Belgische Fußball-Nazis besetzen zu Ostern den Place de la Bourse, wo eigentlich still hätte getrauert werden sollen.

Es ist wie so oft in Brüssel und in Belgien: Niemand spricht mit niemandem und hinterher will es niemand gewesen sein. Eine Rückschau auf das Osterwochenende in Belgien.  Mehr...

Ein Meer aus Kerzen und Blumen auf dem Place de la Bourse in Brüssel.

Die Terroristen operieren grenzübergreifend. Sie begreifen Europa als gemeinsamen Raum. Im Gegensatz zu den EU-Staaten und ihren Ermittlungsbehörden. Ein Blick auf Verdächtige, den Stand der Fahndungen - und die Fehler der Behörden. Mehr...

In Belgien gibt es einen gewissen Hang zur Größe. Nichts symbolisiert das besser als der Justizpalast im Zentrum von Brüssel.

Das kleine flache Land geringzuschätzen, hat leider Tradition. Vom „failed state“ schreibt die „Financial Times“. Dabei haben die Belgier bewiesen, dass ihre Nation funktioniert. Mehr...

Nach den Attentaten fragen viele: Warum Brüssel? Das Lästern über den failed state ist fehl am Platz. Belgien ist ein Europa im Kleinen: Schwaches Zentrum, schludrige Verwaltung.  Mehr...

Tiefe Trauer nach den Explosionen am Flughafen Zaventem.

Der Terror hat nach den Anschlägen von Paris nun die belgische Hauptstadt Brüssel erreicht. Zwei Explosionen erschüttern zunächst den Flughafen Zaventem. Wenig später kommt es zu einer Explosion in einer Metrostation in der Innenstadt.  Mehr...

Auf der Suche: belgischer Polizist.

Nach der Festnahme von Salah Abdeslam rätseln die Fahnder über sein Netzwerk und weitere Anschläge in Brüssel. Die Auslieferung des Terrorverdächtigen ist fraglich, hinter den Kulissen kracht es kräftig: zwischen Frankreich und Belgien, aber auch in Belgiens Regierung. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.