Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Peter Riesbeck

Korrespondent, Brüssel

Peter Riesbeck

Peter Riesbeck schreibt für uns als Korrespondent aus Brüssel. Es ist unser Fachmann für alle Fragen, die die Europäische Union beschäftigen.

Aktuelle Beiträge von Peter Riesbeck

Von  |
Du böser griechischer Bub, du. Jean-Claude gibt Alexis eine freundlich maßregelende Watsche.

Der Schuldenstreit ist ein Kampf um Taktik und Strategie – mittendrin der Alt-Europäer Juncker und sein Herausforderer Tsipras. Mehr...

Das Referendum in Griechenland wird mit Spannung erwartet.

Verhandelt wird derzeit nicht zwischen Europartnern und Griechenland. Aber es wird munter kommuniziert zwischen Brüssel und Athen, aber nicht miteinander, sondern übereinander. Mehr...

Ganz unten: Männer durchforsten Müll in Thessaloniki auf der Suche nach Essbarem oder Verwertbarem.

Während Berlin und Paris sich um Athen streiten, will die EU guter Dinge sein. Kommissionsvize Dombrovskis sieht die Eurozone gut gerüstet - egal, welche Richtung die Ereignisse in Griechenland nehmen. Mehr...

Schlangen vor den Bankautomaten in Athen.

Die Zukunft der Europäischen Union entscheidet sich in Griechenland: Das nahende Referendum über Brüssels Sparpläne macht Europas Politiker nervös. So macht sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sogleich daran, europäische Werte zu beschwören. Mehr...

Gehen Europa und Griechenland bald getrennte Wege?

Grexit? Die normalste Sache der Welt, versuchen die Eurostaaten zu verbreiten. Für viele scheint der Abschied Griechenlands aus dem Euro mittlerweile unausweichlich. Europa stehen unschöne Tage bevor. Mehr...

Gehen Europa und Griechenland bald getrennte Wege?

Grexit? Die normalste Sache der Welt, versuchen die Eurostaaten zu verbreiten. Mehr...

Pro-europäische Demonstration vor dem griechischen Parlament in Athen.

Nicht zum ersten Mal wurde in Griechenland über eine Volksabstimmung zu den Sparplänen diskutiert. 2011 schlug der damalige Ministerpräsident Giorgos Papandreou vor: Griechenlands Wähler sollten über ihre Zukunft im Euroraum befinden. Merkel und Sarkozy durchkreuzten den Plan. Mehr...

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis

Die Eurostaaten lehnen eine Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland ab. Griechenlands Abschied aus dem Euro rückt damit näher. Und hinter den Kulissen beginnt das Schwarze-Peter-Spiel, wer für den drohenden Grexit die Verantwortung trägt. Mehr...

Griechenlands möglicher Ausstieg aus dem Euro stellt die Europäische Union auch vor rechtliche Probleme

Ein Rauswurf von Griechenland aus der Eurozone ist rein rechtlich nicht möglich, ebenso wenig wie ein freiwilliger Abschied. Ein Austritt aus der EU scheint als einziger Ausweg - doch das würde Jahre dauern. Mehr...

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis

Die Eurostaaten lehnen aus Verärgerung über Tsipras Referendumsplan eine Verlängerung des griechischen Rettungsprogramm ab. Damit rückt der Grexit immer näher. "Isch over", heißt es auf den Fluren des Verhandlungsgebäudes in Brüssel. Mehr...

In der Griechenland-Krise wird auch fleißig getwittert.

Twitter ist längst auch Bestandteil der Diplomatie, am Verhandlungstisch wird gezwitschert. Selten war dies deutlicher als im Schuldenstreit um Griechenland. Ein Blick auf die Griechenland-Krise und ihre Schlüsselspieler anhand der Tweets der Woche. Mehr...

Das EU-Parlament hat den Weg frei gemacht für den Investitionsplan von Kommissionschef Jean-Claude Juncker.

In der Europäischen Union geht es zurzeit drunter und drüber. Jetzt aber hat das EU-Parlament ein Investitionspaket von 315 Milliarden Euro gebilligt. Der Juncker-Plan muss genutzt werden. Ein Kommentar. Mehr...

Juncker und Tsipras sind sich nicht einig.

In Brüssel wird hektisch die Zukunft Griechenlands verhandelt. Die Parteien spielen mit hohem Einsatz - und blockieren sich gegenseitig mit ungewissem Ausgang.  Mehr...

Premier Tsipras (links) und EU-Kommissionschef Juncker.

Während Tsipras eine schnelle Lösung benötigt, können die Eurostaaten notfalls auch auf den nächsten Gipfel Ende dieser Woche warten, um zu einer Lösung zu kommen. Mehr...

„Fairness für Griechenland“ forderten Demonstranten am Wochenende in Berlin bei der Kundgebung „Europa anders machen“.

Kurz vor dem Krisengipfel am Montag greift Griechenlands Regierungschef Tsipras zum Telefon und legt Vorschläge für eine "endgültige Lösung" der Schuldenkrise vor. Ob er dabei auf die Forderungen der Gläubiger eingeht, bleibt zunächst offen. Mehr...

Alexis Tsipras auf dem Wirtschaftsgipfel in St. Petersburg.

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras braucht zeitnah eine Einigung mit den Staats- und Regierungschefs der 19 Eurostaaten. Doch selbst wenn der Gipfel am Montag scheitern sollte - das Ende aller Hoffnungen bedeutet das nicht. Für Unsicherheit sorgen vielmehr die griechischen Sparer. Mehr...

IWF-Chefin Christine Lagarde mit dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis.

Eine Einigung mit Griechenland ist bei dem heutigen Euro-Ministertreffen gescheitert. Am Montag soll es ein neues Krisentreffen geben, doch die Erwartungen sind niedrig. Wie geht es weiter?  Mehr...

Nur Reformen bringen das Bündnis aus der Krise. Mehr...

Da gibt es nichts dran rumzudeuteln: „Napoleons Flucht nach der Schlacht bei Waterloo am 18. Juni 1815“, kolorierte Aquatinta von 1816.

Zum 200. Mal jährt sich die Schlacht von Waterloo. Auf den wallonischen Feldern lässt sich schön studieren, was passiert, wenn aus Geschichte Folklore wird. Und es gibt eine überraschende Erkenntnis: Im Museumsshop triumphiert Napoleon doch.  Mehr...

Protest gegen TTIP vergangene Woche am evangelischen Kirchentag in Stuttgart.

Das Europaparlament verschiebt die Abstimmung über seine Resolution zum Freihandelsabkommen TTIP, das die Europäische Union mit den Vereinigten Staaten abschließen will. Das zeigt wie umstritten das Vertragswerk ist – selbst im Plenum. Mehr...

Dauergast in Brüssel: der griechische Premier Alexis Tsipras.

In Brüssel wird mit einer weiteren Krisenrunde von Merkel und Hollande mit Griechenlands Premierminister Tsipras gerechnet. Parallel kommen Regierungschefs aus Lateinamerika und der EU zu einem Gipfel zusammen.  Mehr...

Viktor Orban ist schon immer gern härter zur Sache gegangen, auch schon 2007, angeblich zivil ungehorsam.

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker schickt klare Worte gegen den ungarischen Rechtspremier Viktor Orban: „Wer die Todesstrafe einführt, hat keinen Platz in der EU“. Mehr...

Der BND soll aus insgesamt 255 Transitleitungen Daten abgesaugt haben.

Die Telekomaufsicht in Belgien will illegale Abhörpraktiken des BND prüfen. Der deutsche Auslandsgeheimdienst soll Geschäftsdaten abgegriffen haben. Mehr...

W. Weidenfeld, 67, war politischer Berater von Kanzler  Kohl, als Dänemark 1992 den Maastricht-Vertrag abgelehnt hat.

Der Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld spricht im FR-Interview über dänische Erfahrungen und britische Wünsche. Mehr...

Das Freihandelsabkommen TTIP ist äußerst umstritten.

Der Handelsausschusses des EU-Parlaments hat eine Resolution zu TTIP verabschiedet. Wir erklären, was drinsteht. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.