Aktuell: Flüchtlinge | Zuwanderung Rhein-Main | Museumsuferfest | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Peter Riesbeck

Korrespondent, Brüssel

Peter Riesbeck

Peter Riesbeck schreibt für uns als Korrespondent aus Brüssel. Es ist unser Fachmann für alle Fragen, die die Europäische Union beschäftigen.

Aktuelle Beiträge von Peter Riesbeck

Von  |
Umstrittenes "Blackfacing" in der Vorweihnachtszeit.

Ein Bericht der Vereinten Nationen wirft den Niederlanden wegen der traditionellen Figur des "Schwarzen Peter" Rassismus vor. Ein Fernsehsender reagiert bereits auf die Kritik und zeigt den "Zwarte Piet" in diesem Jahr ungeschminkt. Mehr...

Der vereitelte Anschlag in einem Thalys-Zug hat eine Debatte über die Sicherheit in Zügen und Bahnhöfen ausgelöst.

Was für Flugreisende völlig normal ist, ist für Bahnreisende mitunter etwas merkwürdig. Nach dem vereitelten Anschlag im Thalys nach Paris prüfen europäische Staaten die Einführung von Namenstickets. Mehr...

Flüchtlinge (Symbolfoto)

Die Flüchtlingstragödie in Österreich hat ihre Ursache auch in der Politik der EU. Sie ist es, die die Asylsuchenden, kaum haben sie den Kontinent erreicht, wieder auf tödliche Routen schickt. Der Leitartikel. Mehr...

Sicherheitskräfte am Bahnhof von Arras (Frankreich) - zu ihren Füßen Munition, die der Attentäter bei sich hatte.

Wegen seiner Internationalität und Verkehrslage gilt Brüssel als idealer Rückzugsort für mögliche Attentäter. Nach dem verhinderten Anschlag in einem Thalys-Zug von Brüssel nach Paris ruft der belgische Regierungschef Charles Michel zu mehr Kontrollen an den Innengrenzen in der EU auf. Mehr...

Ein Zeltlager für Flüchtlinge in Schwalbach.

In der Flüchtlingspolitik unterliegen die EU-Länder der Selbsttäuschung. Seit Jahren machen sie einen Fehler nach dem anderen. Die Folgen für die Asylsuchenden sind katastrophal. Mehr...

Asylbewerber in der Zentralen Erstaufnahmestelle des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt.

Die EU-Staaten verfehlen ihr Ziel bei der Umverteilung der Flüchtlinge. Europa beginnt zwischen guten und schlechten Flüchtlingen zu unterscheiden.  Mehr...

Das ungarische Militär zieht an der Grenze zu Serbien einen Zaun hoch.

Europa sucht noch immer nach einer Antwort auf die vielen Flüchtlinge. Wenn am Montag die Innenminister der Mitgliedsstaaten zusammenkommen, wird wieder über die Quote diskutiert werden. Doch der Widerstand ist groß. Mehr...

Drei, die sich einig werden sollten: Kanzlerin Merkel, Griechenlands Premier Tsipras und der Chef der EU-Kommission Juncker.

Guy Verhofstadt, Fraktionschef der Liberalen im Europaparlament, über Merkels Verhandlungsführung, Schäubles Grexit-Pläne und das schiefe Konstrukt der Eurozone.  Mehr...

Drei, die sich einig werden sollten: Kanzlerin Merkel, Griechenlands Premier Tsipras und der Chef der EU-Kommission Juncker.

Guy Verhofstadt ist der Fraktionschef der Liberalen im Europaparlament. Im Interview spricht er über Kanzlerin Merkels Verhandlungsführung, Schäubles Grexit-Pläne und die fehlerhafte Konstruktion der Eurozone.  Mehr...

Der Finanzminister hält einen zeitweisen Grexit für eine gute Lösung.

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hält einen zeitweisen Grexit für die „viel, viel bessere Lösung“ und belastet SPD-Chef Gabriel. Auch stellt er sich seinen zahlreichen Kritikern - ohne abzutauchen. Mehr...

Wolfgang Schäuble will Athen nicht aus der Verantwortung entlassen und fordert den Druck der Realität.

Finanzminister Wolfgang Schäuble hält einen zeitweisen Grexit offenbar immer noch für die bessere Lösung - und deutet an, SPD-Chef Gabriel habe die Unwahrheit gesagt.  Mehr...

Harte Gespräche: Angela Merkel (links), Alexis Tsipras (Mitte) und François Hollande.

17 Stunden haben die Regierungschefs der Euroländer verhandelt. Alexis Tsipras darf sich danach als Merkels williger Sparhelfer fühlen. Aber auch in Brüssel ist wenig von Euphorie zu spüren.  Mehr...

Harte Gespräche: Angela Merkel (links), Alexis Tsipras (Mitte) und François Hollande.

17 Stunden haben die Regierungschefs der Euroländer verhandelt. Alexis Tsipras darf sich danach als Merkels williger Sparhelfer fühlen. Eindrücke von einer langen Brüsseler Nacht. Mehr...

Angela Merkel steckt in einem Dilemma.

Im Schuldenstreit mit Griechenland bringt die Bundesregierung überraschend einen temporären Grexit ins Gespräch. Und plötzlich geht es weniger um ein drittes Hilfspaket für Griechenland als um einen Euroabschied des Landes. Aber nicht nur Deutschland zickt, in Finnland droht die Koalition zu platzen. Der Euro, die Währung zur Integration, droht Europa zu spalten. Mehr...

Weit entfernt von Bürgerrechten: eine Flüchtlingsunterkunft in Hamm.

Der frühere Justizminister der Niederlande, Hirsch Ballin, spricht im FR-Interview über das Konzept der Staatsbürgerschaft und die Rechte von Migranten. Mehr...

Tsipras hofft auf eine Einigung mit Brüssel.

Die griechische Regierung um Alexis Tsipras hat sich an die Vereinbarungen gehalten und Freitag, 0 Uhr, ihre dreizehn Seiten lange Sparliste nach Brüssel gesandt. Jetzt ist die Eurogruppe am Zug. Kritik kommt bereits aus Deutschland. Mehr...

Flüchtlinge im Hafen von Catania in Sizilien. Die EU-Innenminister ringen um die Verteilung der Asylsuchenden auf die einzelnen Mitgliedsstaaten.

Die EU-Innenminister haben sich vorgenommen, 40 000 Flüchtlinge zu verteilen. Jetzt drohen sie das selbstgesteckte Ziel zu verfehlen, eine Abgeordnete der Grünen nennt die Verhandlungen "enttäuschend".  Mehr...

Jetzt oder nie, Herr Tsipras.

Die griechische Regierung arbeitet fieberhaft an Sparvorschlägen. Nur wenn sie bis Mitternacht liefern kann, wird weiter verhandelt. Besonders die Franzosen versuchen, den Deal voranzutreiben.  Mehr...

Die Frankfurter Piratin Julia Reda schwenkt ihre Fahne vor der von uns vorsorglich vom Panorama befreiten Frankfurter Skyline.

Die EU-Abgeordnete Julia Reda spricht im Interview über Urlauberfotos auf Facebook und das uneinheitliche EU-Urheberrecht. Eine Vereinheitlichung könnte für deutsche Fotografen weitreichende Folge haben. Mehr...

Anzeige

Video

Wie wir arbeiten: Georg Leppert - Der Römer von innen

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.