Aktuell: Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Germanwings-Absturz | Blockupy Frankfurt | Fußball-News | "Lieber Fanatiker"

Wir über uns

Peter Riesbeck

Korrespondent, Brüssel

Peter Riesbeck

Peter Riesbeck schreibt für uns als Korrespondent aus Brüssel. Es ist unser Fachmann für alle Fragen, die die Europäische Union beschäftigen.

Aktuelle Beiträge von Peter Riesbeck

Von  |
Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras.

Nach wochenlangem Streit kann Griechenland wieder auf Geld von IWF und Euro-Staaten hoffen. Ein Krisentreffen in Brüssel endet dabei mit dem Deal "Geld gegen Tempo". Klar ist aber auch: Die Etatlage von Griechenland bleibt prekär.  Mehr...

Werden Auffangzentren in Nordafrika die Flüchtlinge von Europa fernhalten? Unwahrscheinlich, meint etwa die SPD.

Innenminister Thomas de Maizière will Asylzentren in Afrika errichten. Unter der Leitung des UN-Flüchtlingswerks UNHCR könnten Flüchtlinge dort ihren Asylantrag einreichen. Heftige Kritik kommt aus der EU. Mehr...

FN-Anhänger. Sie glauben an die Sauberkeit ihrer Partei.

Die europäische Antikorruptionsbehörde Olaf ermittelt wegen Veruntreuung gegen die französische Rechtspartei Front National. Sie soll vom EU-Parlament bezahlte Mitarbeiter in Parteibüros in Frankreich einsetzen. Mehr...

Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis erregt derzeit die europäischen Gemüter.

Trotz vieler Gespräche und Verhandlungsrunden kommen die Europäer mit Griechenland nicht voran. Gleichzeitig entbrennt eine Debatte über Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Mehr...

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, hier mit Frankreichs Premier Hollande, wünscht sich eine europäische Armee.

Jean-Claude Junckers Vorschlag einer gemeinsamen europäischen Streitkraft trifft bei den bürgerlichen Parteien in Deutschland auf breite Zustimmung. Mehr...

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, hier mit Frankreichs Premier Hollande, wünscht sich eine europäische Armee.

Jean-Claude Junckers Vorschlag einer gemeinsamen europäischen Streitkraft trifft bei den bürgerlichen Parteien in Deutschland auf breite Zustimmung. Grund dafür ist auch ein gesteigertes Sicherheitsbedürfnis seit dem Krieg in der Ukraine.  Mehr...

Für Roma-Kinder soll die freie Schulwahl in Ungarn nicht gelten.

Tagtäglich werden Millionen Roma in der EU diskriminiert. Europa muss sein Schweigen darüber beenden - und die Menschen in Hilfsprojekte einbeziehen. Sie wissen selbst am besten, wo Hilfe nötig ist. Mehr...

In Berlin: Ein Rom aus Bulgarien wärmt sich am Feuer.

Die Diskriminierung von Roma ist Alltag in Europa. Siedlungen werden zerstört, in Ungarn bleibt ihnen eine bessere Bildung oft verwehrt - völlig legal. Nun zieht das EU-Parlament mit einer Tagung eine kritische Bilanz der europäischen Minderheiten-Politik.  Mehr...

Es wurden schon schon Rückstände von Plastiktüten in den Mägen von Vögeln und Fischen gefunden.

Die EU will den Verbrauch von Einwegbeuteln aus Plastik drastisch reduzieren - von derzeit jährlich 176 Tüten pro Verbraucher ab 2019 auf 90 Beutel. Bis 2025 soll der Verbrauch gar auf durchschnittlich 40 Tüten pro Person im Jahr zurückgehen.  Mehr...

Die Ukraine wirft dem russischen Gazprom-Konzern vor, sich nicht an die Abmachungen zu halten.

Die Ukraine und Russland werfen sich im Gasstreit erneut gegenseitigen Vertragsbruch vor, Moskau droht gar mit einer neuen Liefersperre. Nun versucht sich die EU-Kommission als Vermittlerin. Die März-Lieferung scheint gesichert. Mehr...

Blitzgewitter: Die Energiepolitik in der EU endet heute an den Grenzen der Mitgliedsstaaten. Das schwächt  die Gemeinschaft international.

Alles fließt beim Strom. Aber nicht alles fügt sich zusammen. Die EU strebt nun eine europaweite Energiestrategie an. Die Staatengemeinschaft soll unabhängiger von Russland werden. Mehr...

Merkel den Finger zeigen – Protest vorm Athener Parlament in der Nacht des 20. Februar.

Auch nach der Einigung von Brüssel bleibt die Rettung Griechenlands ein Dauerproblem. Die Europartner zeigen bislang wenig Entgegenkommen. Die Einigung ist schmerzhaft für Griechenland.  Mehr...

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis in Erwartung des Gesprächstarts.

Knapp vier Wochen nach dem historischen Machtwechsel in Athen haben die Griechen und die Europartner über Finanzhilfen für das Krisenland gestritten. Praktisch in letzter Minute haben sie sich nun geeinigt - nur acht Tage, bevor das bisherige Rettungsprogramm ausgelaufen wäre. Mehr...

Gianis Varoufakis vor dem Treffen.

Verbale Abrüstung und bemühte Diplomatie - Das ist die Stimmung vor dem Treffen der Eurostaaten zu Griechenland. Mehr...

Wachablösung am Grab des unbekannten Soldaten in Athen. Bedeutend  mehr Interesse hat die Eurogruppe am unbekannten griechischen Sparer.

Die Athener Regierung will nun doch eine Verlängerung der Kredite beantragen. Aber eine Staatspleite und ein Euro-Austritt sind noch nicht abgewendet. Europa rätselt und wartet auf den Brief mit der griechischen Bitte nach weiterer finanzieller Unterstützung. Mehr...

Der holländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem im Gespräch mit seinem griechischen Kollegen Yanis Varoufakis.

Die gescheiterte Einigung zwischen der Eurogruppe und Griechenland lastet auf der EU. Zur Frage, warum die Gespräche über die Griechenland-Rettung gescheitert sind, gibt es unterschiedliche Versionen. Am Freitag treffen sich die Minister der Eurogruppe noch einmal. Mehr...

Ohne weitere Finanzspritzen könnte Griechenland laut Experten pleitegehen.

Griechenland provoziert Deutschland und die anderen Geldgeber. Im Streit um die Milliardenschulden platzt eine weitere Verhandlungsrunde. Die Folge: ein Ultimatum für Athen. Mehr...

Kommt endlich Frieden? Ein Einwohner von Kramatorsk in seiner schwer beschädigten Wohnung.

Der informelle EU-Gipfel am Donnerstag in Brüssel wurde eigens um zwei Stunden nach hinten verschoben. Noch herrscht die gebotene Vorsicht in Brüssel, aber auch Erleichterung. Der Erfolg von Minsk kommt zu einem wichtigen Zeitpunkt. Mehr...

Ozana Rodrigues, Mutter eines Syrienfahrer, der von Sharia4Belgium indoktriniert wurde, vor Antwerpens Gericht.

Eine Gruppe von Dschihad-Rekruteuren landet für lange Zeit im Gefängnis. Im größten Islamistenprozess Belgiens waren 45 mutmaßliche Islamisten angeklagt - 38 von ihnen haben sich dem Kampf der IS-Miliz in Syrien angeschlossen. Mehr...

Einigen Griechenland und die anderen EU-Staaten sich nicht, könnte es in Euroland ungemütlich werden.

Griechenland und den anderen EU-Staaten steht in den kommenden Tagen ein erneuter Verhandlungsmarathon bevor. Der Ökonom Daniel Gros fordert mehr Freiheiten für das krisengeschüttelte Land. Ein Interview. Mehr...

Die EU wartet mit neuen Sanktionen erst einmal ab.

Die EU-Außenminister haben am Montag in Brüssel zwar eine Ausweitung des mit Reisebeschränkungen belegten Personenkreises beschlossen, diese treten aber nur in Kraft, wenn es keine Fortschritte in den Friedensbemühungen für die Ukraine gibt. Mehr...

Die EU setzt auf Diplomatie, US-Senator John McCain hält Appeasement-Politik für den falschen Weg.

Im Ukraine-Konflikt setzt die EU als Soft Power entschieden auf eine diplomatische Lösung. Für dieses Vorgehen erntet sie Widerspruch aus den USA - nicht nur vom republikanischen Senator John McCain, sondern auch von der Regierung. Mehr...

Die EU setzt auf Diplomatie, US-Senator John McCain hält Appeasement-Politik für den falschen Weg.

Im Ukraine-Konflikt setzt die EU als Soft Power entschieden auf eine diplomatische Lösung. Für dieses Vorgehen erntet sie Widerspruch aus den USA - nicht nur vom republikanischen Senator John McCain, sondern auch von der Regierung. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.